Meine Meinung: Warum sich das Potential des Internets mehr und mehr ins Gegenteil verkehrt

Oder: Auch die indifferente Verallgemeinerung ist eine Spielart der Machtdialektik

In den letzten Tagen habe ich sehr viel – immer bis spät in die Nacht – kreuz und quer gelesen, was in den regulären und alternativen Publikationen zu den Dingen verbreitet wurde, die seit einiger Zeit die Schlagzeilen und fraglos auch die Stammtischgespräche (die nicht nur in Kneipen stattfinden!) beherrschen. Dabei sind mir diverse Aspekte aufgefallen, die doch wenigstens nachdenklich stimmen, wenn nicht gar Anlass zu größter Besorgnis bieten müssen.

Mein noch nicht ganz ausgegorenes Zwischenfazit dieser eingehenden Betrachtung lässt sich dank der künstlerischen und imaginativen Genialität von David Dees vielleicht recht passend am Beispiel des Internet darstellen …

©David Dees Quelle

… ich interpretiere das eigenmächtig jetzt mal so, dass das Internet mit seinen Möglichkeiten der Informationsbeschaffung und des Gedankenaustauschs uns zwar durchaus Mittel und Wege anbieten würde, die vermeintliche Übermacht des herrschenden elitären Systems nicht nur zu egalisieren, sondern mit konzentrierter Gegenöffentlichkeit auch zu überwinden; aber erstens lassen „die Eliten“ das nicht einfach so zu (so interpretiere ich den „Tarnkappenbomber Internet 2.0“) und andererseits ist sich die Internetgemeinschaft viel zu uneins, um die ihr „versehentlich verliehene“ Macht auch sinnvoll zu nutzen. Man könnte auch – wie ich finde zu Recht – sagen, dass sich das im realen Leben erzeugte Chaos immer nachhaltiger auch in der virtuellen Welt widerzuspiegeln beginnt.

[Anmerkung: Da es unvermeidbar wieder ein längerer Artikel wird, stelle ich für wirklich interessierte Leser/innen erneut eine PDF-Version (=> Klick) zum Herunterladen und augenschonenderen Lesen bereit!]

Was nun letztendlich die exakten Gründe dafür sind, ist genauso zweitrangig wie die Beantwortung der Frage, wer denn nun das Auge der berühmt-berüchtigten Machtpyramide repräsentiert. Man kann das so oder so sehen – und auch dieser Denkansatz, wie vom Kollegen Jochen Mitanna auf dem Partnerblog der AmSeL angeboten, sollte dabei ernsthaft bedacht werden (=> Klick).

Was meiner Ansicht nach zählt sind die unschwer erkennbaren Folgen der „Zerstrittenheit“ der sich wahlweise als „systemkritische Intellektuelle“ oder „nach Wahrheit forschende Aufklärer“ definierenden Akteure. Und hier kann ich mir keine andere Erklärung vorstellen, als die, dass diese Zerstrittenheit schlicht und ergreifend von den Architekten und Drehbuchautoren des jahrtausendealten Schauspiels namens „Ringen um Weltherrschaft“ zunächst erzeugt und in der Folgezeit systematisch befördert wurde (wobei nicht selten auch Mittel wie absichtlich erzeugte idiotische Verschwörungstheorien zählen dürften, die nur dafür ersonnen und in Umlauf gebracht wurden und werden, um seriös forschende und publizierende Menschen in Misskredit zu bringen … allerdings, das räume ich unumwunden ein, ist es auch verdammt schwer, in dieser Hinsicht die Spreu von Weizen zu trennen – hier wird man letzten Endes nicht umhin kommen, sich im Zweifelsfalle auf sein Bauchgefühl zu verlassen!).

Das Resultat ist hingegen um einiges leichter zu erfassen und nachzuvollziehen, da wir es buchstäblich Tag für Tag im Internet bestaunen (oder auch beklagen) können! – Damit, das jetzt für jede und jeden unmissverständlich aufzuzeigen, möchte ich mich nicht lange aufhalten. Stattdessen füge ich lieber einige Beispiele für wenigstens fragwürdige Argumentationen an und verbinde diese mit einigen allgemeinen Bezügen zu empirisch belegbaren Entwicklungen und deren heute besser als jemals zuvor erkennbaren Auswirkungen auf den – vermeintlich oder tatsächlich – kritischen Verstand.

.

Islamophobie und andere Formen des „rassenhygienischen“ Wahnsinns

Dieses Thema treibt mich in besonderem Maße um, weil es teilweise wirklich schon haarsträubend zu nennen ist, was sich da im Internet (also auch in der Gesellschaft, siehe oben) so auftut und im Sog der von Sarrazin & Konsorten geschürten Debatte vor einem offenbart. Nicht nur, aber auch, weil es vor mehr als hundert Jahren vorhergesagt wurde … wobei es vollkommen einerlei ist, ob man nun an die „Weitsicht eines Albert Pike“ glauben mag oder nicht. Ich hatte auf dessen „Gedankenaustausch“ mit dem damaligen Illuminatenführer Mazzini ja bereits hingewiesen und was ich jetzt so lese, entspricht dem, was da vorausgesagt wurde, in so erschreckendem Umfang, dass man wirklich am gesunden Menschenverstand vieler Zeitgenossen zweifeln muss.

Nicht nur, weil die grundlegende Problematik von den Verantwortlichen der Politik (nicht nur, aber wie meistens in dieser Hinsicht vor allem bei uns) über Jahrzehnte schleichend aufgebaut und hinter fadenscheinigen Erklärungen verborgen wurde. Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass sich „Parallelgesellschaften“ entwickelt haben, in denen Menschen derselben kulturellen und/oder religiösen Provenienz – nicht immer zum Wohlgefallen ihrer andersgläubigen oder andere „Werte“ hochhaltenden Mitmenschen – sich zusammenfinden … aber wenn wir einen vorurteilsfreien Blick investieren, sollte deutlich werden, dass die jüdischen Gemeinden (in Kooperation mit dem Ableger der zionistischen Weltorganisationen namens Zentralrat der Juden in Deutschland = damit sind nicht alle in Deutschland lebenden Juden gemeint!) in diesem Zusammenhang sehr viel vollendetere Tatsachen als die Muslime geschaffen haben. Aber mir geht es nicht im Mindesten darum, diese absurden Ängste zu schüren und auf alle oder andere Bevölkerungsgruppen auszuweiten, die sich im Sinne der deutschen „Leitkultur“ (welche das im 21. Jahrhundert genau sein soll, wird leider höchst schwammig oder auch abstrus dargelegt) als nicht sonderlich integrationswillig hervortun. Außerdem beginnen sich ja auch unter Deutschen (wie immer man das definiert) immer mehr Formen der parallelgesellschaftlichen Entwicklungen einzustellen, die auf die gleiche „Politik“ zurückzuführen sind. Man sollte es also schon etwas genauer nehmen, wenn man über dieses Phänomen schreibt!

Worum es mir geht, ist einfach der hirnrissige Irrsinn, mit dessen Hilfe sich in Deutschland ein gefährlicher Pseudo-Nationalismus aufbauen lässt, in dessen Windschatten sich jetzt bereits das Widererstarken von ultrarechten und „trotz ihres Verstoßes gegen die jahrzehntelang ausgelobte politische Korrektheit“ (extrem schlechter Scherz!) bis über beide Ohren mit dem Großkapital verbandelten Kräfte anschicken, uns mit einem Schlag in eine moderne und deshalb noch abstoßendere und gefährlichere Variante „längst vergangener brauner Vorzeiten“ zu versetzen. Merken die vielen Blogger/innen und sonstigen Internetschreiber/innen (= die Gesellschaft) denn wirklich nicht, welches Monster sie da füttern, wenn sie auf den Sarrazin (und Co.) – Express aufspringen und auch noch jubeln, wenn die Kanzlerin durch die Auszeichnung eines Islam-Karikaturisten noch zusätzliches Öl ins Feuer gießt? – Anders formuliert: raffen all diese „christlich-abendländisch“ verblendeten Pseudo-Intellektuellen denn nicht, dass die BRD (mitsamt der Bevölkerung) mit aller Macht zu einem Feindbild für tatsächlich abgedrehte Islamisten gemacht werden soll … und damit die bis dato nur in paranoiden Politiker- und Geheimdiensthirnen existierende Terrorgefahr in eine reelle Bedrohung verwandelt wird?

Es tut mir ehrlich leid, aber so viel künstliche Empörung, die sich ja keineswegs nur gegen Muslime, sondern auch gegen zum gesellschaftlichen Aussatz erklärte Teile der eigenen Bevölkerung wendet, kann doch kein mit gesundem Menschenverstand gesegnetes Individuum ignorieren, geschweige denn goutieren? – Die Verallgemeinerung, dass unter diesem Gesichtspunkt betrachtet alle Muslime als potentielle Islamisten einzustufen seien, ist ebenso schwachsinnig wie armselig … genauso gut könnte man jeden Christen alleine deshalb verurteilen, dass „seine Religion“ von den Kirchenfürsten immer wieder zur Legitimierung von Mord, Todschlag, Eroberung und Unterdrückung zweckentfremdet wurde … von den Juden und ihren ganz aktuell Völkermord predigenden ultraorthodoxen Rabbinern in Israel und den USA mit ihren menschenverachtenden und die eigene „Überlegenheit“ postulierenden Hasspredigten gar nicht erst zu reden! – Selbstverständlich gibt es im Islam dieselben Fanatiker, die mit ebenso verachtenswerten Hasstiraden die eigenen Leute in einen „Heiligen Krieg“ treiben wollen, das soll hier weder bestritten noch unterschlagen werden … aber das Gesamtbild des „Religions- oder Glaubenskrieges“ sollte für den neutralen und sachlich-nüchternen Betrachter deutlich machen, dass sich hierbei keine der „Weltreligionen“ anders verhält, oder sich gar als „Opfer der anderen“ bezeichnen kann.

Verallgemeinerungen dieser Art, die sehr stark in dem Irrglauben der westlichen Welt verwurzelt sind, sie habe sich qua Aufklärung und Fortschritt weiterentwickelt und das „Mittelalter“ hinter sich gelassen, sind reinste Machtdialektik und dienen einzig und allein den Strippenziehern … und wenn man sich anschaut, wer so alles dabei mitmischt, sich in Sachen Verbreiten von kruden bis rassistischen, wie im Beispiel Wolfgang Clement auch mit neoliberaler Ewiggestrigkeit verbundenen Thesen zu überbieten, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln und beten, dass die Zahl derer, die allergisch auf solche Idiotie reagieren, jene der Trittbrettfahrer entscheidend übersteigen möge. Ansonsten …  nun gut, strengen Sie Ihre Phantasie selbst ein wenig an, um sich auszumalen, wohin dieser Irrsinn letzten Endes führen kann und wird!

Und noch ein letzter Denkansatz zum „Mythos christlich-abendländische Kultur und Traditionen“: wir alle sollten gelegentlich daran denken, dass aller Irrsinn, ungeachtet der Umwege, die er bis zu seiner jeweiligen Eskalation genommen haben mag, vorrangig vom „weißen Mann“ eben dieser Weltregion und Kultur ausgegangen ist. Einschließlich der brutalen und menschenverachtenden Kolonisation, der nicht zuletzt auch die fanatischen und fundamentalistischen Hassprediger des Islams ihre Existenz und Bedeutung verdanken. Bevor wir also verallgemeinernd alle Muslime als feindselige und eroberungswürdige Anhänger dieses eben nicht dem Koran, sondern einer verfälschenden Auslegung desselben entspringenden Fundamentalismus‘ ablehnen und „fürchten“, sollten wir uns erst einmal hübsch an die eigene Nase fassen. Oder anders ausgedrückt: vor der eigenen Türe kehren, da sich dort über die Jahrhunderte hinweg wahrlich genug Schmutz angesammelt hat!

[Ergänzende, externe MeinungenSteinberg-Recherche – A) 11. September und Volkshetze (=> Klick); B) Stämmiges Deutschland. Sarrazin ist sein Prophet (=> Klick) … Palästina-Portal: Evelyn Hecht-Galinski – Der beschmutzte Jude (Ein Beispiel von falsch interpretierter Meinungsfreiheit => Klick) … Roberto J. De Lapuente [ad sinistram] – Karikierter Freiheitsbegriff (=> Klick) … petrapez [Radio Utopie] – US-Terrorist Terry Jones zweiter 11. September und seine Medien-Komplizen (=> Klick)]

.

Die geniale Erfindung des „Homo Oeconomicus“

Fraglos müsste man sehr viel weiter zurückgehen, wollte man wirklich die „Geheimnisse der Macht“ ergründen. Doch wie wir immer wieder feststellen müssen, wird die Betrachtung und Interpretation von Entwicklungen umso schwieriger, je weiter man dafür in der Weltgeschichte zurückgehen muss. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die „sogenannte Weltgeschichte“ fortwährend der Evolution der Macht angepasst und im Zuge dessen unaufhörlich weiter verzerrt und verfälscht wurde.

Dagegen bietet uns der obenstehende Begriff durchaus die Möglichkeit, gerade jene Phase der Geschichte genauer zu studieren, die sicher nicht nur meine Wenigkeit als die entscheidende auf dem Weg zum seit ewigen Zeiten verfolgten Traum von der „totalen Kontrolle und Herrschaft“ über die Gesamtheit unserer Welt ansieht. Das umfasst bekanntlich und aus gutem Grund den Zeitraum der letzten etwa 100 bis 130 Jahre.

Obgleich meine Skepsis hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Wikipedia hinlänglich bekannt sein dürfte, muss ich erneut betonen, dass der entsprechende Eintrag (=> Klick) absolut ausreichende Ausgangspunkte für eine weitergehende Recherche anbietet – die dann aber wieder einmal jeder für sich selbst anstellen muss. Auch wenn es durchaus eine interessante Herausforderung wäre, diese Aufgabe nicht nur selbst zu übernehmen, sondern die erzielten Ergebnisse auch publizistisch aufzubereiten, fehlte mir dazu nicht nur die dafür notwendige Zeit, sondern auch das literarische Talent und die „wissenschaftliche Geduld“.  – Eines kann und muss ich aber noch bemerken: wie immer ist es lohnend und unbedingt erforderlich, die Weiterverlinkungen zu verfolgen und die sich daraus ergebenden Erkenntnisse auch mit dem abzugleichen, was in den oft und gerne verpönten „Verschwörungstheorien“ über bestimmte, garantiert nicht zufällig in Erscheinung tretende Personen und Ereignisse behauptet wird. Tut man es nicht, wird man den allgemein bekannten Informationsgehalt der Wikipedia, der unbestreitbar den bestens bekannten Interessen der maßgeblichen Kreise angepasst (untergeordnet) ist, niemals überwinden und deshalb auch keinen erhöhten Standpunkt erreichen können, von dem aus betrachtet das oberflächlich erkennbare Bild unserer Welt bedeutend authentischer und nahezu ohne undurchdringliche Geheimnisse verschleiert erscheint. Oder anders ausgedrückt … die Perspektive, die es mühelos ermöglicht, all die vielen scheinbar wild verteilten Mosaiksteine des wahren Geschehens über die letzten viertausend bis sechstausend Jahre zu einem „der Wahrheit zumindest nahe kommenden“ Gesamtbild zusammenzufügen.

An dieser Stelle möchte ich dann auch ein einzelnes Beispiel für Artikel anbringen, über die ich gestolpert bin und schließlich in einen extrem nachdenklichen Zustand versetzt wurde. Meine Auswahl begründet sich dadurch, dass in ihm alle in diesem Artikel explizit angesprochenen Aspekte behandelt werden.

Der Autor des Artikels ist Hartmut Bachmann, der neben der Arbeit auf seinen eigenen Webseiten und an eigenen Büchern gelegentlich auch Artikel bei Wahrheiten.org veröffentlicht. Der Artikel trägt den Titel Eiszeit: Deutschland – Ein korrupter Subventionsstaat (Teil 1 => Klick … Teil 2 => Klick)

Um zunächst einmal zu verdeutlichen, was mich denn an diesem Artikel stört, möchte ich die allererste Kommentatorin zitieren (=> Klick)

In diesem Artikel geht so manches Kraut und Rüben durcheinander […]

Dem kann und muss man uneingeschränkt zustimmen. Ob dies allerdings die Absicht des heute immerhin schon 86 Jahre alten Autors ist, oder ob er gelegentlich Probleme damit hat, sich verständlich zu machen, sollte man dahinstehen lassen. Was nicht bestritten werden kann und soll, ist der Umstand, dass er in seinem Artikel durchaus viele wichtige Gründe für den desolaten Zustand (nicht nur, aber gerade) der bundesdeutschen Wirtschaft und der BRD selbst anführt, bei seiner Argumentation allerdings sowohl äußerst sprunghaft als auch des Öfteren „Äpfel mit Birnen vergleichend“ rüberkommt.

Fakt ist jedoch, dass er eine bezeichnende Vita vorzuweisen hat, jahrzehntelang in den Kreisen mitgemischt hat, die er heute – zu Recht – kritisiert und dass er den „staatlicher Reglementierungen überdrüssigen Unternehmeranteil“ an seinem Denken und Argumentieren über diese Kritik nie ganz abzulegen vermochte. Nur so wird es halbwegs verständlich, dass er Themen wie „überbordenden Sozialstaat“, Reglementierung des „freien Unternehmertums“ und Korruption (Politik und Wirtschaft) in einen Topf wirft und daraus die – nicht völlig verkehrte – These ableitet, dass das Herrschaftssystem der „westlichen Demokratien“ größtenteils auf Bestechung basiere.

Allerdings könnte auch eine an Bewunderung grenzende Affinität für die Lehren eines gewissen Friedrich August von Hayek (siehe auch „Österreichische Schule“ => Klick, „Chicagoer Schule“ => Klick und Mont Pelèrin Society => Klick), die sich durch die Verwendung entsprechender Zitate aufdrängt, für die Verdrängung dessen verantwortlich zeichnen, was man als das tatsächliche „Verteilungsproblem“ bezeichnen muss. Gäbe es diese, sicherlich größtenteils fälschlicherweise als „Neoliberalismus“ bezeichnete Wurzel des Übels nicht, wäre die Problematik des „Kosten verursachenden Sozialstaats“ ebenso wenig wie die galoppierende Vorteilsnahme von Funktionären auf allen Ebenen etc. jemals entstanden! Mit dazu beigetragen hat meiner Ansicht nach eben auch die „theoretische Erschaffung des Homo Oeconomicus“, welcher den treibenden Kräften stets als Definitions-Modell und Argumentationsgrundlage diente.

Für meine Begriffe ist das, was all die berühmten und einflussreichen „Wirtschaftswissenschaftler, Volkswirtschaftler, Philosophen, Psychologen und Soziologen“ à la von Hayek, Friedman et al in diesen nur dem eigenen materiellen Vorteil verpflichteten Menschentypus hinein interpretiert haben, viel eher die ihnen selbst eigene Geisteshaltung … oder der „Herrschaften“, die ihre Forschungs- und Publikationsarbeit finanziert haben. Doch sei’s drum, das und noch viel mehr wird einem jeden Menschen spätestens dann bewusst und klar werden, wenn er sich weit genug über das Scheinbild unserer Weltgeschichte erhoben hat, das von und/oder im Auftrag derselben Kreise erschaffen wurde.

Doch diese – gewollte oder unabsichtliche Unausgewogenheit, man könnte auch sagen Unschärfe – ist eben ein Synonym für die Problematik, die ich im Artikeltitel (vor allem im „Untertitel“) vereinfachend umrissen habe. Jede/r Autor/in versucht sich selbst und seine/ihre eigenen Anschauungen darzustellen und publizistisch zu verbreiten, aber nur sehr wenige bemühen sich dabei um einen objektiven Umgang mit den behandelten Themen. Letztendlich wird dadurch aber leider keine Aufklärung betrieben oder gegen erkannte Missstände und für gemeinsam zu verwirklichende Alternativen argumentiert, sondern der von oben bestimmten hegelianischen Dialektik nur eine weitere, die Menschen mehr als alle andere verwirrende Facette hinzugefügt!

.

Was ist die „Demokratie“, auf die sich die westliche Wertegemeinschaft stützt?

Und wie plausibel sind alle Theorien oder Denkansätze, welche diese Herrschafts- und Gesellschaftsform als gegeben voraussetzen? – Insbesondere in der BRD nach 1949!?!

Nicht erst seit der Konfrontation mit jenen Publikationen, die ich in meinen ersten beiden „offiziell so benannten Gedankenspielen“ aufgegriffen, so gut wie möglich analysiert und zunächst oberflächlich verarbeitet hatte (Teil 1 => Klick … Teil 2 => Klick – ein dritter Teil ist in Planung und wird aller Wahrscheinlichkeit auf dem experimentellen Blogprojekt des Kollegen Moltaweto erscheinen), hatte ich schon lange ein heftigst gestörtes Verhältnis zu der arroganten Selbstbeweihräucherung der „westlichen Demokratien“. Zum Beispiel, weil sie den zuerst aufgebauten, anschließend aufwändig gehegten und gepflegten und letztendlich beliebig ausgetauschten „Feindbildern“ (gerade in der jüngeren Version US-amerikanischer arroganter Scheinheiligkeit gerne auch „Schurkenstaaten“ genannt) vollmundig Missetaten unterstellten, die sie selbst in unschöner Regelmäßigkeit und nicht wirklich „subtiler“ gegen die eigenen Völker oder die Weltgemeinschaft begingen. Darauf möchte ich nun nicht auch noch näher eingehen, aber jedem selbst und ungebunden denkenden Menschen sollte auch so klar sein, worauf ich damit hinzuweisen versuche.

Wenn ich heutzutage Menschen, die sich selbst als kritische Beobachter des Zeit- und Weltgeschehens bezeichnen, darüber fabulieren höre oder lese, dass das demokratische System eigentlich ganz in Ordnung sei und nur neuer „Spieler auf dem politischen Parkett“ bedürfen würde, um das einzulösen, was man sich von dem theoretischen Modell erwartet (hat), dann macht sich eine Mischung aus mitleidigem Kopfschütteln und zornigem Unverständnis in mir bemerkbar. Gerade wir in der BRD (nicht zuletzt in Verbindung mit dem Budenzauber namens EU!) haben das anschaulichste Exempel zur Verfügung, um uns bis zum Abwinken darüber zu informieren, dass die Demokratie tatsächlich nichts anderes als eine verkappte Diktatur ist, welche uns zwar ein „Wahlrecht“, damit aber mitnichten auch ein Mitspracherecht hinsichtlich der repräsentativ demokratischen Staatsführung einräumt. Und es sollte auch unmissverständlich einleuchten, dass dies vorrangig auf zwei Faktoren beruht:

  1. Auf dem Zwang, der nicht nur durch den zweiten Weltkrieg, sondern durch die gesamte „weltpolitische“ Entwicklung seit mindestens 1871 hergestellt wurde und einerseits dazu führte, dass nur den Vorstellungen der „Siegermächte“ genügende Männer und Frauen politische Ämter in der BRD übernehmen durften … und andererseits eine angloamerikanische Variante von Demokratie übernommen werden musste, die sich in ihren „Mutterländern“ bereits als geheimdiktatorisches Machtinstrument bewährt hatte. Wenn ich beispielsweise von den unvergleichlichen Leistungen lese/höre, die angeblich ein Konrad Adenauer und seine „Kolleg/innen“ bei der Gründung „unserer demokratischen Republik“ erbracht haben, rollen sich mir immer wieder die Fußnägel auf. Aber das ist natürlich vollkommen normal, da auch dies durch die „Geschichte der Sieger“ sichergestellt wurde und bis zum heutigen Tag ins Denken der Menschen gepflanzt wird … sorry, aber mit „Wahrheit“ hat das leider herzlich wenig zu tun! … Und darüber hinaus …
  2. … darauf, dass sämtliche Politiker/innen seit 1949 – manche mehr und offensichtlicher als andere – von der repressiven, sehr stark auf Egoismus und Opportunismus setzenden Ideologie der angloamerikanischen und, wie man sagen muss und sollte, zionistischen Elite aus den beiden Weltkriegen geprägt war und auf Kurs gebracht / gehalten wurden. Daraus hat sich letztendlich das abgeleitet, was heute von vielen Parteienkritikern als eine „Parteienoligarchie“ bezeichnet und genauso wie damals von externen Interessen bestimmt wird. Diese Parteiendiktatur unter dem Oberbefehl der globalen Geld- und Machtelite (bitte aufmerken = nicht nur jüdisch, sondern bestenfalls zionistisch, was aber durchaus auch nur ein Mythos sein kann, welcher von den wahren Strippenziehern zur Ablenkung von sich selbst installiert wurde?!?) verrät und verkauft „Deutschland“ samt Bevölkerung seit über sechzig Jahren und seit der „historischen Farce“ namens Wiedervereinigung mit einer derart impertinenten Offensichtlichkeit, dass man die „Verfechter freiheitlich-demokratischer Grundsätze“ wirklich nur als Schlafwandler bezeichnen kann, die von der Realität rings um sie her nichts mitbekommen oder aber nichts wissen wollen!?

Es mag für die meisten Menschen unvorstellbar sein, sich bis zur letzten Konsequenz mit dem Thema zu befassen, das bspw. die Aktion Kehrwoche (=> Klick) seit mehr als einem Jahr schonungslos aufdeckt und publik macht … aber wir sollten uns nicht nur allmählich von der Illusion verabschieden, in einer reellen Demokratie zu leben, sondern auch langsam begreifen, dass Lethargie und passives Mit-dem-Strom-schwimmen nicht verhindern kann und wird, dass diejenigen triumphieren, die ohne Faschismus und Mitläufertum ihre menschenverachtenden Ziele nicht verwirklichen können. Das bedeutet nicht, dass man sich „persönlich und direkt“ mit diesen selbsternannten Eliten anlegen muss, aber man muss das, was sie seit Jahrhunderten verfolgen, zumindest wahr- und ernstnehmen, sowie mit dazu beitragen, dass ihrer „zerstörerischen Kreativität“ eine Kraft entgegengestellt werden kann, die auch ohne Kampf und Blutvergießen in der Lage sein wird, den Zug der „NWO“ zu stoppen und zur Umkehr zu zwingen.

Mit oberflächlicher Pseudokritik an „systemischen Mängeln“ kann man das nicht erreichen, sondern stärkt letztendlich nur die Kräfte, welche die „Regler des dialektischen Feldes“ bedienen … wie nicht nur ich immer wieder behaupte und betone, haben all diese „Scheinkämpfe gegen ein politisches und wirtschaftliches System“, das aus welchen Gründen auch immer nur von den wahren Initiatoren und Kontrolleuren abgekoppelt dargestellt wird, keinen positiven Effekt, sondern spielen diesen Plänen durch „Sandsackempörung“ (verpufft, nachdem man „drüber geschrieben oder dagegen demonstriert hat“) und Verwirrung der Massen ganz gezielt in den Lauf.

.

Noch ein interessanter und wichtiger Punkt

Zum Abschluss möchte ich noch ein Thema und eine Informationsquelle ansprechen, mit dessen respektive deren Hilfe man die von mir vorgetragene Argumentation (die, wie immer, keine unumstößliche These, sondern lediglich einen Denkansatz darstellt!) im globalen Gesamtzusammenhang sehr gut nachvollziehen kann. Moltaweto hatte ihn in seiner letzten „Bestandsaufnahme“ schon einmal vorgestellt und empfohlen. Dabei hatte er auch angekündigt, dass ich mich dem Thema noch einmal ausführlicher annehmen würde … nun, das war eine leichte Übertreibung – oder besser eine Ankündigung, die sich meiner Ansicht nach in einem Blogartikel schwerlich realisieren lässt.

Zunächst einmal zur Informationsquelle … es handelt sich um den Film „Der 4. Weltkrieg“ und dieser wurde von einer sehr geschätzten Freundin und Kollegin namens Margitta Lamers auf ihrem Blog Paulinchen allein zu haus veröffentlicht (=> Klick).

Der Film erzählt in gut 76 Minuten und anhand von einigen ausgewählten Beispielen eine Geschichte, die „hauteng“ mit den Themen verbunden ist, welche auch die übrigen Blogs unserer Kooperation – „AmSeL“, Soledad, Wahrheit & Geschichte – nicht nur behandeln, sondern auch auf verschiedenen Ebenen und Wegen zu entschlüsseln und begreiflich zu machen versuchen. (All die anderen Autor/innen und Seiten, die das ebenfalls versuchen und hier nicht namentlich erwähnt werden, bitte ich um Verzeihung wegen diesem eingegrenzten „konstruktiven Egoismus“!).

Als Beispiele greift der Film nicht nur Geschehnisse in Staaten wie Argentinien, Südafrika, Mexiko und Südkorea, sondern auch die auf derselben Grundlage existierende Unterdrückung (sehr moderat ausgedrückt) der Palästinenser durch Israel … und die Verteidigungsmaßnahmen des „Systems“ anhand des „War on Terror“ (9/11), der FTAA in Quebec (2001) und der G8-Staaten in Genua (ebenfalls 2001) auf. Man sollte sich den Film unbedingt einmal anschauen – und ggf. auch den Text separat lesen, den Margitta in einer aufopferungsvollen Fleißarbeit abgeschrieben und auf ihrer Seite zur Verfügung gestellt hat … für wirklich interessierte Leser/innen füge ich hier noch eine PDF-Version zum Herunterladen an (=> Klick).

Wer den Film gesehen und seine Botschaft nicht nur vernommen, sondern auch zu verstehen versucht hat, wird meiner Ansicht nach unweigerlich erkennen, dass in ihm nicht nur eine Kurzfassung der Weltgeschichte des expansiven Raubtierkapitalismus der „westlichen Wertegemeinschaft“ angeboten wird, sondern auch ein Ausblick darauf, was in absehbarer Zeit in logischer Konsequenz auch auf uns zukommen wird. – Daneben kann man anhand dieses Films auch nachvollziehen, warum insbesondere die „BRD“ / „Deutschland“ eine zentrale Rolle in der Geschichte spielt, die man auf die altbekannte „Wirkkette“ …

Federal Reserve System – 1. Weltkrieg (inklusive Balfour Deklaration) – Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) – 2. Weltkrieg – Bretton Woods (IWF & Weltbank) – EG/EWG/EU – Konsens von Washington „Wiedervereinigung Deutschland“– „Erdgipfel“ in Rio 1992 – WTO –  (und andere „der UNO unterstellte“ supranationale Institutionen wie WHO etc.) – GATT / GATS … und nicht zu vergessen, alle Kriege – meiner Ansicht mindestens seit dem ersten Golfkrieg zwischen „Iran und Irak“ von 1980 – 88, auf jeden Fall aber seit dem zweiten Golfkrieg 1990/91 – die u. a. unmittelbar mit dem (durch den Zwangsanschluss der DDR an die BRD maßgeblich beschleunigten) Untergang der „Sowjetunion“ einher gingen. (Auf die diversen Krisen und Kriegen, die durch weltweite geheimdienstliche „Spezialoperationen“ ausgelöst wurden, wollen wir hier gar nicht weiter eingehen!)

… verkürzen könnte.

Das bedeutet und beweist (meine Meinung) übrigens auch, dass der 11. September 2001, besonders wegen der damit begründeten Kriege gegen Afghanistan, Irak und die zumindest auf Hochtouren, sowohl propagandistisch als auch politisch und militärisch, laufenden Angriffspläne gegen den Iran, ein Endgame einläutet hat, welches die US-israelisch geführte („moralische Kriegskeulen“) „westliche Wertegemeinschaft“ unbedingt benötigt, damit die letzten Barrieren für eine weltweite Etablierung der „NWO“ aus dem Weg geräumt werden können. – Tja … auch wenn es diverse Menschen, die meinen gute Gründe für ihre „antideutsche Haltung“ vorbringen zu können, sicher nicht gerne hören werden – zu diesen Hindernissen für die weltweite Expansion und letztendliche Durchsetzung einer „Eine Welt-Regierung“ (gerne auch auf dem Umweg über eine „Eine-Welt-Religion“ – und sei es auch nur die Glaubenslehre der „Klimakirche“) …

©David Dees Quelle

… hatte seinerzeit unbestreitbar auch das noch junge Deutschland arg im Weg gestanden und musste deshalb mit allen Mitteln nicht nur besiegt, sondern im wahrsten Sinne des Wortes vernichtet werden. Denn es war weder das Kaiserreich noch Hitlers NS-Diktatur, die bekämpft worden war …. Da man aber auf verifizierte überlieferte Beweise, wie etwa aus den Memoiren des „Kriegshelden“ und „tadellosen Staatsmannes“ Winston Churchill nicht hört und deshalb nicht differenzierend mit dem Thema der Weltkriege umgeht, kann die Propaganda gegen die „mit dem Mörder- oder Bestien-Gen“ ausgestatteten Deutschen (gerade im eigenen Land) auch weiterhin erfolgreich im Sinne der Drahtzieher und Profiteure verbreitet und im weiteren Verlauf ebenso gut gegen jeden anderen „erklärten Schurkenstaat“ angewendet werden!

Nun ja, diverse profitable Nebeneffekte spielen dabei fraglos auch eine Rolle – aber eben nicht für die Kreise, die seit ewigen Zeiten Kriege, Revolutionen, Aufstände, Hungersnöte und mehr angezettelt und jedes Mal alle Seiten finanziert und nicht zuletzt für alle Zeiten in Schuldner verwandelt haben.

Die Art und Weise, wie dieses Ziel auf dem Umweg über politische und wirtschaftliche Einflussnahme – menschenverachtende Erpressung und Korruption trifft es besser! – rigoros verfolgt und (bisher) allen Widerständen zum Trotz erreicht werden konnte, wird in dem Film sehr anschaulich erklärt, kann aber auch auf vielen Seiten im Internet und in vielen kritischen Publikationen (z. B. Naomi Klein, HP => Klick – Noam Chomsky, HP = Klick – et al) umfassend recherchiert werden.

Ob er letztendlich auch die richtige Botschaft hinsichtlich des Ausgangs des „4. Weltkriegs“ liefert, möchte ich hier nicht eingehender hinterfragen. Das fällt dann wiederum in die Verantwortlichkeit jedes und jeder einzelnen Betrachter/in. Anschauen und eventuell auch mit den Denkansätzen dieses Artikels, wahlweise aber gerne auch jedem anderen Beitrag, der demselben Zweck gewidmet ist, verbinden sollte man ihn aber unbedingt!

[Ergänzende, externe MeinungenPropagandafront (Paul Joseph Watson) – Strategiepapier der Vereinten Nationen: Zerstörung der Mittelklasse und Aufbau der Weltregierung (=> Klick)]

.

Schlusswort einer genervten, besorgten, aber keinesfalls die Flinte ins Korn werfenden „Bulldogge“

Sicherlich wird es in den Augen des/der einen oder anderen Leser/in anmaßend erscheinen, wenn ich solche Beiträge nicht nur verfasse, sondern dann auch noch veröffentliche. Für mich selbst stellt es sich jedoch völlig anders dar:

Auch wenn ich den Entschluss, auf meine Weise – also selbst in die Tasten hauend und eigene Berichte im Internet veröffentlichend – gegen den Irrsinn unserer Welt und Spezies anzuschreiben, nie mit der abgehobenen Erwartung verknüpfte, damit mehr Erfolg haben zu können (wollen) als andere genervte, besorgte und trotz aller Rückschläge weiter machende Menschen, werde ich den nunmehr eingeschlagenen Weg weitergehen.

Das heißt: ich werde auch weiterhin gegen Dinge auftreten und anschreiben, die ich persönlich für falsch, unvernünftig, scheinheilig, verlogen – oder auch einfach auch nur gegen jede reelle Menschlichkeit und auch jedweden ernstgemeinten Glauben verstoßend – halte. Mehr kann man in öffentlichkeitswirksamer Weise nicht tun, wenn einem die Mittel und Partner für andere Formen der zwischenmenschlichen Aufklärung und Solidarität / Kooperation nicht zur Verfügung stehen. Das mag wenig erscheinen, ist aber – vor allem, wenn es immer mehr Menschen täten und dabei auch miteinander kommunizieren und kooperieren würden – viel mehr als man auf den ersten Blick erkennen oder vermuten mag.

Deshalb möchte ich auch in Zukunft kritisch auf „Meinungen“ und „angebliche Aufklärung“ eingehen, die meiner Ansicht nach das Gegenteil dessen bewirken, was sich die jeweiligen Urheber auf die Fahnen schreiben und möglichst „erfolgreich verbreiten“ wollen. Damit äußere ich grundsätzlich nur meine persönliche Meinung … und das beinhaltet natürlich auch das Risiko, dass ich mit der selbigen danebenliegen könnte. Um diese Gefahr so gering wie möglich halten und der positiven Intention meines „unbezahlten Nebenjobs“ kontinuierlich gerecht werden zu können, biete ich jedem oder jeder Andersdenkenden ausdrücklich an, sich mit seiner/ihrer individuellen Meinung an einer Diskussion zu beteiligen. Auf diese Weise kann buchstäblich jeder Mensch seinen Teil beitragen, damit wir die „Wahrheit“ irgendwann finden und für die Masse unserer Mitmenschen unwiderlegbar sichtbar machen können.

Nun gut, das wollte ich nur noch angemerkt haben … und nun wünsche ich meinen geschätzten Leser/innen ein angenehmes und – wie immer darf das nicht fehlen – dennoch nicht denkbefreites Wochenende!

Advertisements

40 Responses to Meine Meinung: Warum sich das Potential des Internets mehr und mehr ins Gegenteil verkehrt

  1. ginsterburg says:

    erstmal ein großes danke für diese weiter fleißarbeit!

    ich nehm nur eines deiner unterthemen mal kurz raus und schreib was kleines und das auch nur, weil ich heute ein gespräch darüber führen mußte und auch schon irgendwo was gepostet hab…

    *Die geniale Erfindung des „Homo Oeconomicus“ *

    dazu meine meinung, auch wenn die auch weder relevant noch richtig ist/sein muß oder wie auch immer.

    ich bin mal ganz vorsichtig mit den formulierungen, weil es ja doch wieder goldwaagen-ware wird…

    also im grunde ist das, was wir hier haben noch immer der alte konflikt ROM gegen den rest der welt. selbe staatsstruktur und militärwesen dürfte seid wellington auch wieder das selbe sein.

    alles was heute propagiert wird, politisiert und militärisch oder wirtschaftlich durchgesetzt wird läuft nach den selben taktigen und strategien ab, die im staatshandbuch des römischen bürokratistenstaates erfunden oder eingeführt wurden.

    wir kennen alle : brot und spiele sowie teile und herrsche…

    die kleten konnte man militärisch nur bezwingen, indem man einen gesellschafts kritischen tazitus bat ne germania zu schreiben und damit erstens einen neuen feind zu kreieren und zweitens ebenfalls kritische senatoren zum schweigen zu bringen und natürlich das volk dazu, geld und männer zu stellen um die gallischen kriege zu gewinnen… gallier sind kelten und der limes steht mitten in keltengebiet öööh – germanen oder warens sueben – naja nach tazitus waren es germanen. so nebenbei haben sie dann gleich die slawen kreiert. germanen waren ja gefährlich und das land unwegsam…

    gut reine theorie aber auch nicht ganz unbegründet oder unbegründbar. beweisen kann man es nicht mehr. wir haben alle nicht damals gelebt und tazitus war römer… einzige quelle und somit nur bedingt glaubhaft.

    Parallelen darf nun jeder selber ziehen…

    es läuft immer gleich ab und wenn es um das ziel der weltherrschaft geht, dann warens die römer, die es perfektioniert haben. die lehrmeister für alle folgenden!

    das ist nun aber nicht das, worum es mir geht. römer oder hans wurst…. es völlig egal.
    wenn es immer nach dem selben schema abläuft und immer mit den selben mitteln und wir es nun erkannt haben und wissen, auch aus erkenntnis, daß es mit gewalt nicht zu ändern ist, sondern ihnen nur in die hände spielt ( also den weltherrschafts hans römer wursten), dann sollte man vielleicht einfach nicht jedes detail von ihnen monate lang diskutieren. einfach registrieren und beobachten und sich auf sein ziel : das überleben und vor allem das verhindern der bestrebungen konzentrieren.
    es nütz keinem was, wenn wir wissen, was sie wann wie getan haben und selber nicht wissen, wo wir wie entsprechend gegeninitive leisten müssen.

    sicher ist aufklärung des volkes der schafe wichtig, nur wollen die denn aufgeklärt werden?

    wer sich nicht selber hilft, dem kann man nicht helfen!

    reiche jemandem im moor nen ast, damit er sich rausziehen kann, wenn er nicht zufäßt, dann eben nicht
    geh auf keinen fall weiter ran und steck auch noch im sumpf fest!!!

    besten gruß
    stefan

  2. ginsterburg says:

    tipfehler mal dürfen korregiert werden =O)

    • ginsterburg says:

      kleiner nachsatz:

      aber mach weiter – viele lesen es – auch ich. es macht mut und man fühlt sich nicht allein.

      gut ich schreibe weniger und rede mehr. liegt einerseits daran, daß ich gut reden kann und auch vor vielen leuten, aber nicht so gut tippen, andererseits daran, daß ich auch viel im netz lese und dauernd anfälle und brechreiz bekomme, bei so viel schwachfug und dummsinn, der mittlerweile zu finden ist… schlimmer noch – man findet kaum mehr was sinnvolles!!!

      also nochmals danke
      😉

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Stefan,

        erst mal danke für die zeitgeschichtliche Erweiterung. Nach dem, was ich in der Zwischenzeit darüber recherchiert habe, kann man das wohl so stehen lassen. Ob man jetzt römisches, britisches, vatikanisches oder Zionistisches Weltreich einsetzt, es trifft immer des Pudels Kern, was die Strukturen, die Taktik und Strategie angeht. Letztendlich war das zu allen Zeiten immer identisch gewesen.

        Natürlich hast Du Recht – man kann niemanden auf den richtigen Kurs bringen, wenn er oder sie es partout nicht will. Trotzdem werde ich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten weiter am Ball bleiben. In erster Linie mache ich mir die Arbeit ja auch, um ein Ventil zu haben und von Zeit zu Zeit mal Druck abbauen zu können. Wenn das dann auch noch den/die eine/n oder andere/n Leser/in interessiert und eventuell auch weitergetragen wird, würde mich das selbstverständlich auch freuen 😉 Insofern „kann ich Dich also beruhigen“. So wie meine Zeit es zulässt und der „Zorn“ mich treibt, wird da ganz bestimmt noch einiges nachkommen 😎

        Tippfehler werde danken angenommen, aber überlesen, da mir der Inhalt der Kommentare und die gemeinsame Sache wichtiger sind als etwaige Flüchtigkeitsfehler 😀

        In diesem Sinne – danke ebenfalls und gute Nacht (guten Morgen)!?
        Beste Grüße retour

        Adalbert

  3. Habnix says:

    Es wird gespaart an Bildung bei entsprechder Bildung in Politik und Wirtschaft,hätte das jeder sehen müssen was zur Zeit passiert.

    Bsp: Die Ehrung des Dänich Karikaturisten,bewusst Öl ins feuer gießen aber auch das „Ihre Spareinlagen sind sicher !(2008)“ .Frau o Frau!

    Ja auch Sarazin, ne echt schlimm !

    • Adalbert Naumann says:

      @Habnix

      Danke für den Kommentar.

      Absolut richtig, eine ordentliche Bildungsoffensive in den Führungsetagen von Politik und Wirtschaft täte unbedingt not – auch wenn ich eher nicht erwarte, dass eine bessere Bildung einen miesen Charakter auszugleichen vermag. Und ja, unsere BuKa Merkel ist schon eine ziemlich einzigartige Marke, wie sie jetzt gerade erst wieder zielsicher und gewohnt abstrus unter Beweis gestellt hat. Über Sarrazin sage und schreibe ich nichts mehr, da ist mir jedes Wort zu schade!

      Gruß, Adalbert

  4. aristo says:

    Ohne Zweifel ein interessanter und wichtiger Artikel. Man spürt förmlich, wie die „Ursache“ für das „Irrationale“ gefunden werden will. Der Autor ist dieser schon sehr nahe gekommen, doch je näher er kommt, umso dichter wird der „Nebel“. Das verunsichert. Dabei ist der dichter werdende Nebel ein klares Indiz dafür, das man der „Wahrheit“ schon sehr nahe ist.

    Die „Wirkung“ des Internets hat gerade eben erst begonnen.

    • Adalbert Naumann says:

      @aristo

      Besten Dank für die freundlichen und Mut machenden Worte. Ich suche schon eine Weile und habe immer mehr das Gefühl, mit dem was ich aus meinen eigenen Recherchen und einigen externen Quelle zusammenfüge, in die richtige Richtung zu gehen. Verunsichert bin ich deshalb also eher weniger – mich nervt vor allem das heillose Chaos im Internet allgemein und in der Aufklärungsszene im Besonderen, das eine vernünftige Zusammenarbeit in eben dieser Richtung kaum möglich macht. Aber, wie schon im Artikel betont, ich werde auf diesem Weg weitergehen … und es würde mich sehr freuen, wenn Deine abschließende Feststellung sich möglichst bald bewahrheiten würde!

      In diesem Sinne, nochmals danke & beste Grüße
      Adalbert

  5. bl says:

    Ich gehe davon aus, dass die Perspektive eines bewussten Menschen sehr viel mehr Wirkung im Bewusstsein hat, als das Geschrei einer unbewussten Menge, und dazu zähle ich alle Mainstream-Medien. So viel zu „Aufklärung“. Tatsächlich klärt so ein Mensch vieles auf, auch wenn es sich nicht sofort im „Außen“ niederschlägt. Oder mit anderen Worten, es ist sehr sinnvoll, was Sie tun!

    Ich denke nicht, dass sich das Potential des Internets in’s Gegenteil verkehrt. Das Internet ist zwar eine chaotischer Ansammlung von überwiegend geistigem Müll. Und es stimmt natürlich auch, dass gerade die „Eliten“ es nutzen, um Desinformationen zu streuen und versuchen, eventuelle Dissidenten gegeneinander auszuspielen. Aber es bleiben auch genug intelligente „Nischen“, in denen sich Gleichgesinnte treffen können und da diese Nischen als nicht Beachtenswert gelten, hat man dort auch Ruhe vor dem Machtgeplänkel.

    Das Internet ist auch eine fantastische Möglichkeit, schnell an die wichtigsten Informationen und Impulse heranzukommen und als besonders wichtig halte ich die Entdeckung der eigenen „mentalen Werkzeuge“ – letztendlich die Entdeckung, wie man sich selbst erkennt. Dazu gibt es im Internet sehr viele sehr gute Quellen, die auf diesem (manchmal steinigem) Weg behilflich sind. Und nicht zuletzt: Ich kann weltweit einkaufen, ohne dass ich in einen Laden gehen oder mich gar in’s Flugzeug setzen muss, was ich persönlich sehr schätze.

    Natürlich erfordert das Internet die Fähigkeit zur Wahl dessen, was man lesen und eventuell nutzen will, weil das Angebot enorm ist. Aber diese Fähigkeit der Wahl – der freien Wahl – der Dinge und Ereignisse ist eigentlich das angestrebte Ziel jeder Bewusstseinsentfaltung. Und da der Computer und das Internet rudimentäre Abbildungen des menschlichen Geistes sind, ist das ein passender Übungssplatz dafür.

    Trotz großem Potential ist das Internet gar nichts im Vergleich zum Potential eines jeden Menschen. Um so erstaunlicher ist es, dass sich die Mehrheit aller Menschen seit Jahrtausenden von einer kleinen, machtgierigen Minderheit manipulieren lassen, und das auch noch zu ihrem eigenen Nachteil. Allerdings erfordert Freiheit Verantwortung und Verantwortung ist in erster Linie zu wissen, was man glaubt und deshalb denkt. Und mir scheint es, dass das der Grund ist, warum sich so viele lieber in Ohnmacht suhlen und sogar physisch leiden. Sie glauben, auf diese Weise sind sie nicht verantwortlich für das, was passiert. Es sind immer die „Anderen“. Das könnte ein möglicher Grund für die Feigheit der Ohnmacht sein.

    Aber niemand ist verantwortlich für das eigene Leben. Das muss man selber erleben. Eine Binsenwahrheit! Trotz Binsenwahrheit ist das scheinbar nicht in die Köpfe eingedrungen, denn die Erfahrungen eines jeden Menschen – seine ganze Biographie – sollen ja komplett gesteuert werden und werden es auch schon zu einem gewissen Grad. Dabei müsste es jedem Menschen einleuchten, dass niemand besser entscheiden kann, was er braucht, als er selber. Und so wie man allein stirbt, so lebt man auch gewissermaßen allein. Warum also nicht gleich die volle Verantwortung übernehmen und die Gedanken und Gefühle in die Richtung zu lenken, in die man gehen will, die man erfahren will.

    So einfach ist es im Prinzip. Es wäre sicher Utopie zu glauben, dass alle Menschen diese Verantwortung übernehmen und so Souveränität erlangen werden. Aber es gibt jetzt schon eine kritische Masse – und das muss keine Mehrheit sein – welche dieses Prinzip versteht und mehr und mehr anwendet. Und das wird die NWO kippen, sozusagen sang -und klanglos. Denn, wie Nietzsche so schön sagte:

    „Auf leisen Sohlen wandeln die Schönheit, das wahre Glück und das Heldentum!“

    • ginsterburg says:

      das hast du oder das haben sie sehr schön auf den punkt gebracht!

      das mit der kritischen masse hab ich auch schon paar mal geschrieben… es wird nicht eine mehrheit sein. das ist sogar ziemlich sicher.

      und ganz richtig jeder lebt und stirbt für sich allein! alles, was er weiß und fühlt und sogar seine freunde sterben, wenn er stirbt. ist zwar ein philosophischer ansatz, aber das soll ja auch so sein :

      ich denke, also bin ich 😉

      einen wunderbaren samstag
      stefan

      eine seiten empfehlung, falls noch nicht bekannt:

      seelenkrieger punkt org

      • Adalbert Naumann says:

        Kurz und knackig … war mir bereits bekannt, wurde jetzt aber auch gleich noch verlinkt 😉 Danke für die Erinnerung!

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo bl,

      leider war ich heute den ganzen Tag unterwegs, so dass mir jetzt zunächst einmal nicht viel mehr übrig bleibt, als meinem „Vorschreiber“ beizupflichten. Bedanken möchte ich mich einerseits aber für ihre freundlichen und aufmunternden Worte bezüglich meiner „Arbeit“ und darüber hinaus auch für die vertiefende Darstellung, die sich in rudimentärer Form zwar auch in meinen Artikeln wiederfindet, dort aber nicht so konkret und fassbar beschrieben ist. Besonders das mit der „Wahl“ und der Fähigkeit, diese zu erkennen und bewusst zu nutzen, ist sehr gut erklärt. Ebenso das Problem mit der Verantwortung, welche die meisten Menschen scheuen und lieber leiden, anstatt sich ihr zu stellen und an ihr zu wachsen.

      Im Übrigen ist der pessimistische Touch im Titel durchaus vor allem „provokativ“ gemeint, denn würde ich diese Zeit und Arbeit auf mich nehmen, wenn ich den Zug bereits für unwiderruflich abgefahren halten würde? Nein, das Internet bietet nach wie vor die Möglichkeiten, die ich andeutete und sich ja auch in dem niederschlagen, was unsere „kleine aber feine“ Diskussion zutage fördert. Allerdings wird sich hier noch einiges tun und insbesondere zum Besseren ändern müssen, da eine kritische Masse nur dann wirken kann, wenn sie auch als solche auftritt.

      Selbstverständlich kann jeder bewusst denkende, fühlende und lebende Mensch alleine auch eine Menge bewirken, aber es ist halt mühselig, als „allein gegen Windmühlen der vermeintlichen Ohnmacht und tatsächlichen Feigheit streitendes Individuum“ mehr als nur gelegentliche Achtungserfolge zu erringen. Wir wissen aber beide sehr genau, dass wir eine Strömung erzeugen müssen, die eben von der besagten kritischen Masse ausgehen muss. Insofern werden wir auch weiterhin unsere Arbeit so umfassend und aufrichtig wie möglich tun und darauf bauen müssen, dass das, was man als sehr sensibler Mensch bereits zu erahnen vermag, auch tatsächlich zum bestimmenden Element einer gemeinsamen Vision werden kann. Wenigstens in diesem Ziel sehe ich einen Weg die „Einsamkeit“ zu überwinden, die unser Dasein im materiellen und oberflächlich geistigen Sinne immer ist und wahrscheinlich auch sein muss. – Aber hier kann und muss man sicherlich sagen: wem erzähle ich das? 😉

      Aber so viel jetzt erst mal für den Moment – nochmals vielen Dank für Ihren Beitrag und bis zum nächsten Mal … in alter Überzeugung und mit frischem Elan.

  6. ginsterburg says:

    das lustige an der geschichte (seid den römern ja fast nahtlos aufgezeichnet) ist, daß sie überall mit germanen und kelten, also dem damaligen gegenreich(en) in konflikt standen.

    also auch afrika – da kathargo war ja germanisch *besetzt!*. dort hausten die vandalen. diesen ausspruch kennen wir als diffamierung bzw. diskreditierung.

    nur brachten es die Vandalen fertig, sowohl mit den arabern und nordafrikanern, als auch mit den schwarzafrikanern in friedlicher gemeinschaft zu leben und die stadt (eine sehr mächtige seefahrer und handelsstadt) zu errichten, besser wieder aufzubauen. erst als sie den tribut verweigerten wurde es für rom zum problem… aber das ist wieder geschichtsschreibung á la rom…

    das problem dürfte gewesen sein, daß die karthager frei waren und macht hatten auf dem see (mittelmeer) freunde und mitstreiter. sie dürften sogar für die afrikanischen funde in nordeuropa verantwortlich sein, denn wenn germanen ein volk waren, dann waren sie ja auch daran interessiert innenpolitisch freiden und handel zu halten. wenns kelten waren, dann genauso… ein volk eben! bestehend aus verschiedenen clans oder familien
    auf den britischen inseln warens die pikten, und im heutigen frankreich die gallier!

    wenn nun aber dieses volk (egal ob kelte oder germane) rings um das sich ausbreitende rom zu hause war, dann ist das problem für rom ein anderes: wie kann ich an allen fronten zur selben zeit, oder zeitlich nicht allzuweit auseinander liegend mein reich vergrößern und macht erlangen über das, was dort an schätzen und menschen zu holen ist?

    parallelen zur zeit bis heute kann man selber finden oder ziehen…

    geht man nun davon aus, daß heute so gehandelt wird, wie damals, weils sich bewährt hat, dann sieht man folgende propaganda >>>

    unwertes leben – damals die barbaren, die sich gegenseitig den schädel mit ner keule einschlagen
    unfähigkeit zum leben – damals keine steinstädte/badehäuser/steuersysteme etc. (hochkulturzivilisationerrungenschaftsfortschrittsgerede) oder nur dort, wo es auch steine gab
    falsches weltbild oder falsche götter – heute ohne umbenennung übernehmbar

    zurück in die zeit damals…

    rom schafft gallien, aber den rest eben nicht…

    warum? weil das nicht mehr zu schaffen war, da das system an der eigenen gier erstickte. rom und andere städte rangen um die rohstoffe und die nachbarn (kelten, germanen wer auch immer) wollten es nichtmehr freiwillig liefern…
    ihnen gingen schlicht die soldaten aus.

    neuer anlauf! also nachdem der germiafeldzug am limes zum stehen kam ( für paar jahrhunderte) und ihr reich langsam im korruptionssumpf zerfiel kam endlich der heiland!!!

    ich meine nicht jesus ich meine die idee, der staatsreligion christenheit!

    erstmal eingeführt, ein wunderbares mittel mit soldaten in kutte und mit dem kreuz an der kette in alle himmelsrichtungen gesand… extrem billige soldaten! die haben nichts gekostet und noch reichtum nach rom geschickt!

    was taten sie?

    erstmal alle anderen götter assimilieren – der weihnachtsmann ist von cocacola, aber weihnachten ist das sonnenwendefest des winters… soweit klar?

    nun das neue weltbild etablieren und jeden der nicht das haupt beugt >>> als ketzer/widersacher/terrorist in die ecke stellen, die gebildeteren davon ermorden und anschliessend heilig sprechen…

    man muß nämlich die märtyrer verhindern oder für das eigene kredo laufen lassen!

    das ging ganz gut vorran, aber man hatte vergessen, daß auch son barbar sich an versprochenes erinnern kann!

    die goten haben sich erinnert und es eingefordert…

    das ging also auch nicht so weiter…

    also gibt man den goten das ganze reich – aber mit dem papst. es genügt ja, wenn einer über dem könig steht!

    das hatte etwas zur folge, was nicht ersichtlich schien: die teilung der nun germanen (goten, sachsen und angel sind alles germanen, auch franken und normannen, wobei letztere die nordmänner sind, also wikinger)
    die angeln aber mehr noch die sachsen sahen sich nun betrogen und es gab den bis dahin größten bürgerkrieg. wird aber nicht publiziert!
    ergebnis>>> die angeln und sachsen bekamen die heute britischen inseln mit wieder dem papst als oberhaupt…

    nun geht es weiter…

    das gotenreich zerfiel aus dem selben grund, wie das römerreich (war ja das 2. römische reich, nur diesmal deutscher nation, allerdings nicht offiziell)

    jetzt kommt ne ganz finstere epoche

    kleine warlords (so würde man die heute nennen) also kleine fürsten, könige und raubritter teilten sich das niemandsland europa aber blieben dem jeweiligen papst ergeben.

    das mußte aber wieder in die richtige bahn! „ein reich komme!“

    ja ein reich, nicht Dein reich!

    die protestanten kamen ins spiel – ihr wißt schon luther der rassist schlecht hin wiegelt halb europa auf…

    am ende siegen die angeln und sachsen… ist bekannt oder?

    nun sind wir schon fast bei der heutigen welt… kleinen moment

    also das United Kingdom wird errichtet und man besinnt sich auf den papst

    warum? weil fast alle kolonien, die man errichten kann katholisch und damit papsttreu sind…

    aber wer wird dabei außer acht gelassen??????????????

    ah da waren ja noch, die ehemals keltischen germanias…

    die waren schlau. trotz unterjochung und verfolgung der gebildeten schafften sie es und nun kommts:

    ende des 1900, genau 1870/71 so ganz urplötzlich, nun preußen genannt, die europäischen machtverhältnisse zu ändern.

    alles was dann folgt, hat churchill fein und säuberlich in seine memoritaten gepinselt!

    die müssen endlich weg die teutschen/deutschen/germanen/herrenansprüchler

    das ist nicht meine meinung, das ist europäische geschichte, die so der sieger selbst aufschreib, um seinen anspruch zu legitimieren.

    meine meinung ist für diese aufzählung ganz unerheblich…und ich leugne nicht, daß ein adolf hitler und seine kameraden samt dem deutschen volk aber so richtig sch…. gebaut haben.

    ich frage nur mal nach, warum darf man sowas nicht recherchieren? warum nicht diese tatsachen hinterfragen und warum ist das aus den geschichtsbüchern weitestgehend gestrichen, wenn man das zu zeiten des kalten krieges auf beiden seiten noch in selbigen fand?
    warum darf in deutschland keiner auch nur zucken, wenn von schuld die rede ist? warum sollen/müssen wir den buckel krum machen, das haupt neigen und schweigen?
    warum wurden uns sämtliche rechte entzogen?

    gut – sind nur paar fragen und haben nichts mit dem thema zu tun oder doch???

    kommen wir zum heute.

    die amerkaner – erfüllungsgehilfen des UK. dürfte ja bekannt sein, daß sie auch keine eigenen entscheidungen treffen und eigentlich ne strafkolonie sind, die selbstverwaltungsrechte , ähnlich den der deutschen, bekommen haben.
    die strafkolonie besteht übrigens zum guten teil aus hessen, schlessiern, pommernschen, böhmern, preußen usw.
    was ? ja !!!

    die dutschen sind dorthin verkauft worden, um den freiheitskrieg gegen frankreich oder gegen england oder gegen spanien als kanonenfutter zu beseelen. denn ein land, was kleiner ist hat auch weniger leute und england ist winzig, sagt ja schon der name ENG-land und nicht Großbrittanien! jaja wir deutschen haben/hatten mal ne präzise sprache…

    also die politischen gefangenen englands und die deutschentruppen machen eine kolonie klar fürs UK und dürfen als belohnung und damit nicht die in indien benötigten grenadiers sinnlos in USalien drauf gehen, eben diese gründen, aber nur, wenn das UK chef bleiben darf und der papst natürlich…

    das ganze blieb bis zum ende? des 2. weltkrieges so.

    nun haben die engländer sich ganz aus der schußlinie genommen und auf harmlos gemacht. sind nur noch händler mit ner ganz kleinen armee…

    die armee stellen ja USalien und der rest des UK.

    ach ja und deutschland – weiterhin! 2000 mann hier und 300 da. flugzeuge hier, u-boote da…

    was war im 2. welkrieg passiert?

    der eingesetzte A.H. bezahlt von schering, krupp, ig-farben und generell-motors (letztere nur, damit man auch mal ne englische namensgebung hört) greift die briten an!

    das war so nicht verabredet!!!

    eh der spinnt wohl???

    der sollte doch samt japanern in china einmarschieren, weil die doch das opium nicht mehr wollten und england rausgeworfen haben (bis auf hongkong)

    also großes trara und paar bomben später:
    USalien als weltpolizei etabliert besetzt das sturschädeland der dichter und denker und sorgt für die absolute entrechtung!

    da das so schön geklappert hat, machen sie gleich weiter und schicken die entrechteten als propheten des heils nach ganz europa!!!
    es wird auch gleich gegründet und fein säuberlich eingerichtet. natürlich unter der aufsicht von USalien, alias UK.

    was folgt nun???

    eigentlich kann man das, jeder für sich, weiter schreiben!
    paar details, die nur der verschleierung, dem schön reden oder so dienen, läßt man weg und sie da!!!

    man macht erstmal den nahen osten platt, weil gleich danach kommt ja schon fast china…
    die afrikaner haben es seit römatien nicht mehr auf die beine geschafft. da gabs ja zum glück immer einen bürgerkrieg und den papst oder den mulla oder oder oder…

    hab ich wen vergessen?

    ach australien… nee – die sind UK schau auf die staatsflagge…

    so fertsch damit.
    gruß stefan

    p.s.: adalbert verzeih mir =O)

    • bl says:

      „warum darf in deutschland keiner auch nur zucken, wenn von schuld die rede ist? warum sollen/müssen wir den buckel krum machen, das haupt neigen und schweigen?
      warum wurden uns sämtliche rechte entzogen?“

      Diese „Schuldzuweisung“ ohne eine Möglichkeit der Klärung bricht jedem das aufrechte Kreuz, sozusagen. Zurückgeblieben sind viele „Gebrochene“, die anscheinend Jesus falsch verstanden haben. Man muss nicht die andere Wange auch noch zum Schlag hinhalten. Man muss sich von dem ganzen hässlichen Tun abwenden…

      Ansonsten – schnellstmögliche Geschichtskunde…. -)

      • ginsterburg says:

        danke fürs lob =O)

        jesus hat ja auch mal so richtig tabula rasa gemacht. vergessen die pfaffen auch immer zu erwähnen.
        er hat tische umgeworfen und die geldhaie aus dem tempel gejagt.
        das ist nicht gerade zimperlieschen oder zauderhannes – da gings ans eingemachte!

        selbst wenn man es nur als bild nimmt: er hat genau die richtigen am kragen gepackt! die selben heinze sind noch immer am machen… ob sie nu in der kirche sammeln, in der bank oder als steuereintreiber…

        jesus sagte aber auch: gebt dem könig, was dem könig gebührt (er solls also haben, sein geld)
        und gebt gott, was gott gebührt (gott hat nur eine währung raus gegeben: liebe)
        und jesus sagte noch etwas: wer mir folgt, der hat mich nicht verstanden…

        so genug christianisiert, ab hier soll wie immer selber seinen kopf benutzen.

      • Adalbert Naumann says:

        Das ist eine mir irgendwie vertraut vorkommende (siehe Jochen Mitanna bei den AmSeL-Kolleg/innen) und überaus akzeptable „christliche Lehre“ – deshalb traue ich mich einfach mal, sie mit einem „Amen“ zu erwidern, das derselben nicht-religiösen und nicht-kirchlichen Gesinnung entspringt!

    • Adalbert Naumann says:

      @ Stefan,

      nun ja, zu verzeihen gibt es im Zusammenhang mit dieser sehr eingängig geschriebenen Kurzzusammenfassung der Weltgeschichte sicher nichts, im Gegenteil. So in etwa habe ich mir das auch „zusammengereimt“ nach dem, was ich bei meinen bisherigen Recherchen so herausgefunden hatte, hätte es aber in dieser kompakten Form sicher nicht zusammenbekommen. – Was ich etwas schade finde, ist eigentlich nur, dass diese tolle Arbeit hier im Kommentarbereich etwas untergehen und leider nicht die Beachtung erhalten wird, die sie verdient. – Was würdest Du davon halten, sie noch einmal kurz und schmerzlos (zu ändern wäre ja nichts daran) zu überarbeiten und mir dann per Mail (siehe Kontakt) als „Gastbeitrag“ zuzusenden? – Ist jetzt nur mal so ein Gedanke, weil wir da definitiv auf einem Level stehen und es gut und angebracht wäre, wenn diesen Text noch ein paar mehr Leute zu Gesicht bekommen würden. Kannst ja mal in Ruhe drüber nachdenken und mir bei Gelegenheit mitteilen, was Du davon hältst. Im Zweifelsfall würde ich die „Überarbeitung“ aber auch selbst übernehmen, ohne am Inhalt etwas zu ändern …

      Zu kritisieren gibt es nichts und eigentlich auch nichts zu ergänzen – der Vollständigkeit halber möchte ich nur mal angemerkt haben, dass Australien natürlich nicht weniger „UK-Papst-Eigentum“ ist als die USA, da dieses Fleckchen Erde ja (abgesehen von den Aborigines) seine „Weltbedeutung“ ja noch mehr der Tatsache verdankt, ursprünglich als Gefängnis- und Verbannungsinsel des Empires gedient zu haben. Das wusstest Du natürlich, aber ich wollte es für die Mitlesenden trotzdem noch mal betont haben 😎

      Also vielen Dank nochmal und ich hoffe dann bei passender Gelegenheit noch mal von Dir zu hören.

      @bl

      Ebenso knappes, zutreffendes und die Qualität der „Geschichtsstunde für Eilige“ vollkommen zu recht lobendes Statement. Leider ist es so, wie Ihr/Sie beide es darstellt – und so denken ja auch wir, vom „kleinen verschworenen Bloggerverbund“!

      Beste Grüße und noch einen schönen Sonntag, Adalbert

      • ginsterburg says:

        hallo adalbert

        ich werds nochmal hübsch aufschreiben und dir zusenden.

        und auch danke für deine anerkennung!

        es könnte sogar noch ausführlicher gemacht werden. wenn man noch die sagen und mythen mit einbezieht und sogar noch den aspekt, daß unsere ganze bekannte geschichte womöglich erst sehr viel später erfunden wurde und welche konsequenz das auf den kontext hätte. nur dann wäre es wohl nen dicke fettes buch.

        also bleib ich erstmal bei dem, was oben steht 😉

        schönen sonntag
        stefan

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Stefan,

        ja, besten Dank – ist angekommen und auch bereits veröffentlicht. Eventuell ist das Projekt ja noch ausbaufähig, einen vorsichtigen Wink mit dem Zaunfall habe ich jedenfalls noch angehängt 😉

        Wie gesagt, ich melde mich morgen noch mal über einen anderen Kanal!

        Beste Grüße, Adalbert

  7. Jan says:

    Werte „Bulldogge“ aka A+N,

    als erstes möchte ich Ihnen etwas verspätet zu Ihrer eigenen Seite Gratulieren. Auch bin ich Ihnen für die Bereitstellung des Artikels als Pdf sehr dankbar. Es liest sin in der Tat einfacher und schonender. Des öfteren habe ich hier vorbeigeschaut. Leider war das immer auf der Reise durch’s Netz. Soll heissen – Zwischenstop. Heute habe ich es endlich geschafft länger hier zu verweilen. Eigentlich wie von Ihnen gewohnt wieder ein sehr guter Artikel. Es ist natürlich weitaus besser das geschriebene zu Veröffentlichen als in der Schublade zu verkümmern. So besteht wenigstens die Hoffnung so einige nicht nur zum lesen anzuregen, sondern auch zu nachdenken. Zum Inhalt brauch ich mich nicht zu äussern, da meine Meinung ja hinreichend bekannt ist.
    Ich sagte mal zu einigen dieser Vakuumhirne – „ihr seid doch die ersten, die nach Mama und Papa kreischen, wenn die ganze Wahrheit öffentlich wird. Lange kann es nicht mehr dauern.“
    Das war eben die Kurzform. Ich merke auch, das immer mehr aufwachen.
    Mich kann jedenfalls nicht mehr viel überraschen, wenn überhaupt.
    Besten dank für die von Ihnen geleistete Arbeit und bleiben Sie, wie Sie sind.
    Wie heisst das eigentlich? Bulldogge oder Bulldogg für das männliche Tier?
    Doch hat mich etwas überrascht. Ich kenne Bulldoggen nur rumliegend und schnarchend – grins. Jedenfalls die von einer Bekannten vor langer Zeit. Umso mehr freut es mich zu sehen wie eine Bulldogge einen so wichtigen langen und doch spannenden Artikel schreiben kann. Das Tierreich ist einfach faszinierend – nicht wahr?
    Da freut sich sogar mein Affenherz ohne vom Baum zu fallen.

    Die herzlichsten Grüsse aus der Irrenanstallt mit den meisten Affentheatern.

    Jan

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Jan,

      also das freut mich jetzt aber wirklich und ehrlich sehr, dass Sie auch mal in meine Meckerecke vorbeischauen und sich trotz „sicherlich vollem Programm“ auch noch Zeit nehmen, etwas von ihrem sehr willkommenen Senf dazulassen, den ich schon bei den Freunden Moltaweto, Jochen und Josephine immer sehr schmackhaft fand. Passt auch ganz hervorragend zu den „Würstchen“, die ich hier anzubieten habe 😉 Auch für die Gratulation und das „sprachlose und wohl von einiger – mich nach langem Mitlesen und kurzem Mitwirken bei den genannten Kollegen nicht erstaunenden – Übereinstimmung zeugende Lob“ bedanke ich mich natürlich sehr.

      Tja, das Aufwachen „rings um mich her“ bekomme ich natürlich auch mit, beim direkten Gespräch mit Otto und Ottilie Normalverbraucher ist ein solches Aha-Erlebnis bislang allerdings seltener zu verbuchen. Macht aber nix, da das, was Sie als Exempel einer angemessenen „Ansprache an Vakuumgehirne“ (hübsche und griffige Umschreibebung 😉 ) anführten, unvermeidlich eintreffen wird … und wir dann zumindest keinen so tiefen Sturz zu befürchten haben werden, wie diese Realitätsverweiger/innen und Schlafschafe.

      Meine Arbeit gibt’s gratis und wenn sie „nicht ganz umsonst ist“, dann habe ich das Menschen wie Ihnen und den übrigen nicht nur wachsamen, sondern auch den Mut zum öffentlichen Gedankenaustausch aufbringenden Kommentator/innen, die sich hier einfinden, zu verdanken! Und selbstverständlich ist es auch ein gutes Gefühl, eben doch nicht ausschließlich fürs eigene Wohlbefinden und ansonsten für die „imaginäre Galerie“ zu schreiben 🙂

      Zum Schlussakkord … damit bringen Sie mich jetzt aber ganz schön in die Bredouille, weil ich nämlich (ohne „h“ und doch irgendwie dämlich) keinen blassen Schimmer habe und mir „die Bulldogge“ seit Anbeginn meines Daseins als solche(r) einfach habe aufzwingen lassen. Aber im Endeffekt ist das ja auch wurscht, denn was immer da noch von den früher einmal relevanten „Unterschieden“ übrig ist, wird der Genderismus auch noch aus der Welt schaffen und dann heißt das wahrscheinlich DAS Bulldogge 😀 (Humor, mein Bester, ist, wenn man trotzdem lacht, gelle!? 😉 ) – Und zum letzten und wahrscheinlich wesentlichsten Punkt: das Tierreich ist unbestreitbar ebenso faszinierend, wie von einer arroganten Spezies namens Mensch unterschätzt – aber gibt es da nicht einen trefflichen Spruch, der ungefähr besagt, dass Tiere die besseren Menschen sein sollen? Könnte hinhauen und eigentlich fast alles zufriedenstellend erklären, oder was meinen Sie?

      Deshalb grüße ich auch furchtlos zurück, weil es mit den Affentheatern und -häusern bestimmt nicht anders als bei den Irrenanstalten ist … aber in Ihrem Fall kommt ja zusätzlich noch hinzu, dass Sie im nicht direkt zur Hauptirrenanstalt gehörenden Höhlengebiet beheimatet sind und somit nie in den Verdacht geraten können, dass Sie zu den angeblichen Wärten (Irren wie „unsere Regierung“) gehören könnten, die die Normalen (Schlafschafe und Aufgewachte gleichermaßen) zu „betreuen“ vorgeben!

      Nach dieser langen, mich auch zu jeder anderen Stunde restlos erschöpfenden, jetzt aber unweigerlich zum einem langen Tag und entsprechender Müdigkeit geschuldeten Zusammenbruch führenden Erklärung mache ich aber endgültig Schluss und verbleibe mit den herzlichsten Grüßen retour

      Adalbert (ist zwar länger, scheint mir aber angemessener als A. N., nachdem wir uns jetzt ja schon etwas besser kennen …)

  8. Jan says:

    Nachtrag: auf dem elekrischen Weg vom Rechner zum Ziel verschwinden ab und zu einige Buchstaben. Es ist also keine Absicht.
    Danke

  9. ginsterburg says:

    ich hab gerade was angesehen, was mich gerade aus den angeln hebt. oder auch nicht… denn gewundert hab ich mich schon immer!!!!

    schaut dazu mal das 9/11 Mega Ritual ab teil 13

    werde das recherchieren. wenn wir so betrogen wurden, ist alles was gerade passiert ja nen witz!

    aber es deckt sich mit einer aussage der alten mythen.

    so nun werd ich weiter lesen und recherchieren…

    gruß stefan

    • ginsterburg says:

      auf youtube

      Das 9/11 Mega Ritual

      wie man hier nen link einfügt, weiß ich nicht, falls es überhaupt geht…

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Stefan,

        Jan war ja schon so freundlich, den gängigsten Weg zum Einbetten von Links zu erklären. Diese „Mega und Marathonserie“ hatten die Freunde bei der AmSeL und Soledad meines Wissens auch schon mal verlinkt. Ich bin ja auch kein Fachmann in Sachen Internet, aber ich werde mal versuchen, die Sache bildhaft anzubieten – Teil 13, meintest Du?

        Ist natürlich ziemlich harter Tobak (insbesondere für Bibeltreue) und man muss dabei auch bedenken, dass es sich letztlich auch nur um eine Theorie handelt. Auf der anderen Seite ist es aber hinlänglich bekannt, dass die Bibel mehrfach „überarbeitet“ wurde. Insofern würde ich das zwar nicht vollständig ablehnen, aber dennoch mit etwas Vorsicht betrachten … mal abgesehen davon, dass diese Geschichte nur ein (wenn auch bedeutsamer, wenn man die Rolle der römisch-katholischen Kirche mit ihrem „Heiligen Stuhl“ auf dem ein sich zumindest blasphemische Bedeutung anmaßender Papst breimacht in der Weltgeschichte betrachtet) Aspekt dessen ist, was man durchschauen muss. Also … sozusagen … halbe/halbe 😉

      • bl says:

        Ich halte die Beschreibung in 13. Teil nicht für relevant. Sie scheint mir zu sehr an den Haare herbeigezogen. Allerdings halte ich auch die Aussagen der christlichen Kirchen nicht für wahrheitsgetreu. Wahrscheinlich ist es schwierig, diese Ereignisse um Jesus zu deuten, weil sich meiner Meinung nach Historie und Mythologie vermischen. Was ich für wahr halte, sind einige Aussagen, die Jesus zugeschrieben werden und die trotz der sicher umfangreichen „Verbesserungen“ immer noch revolutionär sind, wie: „Der Vater und ich sind eins (Das Universum und ich sind eins), „Ich bin Gottes Sohn und ihr seid Gottes Kinder“ (Jeder ist das Ganze), „Lasst die Toten die Toten begraben“ (lasst die Schlafschafe Schlafschafe sein), „Sehet die Vöglein…. Seid ihr nicht viel mehr als sie?“ (Die Macht des Individuums ist grenzenlos) usw. Das kann man nicht mit Astrologie erklären. Und das erklärt auch, warum die Kirchen sich so lange halten konnten. Es gibt zwischen all dem Unkraut, das sie gepflanzt haben, einige authentische Aussagen, die jeder Mensch erahnen kann.

        Was das Neue Testament einführt, ist die Liebe als „schärfstes Schwert“ und ich denke, dass Liebe (Wissen und Wertschätzung) erst jetzt langsam zum Tragen kommt und, nebenbei bemerkt, Liebe ist kein Gefühl sondern eine Aktion.

        Und dann gibt es noch gechannelte Aussagen, welche die ganze Entstehung der Welt sozusagen auf den Kopf stellen. Ich weiß, dass diese Art von Information nicht jedem gefällt. Aber hier muss man einfach selber entscheiden, ob etwas anklingt, oder ob man es verwirft. Nach einigen dieser Aussagen ist Jesus ein aufgestiegener Meister aus dem Sirius System (aufgestiegen bedeutet, dass er als Mensch gelebt hat), der die Menschen aufklären wollte, ihnen wichtige Informationen über sie selbst mitteilte und zwar in Gleichnissen, weil er sah, dass sie die direkte Botschaft nicht verstehen konnten. Laut diesen Aussage wurde Jesus übrigens nicht gekreuzigt, was für ein so großes Bewusstsein ja auch lächerlich wäre…

        Auch gibt es bei dieser Art von gechanneltem Wissen ausführliche Informationen über die Entstehung der Menschheit und die hat so gar nichts mit dem zu tun, was die Wissenschaft sagt. Selbst die Religionen sind näher an der Wahrheit. Wer sich dafür interessiert, kann es selber lesen, z.B. bei Seth (Jane Roberts), Ramtha (J.Z. Knight) oder Die Galaktische Föderation (Sheldan Nidle) oder Bashar (Darryl Anka), um Einige zu nennen, bei denen ich es gelesen habe – im Internet (da sieht man mal wieder das Potential des Internets) aber auch in einigen Büchern wie „First Contact“ von Sheldan Nidle.

        Wie auch immer… Die Zeit ist reif, dass jetzt Klartext gesprochen (und verstanden) wird und der Mensch endlich seine eigene Führerschaft beansprucht. Ich glaube, darum geht es in diesem aktuellen Bewusstseinswandel – um individuelle Souveränität, die sich dann kooperativ und liebevoll ausdehnt…

      • Adalbert Naumann says:

        Denke ich auch – was aber nicht nur für die „religiöse Seite“ gilt. In diesem „Monumentalwerk“ werden einzelne, durchaus bedenkenswerte Informationen mit einer Menge „Unverdaulichem“ und/oder „Undurchschaubarem“ vermischt, was – wenn man die brauchbaren Aspekte nicht außeracht lassen möchte – sehr viel Filterarbeit erforderlich macht. – Aber sei’s drum. In Bezug auf die „revolutionäre Sichtweise“ Jesus gehe ich absolut konform mit Ihnen, wobei die Interpretation auch hier das schwerwiegendste Problem sein dürfte und mitunter auch zu ziemlichem „Stress“ führt (deshalb auch mein Hinweis bezüglich der „Bibeltreuen“, da es unter diesen – wie überall – solche und solche gibt!). Ganz und gar einer Meinung bin ich mit Ihnen und jedem anderen Menschen, der diese Weisheit und Wertschätzung zu seinem Glauben und Lebensinhalt erwählt, in Sachen Liebe und ihrer Bedeutung als tätige Aktion.

        Mit „Channeling“ und ähnlichem habe ich mich bisher noch zu wenig befasst, um mir darüber ein Urteil erlauben zu können. Für mich ist da jedoch zu viel „unklar“ und des Öfteren, wenn ich zufällig mal damit kollidierte, hat sich mein „Bauchgefühl“ spontan quergestellt. Das muss nun natürlich gar nichts heißen, aber ich bleibe doch lieber auf dem breit genug gefassten Terrain, das ich mir peu à peu selbst erarbeitet habe und auf dem ich mich wohl und in mir selbst ruhend fühle.

        In jedem Fall ist die Zeit reif, diese Thematik zunehmend offener und auch bestimmter zu behandeln und in einer Weise vorzugehen, die das Miteinander, so es denn die von uns beiden „ziemlich gleich“ definierten Grundlagen mitbringt, in die richtige Form bringt und auch die anzustrebende Richtung auweist. – Über (fast) alles andere lasse ich dann aber gerne mit mir reden.

        Beste Grüße

  10. Jan says:

    @ginsterburg

    Die Seite aufrufen und oben in der Adressleiste die dort stehende Adresse kopieren und ins Kommentarfeld einfügen. Dann ist der link drinnen und man kann ihn entweder direkt aufrufen oder auch kopieren und einfügen. Ich hoffe ich habe das verständlich geschrieben. Einfach ausprobieren.

    LG Jan

    • ginsterburg says:

      danke fürs bescheid geben. es hat leider gestern bei mir sonicht funktioniert. aber das dürft an meinem eher schlechten empfang liegen. bin nur mit umts/gprs im netz…

      was ich meinte war eher das auf die geschichte bezogene. das da natürlich auch die bibel/koran und sonstige religionen betroffen sind, ist für mich nicht so relevant.

      ich hab meist eh mit atheisten zu tun 😉

      wenn das also alles erfunden wurde in der (re)naissance, dann…

      also ich hab gestern noch ne weile woanders nachgelesen und auch noch nen gespräch geführt und nach etwas beruhigung….

      es ändert am ende nichts, denn:

      da es ständige wiederholungen waren (in der geschichtsschreibung), ob aus mangel an phantasie, oder um zu zeigen, daß es eine regel gibt, erwächst daraus nur der auf das ziel hinweisende kontext.

      es ist also wurst, ob der pharao existierte oder cäsar oder wer auch immer.

      es geht um die regel, das ritual und das prinzip “ wie im himmel so auf erden“

      also angenommen, das es eine verschwörung gibt und das wird ja zunehmends deutlicher und unübersehbarer.

      ich hab mich also wieder einbekommen und schau nun mal nach, ob wenigstens alte sagen und geschichten ein wenig anders gelagert sind, oder auch alle erfunden zu sein scheinen…

      das schlimme für den rationalen geist ist: man kann nichts beweisen und es bleibt die frage unbeantwortet – alles gleitet in richtung des : du mußt es glauben! ab.

      bei einem weiteren gespräch, diesmal mit meinem nachbarn, kam mir einfach nur das würgen. sein tenor zu all dem: ist mir völlig egal. nach mir die sinnflut, denn für mich reicht es noch…

      was soll man dazu sagen, außer sich angewidert abwenden und gehen, bleibt da ja nichts…

      nochmal zum religiösen oder auch zum bewußtseinswandel und den verschwörern:

      es geht immer um die liebe – das ist gottes währung und die ist ohne werke tot.

      so steht es in jeder bibel, jedem koran und sogar im talmud
      bei anderen kenn ich mich nicht so aus und behaupte mal, es wird einfach auch so sein…
      der buddhismus ist jedenfalls eine lebensachtende sache. aber wie gesagt – persönliche behauptung meinerseits

      wenn also alle diese religionen erfunden wurden, dann haben die verschwörer auch den schlüssel und die auflösung mit rein gelegt, denn sie benötigen zur eigenen legitimation offensichtlich rituale und symbole.

      am ende ist es aber nichtmal relevant, ob wir oder jeder einzelne die symbole erkennt, sondern, ob wir die liebe finden und ausführen, was das dann konsequenter weise bedarf.

      einen schönen sonntag
      stefan

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Stefan – nur ganz kurz und ungewohnt knapp: so (jedenfalls weitgehend) sehe und behandele ich das auch. Und da sich immer wieder herauskristallisiert, dass LIEBE in ihre reinsten und wahrhaftigsten Form (und hier habt bl und Du natürlich recht, dass es sich nicht um ein „Gefühl“ handelt – zumindest nicht soweit es Sinn und Bedeutung angeht) ein viele (auch unterschiedlich denkende) Menschen vereinendes Element, also weit mehr als nur ein „kleinster gemeinsamer Nenner“ ist, sollte man sich auf diesem Niveau auch finden und weiterentwickeln können.

        Wünsche Dir hier schon mal eine gute Woche und viel Erfolg bei Deinem Vorhaben … melde mich morgen noch einmal per Mail!
        Adalbert

  11. Pingback: Besondere Leseempfehlungen zum Wochenende – 11.09.10 « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  12. Pingback: A. N. – Spezial zum Potential des Internets und indifferenter Verallgemeinerung « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  13. Pingback: Positives Fühlen

  14. Jochen Mitanna says:

    Betreff: Adalbert Naumann: 12. September 2010 um 00:36: Video 13

    „Ist natürlich ziemlich harter Tobak (insbesondere für Bibeltreue) “

    Wenn Du meinst, aber ich bin nicht dieser Ansicht.

    Die Astrologie als Hintergrund für den Inhalt der Johannes Offenbarung zu nehmen, ist meiner Meinung nach ebenso verkehrt wie Jesus in Verbindung mit dem Gestirn Sonne zu bringen. Die Bibel selbst sagt, man folgt einer Irrlehre, wenn man eine astrologische, philosophische Erklärung oder ähnliches für alles (Schöpfung oder Gott selbst) heranzieht.
    Was im Video über das Alter der Pyramiden gesagt wird, dem stimme ich persönlich aber zu. Wie aus den Daten der Bibel ersichtlich, kann die Welt nicht älter sein, als 6400 bis höchstens 10000 Jahre. Außerdem bin ich der Ansicht, dass die Pyramiden nicht das Hauptbauwerk in dieser Richtung ist, sondern der Tempel der Mayas auf genau demselben geografischen Breitengrad liegend in Mexiko. Dieses Pyramidensymbol mit dem allsehenden Auge, dass die NWO so gerne benutzt und ihre Handlanger, ist nur ein Abklatsch. Denn mehr bringen diese Leute auch nicht fertig. Die Pyramiden in Ägypten sind was die Menschheit betrifft, völlig belanglos.
    Was die Bibel selbst betrifft, so wurde zwar versucht uns Menschen das Wort Gottes zu verbiegen und uns zu verwirren, aber Gott hat sogar das sicher vorausgesehen und wer wirklich dazu bereit ist die Wahrheit zu erkennen, der kann das auch noch in einer etwas neueren Bibel. Zum Glück haben wir ja immer noch die Auswahl. Der RKK glaube ich gar nichts. Wer nach den neuen offenbar gewordenen Missbrauchsfällen immer noch nicht begriffen hat, was mit denen los ist, dem ist nicht zu helfen. Die RKK Anhänger sind Sonnenanbeter und huldigen nur einem und das ist Satan.

    Wer sich wirklich ein paar gute Videos zum Thema ansehen will, dem empfehle ich die Videovorträge von Prof. Walter Veith zur Offenbarung – 21 Teile: Hier dazu hinleitend:

    • ginsterburg says:

      danke für den link

      ich schau auch gleich rein 😉

      gruß stefan

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Jochen,

      schön, dass Du mir auch mal die Ehre gibst – freut mich ehrlich, auch wenn der Anlass dazu offenbar nur der Widerspruch gewesen zu sein scheint, den meine an die Allgemeinheit gerichtete Einlassung in Dir auslöste. Ist aber nicht so wichtig, Hauptsache Du belebst den Dialog mit Deinem Einwand. – Dass ich Deinen Glaube und Deine Meinung respektiere, weißt Du ja hoffentlich – und alles andere ist lediglich Auslegungs- und Verhandlungssache.

      Die Videos von Prof. Dr. Veith habe ich schon über die AmSeL gefunden und mir auch fast alle angeschaut. Das meiste davon hat mich überzeugt, so weit man bei einem Menschen „ohne anerkannten Glauben“ so etwas behaupten kann. Natürlich gibt es auch Punkte, bei denen ich nicht mit seiner Sichtweise übereinstimmen konnte, aber das sind Marginalien, die für wirkliche Freigeister und Querdenker keine Probleme aufwerfen oder ganz und gar zur Abgrenzung von Detailaspekten führen.

      Zu guter Letzt hatten wir ja vor einiger Zeit an anderer Stelle schon mal einen grundsätzlichen Austausch zur Sache gehabt, dessen Ergebnis mich zumindest vollauf zufriedengestellt hat. Dasselbe gilt auch für alle weiteren Darstellungen Deiner Meinung … es wird uns letzten Endes aber nichts anderes übrig bleiben, als unseren Weg unbeirrbar fortzusetzen, denn die ultimative und über jeden wie auch immer gearteten Zweifel erhabene Wahrheit werden wir definitiv erst am Ende unseres Weges erfahren (wenn wir Glück haben und uns nicht in die Irre führen lassen!). – Ich möchte aber dennoch anführen, dass ich zwar ein entschiedener Gegner der „Darwin’schen Evolutionstheorie“ (und aller darauf aufbauenden Fortentwicklungen) bin, aber auch von der biblischen Schöpfungstheorie (einschließlich der von Dir angeführten 6.400 – 10.000 Jahre als maximale Existenz der Welt) wahrlich nicht abschließend überzeugt wurde. Auch wenn sie der Wahrheit zumindest in Bezug auf die Menschheit zweifelsohne sehr viel näher kommt als sämtliche populärwissenschaftlichen Thesen.

      Aber das ist nun mal so, wie es ist – und da ich jede Meinung akzeptiere, ohne dass mich Meinungsunterschiede zu einer menschlichen Ablehnung ihrer Vertreter verleiten könnten, lasse ich es dabei bewenden und hoffe, dass Du mir meine leise Widerrede ebenso wenig übelnehmen wirst.

      In diesem Sinne – Friede und Liebe mit Dir, Bruder!
      Adalbert

      • Jochen Mitanna says:

        Betreff: „meine leise Widerrede“

        Selbstverständlich nehme ich Dir diese Widerrede oder auch zukünftige Widerreden NICHT übel! Unsere Widerreden (gegen andere) haben uns doch überhaupt erst zusammengeführt.

        „Die Wahrheit werden wir definitiv erst am Ende unseres Weges erfahren.“

        Dem kann wohl niemand widersprechen.

        Wegen der Zeit von rund 10000 Jahren: Wissen wir wirklich ganz genau was wirklich Zeit ist bzw. Zeiträume sind. Ich habe es schon erlebt, dass ich auf die Uhr schaute und beim nächsten Blick darauf war schon eine ganze Stunde um und ich wunderte mich darüber, wie schnell das gegangen hatte. Ein anderes Mal wartet man vielleicht dringend auf etwas und dann kann sogar eine Minute zur Ewigkeit werden.

        Auch wenn ich nicht so oft hier sein werde, so sei Gewiß Bruder, im Geiste bin ich immer bei Dir.

        Ganz herzliche Grüße, Jochen

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Jochen,

        schön, dass wir das (so überflüssig es auch erscheinen mochte) noch einmal klar und eindeutig klären konnten 🙂

        Tja, das mit der „Zeit“ ist so eine Sache … es gibt ja auch Menschen, die sagen, dass Zeit eine reine Einbildung und nur mit der materiellen Existenz verknüpft wäre, welche auch ein nicht unerhebliches Problem ist, wie wir wissen und hier deshalb nicht weiter ausführen müssen. Bis zur letztmöglichen Aufklärung müssen wir uns jedoch in Geduld fassen und dass wir uns in dieser Hinsicht einig sind, beruhigt (und freut) mich besonders.

        Da mir vollauf bewusst ist, dass Du im wahrsten Sinne des Wortes ein vielbeschäftigter Mensch bist, genügt mir Deine brüderliche Vergewisserung absolut!

        Ganz herzliche Grüße retour, Adalbert

  15. Pingback: Politische Bestandsaufnahe (XVI) – Der hoffähig gemachte Irrsinn keimt nicht im Verborgenen « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  16. Pingback: Von Gestalt annehmenden NWO-Projekten und anderen „Verschwörungstheorien“ « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: