Babylonische Verwirrung III – Warum „Verschwörungstheorien“ die „glaubwürdigere Wahrheit“ zugänglich machen …

können!?!

.

Wie wir alle wissen (sollten), ist nichts so sicher wie die „hohe Wahrscheinlichkeit“, belogen zu werden, wenn man sich bei der Suche nach authentischen Informationen zum Weltgeschehen auf Quellen verlässt, die vom herrschenden Mainstream (Meinungsmonopol) als „seriös“ eingeschätzt, bezeichnet und verkauft werden. Ebenfalls wissen sollte man, dass diese Tatsache nicht erst seit „50 oder 60 Jahren“ unumstößlich feststeht, sondern schon immer einen unverzichtbaren Faktor der elitären Strategien im großen Spiel um die „Weltherrschaft“ repräsentierten.

Gestaltung Robert Kuhn, Berlin

  (Grafik vom Einband des Buches „Raubstaat England“, 1941)

Dabei kann der Grat zwischen Wahrheit und Lüge – oder zwischen authentischer Geschichte und Propaganda schon mal sehr schmal sein, aber seriöse „Verschwörungstheorien“ (= Thesen über „angenommene real existierende Verschwörungen“) leiden sehr viel seltener unter der selektiven Blindheit, welche bei der offiziellen Geschichtsschreibung obligat zu nennen ist. Dass es dabei hauptsächlich auf den Empfänger der Informationen und dessen Fähigkeit zur Auswertung derselben qua ungebundenem Denken ankommt, brauche ich hoffentlich nicht mehr gesondert herauszustellen? Nun ja … schauen wir mal …

… und fangen deshalb erst einmal ganz vorsichtig an und stellen – musikalisch untermalt – die Frage in den Raum …

 

Wo liegt die Wahrheit?

http://www.youtube.com/watch?v=5MUFPa6gvks

… um uns dann vor Augen zu führen, dass a) „Wahrheit“ unbestreitbar eine höchst subjektive (und individuelle) Sache ist, sowie b) Wahrheitssuche ohne objektiv-kritisches Hinterfragen aller Informationsquellen und der daraus abgeleiteten eigenen Meinung niemals zum angestrebten Ziel führen kann und wird. Wahrheits- und Selbstfindung ist ein fortdauernder, de facto niemals endender (Lern- und Erfahrungs-) Prozess und nur wer sich diesem mit der gebotenen Ernsthaftigkeit unterwirft, kann irgendwann einen Standpunkt erreichen, von dem ab eine Täuschung gleich welcher Art, der man unterliegen könnte, nahezu ausgeschlossen ist. (Beispielsweise kann einen dann diese „Liste der mächtigsten Menschen der Welt“ bestenfalls noch zu einem gequälten Lächeln animieren!)

Das bedeutet – unter anderem – zwar auch, dass man jede Information (Meinungsäußerungen und individuell entwickelte Thesen etc.) zunächst einmal als Gegenstand für eine eingehendere Untersuchung qua Hinterfragen und Verifizierung/Widerlegung annehmen muss, aber das ist in meinen Augen ein ganz normaler und selbstverständlicher Schritt, wenn man denn wirklich auf der Suche nach so etwas „Nebulösem“ wie der Wahrheit ist. Wie bereits oft genug denkangeregt wurde, kann man dies nur dann glaubhaft behaupten, wenn man nicht von Anfang an selektiv ab- und ausgrenzend an dieses Vorhaben herangeht. Nun gut, das ist meine Auffassung – und die muss bekanntlich niemand teilen … aber …

Worüber allerdings keine Endlos-Debatten mehr geführt werden müssen sollten, ist die Tatsache, dass die manipulative und irreleitende „Informationspolitik“, wie sie von den Herrschaften an den Steuerknüppeln der NWO und deren (zumindest) willfährigen ausführenden Organen in den Medien, der Politik, Wissenschaft und im extra dafür geschaffenen „allumfassenden Expertentum“ betrieben wird, immer offensichtlicher wird. Selbstverständlich gilt auch hierbei, dass zum Sehen und Erkennen dieses Umstands auch die Bereitschaft und Fähigkeit (= „der Wille“) erforderlich ist, den Blick, an den zahllosen Bäumen der gezielt gepflanzten Desinformation vorbei, auf die dann offen vor einem liegende „Realität“ zu werfen. Das mag schwer anmuten, ist im Endeffekt aber problemlos möglich, wenn man den berühmt-berüchtigten ersten Schritt zu tun bereit ist, mit dem bekanntlich jede noch so lange Reise beginnen muss.

An dieser Stelle möchte ich ein paar Leseempfehlungen einschieben, die einerseits für den Informationswert von „Verschwörungstheorien“ sprechen und andererseits jene Verweigerungshaltung noch eindeutiger als Kernfundament der Problematik herausstellen, die all die „seriösen“ und intelligenten „Verschwörungstheoretiker-Kritiker“ an den Tag legen. – Aber letztlich waren es immer die „Intellektuellen“, die sich von meist philosophisch oder wissenschaftlich verpackten dialektischen Manipulationen der elitären Strippenzieher inspiriert fühlten … und deshalb sind auch gerade sie unverzichtbare Garanten für das Funktionieren von deren Machenschaften …

  • Ein ebenso interessanter wie zutreffender Artikel über die „Bilderwelt“ der Medien und ihrer ferngesteuerten Konsumenten – der auch einige wichtige Randbereiche mit einbezieht, ist unter eben diesem Titel von Steven Black veröffentlicht worden.
  • Etwas über einen Mythos der besonders langlebigen Art, der sich aber „allmählich zunehmend abzunutzen“ beginnt: „Amerika“ – Das Wort war für Jahrhunderte Synonym für „Freiheit“ von Maria Lourdes / Lupo cattivo
  • Eine kleine Dosis Wachmacher für die immer noch an „Märchen mit Unbedenklichkeitsgarantie“ glaubende Schlafschafe: GVO: „Vernichtung von innen“ durch „selbstmörderische Nihilisten“. Welches Monster-Baby wollen Sie: Tier-/ Pflanzen-/ posthumanen schussfesten Supermann, Zentaur; Minotaurus? Von Euro-Med.dk
  • harter Tobak, noch dazu in Englisch, aber nachdem ich es sehr sorgfältig gelesen und in den Fällen, bei denen ich selbst Recherchen angestellt hatte, auch hinsichtlich der grundlegenden Glaubwürdigkeit überprüft hatte, kann und muss ich diesen gut 25 Seiten langen Bericht in mein Plädoyer für „Verschwörungstheorien“ aufnehmen:  Majestytwelve (1997) von William Cooper (Es ist empfehlenswert, sich eingehender mit der Person des Autors zu beschäftigen – wofür der Eintrag in der englischen Wikipedia (zum Vergleich Wiki deutsch) durchaus einen sinnvollen Einstieg abgibt und durch eine Kurzbiografie (Link unter dem Vornamen) ergänzt werden kann und sollte. Bspw. wegen dem W-Hinweis (englisch), dass „Bill“ Cooper im Juni 2001 einen bedeutsamen terroristischen Anschlag voraussagte, den man dann Osama bin Laden anlasten würde … auch wichtig ist das Beispiel in Bezug auf die realistische Einschätzung von so manchem vorgeblichen „Enthüllungs-Journalisten“, der seine gefährliche, aufklärerische Arbeit in aller Öffentlichkeit betreiben und dabei sogar die unmittelbare Nähe der von ihm entlarvten Psychopathen suchen kann – über Jahre hinweg und dennoch relativ unbehelligt, vor allem unbeschadet an Leib und Leben! – Nur mal ein, wie ich finde, beachtenswerter Denkansatz!)
  • Wenn es um „Verschwörungstheorien“ geht, darf das „liebe Geld“ nicht außen vor gelassen werden … anbieten möchte ich dazu zwei „Standardwerke“, die man immer wieder ins Feld führen kann (und sollte), um den nationalen und internationalen Irrsinn namens „Schuld- und Zinseszins-System“ (be-)greifbar zu machen … zum einen handelt es sich um die erleuchtende Ausarbeitung der Seite Sklaven ohne Ketten mit dem Titel Die deutsche Ursache der weltweiten Finanzkrise, die gerade „wir Deutschen“ gar nicht oft genug mit gebotener Aufmerksamkeit verinnerlichen können – und zum anderen den ursprünglich von MaxNews stammenden und als Kommentar-Artikel bei Lupo Cattivo veröffentlichten Beitrag Die Privatisierung des Weltgeldsystems … an den Fakten, welche allein diese beiden Artikel auf den Tisch legen, beißt keine marxistische oder wie auch sonst immer getaufte „ökonomische Lehre“ einen Faden ab!
  • Um das Ganze, in Ergänzung der oben angebotenen „Klassiker“, knapp und kurzweilig, aber dennoch treffend darzustellen, empfehle ich Ihnen noch ein Video (nein, nicht der gute alte Fabian und seine ebenso treffend formulierte Forderung „Gib mir die Welt plus fünf Prozent“, aber nicht minder überzeugend), das dieses Thema unter dem Titel 10-Punkte-Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten mit halbintelligenten Lebensformen aufbereitet. – Dazu noch einen Artikel aus unserem (seit 500 Jahren) „ach so freien“ Nachbarland Schweiz, der die aufgestellten Behauptungen am Beispiel der Schweizer Nationalbank und dem hinlänglich bekannten (und ebenso alten = 500 Jahre) fraktionalen Reservesystem unter dem Titel Die Nationalbank und das liebe Geld untermauert.

.

Was ich während endloser Stunden der Recherche (sowohl in Printmedien als auch – vor allem – im Internet) selbst immer wieder feststellen und als wirklich problematisch anerkennen musste, ist die ebenso irreführende wie fatale Konzentration vieler Menschen auf (von mir) sogenannte „Heilslehren“ der unterschiedlichsten Ausrichtung. Dabei spielt es eher keine Rolle, ob hinter der jeweiligen Lehre nun philosophische, ideologische, wissenschaftliche oder religiöse (Esoterik und Exoterik) Ansätze stehen. Sie alle können unter dem „ominösen“ Begriff „Ismen“ zusammengefasst werden. Für mich persönlich sind diese „zur Wahrheit erhobenen“ Thesen und alle darauf gründenden Lehren mit Abstand das wirkmächtigste Machtinstrument der selbsternannten Eliten aller Epochen der Menschheits- und Zivilisationsgeschichte … aber darauf hatte ich ja schon das eine oder andere Mal hinzuweisen gewagt.

Um hier nur mal ein Beispiel dafür zu liefern, was ich gerade im Themenbereich „Religion/Esoterik/Spiritualität“ für außerordentlich problematisch, da mehr Chaos als Erkenntnis stiftend empfinden muss, sei an dieser Stelle auf einen Artikel mit dem Titel Das wahre Christentum hat keine jüdischen Wurzeln und kennt auch keine Erbsünde hinweisen. – Ich möchte es mal so formulieren: die kontraproduktive Wirkmacht von derart dogmatisch und gleichzeitig „euphorisch“ vertretenen Überzeugungen rührt daher, dass eine große Zahl relevanter Informationen mit einem „fundamental-esoterischen“ Tenor verbunden (vermischt) wird, der den tatsächlichen Nutzwert der angebotenen  nachvollziehbaren Informationen rasant gegen Null tendieren lässt. – Außerdem sehe ich es als erwiesen und deshalb auch besonders nachteilig an, dass diese Art von „Wahrheitssuche und Wahrheitsverbreitung“ zweifelsohne zur Kategorie der (wodurch auch immer bedingten) Realitätsflucht gehört, die mit unerhörtem aktionistischem Aufwand vor allem von einer mangelnden Bereitschaft hinsichtlich der Übernahme reeller Verantwortung im Angesicht der wahren Probleme unserer Zeit und Gesellschaft zeugt (und daneben nicht selten mit unübersehbaren pekuniären Interessen verknüpft ist). Aber darüber müsste man einen eigenen Artikel schreiben, wenn man „seine Meinung“ wirklich ebenso fundiert wie umfassend wiedergeben möchte.

Nach diesem relativ wahllos heraus gepickten und wenigstens in mehrfacher Hinsicht exemplarischen Beispiel für VT, wie man sie lieber (oder besser) nicht gestalten und auf die Menschheit loslassen sollte, noch ein paar Argumente in bewegten und – so oder so – vertonten Bildern:

Klimawandel … vom Menschen gemacht?

http://www.youtube.com/watch?v=AybBEuIpy44

(Quelle mit Botschaft!)

Auch für die „Chemtrail- und Haarp-Skeptiker“ habe ich noch was:

 Project Blue Beam und die Segnungen des Fortschritts

http://www.youtube.com/watch?v=GBwGM-XF_M8&feature=related

Für die ganz hartnäckigen und unbelehrbaren Skeptiker, die uns (warum auch immer) davon zu überzeugen versuchen, dass es umweltschädliches und krankmachendes „Geo-Engineering“ gar nicht gäbe, spendiere ich auch noch den Artikel von petrapez [Radio Utopie], in dem es unter dem Titel The SPICE Project: giftige Schwefel-Injektionen in die Hülle des Planeten und unsere Lungen um ein offiziell gefördertes britisches Forschungsprogramm geht … die damit verbundene, mittlerweile epidemische Ausmaße annehmende Erkrankung namens COPD ist seit vielen Jahren eine Realität, die man (neben anderen) auch schon früher als Auswirkung von „Chemtrails“ und anderen Nebenwirkungen unserer Technologie- und Fortschritt-hörigen Zivilisation hätte in Betracht ziehen müssen … aber das möchte ich im Moment nicht weiterführen, da ich selbst Menschen kannte und kenne, die von dieser heimtückischen, nachweislich zu Unrecht einseitig „dem Rauchen“ untergeschobenen Atemwegs- und Lungenerkrankung betroffen waren/sind.

.

Und hier noch eine „VT“ in Spielfilmlänge …

http://www.youtube.com/watch?feature=iv&annotation_id=annotation_134200&src_vid=TPy6nNrkORo&v=pwWz997dgc0

.

… und wie man uns seit Jahrzehnten auf eine „einigende extraterrestrische Bedrohung“ vorbereitet

 

http://www.youtube.com/watch?v=yaUx_c3uP1g&feature=related

.

Schauen wir den Tatsachen ins Gesicht – und fragen uns:

Was ist „positiv“ und was ist negativ?

http://www.youtube.com/watch?v=mgjPBW1hE9Y

(Bedenken gegen den Überbringer der Botschaft und seine mitunter auch für ernsthaft um Wahrheitssuche bemühte „Verschwörungstheoretiker“ scheinbar zu weit vom Kurs ab kommenden Überzeugungen sollten der Richtigkeit der Kernaussagen des Videos keinen Abbruch tun!)

Um abschließend auch ein – meiner Ansicht nach – hervorragend geeignetes Negativbeispiel für ein von „intellektueller Innovation“ geprägtes „Mainstream-Vorzeigedenken“ („Anti-VT“) einzubauen, empfehle ich das Essay von Jeremy Rifkin, welches beim Handelsblatt veröffentlicht wurde: Die dritte industrielle Revolution (5 Seiten plus „Bibliographie“) … dazu passt, fraglos zur großen Freude „unserer“ – auch vom heftig um sich schlagenden, national und international wahlkämpfenden US-Präsidenten – so arg gescholtenen (oder, meine Prognose: zum Abschuss freigegebenen) Bunten Kanzlerin, auch noch der von derselben Zeitung vorausgeschickte Artikel, der zu vermelden weiß: [Bestseller-Autor] Rifkin sieht Deutschland als Vorbild für die Grüne Revolution. – Nun gut, Mister Rifkin gehört allerdings unzweifelhaft auch zu den „intellektuellen Lichtgestalten“, die besonders nachhaltig (sorry, aber das passte jetzt wirklich zu perfekt!) vom Vermarkten dieser speziellen Desinformation profitiert …

Das muss reichen – mehr kann und möchte ich Ihnen (und mir) nicht an derartigem Mainstream-Mist antun und zumuten. Schreiten wir stattdessen lieber weiter voran auf unserem langen Weg zur schlussendlichen Begründung für die im Titel des Artikels aufgestellten Behauptung.

.

Vorab … ein angemessen “kurzer” Blick auf die aktuelle Lage auf der Bühne der deutschen / globalen Politik, Finanz- und Wirtschaftslage – in Verbindung mit dem Kriegstreiben der westlichen Wertegemeinschaft ein unmissverständlicher Indikator für die Diagnose „Endgame“

Mehr als alle von nationalen und internationalen Krisenherden berichtende Hiobsbotschaften „erschüttert“ derzeit (angeblich) die Zuspitzung der schwarz-gelben Regierungskrise die bundesdeutsche Polit- und Mediengemeinschaft.

Übertroffen wird das meiner Ansicht nach nur noch von dem künstlichen Hype rund um den Einzug der „Piratenpartei“ in den Berliner Senat. Was diese, trotz vernehmlichem (noch „züchtig“ = rechtskonform kaschiertem) Aufheulen der etablierten Polit-Oligarchie, zur Lösung der tatsächlichen Probleme beitragen soll, von denen „unser“ Staat, Europa und die Welt in den Schauplatz eines messianischen Endzeitchaos verwandelt werden, kann ich nicht einmal bei Aufwendung aller mir gegebenen Phantasie erkennen. Der Gedanke, dass die Piraten am Ende auch nur ein Mittel der Spaltung sind, das die Vorherrschaft der „etablierten Parteien“ gewährleisten soll, liegt da doch schon bedeutend näher an der „wahrscheinlichen Wahrheit“. – Grundsätzlich gilt es meiner Ansicht nach festzuhalten, dass es keine „politische Lösung“ für diese Herausforderungen geben kann, solange die systemischen Grundlagen des politischen Systems keiner reinigenden Revision unterzogen wurden. Was das betrifft, stimme ich mit der Redaktion von Wahrheiten.org durchaus noch überein, muss mit Blick auf Titel und Schlussfolgerungen des Artikels Von der Unmöglichkeit, die Welt umzukehren aber dennoch meine „obligatorischen Einwände“ erheben. So wie sich der Artikel liest, zeugt er unzweifelhaft von einer fundamental-religiösen Resignation, die in einen „Entrückungs-Glauben“ umschlägt, der ganz maßgeblich zu jener Spaltung beiträgt, welche die vermeintliche Übermacht des Systems sicherstellt. Doch die (sehr wenigen!) Punkte, in denen ich aus Überzeugung anderer Meinung wie – beispielsweise – diese Internetplattform bin, habe ich in den Artikeln des Blogs schon mehrfach aufgezeigt und behandelt.

Natürlich bleibt das Kernproblem nichtsdestotrotz bestehen, zumal die Gesamtlage im „politischen Deutschland“ mehr als ernst ist und sich auch in der „Basisarbeit“ von bspw. „Mutti“ Merkel manifestiert (nur ein Beispiel) … nur sollte man sich von dem Denken, nichts „dagegen“ unternehmen und für einen umfassenden Systemwechsel tun zu können, möglichst rasch lösen, denn sonst wird es sehr bald … wieder einmal … zu spät sein und alle werden behaupten, dass „so etwas“ (wie das, was dann die unausweichliche Konsequenz sein wird) unmöglich vorausgesehen werden konnte. Mit Blick auf diesen unbestreitbar drohenden Ausgang der derzeitigen Entwicklungen und insbesondere in Bezug auf die „politische Reife des deutschen Volkes“, kann man solche journalistischen Glanzleistungen eigentlich nur noch als forcierte Volksverdummung definieren.

Nun gut. Kurz noch einmal zurück zum politischen Alltag der „gegenwärtigen BRD“ und das sich andeutende Ende von „Schwarz-Gelb“: Am heißesten gehandelter Kandidat für die Position des „Kanzlers der BRD“ seitens der vermeintlich wieder erstarkten SPD ist (dicht gefolgt von Herrn Steinmeier, dem Herren der Geheimnisse des rot-grünen Kanzleramtes von 1998 – 2005) ausgerechnet der Ex-Überfinanzminister Steinbrück … aber wenn man sich die Ergebnisse der letzten Landtagswahlen, insbesondere jener in Berlin anschaut, kommt man verstärkt zu der Ansicht, dass es der Wahrheit entsprechen muss, wenn man sagt, dass ein „Volk“ immer die Regierung bekommt, die es verdient (wenn auch mitunter durch massives Nachhelfen des Systems)! Wobei man angesichts der aktuellen „Koalitionsverhandlungen“, die uns fraglos bereits einen Ausblick auf die Wahlkampfperiode zur nächsten Bundestagswahl erlaubt (falls eine solche dann noch erforderlich sein sollte … die Wahrscheinlichkeit, dass die verkappte Diktatur der BRD bis dahin bereits einer offenen gewichen sein könnte, ist meiner Ansicht nach höher anzusetzen!), mehr als nur skeptisch reagieren sollte. Nicht nur, weil der immer noch regierende Bürgermeister offenkundig zu den Ratten gehört, die das sinkende Schiff verlassen wollen – auch wenn seine Ambitionen derzeit noch nicht auf einen erwünschten Wechsel in die Privatwirtschaft hinzuweisen scheinen, sondern auch wegen dem fadenscheinigen Positionskrieg, den die nach „Regierungsmacht“ gierenden Aspiranten austragen.

Passend dazu auch: EU-Wirtschaftsregierung und Frau Merkels aufopferungsvoller Einsatz für deren Verwirklichung … und auch sonst scheint das herrschende (= perfekt und gezielt inszenierte – nicht nur, aber auch und ganz besonders dank uneingeschränkter Erfüllungsbereitschaft der „bundesrepublikanischen“ Politelite gegenüber den wahren Siegern aller Kriege!) heillose Chaos darauf hinzuweisen, dass die EU im Sinne ihrer Rolle als operativer Zwischenschritt zur ultimativen „Weltregierung“ absolut im Soll ist. Die Armseligkeit, mit der die „politische Klasse“ der BRD dabei agiert, lässt sich besonders gut an der Tatsache ablesen, dass eine weitestgehend gescheiterte und meiner Meinung nach so gut wie abgewählte (oder auf europäischer Ebene aus dem Weg beförderte) BK Merkel immer noch als „bescheidenes Zugpferd“ vermarktet und anscheinend auch nicht ohne Hintergedanken „vorausgeschickt“ wird. – Andernfalls könnte man durch ein „simples Zurückblättern“ in der Geschichte erkennen, dass so, wie heute unter dem Deckmantel der „Rettung einer de facto nicht lebensfähigen gemeinsamen Währung“ Bankenrettung betrieben wird, keinesfalls eine Verbesserung der Lage erzielt werden kann. Im Gegenteil … hinter (mehr oder weniger) verschlossenen Türen wird auf „höchster Ebene“ sogar über eine extreme Variante der „Verschlimmbesserung“ gesprochen, die noch mehr als alle anderen Maßnahmen einseitig zugunsten der Hochfinanz gestaltet ist (1913 und FED lassen schön grüßen). Dass Mr. Obama, der selbst in Billionen-Schulden untergeht und von heftigem Gegenwind im Kampf um eine zweite Amtszeit geplagt wird, das Pferd von den Füßen auf den Kopf zu stellen versucht, ändert an dieser „simplen historischen Tatsache“ nicht das Geringste!

[Kurzes Intermezzo:

Kleine Empfehlung zwischendurch … sozusagen zur Auflockerung und gleichzeitigen Verständnisförderung … in seinem neuesten Paukenschlag erzählt Egon W. Kreutzer eine lehrreiche Geschichte, der er den treffenden Titel EUtopia spendiert hat. Sie sollte tatsächlich in der Lage sein, mit der Mehrzahl aller diesbezüglich geschaffenen Mythen aufzuräumen … und wenn sich man dazu noch seinen vorletzten Paukenschlag zu Gemüte führt, in dem er uns das eigentliche Bankgeheimnis verrät, müsste einem endgültig ein Kronleuchter aufgehen!

Ende der hoffentlich erleuchtenden Unterbrechung]

Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht (und schon gar nicht positiv auf), wenn man sich auf politischer Ebene jetzt endlich mit einem Sachverhalt auseinanderzusetzen beginnt, den so mancher schon vor geraumer Zeit auf die Tagesordnung der zu beachtenden Faktoren gesetzt hatte. Natürlich prescht auch hier die „unverwüstlich erscheinende“ Kanzlerin vor, „reißt die Initiative an sich“ und „macht Druck“ … geht es eigentlich noch lächerlicher? – Es wird allerdings schon beim Lesen des verlinkten Artikels klar, dass sich an der längst eingeschlagenen, einseitig Hochfinanz-freundlichen Marschroute absolut nichts ändern soll und wird. Erst recht nicht, wenn man sich auf Dinge wie „mehr Transparenz und Kontrolle“ verständigt, um die hypernervösen Finanzmärkte zu beruhigen …

Nun ja, immerhin bedient dieses medial verbreitete und aufgebauschte „Dominanzstreben“ der Frau Merkel die diversen Ressentiments, die auf unterschiedlichem Wege gegen die „nach neuem Weltherrschaftsglanz strebenden“ Deutschen gehegt und gepflegt werden. Hier nur ein paar Beispiele dafür, wie „erfindungsreich“ dabei vorgegangen wird …

Das Euro-Geheimnis – Der Hades-Plan“ … in diesem Beitrag von Politplatschquatsch wird in satirischer Form die Entstehungsgeschichte des Euro nachgezeichnet, wobei eine „deutsche Verschwörung“ – auf dem Umweg über seinerseits involvierte und dabei sicherlich so manche „eigenwillige Rechtsinterpretation“ bemühende Herrschaften – konstruiert wird. Aber … wer „den Deutschen“ gegenüber aus Prinzip skeptisch sein und ihnen grundsätzlich alles Schlechte zutrauen zu müssen glaubt, nimmt das vielleicht allzu gerne als „bare Münze“. Auch „intern“ kann man davon ausgehen, dass die Aufmachung der Geschichte auf dem Umweg über „Stasi-Spionage“ regen Anklang finden dürfte.

Weniger satirisch und amüsant kommt die Meldung daher, dass ein gewisser Herr Kaczynski „der Bundeskanzlerin großdeutsche Ambitionen“ vorwirft. Wer die höchst wechselhafte deutsch-polnische Geschichte kennt, kann solchen Parolen eines wahlkämpfenden Oppositionsführers und seit langem bekannten „Deutschenhassers“ nur mit größter Vorsicht begegnen … die Argumente, die der Herr vorbringt, erinnern schon sehr stark an die polnische Propaganda zwischen den beiden Weltkriegen. Und selbst wenn das eine oder andere scheinbar zutreffen könnte, sollte man doch bitteschön realistisch bleiben und diesen „großdeutschen Quatsch“ im globalen Zusammenhang beurteilen … bei dem kommt der BRD des 21. Jahrhunderts wieder nur eine „Eisbrecher-Rolle“ zu, während die wahren Machtspekulanten internationalistischer Provenienz sind!

Aber … da sich mit der „dunkelsten Epoche der deutschen Geschichte“ (die seit über sechs Jahrzehnten offiziell die einzige Geschichte ist, die uns noch zugestanden werden soll) immer und in jeder Hinsicht erfolgreich Stimmung machen lässt, passt auch die „sensationelle Nachricht“ hervorragend ins antideutsche Gesamtbild, mit der Forscher des „Simon-Wiesenthal-Centers“ in Los Angeles gerade erst an die Weltöffentlichkeit getreten sind … Stern berichtet in einem „enorm beweiskräftigen“ Video. – Auch wenn dieser Bericht keine der unbedingt zu stellenden und zu klärenden Fragen beantworten kann, kommt diese Veröffentlichung, mit der läppische 66 Jahre nach Kriegsende endgültig bewiesen werden soll, dass der Holocaust geplant und planstabsmäßig durchgeführt worden war, gerade Israel und seinen Verbündeten unzweifelhaft gerade recht. Die im Titel des Beitrags aufgestellte Behauptung – „Früher Hitler-Brief belegt Plan zur Judenvernichtung“ – und die dann durch das Video erbrachten Beweise werfen allerdings weit mehr Fragen auf als dass sie irgendwelche anderweitig nicht zu erbringenden Belege liefern … aber warten wir erst einmal ab, was die Propagandaspezialisten aller involvierten Kreise noch nachliefern werden …

.

Verlassen wir nun aber die deutsche und/oder von deutscher Schuld (vergangener wie mutmaßlich erst noch anzuhäufender) bestimmte Bühne und wenden uns dem nennenswerten (oder treffender: relevanten) Rest der Weltpolitik zu …

Im Nahen Osten geht derweil alles im bewährten „Arabischer-Frühling-Stil“ weiter und nach dem ebenso gloriosen wie gerechten „Sieg“ in Gaddafis Libyen steht jetzt das Schurken-Regime in Syrien auf dem Fahrplan des NATO (inklusive Israel) – Aggressionsbündnisses. Ohne Frage ist das auch nur eine Zwischenetappe in den seit Jahren feststehenden Planungen der westlichen Wertegemeinschaft … aber mit Beginn eines solchen Angriffs würde die Kriegseskalation unwiderruflich zum unaufhaltsamen Selbstläufer mutieren, bei dem sich keine Nation der Welt in Sicherheit wiegen könnte (sollte, wie die in der Planung fertige und ggf. mit absoluter Gewissheit zur Anwendung gelangende „Samson-Option“ der Israelis auch „erklärten Israel-Freunden“ wie den USA, der BRD, Großbritannien und Frankreich – buchstäblich – glühendheiß ins Hirn brennen sollte!). – Der dritte (oder vierte, wenn wir den „weltweiten Krieg gegen den Terror“ mitsamt seiner mörderischen Begleiterscheinungen als den dritten definieren) Weltkrieg – aus okkult-religiöser messianischer Sicht das „Harmagedon“ – wäre eine extrem naheliegende Konsequenz dieses unkalkulierbaren Irrsinns. – Wer Russland oder China, also zwei Staaten, die bei einer weiteren Expansion des NATO-Kriegstreibens unweigerlich selbst unter Beschuss geraten würden, als mögliche „Rettungsanker“ ansieht, sollte sich auf eine herbe Enttäuschung vorbereiten. Wie das Verhalten der beiden ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates in der letzten Zeit aufmerksam verfolgt hat, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie zwar ihr eigenes Süppchen zu kochen gedenken, dabei aber nichtsdestotrotz bereit sind, die Spielregeln der Drahtzieher im Halbdunkel der Macht anzuerkennen. Im Moment scheint – trotz eines kurz auflodernden Vetos der genannten Mitglieder im UN-Sicherheitsrat – alles auf die ultimative Eskalation hinauszulaufen – und was da in den Gehirnen des einen oder anderen „Staatslenkers“ vorgeht, sollten wir aus der Distanz wirklich nicht zu analysieren versuchen, um dann spekulatives Wunschdenken daraus abzuleiten … verboten ist das deshalb natürlich nicht, aber beurteilen Sie einfach selbst, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine derart „ideale Lösung“ des Kernkonflikts gegen die Realität der Weltlage durchzusetzen wäre.

Insofern ist auch das aus Saudi-Arabien erklingende, ziemlich unmissverständliche Trommeln „gegen den auf der eigenen Scholle drohenden arabischen Frühling“ nur eine bestens ins Bild passende Ergänzung der bereits außerordentlich disharmonischen Kriegstreiber-Kakophonie … selbstverständlich wird nicht vergessen, darauf hinzuweisen, dass die Ursache dafür beim „verbliebenen Weltfeind Nummer eins“ zu suchen ist, während man andererseits „strategisch klug“ vermeidet, den eigenen Anspruch auf Hegemonie zu erwähnen, den man gegen eben diesen Widersacher erstreiten zu können hofft. Davon, dass sich die (auf sehr fragwürdige Weise an die Macht gekommene) saudische Führung seit jeher als einerseits machtgieriger, andererseits aber auch anpassungsfähiger „Partner der westlichen Demokratien“ erwiesen hat, welche die Oberhoheit über diese Region unter keinen Umständen aufzugeben bereit sind, sei da nur am Rande in Erinnerung gerufen.

.

Zurück zum Nahostkonflikt und der brennenden Lunte des durch diesen repräsentierten Pulverfasses, das bekanntlich von Nordafrika bis nach Zentralasien reicht:

Trotz allen sehr eindeutigen Indizien gibt es immer noch Stimmen, die glauben, das Ansinnen der Palästinenser (das definitiv legitim zu nennen ist, unabhängig davon was man vom Wortführer Abbas und der gesamten Mischpoke seiner „Palästinenser-Behörde“ halten mag – man sollte die Möglichkeit, dass sie in Wahrheit nach wie vor mit der „USraelischen Seite“ kollaborieren und diesen Zinnober nur veranstalten, damit der Spannungsmesser unwiderruflich in den tiefroten Bereich schießen kann, nicht gänzlich außer Acht lassen!?) durch das – je nach eigenem Gusto ergänzte – Wiederkäuen zionistischer Propagandalügen für „unrechtmäßig“ erklären zu können und die erhöhte Kriegsgefahr „anderen Ursachen und Urhebern“ zuschreiben zu müssen. Mal ganz unter uns „Betschwestern“: das nenne ich nun wahrlich ein herausragendes Beispiel von „selektiver“ (eingeschränkter) Wahrnehmung und Verdrehung historischer Fakten. Aber aus dem nur als beredtes Beispiel verlinkten Artikel geht recht zweifelsfrei hervor, worauf dieser Aberwitz beruht. – An den Verhandlungstisch zurückzukehren, um sich wieder dem nachweislich nicht existenten Friedenswillen der „israelischen“ Hardliner und deren US-amerikanischen („westlichen“) Unterstützer auszuliefern, hat – wie ausführlich belegt werden kann – den Palästinensern in den letzten 40 Jahren nachweislich sehr wenig dabei geholfen, das ihnen zustehende Menschenrecht auf eine staatlich manifestierte eigene Identität zu erlangen! – Was dazu aktuell zu vermelden ist und absolut keine realistischen Hoffnungen zu wecken vermag, möchte ich anhand von zwei „repräsentativen“ Pressemeldungen rund um den palästinensischen Antrag vor der UN-Vollversammlung aufzeigen … ohne Kommentar, da alles, was noch dazu zu sagen wäre, oben bereits ausgeführt wurde.

Beispiel 1: stern.de … Abbas und Netanjahu reichen sich den kleinen Finger sowie

Beispiel 2: süddeutsche.de … [UN-Antrag der Palästinenser] Kluger Umweg über New York

Derweil hat sich Obama … ausgerechnet diese grottenschlechte (aber zum verantwortlichen System passende – man schaue sich die lange Liste mehr oder minder „verdienter Laureaten“ an) Karikatur eines „Friedensnobelpreisträgers, der das Libyen-Massaker gerade zum „Modell für das 21. Jahrhundert“ erhoben hat … vorgenommen, Abbas diesen „gefährlichen Unsinn“ auszureden. – Doch heute sehen sich die „Vertreter der friedliebenden westlichen Nationen“ mit einem Mal vom erwartungsgemäßen israelischen Vorgehen überrascht und „besorgt“ … als wäre dieses politische Vorgehen nicht seit mehr als 40 Jahren Standard.

Da braucht man fast nicht mehr zu ergänzen, dass dieselben „Israel-Freunde“ (natürlich die BRD mit Herrn Westerwelle vorneweg mit dabei)  auch der zehnten Auflage der „Antirassismus-Konferenz“ fernblieben, da „nicht aus­zu­schließen sei, daß die Gedenk­ver­an­stal­tung »für anti­se­mi­ti­sche Äuße­rungen missbraucht« werden könne“ … ohne Kommentar, denn siehe oben.

Aber lassen wir es dabei bewenden und kommen wir [das bedeutet: nur diejenigen unter Ihnen, die sich ernsthaft dafür interessieren => Gesamt-PDF – ansonsten geht es nun weiter mit dem Stichwort „Geheimgesellschaften und Verschwörungstheorien“ => nur Artikel-PDF] nun zum wichtigsten und „zufällig“ sehr eng mit dieser extremen Variante von chauvinistisch-rassistischer Doppelmoral verknüpften Thema des Weltgeschehens, mit dem man sich als aufrichtiger Wahrheitssucher leider zwangsläufig eingehender befassen muss.

[Dazu noch eine mahnende Anmerkung: man sollte nicht den Fehler begehen, das „Systemende“ – so wie es bspw. auch der verlinkte Artikel „naturgemäß“ tut – nur am Wirtschafts- und Finanzsystem festzumachen, auch wenn sich eine derartige Definition aus diversen, für den neutralen Betrachter jedoch keineswegs unerwarteten Gründen für manchen interessierten Beobachter des Tohuwabohus aufdrängen mag. Die „Kernaussage“ der Bildbotschaft muss vielmehr als allgemeingültig aufgefasst und das, was das Foto andeutet, als seitens der wahren „Oberbefehlshaber“ der NWO-Strategie fest vorprogrammiert begriffen werden! – Angst sollte man deshalb nicht haben, denn es würde ja nur das Ende unseres derzeitigen Daseins im „irdischen (materiellen) Jammertal“ beenden – aber im Sinne dieses Artikels sollte man versuchen, sein eigenes Gesamtbild von der Menschheit und „ihrer Welt“ auf dem Weg zur unabdingbaren Selbstfindung und Selbstbestimmung entsprechend zu korrigieren.]

.

Kommen wir damit zum zentralen Hauptthema dieses Artikels …

.

Stichwort „Geheimgesellschaften und Verschwörungstheorien“

Grafik – Quelle

Es gibt zahlreiche Autoren und Webseiten, die sich diesem Thema verschrieben haben. Ob man die Inhalte dieser speziellen Seiten oder Publikationen ernst nimmt (oder gar zu seiner eigenen Überzeugung erhebt) oder ob man sie auf der Suche nach Antworten auf sich selbst gestellte Fragen nur als eine von vielen Informationsquellen benutzt, sie können definitiv dabei helfen, den Irrsinn hinter den Fassaden der vermeintlichen „Normalität und Wahrheit“ unserer Zeit und Welt zu entlarven. Zwar benutze ich persönlich diese Quellen schon lange nur noch sehr sporadisch und dann meist auch nur, um Informationen, die ich auf anderem Wege und in Bezug auf eher „gewöhnliche Verschwörungstheorien“ erhalten habe, mit dem großen Gesamtbild des okkulten Spektrums abzugleichen, von dem ich ernsthaft glaube, dass es in den „Sphären der wahren Eliten“ sehr wohl eine überragende Rolle spielt. Dennoch muss ich immer wieder anerkennen und eingestehen, dass der „extreme Bezug“ zu solchen Themen den Umgang mit „harmloseren (und anhand der Geschichte hinter der Geschichte nachvollziehbaren) Varianten des Irrsinns“ ungemein zu erleichtern vermag.

Deshalb mache ich mir auch selten Gedanken darüber, welche Intentionen nun wirklich und letztendlich die Arbeit solcher Aufklärer und Warner verfolgt, solange mein ungebundenes Denken und das Bild, welches ich mir unabhängig von anderen Meinungen vom Weltgeschehen gemacht habe, mich nicht abrupt und total in „Abwehrhaltung“ drängt. Ein gutes Beispiel dafür, warum man zwar vorsichtig damit umgehen sollte, aber unter Einhaltung dieser Vorsichtsmaßnahme auch als relativ seriöser Hobby-Historiker und „Verschwörungstheoretiker“ von der aufwendigen Vorarbeit solcher Menschen profitieren kann, liefert aktuell wieder einmal Cluster Vision (zwei Teile) …

 

http://www.youtube.com/watch?v=K9dZUmC-dZ8

.

Zweiter Teil

 

http://www.youtube.com/watch?v=g4m4u_jwpMk

…  basierend auf einem Artikel von „Freeman“ (Austin-Texas/USA), der im April letzten Jahres unter dem Titel „The Sorcerers of Atlantis“ veröffentlicht wurde, hat „Claudios“ nicht nur eine Übersetzung angefertigt, sondern noch weitere Informationen und Quellen hinzugefügt. Man sollte sich die Zeit nehmen und ruhig einmal reinschauen … denn eines sollte uns schon klar sein, gleich ob wir nun selbst „verschwörungstheoretisch“ interessiert/veranlagt sind oder nicht: dass einzige, was wir mit absoluter Gewissheit wissen, ist, dass wir nichts wissen!

Aber gut, das nur mal so als Einstieg. Wie bekannt sein dürfte und von mir auch immer wieder betont wird, bewegt sich meine „Verschwörungstheorie“ auf einer anderen, sich mehr auf der „Nutzung empirischer Methoden“ des Forschens und Analysierens gründenden Ebene … und beschäftigt sich auch uneingeschränkt in Bahnen, die man sogar durch das objektiv-kritische Studium der „offiziellen Geschichte“ erschließen kann. Aber, wie oben hervorgehoben, dazu gehört nun einmal auch, sich ggf. von anderen Studienrichtungen inspirieren zu lassen und keine auf letztendlich diskussionswürdigen Gründen basierende Abgrenzung der Abgrenzung willen zu betreiben … denn …

.

Grundlegendes zu „Verschwörungstheorien“ und zur „erweiterten Dialektik der Macht“

Wie ich (Gesamt-PDF) bereits darstellte, ist die Weltgeschichte – einschließlich der Religion, der in dieser auch über den „Sieg der Aufklärung“ hinaus immer noch eine gewaltige Bedeutung zufällt – ein sehr stark von okkulten Legenden und „ungelösten Geheimnissen“ bestimmtes Forschungsfeld. Das muss man so sagen und letztlich auch behandeln, wenngleich dies einer großen Zahl unserer Mitmenschen aus unterschiedlichsten Gründen nicht einleuchten mag. Aus diesem Blickwinkel betrachtet kann man schon behaupten, dass die von mir als Einstieg gewählten Videobeiträge ihren Zweck vollumfänglich erfüllen.

Das Kernproblem der Konfrontation zwischen rational denkenden und argumentierenden „Intellektuellen“ jeglicher Provenienz und den ambitioniert forschenden „Verschwörungstheoretikern“ ist ja auch, dass Erstgenannte die Gedankengänge der Letzteren wenigstens als abstrus abzutun versuchen … während sie die Weltgeschichte selbst nur mit den Mitteln von Ratio, Kunst, Philosophie, Wissenschaft etc. ergründen und erklären zu können meinen. Dabei ignorieren sie generell, dass viele der Menschen, auf die sie sich hinsichtlich ihrer wissenschaftlich fundierten, alternativlos unantastbaren Meinung berufen, nicht selten selbst okkulten Geheimgesellschaften angehörten.

Für den Otto-Normalverbraucher „jeglichen Geschlechts“ ergab sich immer und ergibt sich heute mehr denn je das Problem, dass er zwischen den Stühlen sitzen gelassen wird. Dabei spielen die „meinungsbildenden“ Medien (dieser Begriff umfasst alles von den Printmedien über das Internet bis hin zu Rundfunk, Fernsehen und „Hollyschutt“) die maßgebliche Rolle, da mit ihrer Hilfe die „von ganz oben gewünschte“ Meinung erschaffen und multiplizierend unters Volk gebracht wird. Den Rest an „externem Einfluss“ trägt dann die (vorrangig) auf gleichem Wege betriebene Massenmanipulation qua psychologisch und sozialwissenschaftlich erarbeiteten Methoden und Instrumenten bei … selbstverständlich auch so ein Thema, das die „gescheiten und anständigen Leute“ vehement mit dem allumfassenden Bann „der Nichtexistenz“ belegen möchten.

An dieser Stelle gilt es wiederholt zu betonen, was ich schon mehrfach herausgestellt habe … nämlich, das dazu unbestreitbar auch „selektive“ – soll heißen: aus dem übergeordneten Zusammenhang gerissene und auf bestimmte Erscheinungen fixierte – Verschwörungstheorien einen nicht unerheblichen Beitrag leisten. Insbesondere dann, wenn der Zweck, sich damit „interessant“ zu machen (Zugriffszahlen zu generieren oder den Verkauf bestimmter Produkte zu befördern) und die scheinbare Wahrheitssuche und Aufklärung in klingende Münze umzuwandeln, allzu offensichtlich zutage tritt. Dasselbe gilt zweifelsohne auch für Aufklärungsangebote, mit denen bestimmte Anschauungen, seien sie nun philosophischer, ideologischer, esoterischer (in der „Neudefinition des Begriffes“) oder religiöser Natur, mit Alleinstellungsmerkmalen belegt und (ebenfalls in manipulativer Absicht) transportiert werden sollen.

Aus diesen genannten Faktoren setzt sich das Chaos zusammen, dass ich (nicht auf die „Sprachen der Welt“ beschränkt) als „Babylonische Verwirrung“ zu bezeichnen pflege. Das Grundprinzip der dadurch erzeugten Wirkung ist jedoch mit den Intentionen der „Erfinder der Praxis“ identisch und besteht darin, fortgesetzt zu spalten und das Entstehen eines konstruktiv ungebundenen Denkens zu verhindern, welches durchaus in der Lage wäre, eine positive Ordnung in das absichtlich und gezielt erzeugte Chaos zu bringen. Die Einigkeit der Massen und ein darauf basierendes, auf positive Veränderung ausgerichtetes, kollektives Handeln (bei dem das Individuum nicht unterdrückt wird, sondern im Sinne seiner speziellen Kompetenzen und Möglichkeiten eine umfassende Selbstverwirklichung zu finden vermag) war zu allen Zeiten, die heutige und auch die kommende eingeschlossen, die Macht, vor der sich die selbsternannten „Eliten“ fürchteten und die sie mit buchstäblich allen Mitteln (und bisher leider mit durchschlagendem Erfolg) zu eliminieren trachteten.

Natürlich muss man, um die Definition der „Babylonischen Verwirrung“ vervollständigen und ihre Wirkmacht umfassend erklären zu können, auch die „Eigenleistung“ der permanent im dialektischen Feld gefangenen „Masse“ zur Sprache bringen. Dabei sollte man einerseits beachten, dass es so etwas wie den „freien Willen“ wahrscheinlich gar nicht gibt … dafür ist die permanente Einflussnahme auf unser Denken und Fühlen, durch welche die Wahrnehmungen gesteuert werden (die Generierung von „Wahrheit und Wirklichkeit“, einschließlich des individuellen „Idealbildes von Freiheit und Glück“), schon lange zu vielfältig und perfekt. Um eventuell wieder zu einem freien Willen zurückzufinden und diesen auch ohne Einschränkung anwenden zu lernen, muss man den bewussten Willen zum ungebundenen Denken aufbringen, den uns de facto nichts und niemand nehmen kann, wenn wir es nicht zulassen. – Gerade „wir Deutsche“, aber auch alle anderen Völker dieser Erde, die durch die wahren Ergebnisse von Revolutionen und Weltkriegen (einschließlich jenes gegen den „weltweiten Terror“) endgültig auch der letzten Freiheiten beraubt wurden oder noch werden sollen, sollten die Vorgehensweise der „Schattenherren“ – oder der Besitzer der Regler des dialektischen Feldes – mittlerweile wirklich durchschauen können.

Sollten … was selbstverständlich voraussetzen würde, dass man zwischen dem Trugbild der künstlich erschaffenen Geschichte und den wahren Vorgängen in unserer Welt zu unterscheiden lernt. Dass es möglich ist, beweisen viele Menschen, die sich bei ihrem Umgang damit nicht von „Heilslehren“ und anderen vorgegebenen „Meinungen“ beeinflussen lassen … und die das, was sie sich in aufwändigen und langen Studien selbst erarbeitet haben, mit jedem Menschen zu teilen bereit sind, der sich dieser Mühe auf dem Weg zu Selbstfindung und Selbstbestimmung ebenfalls zu unterziehen bereit ist. – Aber die unterschwellig eingesetzte Manipulation, mit der uns das eigenständige Denken und das Unterscheiden zwischen Pseudowahrheit und tatsächlichem Weltgeschehen verunmöglicht werden soll, ist immens stark und wirkt im wahrsten Sinne des Wortes auf alle Bereiche unseres materiellen Daseins ein …

Deshalb wird es für eine wahrhafte Emanzipation von allen Kontroll- und Steuerungsmethoden aber auch unabdingbar sein, uns von wirklich allen Einflüssen freizumachen, die uns nur das Gefühl von Individualität und Freiheit suggerieren und in Wahrheit genauso zu manipulieren und zu steuern versuchen. Unter diese Rubrik fallen meiner Ansicht nach auch „Gurus“ und „Ratgeber“, die ihre Weltanschauung und darauf basierenden „Lehren“ auf dem Umweg der Erhebung zur „Weisheit letztem Schluss“ einerseits profitabel zu vermarkten und andererseits ebenfalls in eine „Macht“ umzuwandeln versuchen, mit der sie „ihre Schäflein“ steuern und dauerhaft unter ihrem Einfluss halten (und vor allem melken, scheren und ggf. auch schlachten) können.

Zum Abschluss dieser grundlegenden Einleitung meiner „pro-verschwörungstheoretischen“ Argumentation möchte ich ein – zumindest fragwürdiges – Exempel dafür liefern, mit welchen Mitteln die oben genannten Versuche der Einflussnahme, Ausbeutung und Steuerung einhergehen. Die Möglichkeit, dass ich der Dame namens Rhonda Byrne und ihren Mitstreitern mit meiner Meinung Unrecht tun könnte, ist zwar gegeben, wird von mir nach eingehender Prüfung des von diesen Leuten verbreiteten Geheimnisses allerdings als verschwindend gering eingeschätzt.

Was mich davon überzeugt, dass wir es hier mit einem Paradebeispiel für die oben beschriebene Form der verkappten Manipulation zu tun haben, ist nicht allein die Art und Weise, wie „das Geheimnis“ (das in unterschiedlichen Variationen schon mindestens seit Jahrzehnten bekannt war) profitträchtig vermarktet wird … viel wichtiger für meine Überzeugung ist, dass ich zu der Meinung gelangt bin, dass die Geheimnisse, die den Geschehnissen in unserer Welt zugrunde liegen, von ganz anderer Art sind. Deswegen sehe ich die „uneigennützige Bereitschaft“ der Initiatoren von „The Secret“ auch viel eher als weitere Ablenkung und Ruhigstellung der Masse an … wofür auch die offiziell verlautbarte Einstufung der Rhonda B. als eine der „100 einflussreichsten Personen der Welt“ sprechen dürfte!

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch noch einmal meine „leichte Aversion“ in Sachen Julian Assange und WikiLeaks … sowie die immer noch weit verbreitete Meinung, dass diese beiden Namen/Begriffe als Synonyme für authentischen investigativen Journalismus stünden, zum Ausdruck bringen. Dass ich es aufgrund meiner eigenen Recherchen vollkommen anders sehe, hatte ich bei verschiedenen Gelegenheiten schon betont und begründet, aber ich möchte an dieser Stelle auch noch die Resultate einer externen Quelle anführen, die da offensichtlich bedeutend erfolgreicher und tiefer zu graben vermochte. – Für mich ist dieser Mann mitsamt „seiner Whistleblower-Plattform“ mehr denn je eher ein Blender und gezielt bestimmte Desinformationen streuender Teil des „Matrix Problems“. Da halte ich mich doch lieber an glaubwürdige „Verschwörungstheoretiker“ …

Nun, schauen Sie sich das Ganze selbst an und bilden Sie sich eine eigene Meinung darüber … ich werde meine Aufmerksamkeit auch weiterhin auf die „banalen, aber plausiblen Alltäglichkeiten des Irrsinns“ und jene Geheimnisse konzentrieren, die seit „sehr langer Zeit“ für seine Evolution verantwortlich sind …

.

Geheimgesellschaften – Geheimlehren … und ihr Einfluss in der und auf die Weltgeschichte

Wie ich in meinem umfangreichen „Einschub“ (Gesamt-PDF) schon dargelegt habe, halte ich die zu diesem Thema im Umlauf befindlichen „Verschwörungstheorien“ zumindest dann für fragwürdig, wenn sie auf die eine oder andere Weise in Richtung einer „jüdischen Weltverschwörung“ verweisen. Damit kann und soll nicht bestritten werden, dass die religiöse Lehre des Judentums und insbesondere deren rabbinische Auslegung, die zum Zwecke der Erzwingung der Prophezeiungen mit dem Zionismus (allen Variationen) „kollaborierte“, einen nach Esoterik und Exoterik* zu unterscheidenden, definitiv vorrangig „machtideologisch“ zu verstehenden Charakter besitzt, der einen solchen Eindruck erwecken könnte. Aber meiner Überzeugung zufolge ist der Mosaismus nur hinsichtlich der Erfindung und Einführung des Monotheismus als pseudoreligiöses Machtinstrument die maßgeblich führende Kraft gewesen, während die wahren (okkult-mystischen) Grundlagen der „Machtevolution“ sehr viel älter als die dergestalt eingegrenzte „Menschheitsgeschichte“ sind!

Doch nach Esoterik und Exoterik sind alle Informationen (einschließlich die manipulative Nutzung von Religion und „Weltpolitik“) zu unterscheiden, die man über Geheimgesellschaften und/oder Geheimlehren finden kann … worin, nebenbei bemerkt, auch einer der maßgeblichsten Vorteile besteht, den man erlangen kann, wenn man sich gelegentlich mal mit der Arbeit von Menschen befasst, die das abschirmende „Bollwerk aus Geheimhaltung“ zu durchdringen versuchen, mit dem sich die „Wissenden“ von „der Masse der Unwissenden“ abschotten, um im alleinigen Besitz der „ultimativen Wahrheit“ bleiben und die damit verbundene Macht uneingeschränkt ausüben zu können!

(* um nicht immer auf die insgesamt unzulängliche, aber ihrer allgemeinen Bekanntheit wegen bevorzugt eingesetzte Wikipedia zurückgreifen zu müssen, habe ich hier mal eine „auf interessante Weise“ eigenwillige, aber auch sehr viel über die Thematik aussagende Informationsquelle verlinkt. Auch für sie gilt allerdings, dass man tunlichst selbst prüfen und nachdenken sollte, bevor man sich die darin aufgezeigte Meinung zu eigen macht … oder sie ablehnt!)

.

Bevor ich mich nun in den Weiten des Themas verliere und diesen umfangreichen Artikel noch länger werden lasse als unbedingt notwendig, möchte ich an dieser Stelle zunächst einmal den Hinweis einflechten, dass man bei der Wahrheitssuche in Sachen Geheimgesellschaften/Geheimlehren möglichst nicht den Fehler begehen sollte, sich vorschnell auf eine besonders anziehende These festzulegen. Fraglos gibt es einige „Verschwörungstheorien“, die in dieser Hinsicht hervorragende Vorarbeit geleistet haben … so ist bspw. die Forschungsreihe „Tempelritter“ – RosenkreuzerFreimaurerIlluminatenB’nai B‘rith und alle aus diesen hervorgegangenen oder nachweislich von ihnen beeinflussten Geheimbünde (gerade im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts stößt man auf diverse „Verzweigungen“, die im Hinblick auf die Geheim- oder Hintergrundpolitik während des Übergangs in die „letzte messianische Phase“ außerordentlich interessant sind!) zweifelsohne ein guter Einstieg, aber die “Quelle der Erkenntnis” vermag man nur durch das Studieren dieser Gesellschaften bestenfalls zu erahnen. Und das auch nur, wenn man tiefer in die Thematik vordringt als dies bspw. die verlinkten Wikipedia-Artikel ermöglichen.

Darüber hinaus gibt es aber auch interessante und wichtige „Verschwörungstheorien“, die sich dem Thema scheinbar aus einer anderen Richtung nähern, indem sie sich auf beweisbare, „eher weltliche“ Abläufe beziehen – etwa die „Privatisierung des Geldsystems“, die „Entschlüsselung und Patentierung des Lebens“, vorwiegend einseitige Nutzung wissenschaftlicher Innovationen für die Kontrolle, Ausbeutung und Reduzierung der Menschheit, deren „Nutzen für das Gemeinwohl“ lediglich eine Optimierung der profitablen Vermarktung von „Nebenprodukten“ repräsentiert … oder die systematische Vergiftung und Krankmachung (einschließlich des elitär organisierten Handels mit Drogen!) der Menschen, die beileibe nicht nur die Taschen der Pharmaindustrie füllt, um hier nur einige der bekanntesten und berechtigtsten Thesen anzuführen.

Und schließlich gibt es jene „Verschwörungstheorien“, die sich mit den vermeintlichen Zentren der Macht befassen und glauben, dass sie dadurch das Treiben der „Mächtigen“ nicht nur entlarven, sondern durch „Publizierung“ auch einschränken könnten. Bekannteste Beispiele derart ins Rampenlicht gezerrter und (auch das muss zugestanden werden) sicher nicht zu Unrecht angeprangerter Entscheidungsgremien sind sicherlich der „Round* Table“, das Royal Institute of International Affairs (Chatham House), das Council on Foreign Relations (es ist garantiert nicht „zu weithergeholt“, wenn man vermutet, dass diesen „verschwisterten Denkfabriken“ auch das Konzept der „Young Leaders“ entsprungen ist) … das Tavistock Institut (siehe auch Tavistock Klinik) – auf deutscher Seite kann man das „Institut für Sozialforschung“ in Frankfurt am Main zur selben Kategorie rechnen (siehe dazu auch die Gesamt-PDF) … die „Bilderberger“ … der Club of Rome … die Trilaterale Kommission … AIPAC und vergleichbare Organisationen in aller Welt, die nur als verlängerter Arm des „Zionismus“ (was immer man darunter auch verstehen mag) agieren, lasse ich mal außen vor. – Etwas weniger bekannt sind eventuell die „Verschwörungstheorien“ bezüglich der Kombination „Black Nobility“ und „Komitee der 300“ (siehe auch die Leseempfehlungen am Ende dieses Abschnitts) – aber nach allem, was ich in den vergangenen Jahren darüber in Erfahrung bringen konnte, vermischen sich diese „Kreise“ weitestgehend mit den „inneren Führungsebenen“ der übrigen bedeutenden Geheimgesellschaften und der vorgenannten mehr oder weniger offen agierenden operativen Schaltzentralen der Macht …

Nicht vergessen sollte man all die Organisationen, die sich ähnlich wie der CoR über die „nachhaltige Entwicklung der Welt“ zu sorgen und entsprechende Aktivitäten zu begründen begannen; wie etwa das Internationales Grüne Kreuz (Michail Gorbatschow, maßlos überschätzter „KPdSU-Reform-Politiker“, der immer wusste, auf welcher Seite man zu stehen hat!), die Erd-Charta (recherchieren sie ruhig auch einmal etwas zum „Rat der Erde“, sie werden massenhaft erleuchtende Momente erleben!) und andere Institutionen und Initiativen, die ihre Existenz dem „Erdgipfel“ verdanken und von zahlreichen Vordenkern geschaffene und durch eine eigene Kontrollkommission überwachte Grundlagen zur weltweiten Allgemeingültigkeit verhelfen sollen. – Darunter fällt dann auch die berühmt-berüchtigte „Klima-Religion“ (interessante Personalien dazu sind, neben den im Rahmen der verlinkten Artikel gelieferten, vor allem Maurice Strong (Mr. Umweltschutz, der seit 1972 an führender Stelle mitmischt), Albert A. „Al“ Gore, Steven C. Rockefeller – Junior & Senior (über den sehr umtriebigen Sohn gibt es sehr wenig personalisierte Infos, aber wenn man sich den Einfluss des Vaters (Vergleich Sohnemann) anschaut, kann man problemlos 1 und 1 zusammenzählen; auch im de facto elitär verwurzelten Problem der Kinderpornografie und des untrennbar damit verbundenen Missbrauchs sowie im Zusammenhang mit dem „entschlossenen Kampf dagegen“ (im Internet!) stolpert man über den prominenten Namen …) mitsamt ihren sowohl der restlosen Verarmung (Ausbeutung) als auch der (den Eliten genehmen, siehe Georgia Guidestones* – das man hier verschiedene Meinung vertreten und am Ende trotzdem zu einem mit den Ansichten seriös arbeitender „Verschwörungstheoretiker“ „kompatiblen Ergebnis“ gelangen kann, bewies im Juni 2008 der geschätzte Kollege Gert Flegelskamp) „nachhaltigen Entwicklung“ der Erdbevölkerung dienenden Vorhaben! –

Dass wir uns mit all den „supranationalen“ Institutionen und leider auch den meisten „unabhängigen NGOs“, die im Zuge der Machtevolution geschaffen wurden, nicht lange aufhalten müssen, sollte sich in der Zwischenzeit „herumgesprochen“ haben … dasselbe gilt für die zuletzt genannten Auslöser und/oder Ziele von „Verschwörungstheorien“, da sie nur die Fassade sind, an der sich „Leute wie wir“ abarbeiten sollen, damit niemand auf die Idee kommt, etwas tiefer zu bohren und die wahren Drahtzieher (oder deren Motivation, denn man muss immerhin einkalkulieren, dass jeder, dessen man habhaft werden könnte, letztlich nur eine – eventuell lediglich mit mehr Pseudomacht ausgestattete – Marionette von „ganz anderen Kräften“ ist?!?) ans Tageslicht zu zerren.

(* zu den Georgia Guidestones wurde im Jahr 1981 eine 50-seitige Broschüre (Scan, ca. 70 MB – entsprechend lange Ladezeit) in englischer Sprache herausgegeben … vielleicht interessiert sich ja jemand dafür, was die Vertreter der Firma, die das Monument im Auftrag Anonymität einfordernder Auftraggeber erbaute, darüber zu berichten weiß?)

Nun gut, um diesen Übergang abzuschließen und die oben genannten, insbesondere die „banal-weltlichen“ Verschwörungstheorien „abendfüllend“ zusammenzufassen …

http://video.google.com/videoplay?docid=-6362976242967048401

… dieses Werk, das man fraglos einen „Klassiker“ nennen kann, empfehle ich immer wieder gerne, obgleich ich bei seinem Schöpfer insgesamt betrachtet eine Menge Anlass zu berechtigten Zweifeln hinsichtlich seiner Intentionen erkennen muss. Die im Werk dargestellten Fakten sind jedoch überprüfbar, sodass jeder Mensch mit entsprechendem Interesse in der Lage sein sollte, sie einzuschätzen und im Sinne der individuellen Wahrheitssuche zu verwenden.

.

Okay, eine Kategorie der „Verschwörungstheorien“ habe ich noch nicht erwähnt … eine, die noch über die Zeit der „Tempelritter“ hinaus in die Vergangenheit der menschlichen Spezies, ihrer „Zivilisation“ und ihrer vorgeblichen Evolution reicht … wenn man die ausgelegten Spuren über den scheinbar mitgelieferten Ausgangspunkt hinaus zu erstrecken versucht. – Die Frage, was all das, was im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden zur Entwicklung der Machtevolution gemäß „Herren- und Untermenschen“ führte, tatsächlich in Gang gesetzt hat, erscheint mir zwar außerordentlich interessant, aber ich denke und fürchte, dass wir die Antwort darauf in diesem Leben nicht erwarten dürfen, egal wie sehr wir uns auch abmühen und wie viele mehr oder weniger plausible Theorien wir auch aufstellen. Fest steht für mich nur, dass ich weder „die Schöpfungs- noch die herkömmliche Evolutionstheorie“ als eine zufriedenstellende Erklärung für das allgemein mit „Menschheit“ beschriebene Phänomen anzuerkennen vermag … hier herrschen nur noch Mythen und Legenden vor, die in ebenso vielen Variationen auftreten, wie unterschiedliche „Präferenzen“ in Bezug auf die Auslegung derselben existieren!

Solange wir keine glaubhaften Anhaltspunkte besitzen, die uns in die Lage versetzen, auch in dieser Hinsicht mit einer auf Lernen und Erfahrung basierenden Meinungsbildung zu beginnen, sollten wir uns auf das konzentrieren, was wir jetzt bereits auf „bescheidene“, aber einzig sinnvolle Weise erforschen können.

Um diesen Versuch wenigstens unternehmen und mit Aussicht auf Erfolg durchführen zu können, würde ich den interessierten „Querdenkern und Wahrheitssuchern“ empfehlen, sich durchaus der bereits vorhandenen Vorlagen zu bedienen. Sie können das eigene Denken und den individuellen Umgang mit Welt- und Menschheitsgeschichte unbestreitbar nur befruchten … solange wir uns daran erinnern, dass wir Informationen sammeln, damit allein aber noch kein Wissen erlangen können. Wissen entsteht nur durch Eigenerfahrung, die man wenigstens in Gestalt von Recherchieren und Abwägen  zu generieren versuchen sollte. Inwieweit man dazu bereit und/oder in der Lage ist, dabei eine weniger materialistische oder populär-dualistische Perspektive zu wählen, kann jedes Individuum nur für sich selbst entscheiden. – Doch – wie auch immer – gerade hierbei können die unorthodoxen Denkansätze und „wilden Spekulationen“ zu einer wertvollen Hilfestellung werden, die manchmal ja so „verrückt“ anmuten, dass man sich selbst „gar nicht damit befassen möchte“.

Für diesen Zweck möchte ich an dieser Stelle einige Lese- und Studienempfehlungen aussprechen, die – bei unvoreingenommenem und ungebundenem Umgang damit – in jedem Fall die Möglichkeit eröffnen, sich im Chaos des Irrsinns, der unsere Welt bestimmt, besser zurechtzufinden und selbst einen „erhöhten Standpunkt“ zu erreichen, von dem aus man nicht mehr nur Fragmente, sondern die Gesamtheit des Bildes zu erkennen vermag. Dazu sind meiner Ansicht nach auch alle Leseempfehlungen geeignet, die bereits der „Babylonischen Verwirrung“ angehängt wurden … in jedem Fall würde ich behaupten, dass wir damit um einiges besser und vor allem vernünftiger mit dem tatsächlichen Weltgeschehen umgehen und uns bewusster auf das vorbereiten können, was uns alle (Ignoranten, Besserwisser, Meinungslose und „Verschwörungstheoretiker“ in gleichem Maße) erwartet … was immer es auch sein und wie „unfassbar“ es uns erscheinen mag.

.

Hier also meine bewusst knapp gehaltenen Leseempfehlungen:

John ColemanDas Komitee der 300 (Die Hierarchie der Verschwörer) – kann auch zusammen mit zwei weiteren, ebenfalls lesenswerten Büchern des Autors über dieselbe Seite bestellt werden -> Der Club of Rome und Das Tavistock Institut (Auftrag: Manipulation)

F. William Engdahl Mit der Ölwaffe zur Weltmacht und Der Untergang des Dollar-Imperiums und Saat der Zerstörung (Die dunkle Seite der Genmanipulation)

G. Edward GriffenDie Kreatur von Jekyll Island (FED)

Wolfgang EggertIm Namen Gottes – Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetie – und für solche Leser, die es lieber etwas kürzer und „geballter“ haben möchten empfiehlt sich das Buch Erst Manhattan dann Berlin (Messianisten-Netzwerke treiben zum Weltenende)

Anthony Sutton Wall Street und der Aufstieg Hitlers (auch die anderen Bücher der „Wall Street-Trilogie“ möchte ich als lesenswert bezeichnen (auch wenn sie bestimmte Fakten offenkundig ausblenden), die als englischsprachige PDF-Versionen über die „Babylonische Verwirrung“ verfügbar gemacht wurden)

Dazu würde ich dringend empfehlen, wenn man denn auf der materialistischen Schiene der Geschichtsforschung und Wahrheitssuche bleiben zu müssen glaubt, sich auch mit der (in meinen Augen) für das mystisch-okkulte messianische „Endzeitszenario“ entscheidenden Epoche (mindestens von 1848 bis 1948) auseinanderzusetzen und hier – ggf. ebenfalls mit Hilfe von „revisionistischen Verschwörungstheoretikern“ – die Spreu der verordneten Wahrheiten vom Weizen der tatsächlichen Geschichtsabläufe zu trennen versucht.

Mit dieser Empfehlung hoffe ich aber auch, Ihnen den Zugang zu anderen Sichtweisen und Erkenntnissphären zu ermöglichen. Zu jenen uralten Weisheiten die man erst zu erfahren und zu nutzen vermag, wenn man sich selbst auf dem Umweg über die Entlarvung menschlich-materialistischer „Wahrheiten“ von den Methoden und Wirkmächten zu lösen („emanzipieren“) versucht, die zuvorderst durch die Entfernung des Individuums von seiner (eigentlich untrennbaren) Verbundenheit mit den Wahrheiten und Gesetzen von Natur und Kosmos initiiert wurden …

.

Auch deshalb …

… zum Schluss dieses Abschnitts noch eine andere Variante einer „Geheimgesellschaft“, die im Rahmen von „Verschwörungstheorien“ (meines Wissens) „eher seltener“ angesprochen wird, deshalb aber dennoch erwähnt werden sollte. Vielleicht geht sie ja auch – abgesehen von ihrem Bezug zur „Bibelgeschichte“ – auf ganz ähnliche Grundlagen zurück wie all die anderen, extrem weit in die Vergangenheit verweisenden und für rational denkende Menschen so inakzeptabel verrückt klingenden Thesen zurück? Wer vermag das schon mit Gewissheit zu verneinen?

Recherchieren, lesen und beurteilen Sie selbst:

Der Orden des Propheten Henoch (-> Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – Mormonen)

.

Und dann gibt es noch ein Thema, von dem ich behaupten muss und möchte, dass es im Zusammenhang mit der in diesem Artikel dargelegten „These“ nicht fehlen darf, auch wenn es uns eigentlich „nur weiter in die falsche Richtung führt“.

.

Stichwort „Islamophobie“ … Abwehr der „Weltherrschaft des Islams“ … „Clash of Civilizations“

Irgendwie kann man dieses Thema unmöglich aus einem Artikel wie dem vorliegenden heraushalten, deshalb sei es – angepasst an die übrigen Aussagen des Beitrags – ebenfalls noch angesprochen:

In diesem Punkt könnte ich es mir ja wirklich sehr einfach machen. Da meine wiederholt zum Ausdruck gebrachte Meinung in den Augen „kompetenter Verschwörungstheoretiker-Experten“ fraglos alle Kriterien erfüllt, um die damit verknüpften Pauschalverurteilung auf mich zu ziehen, könnte ich schlicht und ergreifend die Namen Albert Pike und Giuseppe Mazzini ins Spiel bringen und behaupten, dass deren „angeblich nie stattgefundene Korrespondenz“ des Jahres 1871 alles an Informationen liefert, was man über die heutige Konstellation in dieser Angelegenheit, aber auch und gerade hinsichtlich der wahren Inhalte/Hintergründe des Nahostkonflikts wissen muss …

Doch auch dann, wenn man diese „Verschwörungstheorie“ nicht beachtet, gibt es zumindest ein geschichtlich nachweis- und nachvollziehbares Element, das untrennbar mit der für Europa und die Welt entscheidenden Phase zwischen 1871 und 1948 verbunden ist und in Bezug auf den Zusammenprall der Kulturen* eine aktuellen Entwicklungen entsprechende Verbindung zur Gegenwart herstellt.

(* „Kampf der Kulturenist die Übersetzung des Titels eines im Original – s.o. – von Samuel P. Huntington veröffentlichten Buches. Inhalt ist seine Studie, der zufolge die „Herausforderungen des 21. Jahrhunderts“ nicht mehr von den früheren Faktoren bestimmt, sondern mit Konflikten zwischen unterschiedlichen Kulturkreisen – vornehmlich des Westens mit dem islamischen und/oder chinesischen Kulturkreis verbunden sein würden.)

Recherchieren Sie deshalb einfach selbst in Bezug auf die folgenden Namen und Stichworte …

Jungtürken -> „Komitee für Einheit und Fortschritt“ ~  Mustafa Kemal Atatürk („Vater der Türken“)

 Anwerbeabkommen (oder) BRD-Türkei –> Assoziations-/Assoziierungsabkommen EWG-Türkei (1980) -> Auszug des Abkommens über „Fragen betreffend die Beschäftigung und die Freizügigkeit der Arbeitnehmer“ … und ergänzen sie dieses Studium noch um eine objektive-kritische Betrachtung der Allüren, mit denen der aktuelle Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und sein Parteigenosse und reich ausgezeichneter (bitte genauer hinschauen) türkischer Präsident Abdullah Gül aktuell nicht nur im Nahostkonflikt, sondern auch auf der europäischen Politbühne glänzen (dazu hat „unser Bunter Präsident“ Wulff ja auch mal wieder eine seiner berühmt-berüchtigten Worthülsen abgelassen, die wirklich hervorragend in die „Danktradition“ bundesdeutscher Politiker passen!). Gerade im Hinblick auf die politische Behandlung des Themenkomplexes in der BRD muss und sollte man aber auch beachten, dass dabei eine Menge Druck seitens der (angeblichen) Hauptsiegermacht USA ausgeübt wurde!

Gerade in Bezug auf die durch Erdogan und Gül repräsentierte Regierungspolitik sollte man sich auch einmal mit Milli Görüs beschäftigen (ein besonderes Augenmerk sollten Sie dem Abschnitt „Rezeption“ widmen) und dabei auf die selbst bei Wikipedia erkennbaren „Zwischentöne“ achten. Als Gründer dieser Organisation gilt Necmettin Erbakan. Im Wikipedia-Artikel finden sich diverse Indizien dafür, dass ein Großteil der islamophoben und „christlich(-jüdisch)-abendländischen“ Propagandisten seine Weltsicht als Grundlage für ihre Angst und Spaltung verbreitende Polemik benutzen … so manches, so es denn authentisch überliefert ist, könnte einen immerhin stutzig werden lassen, auch wenn es die Hysterie, die in der westlichen Wertegemeinschaft betrieben wird, bestenfalls teilweise erklären kann. Interessant finde ich ein ebenfalls im W-Artikel enthaltenes und seine „Positionen“ darstellendes Zitat, das ihn für „verantwortungslose Verschwörungstheoretiker“ fast schon ein wenig sympathisch machen könnte …

Natürlich provoziert es auf der anderen Seite die Wachhunde gegen „Antisemitismus“ – hier (leider nur in englischer Sprache) ein fallbezogenes Beispiel vom „Middle East Media Research Institute“ (MEMRI) … wer des Englischen mächtig ist, sollte es vollständig lesen (alle anderen suchen bitte die Unterstützung eines „privaten Übersetzers“), denn es offenbart jede Menge über den „Zusammenprall der Zivilisationen“ und belegt, dass es sich dabei fraglos um ein messianisches „Problem“ handelt.

.

Aus gegebenem Anlass und, wie ich finde, wie die berüchtigte Faust aufs Auge passend noch ein paar Schlagzeilen zu den aktuell federführend über die türkische Politik bestimmenden Figuren:

Ein Besuch bei Freunden: Erdogan in Tripolis bei dw-world.de 16.09.11 (Nur dumm, dass dem guten Erdogan mit den Herren Sarkozy und Cameron zwei „besondere Freunde Libyens“ zuvorgekommen sind, sodass er jetzt nur als „erster Regierungschef eines muslimisch geprägten Landes“ in die (nach wie vor gefälschten) Geschichtsbücher eingehen wird.)

Ministerpräsident Erdogan: „Das syrische Volk glaubt nicht mehr an Assad“ bei spiegel-online.de 13.09.11

Auch interessant könnte ein Blick in das Buch „Erdogan – ein Meister der Täuschung: Was Europa von der Türkei wirklich zu erwarten hatvon Jürgen P. Fuß sein, aber bitte nur in Ergänzung zu den über „Europa“ hinaus reichenden Fakten, die auch in „weltmachtgeschichtlicher“ Hinsicht zu beachten sind!

Erdogan vor Arabischer Liga: „Israel hat den Verstand verloren“ von Björn Blaschke (WDR) auf tagesschau.de 13.09.11

Türkischer Staatspräsident Abdullah Gül: „Israel hat sich schuldig gemacht“ Interview auf Faz.net 16.09.11 – Einleitung: Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül spricht im Interview mit der F.A.Z. über Deutschland, das akzeptieren müsse, ein Einwanderungsland zu sein, über Israelis, die sich schuldig gemacht haben und über die Vorbildfunktion seines Landes. (Das kann man fraglos so stehen lassen, auch wenn die „Vorbildfunktion“ der Türkei ein auf demselben „Doppeldenk und Zwiesprech“, wie man es von den „Eliten“ der westlichen Wertgemeinschaft gewohnt ist, begründetes Trugbild ist!)

Türkischer Präsident rügt deutsche Visa-Politik bei Welt-online.de 16.09.11

Soviel zur Türkei, die – wenn man es mal ganz „pragmatisch“ sieht – fast ebenso lange im imaginären Mittelpunkt der Geschichte steht, wie alle übrigen Nationen, die für das Kreieren eines bestimmten, sich sukzessive nach Plan entwickelnden Weltbildes ausersehen wurden … und um das nicht nur zu erkennen, sondern sogar zu verstehen, muss man nicht unbedingt ein „Verschwörungstheoretiker“ sein.

Belassen wir es dabei … zumal …

.

Was mich persönlich betrifft, so hatte ich ja schon mehrfach betont, dass ich von dieser auf Angst und Chaos verbreitenden Abgrenzungsmanie aller offiziellen Teilnehmer einer vor allem der Generierung von religiöser und ideologischer Spaltung dienenden Debatte absolut nichts halte. Dabei räumte und räume ich immer noch ein, dass es Fälle und Bereiche gibt, in denen Forderungen nach einem Mehr an „Toleranz“ auf der einen und „Integrationsbereitschaft“ auf der anderen Seite am Kern der erkennbaren Probleme vorbei gehen. Aber das kann uns nicht dazu berechtigen, stereotyp jedem Muslim zu unterstellen, sein Aufenthalt in der BRD „diene dem islamistischen Streben nach Weltherrschaft“ oder auch nur „der Islamisierung Deutschlands/Europas“ … auch wenn es Agitatoren aus dem religiösen und politischen Umfeld des „offiziellen Islams“ gibt, denen es gar nicht so ungelegen kommt, wenn ihre aufgeblasenen Drohungen genau diesen Eindruck beim „bedrohten Abendland“ hervorrufen.

Eine Patentlösung für dieses Problem gibt es offensichtlich nicht, aber wenn man nur deshalb gleich zur extremen Keule greift, dient man (auf beiden Seiten) doch nur den Urhebern des extra für diesen Akt geschriebenen Drehbuchs. – Die türkische Elite versucht nichts anderes, als den Nutzwert, den ihr Land in den Augen der „westlichen Wertegemeinschaft“ im Hinblick auf deren geostrategische und machtpolitische Agenda repräsentiert, nach besten Kräften zum eigenen Vorteil auszuschlachten. Also lassen sie sich hofieren, bedienen sich überall, wo sich eine Gelegenheit bietet, des allseits beliebten dramaturgischen Effekts des „Säbelrasselns“ und werden mit ihren Machtallüren in letzter Konsequenz doch nur (genauso „brav“ wie alle anderen „hochrangigen Statisten“) die Rolle spielen, die ihnen zugedacht wurde … das geht (historisch nachvollziehbar!) schon seit gut dreieinhalb Jahrhunderten so und funktioniert (bis jetzt) heute noch genauso perfekt wie im siebzehnten Jahrhundert.

.

Schlusswort

Um mit der Kernaussage zu beginnen, die ich diesem Beitrag im Titel vorangestellt hatte, möchte ich es ganz kurz und simpel auf den Punkt bringen:

Es ist aus meiner Sicht unbestreitbar korrekt, dass man in seriös recherchierten und objektiv-kritisch gestalteten „Verschwörungstheorien“ ungleich mehr „wahrheitsgemäße“ und „nutzbringende“ Informationen findet … und zwar nicht nur verglichen mit den Erzeugnissen gleichgeschalteter System-Massenmedien, sondern auch mit den diversen „Lehren“, die auf unterschiedlichen Gebieten ersonnen und verbreitet wurden, um eine im Sinne der „wahren Eliten“ (die wahrscheinlich eine andere ist als jene, die „wir zu kennen glauben“) wirkende „Babylonische Verwirrung“ zu stiften.

Die ursprüngliche Weisheit und die nur durch sie zu erfassende Wahrheit liegt definitiv nicht in den Werken von Philosophen, Ideologen, Religionsstiftern und ihren „Stellvertretern oder Vertrauten“ oder sonstigen Produkten einer seit Tausenden von Jahren gegen sie ins Feld geführten „künstlichen Bildung“ verborgen … sie liegt, im wahrsten und umfassendsten Sinne, in uns selbst. Nur ist sie von so viel unnützem zivilisatorischem und fortschrittlich-emanzipatorischem „Müll“ begraben, dass wir glauben, sie nicht mehr spüren und nutzen zu können.

Und dennoch existiert sie – einfach schon, weil es einem ungebunden und selbständig denkenden Menschen ansonsten unmöglich erscheinen müsste, einen Sinn in seinem Dasein zu erkennen. Was existiert – und sei es auch noch so sehr im erzwungenen Verborgenen – kann auch wiedererweckt und genutzt werden. – Nur sollten wir dabei wirklich bedenken, dass dieses „Wunder“ nicht von außen bewirkt werden kann … dass es nichts und niemanden gibt, der uns die Verantwortung für unser individuelles Dasein abnehmen kann und wird.

Doch das ist eine Erkenntnis, zu der jeder für sich gelangen muss und die man auch nur aus seinem individuellen Verständnis heraus anstreben kann … ich selbst habe weder „das Wissen“, noch die Intention, mich zu einem weiteren, im Endeffekt überflüssigen „Guru“ aufzuschwingen. Deshalb möchte und muss ich an diesem Punkt enden … als Schlusspunkt möchte ich noch zwei externe Informationen anhängen, die wahrlich diametral gegensätzliche Standpunkte vertreten. Sie selbst müssen entscheiden, welche dieser Aussagen Ihrer Meinung nach „der Wahrheit“ näher kommt und sich dann auch entscheiden, gegebenenfalls für einen „Mittelweg“, falls die angebotenen Thesen keinen Widerhall in Ihnen auslösen, welchen Kurs Sie bis ans Ende des Weges einschlagen möchten, das sich uns auf sehr unterschiedliche Weise ankündigt.

So oder so … fällen Sie Ihre Entscheidung jetzt und setzen Sie sie auch umgehend und uneingeschränkt um, bevor man Ihnen diese Entscheidung abnehmen und Ihnen ein Dasein aufzwingen wird, das zumindest auf der materialistisch-spirituellen Ebene sicher nicht mehr als ein solches bezeichnet werden kann.

.

Beispiel 1: die christlich-messianische Sichtweise

Beispiel 2: die These vom Souveränen Integral … oder die Vision der „Flügelmacher“

9 Responses to Babylonische Verwirrung III – Warum „Verschwörungstheorien“ die „glaubwürdigere Wahrheit“ zugänglich machen …

  1. hans-im-glueck sagt:

    Hallo Adalbert,

    sehr zu begrüßen, dass Du Dich wieder mal aufgeschwungen hast, etwas zu “bemeckern”. Und wie immer sehr sachlich und zurückhaltend.

    Weitere Denkanstöße bzw. Aufklärung geben das Buch von Prof.Dr. Hoefelbernd “Die andere Welt” (2009) sowie der folgende Artikel: http://lupocattivoblog.wordpress.com/2011/10/08/das-weltbild-der-meisten-menschen-teil-4-warum-die-juden-nicht-die-medien-kontrollieren/

    Und hier ein paar persönliche Worte:

    Wald
    „Mancher sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ – wir auch?

    Der Wald ist eine Lebensgemeinschaft verschiedenster Gewächse, Gräser, Kräuter, Büsche, Laub- und Nadelbäume. Dazu gehören viele verschiedene Tiere, von denen die meisten nur im Wald leben können, d.h. ohne Wald gäbe es sie gar nicht.
    Und alle leben gemeinsam miteinander, wirken aufeinander ein, sind voneinander abhängig und bilden eine Gemeinschaft, einen gemeinsamen Organismus.
    Dieser ist robust und dynamisch und verträgt schon mal einen Stoss – er will aber auch gepflegt werden.

    Durch Hinwegnahme eines jeden Teils von ihnen wird der Organismus geschädigt – manchmal leicht, wenn noch genug gleichwertige Lebewesen verbleiben, manchmal schwerer, wenn auch neue Lebewesen den Verlust nicht ausgleichen können – es kann bis hin zu schweren Fehlfunktionen oder zum Absterben des Gesamtorganismus gehen.

    So ähnlich können wir uns die Menschheit vorstellen – sie besteht auch aus vielen höchst unterschiedlichen, gruppenweise nach verschiedenen Merkmalen zusammenfassbaren (Rassen, Stämme, Völker) Individuen, die alle gemeinsam den Organismus „Menschheit auf Erden“ bilden.

    Jeder Mensch ist einzigartig, und er bleibt gleichzeitig unleugnbar ein Mensch. Und immer sind die Unterschiede kleiner als das Gemeinsame, Verbindende.
    Eskimos und afrikanische Neger sind perfekt an ihre verschiedenen Lebensbedingungen angepasst, daher sehr unterschiedlich in vielerlei Hinsicht: Pigmentierung/Hautfarbe, Ernährung, Lebensweise, Lebenserwartung, Traditionen etc.
    Aber sie sind alle Menschen: DNS, rotes Blut, gleicher Aufbau mit der Einheit von Körper, Geist und Seele, gleiche Funktionsweisen usw.

    Wie wir mit dem Wald umgehen, d.h. in welchen Zustand wir den Wald versetzen, bestimmt weitgehend, wie gesund die Natur in dieser Gegend ist – das ist offensichtlich.

    Wer durch das Studium der Lehren des österreichischen Forstmannes Viktor Schauberger weiss, wie enorm wichtig der Wald für den gesamten Wasserhaushalt einer Region ist (jeder Wald erzeugt Wasser und „verbraucht“ es nicht), und damit für die gesamte Natur in dieser Gegend, der ahnt auch, wie wichtig der gemeinsame Organismus „Menschheit auf Erden“ für den höheren Organismus „Mutter Erde“ ist – auch der geistige Zustand der Menschheit ist direkt bestimmend für den Zustand der Erde.

    Wollen wir die Erde heilen und die ihr von uns zugefügten Schäden wieder rückgängig machen, müssen wir nicht nur an den Symptomen (Wüstenbildung, Waldsterben) „herumdoktern“, sondern vor allem die Ursachen erkennen und beseitigen.
    Also nicht nur „grüne Politik“, sondern innere Einkehr und Einstimmen unseres gesamten Lebens auf die Liebe – zu uns selbst, zu unseren Nächsten (Kindern, Eltern, Verwandten und Bekannten, Freunden, Nachbarn, Gemeindemitgliedern, Volksbrüdern und -schwestern) sowie zu allen anderen Menschen, zu allen Tieren und zu allen Pflanzen auf dieser Erde – und zur Mutter Erde insgesamt.

    Nur so werden wir tiefgreifende Veränderungen hervorrufen können, die langfristig und nachhaltig zu einer Gesundung der Menschheit und der Erde führen werden.
    Lassen wir unser Herz den Kurs bestimmen – es lässt sich nicht so leicht täuschen wie das Hirn.

    • Adalbert Naumann sagt:

      Hallo und vielen Dank für Deinen mehr als nur ergänzenden Beitrag – H-i-G

      dem Geschriebenen kann ich (und muss man) nicht viel hinzufügen. Es beschreibt, ähnlich wie auch der verlinkte Artikel von Lupo/Maria, sehr treffend, wie “einfach” es sein könnte, wenn man sich von den aufoktroyierten Bewusstseinsbremsen lösen und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren würde.

      Aber … nun ja, es wäre halt einfach, aber es zu verwirklichen ist aufgrund der über Jahrhunderte hinweg erschaffenen “menschlichen Wirklichkeit” leider bedeutend schwieriger, weil man von seinen Mitmenschen nicht erwarten kann, dass sie die dialektische Dauermanipulation “einfach so” abstreifen. Doch gehen wir mal davon aus – auch wenn im Moment so einiges dagegen zu sprechen scheint, dass die Zeit im Endeffekt “für UNS” (siehe Deine “persönlichen Worte”) arbeiten und wirken wird.

  2. bl sagt:

    A propòs Wald…
    Der Mann, der Bäume pflanzte

  3. Pingback: The Road to Rio+20. II. Agenda 21: UN to Introduce Communist World Governance for Corporate Fascism » Euro-med

  4. Pingback: Der Weg nach Rio+20. II. Agenda 21: UN will kommunistische Eine-Weltregierung für korporativen Faschismus einführen » Euro-med

  5. Pingback: Der Weg nach Rio+20. II. Agenda 21: UN will kommunistische Eine-Weltregierung für korporativen Faschismus einführen « Der Honigmann sagt…

  6. Pingback: Das psychopathologische Wesen der „NWO-Eliten“ und ihre wichtigsten Waffen « Adalberts Meckerecke

  7. Pingback: Propaganda und „Verschwörungstheorien“ über den Zusammenprall der Zivilisationen « Adalberts Meckerecke

  8. Pingback: Bundesrepublik IN Deutschland am 3. Oktober 2012 « Philosophie ohne Gedankengrenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an

%d Bloggern gefällt das: