Meine Meinung: Der Wahnsinn hat viele Gesichter … einige kennt man, andere nicht

Der Titel müsste eigentlich richtigerweise lauten Der Wahnsinn hat viele Gesichter … einige kennt man, andere erkennt man nicht, denn vieles was als Aufklärung gemeint und als „Medizin gegen den Ungeist“ unserer Zeit angeboten (manchmal sogar verkauft) wird, ist nicht selten genauso schädlich und irreführend wie die hinlänglich bekannten „elitären Machenschaften“.

©David Dees Quelle

Zu dieser Erkenntnis – vielleicht war es zuerst auch nur eine Einsicht, die sich im weiteren Verlauf des Nachdenkens darüber zu einer unwiderlegbaren Erkenntnis verfestigt hat? – gelangte ich auf dem Umweg über den Versuch, meine „Gedankenspiele“ weiterführend zu einem individuellen Abschluss zu bringen. Geholfen haben mir dabei aber auch viele der Kommentare, die zu den vorherigen Artikeln gepostet wurden, sowie diverse Artikel, über die ich mehr oder weniger zufällig gestolpert bin.

Bevor ich das eingehender erläutern und meine Erkenntnis letztendlich auch begründen werde, möchte ich anhand einer Reihe von Artikeln, die ich zwar nicht wahllos herausgegriffen, aber – wie oben betont – eher zufällig aufgestöbert habe, einige unübersehbare Indizien für den „offiziell grassierenden“ Wahnsinn in unserer Welt veranschaulichen.

.

BRD und EU … so langsam begreift man anscheinend, was für ein Monster da erschaffen wurde – unter maßgeblichem Druck bis hin zur gewaltsamen Geburtshilfe von Seiten sämtlicher BRD-Regierungen (nicht erst, aber insbesondere) seit Kohl/Genscher & Konsorten

Gemäß dem übernommenen und strikt angewendeten Prinzip, bei der Darstellung des globalen Wahnsinns grundsätzlich vor der eigenen Haustür zu beginnen, möchte ich einige Dinge aufzeigen, die schon vor geraumer Zeit erkennbar wurden und von diversen Kritikern (gerne auch als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert) verdeutlicht worden sind.

Obgleich es laut offizieller Darstellung keine „EU-Verfassung“ gibt, da diese seinerzeit durch die negativen Volksabstimmungen in Frankreich und den Niederlanden auf der Zielgerade abgebogen werden konnte, versucht die Brüsseler Technokraten- und Lobbyisten-Diktatur weiterhin alles, um die „Union“ unumkehrbar auf den Sockel eines „demokratisch konstituierten Staatenbundes“ zu heben. Dass es dabei in keinster Weise demokratisch zuging, also auch keine demokratische Legitimierung einer „europäischen Regierung“ erfolgen konnte und alleine schon die Behauptung, es gäbe ein europäisches Staatsvolk, jeglicher Beschreibung spottet, scheint die Damen und Herren in Brüssel (aber auch in Berlin und den anderen „bedeutenden Machtzentren“) absolut nicht zu stören.

Wer meinen zu dieser Behauptung führenden Gedankengang aus dem Stehgreif nicht nachvollziehen können sollte, dem empfehle ich eine Recherche bezüglich der Allgemeinen Staatslehre (=> Klick) und dabei vor allem eine ausführliche Beschäftigung mit der sogenannten Drei-Elemente-Lehre (=> Klick) nach Georg Jellinek , die nach meinen Informationen, trotz diverser, zweifelsohne angebrachter Bedenken und Einwände, die aber am Gehalt der Aussage des Grundsatzes nichts ändern, im „deutschen Rechtskreis“ nach wie vor Gültigkeit besitzt.

Um kurz darzulegen, worauf ich hinaus will: Von einem Staat – und als ein solcher im Sinne von „Vereinigte Staaten von Europa“ versucht die EU sich zu gerieren und selbst zum legalen „Völkerrechtssubjekt“ zu erheben – kann diesem Grundsatz zufolge nur gesprochen werden, wenn er ein Staatsvolk, eine (legitimierte) Staatsgewalt und ein Staatsgebiet vorweisen kann … meiner Ansicht nach gehört auch noch eine Staatsverfassung dazu, aber es würde zu weit führen, das jetzt auch umfassend zu begründen. Es sollte aber auch ohne ausschweifende Erklärungen einleuchten, da die Elemente des Staates nur dann als „mit Staats- und Völkerrecht im Einklang stehend“ bezeichnet werden können, wenn auch ihre „Verfasstheit“ entsprechend rechtlich festgelegt und abgesichert wird. (Dass es andere, auch meiner Ansicht nach berechtigte Perspektiven gibt, die jeden Gedanken in dieser Richtung aufgrund erwiesener Nichtigkeit ad absurdum führen, soll hier keine Beachtung finden, da man eine Thematik nun einmal nur aus dieser heraus und nicht von außen diskutieren kann!)

So viel zur Kurzerläuterung, warum die EU sich (wieder einmal nicht nur) meiner Meinung nach eine über den Nationalstaaten stehende Souveränität anmaßt, die ihr bei rigider Betrachtung de facto und de jure nicht zusteht, ihr aber von kooperierenden Marionetten pflichtversessen übertragen wird … Wie allgemein bekannt sein dürfte, versucht man mittlerweile qua Beantragung einer ständigen Mitgliedschaft als Vollmitglied der UN-Generalversammlung in dieser Hinsicht vollendete Tatsachen zu schaffen. Gerade erst wurde diesem Bestreben zwar ein vorläufiger Dämpfer verpasst (siehe Artikel bei Propagandafront => Klick), aber da dieses Ansinnen und die EU insgesamt absolut im Interesse der globalen Schattenregierung liegen, ist das definitiv nur eine Verzögerung nach dem Motto aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ich stimme mit der Meinung des Autoren vollständig überein, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein kann, bis dieser Plan mit Absegnung der ohnehin ausschließlich den Globalisten-Interessen dienenden „Weltorganisation“ zur Vollendung geführt wird!

Wer sich einen etwas größeren Überblick verschaffen möchte, was uns der „Vertrag von Lissabon“ eingebrockt hat und was wir – auch die systemkonformen Schlafschafe, die das Vertragswerk vehement begrüßt und verteidigt haben – auslöffeln sollen und müssen, dem sei der Beitrag von Euro-med.dk (=> Klick) wärmstens ans Herz gelegt. Es gibt einige Punkte, die mich ziemlich stören (insbesondere die Zitierung eines hinlänglich bekannten Pseudo-Ökonomen wie Prof. (UN)Sinn vom Ifo-Institut oder die erneute Feindbildgenerierung gegenüber den Muslimen), aber insgesamt gibt der Beitrag wichtige Informationen und fasst diese auch zu korrekten Schlussfolgerungen zusammen.

Es gibt zahllose Beispiele dafür, wie die EU einerseits massiv in nationale Rechtsnormen eingreift und andererseits mit abstrusen Richtlinien (Energiesparlampen, „Gurkenkrümmungs-Verordnung“, Abschaffung von „sexistischen“ Bezeichnungen wie „Vater und Mutter“ im Zuge ihrer Genderismus-Offensive etc. p.p.) alles andere als „Rechtssicherheit“ erzeugt. Dass all dieser Irrsinn einerseits von den Lobbyisten von profitierenden Industrien geschaffen wird und andererseits der reibungslosen Etablierung von globalistischen Instrumenten für eine immer weiter gehende Reglementierung und Entrechtung der Menschen dienen soll, kann mittlerweile wirklich nur noch der berüchtigte Blinde mit Krückstock übersehen. – Sicher auch noch in bester (sprich = schlechtester) Erinnerung dürfte die „trickreiche Zulassung“ genetisch veränderter orgasnismen in der EU (siehe bspw. EBM vom 16.07.10 => Klick) sein und ganz aktuell kommt nun auch noch etwas hinzu, wovor viele Kritiker (u. a. auch der Kollege Moltaweto – Auswahl von themenverbundenen Artikeln => Klick) im Zusammenhang mit dem ach so ehrenwerten und treusorgenden Codex Alimentarius gewarnt hatten … Das Verbot von nicht lizensierten und zugelassenen Heilpflanzen in der EU ist offensichtlich so gut wie durch. Was das bedeutet und wem eine solche Regelung ausschließlich nutzt wird in diesem Artikel des Alles Schall und Rauch-Blogs (=> Klick) sehr ausführlich dargelegt.

Es ist nicht zu erwarten, dass wir damit bereits das Ende der Fahnenstange erreicht haben, soweit es die „NWO-konforme“ Politikgestaltung des nicht demokratisch legitimierten Kommissionsapparats der EU betrifft, zumal man diesen nicht von den globalen Bestrebungen losgelöst, sondern als einen von Anfang an (sprich = in Folge der politischen und militärischen „Vorbereitungen“ durch beide Weltkriege und deren ebenso gezielt herbeigeführten Konsequenzen) als wichtigen Hebel eingeplanten Garanten für die Realisierung aller damit verknüpften Zielsetzungen betrachten muss. Darüber, ob sich das mit gewaltfreien und auf schlichter Verweigerung (gelegentlich auch Zivilcourage genannt) gegenüber den von oben diktierten Regeln beruhenden Mitteln noch wird aufhalten lassen, gehen die Meinungen bekanntlich sehr weit auseinander. Da es aber mit absoluter Gewissheit nichts und niemanden geben wird, der das für uns erledigt, sollten wir uns wegen der scheinbaren „Unmöglichkeit“ jedes derartigen Unterfangens nicht davon abhalten lassen, es dennoch zu versuchen … schließlich heißt es nicht zu Unrecht, dass man niemals erfahren wird, was so alles möglich wäre, solange man es nicht ausprobiert.

Über das „Wie“ und „Warum“ werde ich am Ende des Artikels noch etwas hinzufügen.

.

Als Überleitung das Neueste zum kriegerischen Antlitz des globalen Wahnsinns … Afghanistan und Mister General Petraeus

In dieses Thema steige ich jetzt ohne Umschweife und Vorgeschichte ein, da letztere hinlänglich bekannt sein sollte und der Artikel ohnehin schon wieder sehr lang zu werden verspricht. Dem gleichen Grund geschuldet ist die Auswahl des ersten Artikels, mit dem direkt auf das Kernthema zugegangen werden soll … kurz, knapp und dennoch alle wesentlichen Aspekte aufzeigend – Weltereignisse (=> Klick). Über die Qualität der zitierten Aussagen Petraeus‘ werde ich mich nicht auslassen, da schon vorher bekannt gewesen sein dürfte, wes Geistes Kind in seinem Militärschädel herum spukt. – Gewohnt arrogant und westlicher Wertedefinition entsprechend wird über den Sachverhalt hinweggegangen, dass die US-geführten NATO-Truppen (mit nicht unerheblicher, aber natürlich als zu gering erachteter bundesdeutscher BW-Beteiligung) keinen regulären Grund für ihren Überfall auf Afghanistan vorzuweisen haben und sich statt dessen auf einen „Bündnisfall“ berufen (9/11), der in der vorgegeben Form definitiv niemals gegeben war. – Das bedeutet, strikt nach Kriegsvölkerrecht – dass die Afghanen (ob nun repräsentiert durch „normale“ oder „Taliban-Krieger“) das Recht zum bewaffneten Widerstand gegen einen widerrechtlich ihre staatliche Souveränität angreifenden Aggressor auf ihrer Seite haben, wodurch die für „unabdingbar“ (und sicher auch „alternativlos“) erklärten „gezielten Tötungen“, von aller herrenmenschlichen Argumentation reingewaschen, nichts anderes als den Tatbestand von kaltblütigem Mord erfüllen.

Im Rahmen dieser Geschichte möchte der Herr General nun gerne weitere bundesdeutsche Bodentruppen für den Frontkampf gegen (inklusive der gezielten Tötung von) Aufständischen im Norden Afghanistans haben. Von der moralischen und ethischen Gesinnung „unserer Regierenden“ (und auch des Großteils der Oppositionsparteien, die in eigener Regierungsverantwortung dafür gesorgt haben, dass deutsche Truppen wieder in fremden Ländern nach Ruhm und Ehre streben dürfen) her betrachtet fraglos ein Ansinnen, dass auf absolute und freudige Erfüllung hoffen dürfte, wäre da nicht das augenblickliche Stimmungstief der schwarz-gelben Geschäftsführung und die ausgesprochen ablehnende Haltung der Wahlschafe gegenüber dem Krieg in Afghanistan! – Wie das jetzt genau zu verstehen ist, hat Daniel Neun in seiner Danksagung an General Petraeus (=> Klick) und … ja, Sie lesen richtig und die Ausführungen des Radio-Utopie-Autors treffen auch unbestreitbar ins Schwarze der Wahrheit … Generalfeldmarschall von Hindenburg ebenfalls kurz, aber mit zahlreichen informativen Verlinkungen versehen, sehr anschaulich dargestellt.

Inspiriert wurde Daniel Neun übrigens von demselben BILD-Artikel (=> Klick), der das erste Interview enthält, welches Petraeus nach seiner Berufung zum regionalen ISAF-Kommandeur einer deutschen Zeitung gab und bei mir für einige Missstimmung sorgte. Ich möchte mal so frech sein und behaupten, dass es sehr wohl bestens ins Bild passt, dass sich der US-General mit seinem schwerlich falsch zu interpretierenden Mitteilungsbedürfnis ausgerechnet an das bundesdeutsche Blut-, Hetz-, Volksverdummungs-, Agitations- und Desinformationsblatt Nummer eins gewandt hat. Dies wird meiner Ansicht nach ganz besonders aus jener Passage ersichtlich, die auch Daniel Neun für wichtig genug befand, um sie im Rahmen seiner Argumentation zu zitieren.

Hier ist sie:

Petraeus sagte auch, die Deutschen würden das Handwerk des Krieges beherrschen und verwies in diesem Zusammenhang auf die Tradition deutscher Generäle im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Als Student habe er „Bücher über die deutschen Generäle gelesen. Wir sind damit groß geworden.“

Zitat Ende.

Nun, ich werde das jetzt nicht vertiefen, aber wer sich etwas eingehender mit der US-amerikanischen „Elite“ befasst, wird unvermeidbar noch eine ganze Reihe von bedeutenden Wissenschafts- und Gesellschaftsbereichen aufspüren, in denen „angebliche Errungenschaften des NS-Regimes“ übernommen und bis zur perversen Vervollkommnung weiter optimiert wurden. Aber dabei muss man generell immer die Frage stellen, ob es sich auch genauso zweifelsfrei beweisen lässt, dass die Wurzeln dieser menschenverachtenden, rassistischen und chauvinistisch-herrenmenschlichem Denken entsprungenen „Ideen“ tatsächlich in der NS-Ideologie liegen? Ich kann mich zwar nicht als Experte für dieses Gebiet bezeichnen, aber in den Fällen, die mich auf solche Fragen stoßen und weitere Recherchen anstellen ließen, habe ich meistens herausgefunden, dass Hitler und Konsorten ihre eigenen Vorbilder und Idole hatten, die in den seltensten Fällen einer „rein deutschen“ Entwicklungskette entstammten.

Aber lassen wir das mal beiseite – für meine Begriffe ist die Aussage des Generals so oder so entlarvend und färbt in derselben Weise auf die Marionetten in Berlin und Brüssel ab, die sich unverkennbar als der gleichen „Macht- und Herrschaftsevolution“ anhängig erweisen.

Dass dasselbe auch für die „obersten Verantwortungsträger“ Frankreichs, des „offiziellen“ Großbritanniens und in noch stärkerem und vor allem greifbarerem Maße Israels gilt, braucht angesichts der globalen Fakten wohl kaum besonders betont zu werden.

.

Wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Wahnsinn im Dienste der NWO-Agenda

Beginnen möchte ich mal mit dem Golf von Mexiko … oder anders ausgedrückt mit (wenigstens) einer der schlimmsten Umweltkatastrophen der Menschheitsgeschichte, deren wahre Ausmaße dank einer „unverbrüchlichen“ Komplizenschaft zwischen dem Verursacher BP (und seinen Besitzern) und der US-amerikanischen Administration noch immer nicht eingeschätzt werden können. Nun ist es in der Küstenregion von Louisiana zu einem – nach offizieller und medial verbreiterter Aussage – rätselhaften Fischsterben gekommen …

http://www.youtube.com/watch?v=uvDrKi5D9DI

Das obige Video bietet eine Vielzahl von Informationen an, die ohne Frage einige Plausibilität erlangen, aber die alles erklärende Antwort vermag es verständlicher Weise auch nicht anzubieten. Es ist aber sehr gut gemacht und verschafft einem aufnahmebereiten Menschen eine ungefähre Vorstellung, womit man es hier zu tun haben könnte.

Ob dieses schaurige Drama wirklich so rätselhaft ist – oder ob genveränderte Einzeller zu viel Sauerstoff verbrauchten und so das Ersticken der Fische verursachten, kann ich zwar nicht beurteilen, aber es fällt mir doch immens schwer, diese Informationen zu schlucken und als zutreffende These anzuerkennen. Ähnlich ratlos scheint auch Cheffe von Infokriegernews darauf zu reagieren, aber immerhin stellt er eine Frage in den Raum, die mir aufgrund der Vorgeschichte auch spontan durchs Bewusstsein geisterte (=> Klick)

Letzten Endes ist es aber zweitrangig, worauf die aktuelle Eskalation im Golf von Mexiko zurückzuführen ist, da die tatsächlichen Ursachen meiner Ansicht nach weder jemals bekanntgegeben noch ernsthaft angegangen werden dürften … aber nur der Vollständigkeit halber und auch als Überleitung zum nächsten Punkt soll hier noch folgendes angemerkt und zum Lesen empfohlen werden:

Es ist durchaus vorstellbar, dass es genveränderte Einzeller gibt, die zum Bekämpfen der Ölpest eingesetzt wurden und dabei – wie so oft – „unvorhersehbare Nebenwirkungen“ offenbarten. Da mir verifizierte Angaben zu dieser These fehlen, lasse ich das jetzt einmal so stehen. Wenn eine/r der geschätzten Leser/innen solche Informationen kennt, wird er hiermit gebeten, diese im Kommentarbereich zu hinterlegen. – Warum man die „offizielle Vermutung“ aber trotz aller angebrachten Skepsis ernsthaft in Erwägung ziehen muss, zeigt dieser Beitrag von Zeitpunkt.ch (=> Klick) plausibel und im Sinne der Unberechenbarkeit profitgesteuerter Entwicklungen auch absolut nachvollziehbar auf!

.

Kommen wir damit zum zweiten Beispiel, das eine Stilblüte elitär-wissenschaftlicher Skrupellosigkeit betrifft, wie sie der Wahnsinn Mensch meines Wissens noch nie zuvor in vergleichbarer Weise hervorgebracht hat. Gemeint ist natürlich der Komplex Klimareligion und Nachhaltigkeit

Dazu – genauer zur EU-Einnahmequelle CO2-Steuer – haben ja bereits die auf die EU bezogenen Leseempfehlungen einiges an Fakten geliefert, die auch von den überzeugtesten Apologeten der Klimahysterie schwerlich widerlegt werden können. Noch um einiges klarer wird das Bild, wenn man sich mit den (vorrangig) USA-amerikanischen „Philanthropen“ und von diesen hofierten wissenschaftlichen Geistesgrößen beschäftigt. Eine besonders scheinheilige und deshalb in meinen Augen verachtenswerte Gestalt ist das „menschenfreundliche“ Gespann Bill und Melinda Gates. Ihre Milliardenspenden für Impfprogramme in der Dritten Welt sind mindestens ebenso bekannt wie ihr scheinheilige Mit-Wortführerschaft beim großen Spendenaufruf an die Milliardäre der Welt. Darüber ist es eventuell ein wenig in Vergessenheit geraten, dass Bill Gates – ob in dem Irrtum, dass seine geistigen Auswüchse den illustren Zirkel der Zuhörer/innen seines im Februar bei der TED-Konferenz in Longbeach (Kalifornien) gehaltenen Vortrags nicht verlassen würde, oder weil ihm herzerfrischend egal ist, ob die dummen Überflüssigen seine wahren Intentionen erkennen oder nicht – seinen der NWO-Agenda unterstellten Plan ziemlich ungeschminkt vorgestellt hat. – Wider das Vergessen und zur Beweisführung greife ich deshalb dankend einen weiteren Beitrag des Schall und Rauch-Blogs auf, der diese Tatsache aus der Versenkung holte (=> Klick).

Ganz aktuell ist hingegen der Vorstoß eines anderen „Lieblings der Eliten“ namens John P. Holdren, seines Zeichens amtierender „Wissenschaftsberater“, mit dem er der wegen Inkompetenz und aufgeflogener Betrügereien der verantwortlichen Wissenschaftselite arg erschütterte These vom „anthropogenen Klimawandel“ rechtzeitig vor dem kommenden Klimagipfel in Cancún (Mexiko) wieder auf Kurs zu bringen hofft. Erneut der Alles Schall und Rauch-Blog weiß darüber zu berichten, dass Mister Holdren sich eines wahren Geniestreichs bedient, um diese alles andere als leichte Aufgabe erfolgreich zu erledigen (=> Klick). Es ist scheinbar wirklich so simpel wie genial … man nennt das ganze Lügengebilde von jetzt an einfach globale Klimastörung … wow, so also drückt sich „wahre Intelligenz“ aus?

Wie der hier zusätzlich, aber leider nur in englischer Originalfassung verlinkte Artikel von Prison Planet aufzeigt, hat Mister Holdren eine außerordentliche, oder vielleicht auch nur bezeichnende Vita vorzuweisen, die meiner Meinung nach schon plausibel erklärt, warum er auf der Position sitzt, die ihn nunmehr noch uneingeschränkter als zuvor in die Lage versetzt, seine „kranke Genialität“ im Dienste der kommenden neuen Weltordnung voll auszuleben! – Man sollte sich nicht nur mit ihm, sondern auch mit den beiden Co-Autoren seines berühmt-berüchtigten Buches – frei übersetzt Ökowissenschaft / Bevölkerung – Ressourcen – Umwelt – beschäftigen: Paul R. Ehrlich und dessen Ehefrau und kongeniale Ergänzung Anne Ehrlich. Meiner Meinung nach sollte man am Ende einer eingehenden und objektiv-kritischen Recherche mit absoluter Sicherheit wissen, mit was für Menschen man es zu tun hat, sowie, warum solche Experten bei Leuten wie Rockefeller, Gates und Konsorten natürlich hoch im Kurs stehen.

.

Sicherlich könnte man diese Ausführungen noch ergänzen – Beispiele für elitäre Entartungen und sowohl die Menschheit als auch die Natur mit „göttlicher Arroganz geringschätzende“ Allüren liefern alleine die verlogenen Mainstream-Medien Tag für Tag in Hülle und Fülle (sofern man das „Zwischen-den-Zeilen-Lesen“ beherrscht und die scheinheiligen Fassaden ignoriert, die hochgezogen werden, um die primitiven Bestrebungen dahinter zu verstecken). Doch für die Zwecke dieses Artikels soll das genügen und ich wage mal zu behaupten, dass die gewählte Zusammenstellung im Hinblick auf die Beweisführung in Sachen „bekannter Wahnsinn“ durchaus als repräsentativ bezeichnet werden kann.

Doch was muss man hinter „den Gesichtern desselben Wahnsinns“ verstehen, die man meiner Ansicht nach nicht so leicht erkennen und als gefährlich … oder doch wenigstens kontraproduktiv einschätzen kann?

.

Warum die „Dialektik der Macht“ bis in die Aufklärungs-, Wahrheits- und ganzheitliche Bewegung hinein wirksam bleibt

Der Ausgangspunkt für diesen Artikel war, wie ich eingangs bereits festgestellt hatte, mein erster ausgedehnter Abstecher in die Welt der Mythen von Macht und Herrschaft gewesen. Das von zwei englischsprachigen externen Artikeln inspirierte Experiment wurde meiner Ansicht nach nicht nur durch meine beiden Gedankenspiele (24.08.10 => Klick und 31.08.10 => Klick), sondern in quasi abschließender Form auch auf dem Blog Wahrheit und Geschichte von Moltaweto (=> Klick) mit der rein hypothetischen Frage Wahnsinn obsiegt? in angemessener Form abgeschlossen. Sich darüber weiter zu informieren und sich ein eigenes Bild zu machen, bleibt nun einmal dem und der Leser/in selbst überlassen.

Auch zum hier noch ausstehenden Thema habe ich mir schon einmal Gedanken gemacht und diese an der scheinbar unüberwindlichen Problematik einer nicht auf Gemeinsamkeit ausgehenden Internetgemeinschaft festzumachen versucht … (=> Klick, auch die Kommentare sind interessant und wichtig). Ebenfalls wichtig, sowohl aus meiner Sicht als auch generell hinsichtlich der oftmals divergierenden „Begrifflichkeiten“ bei der Behandlung des Themas alternatives Denken, Fühlen und Handeln, ist der Umgang mit Gefühlen wie Zorn (wohlgemerkt als Ausgangsgefühl, welches man als selbst und bewusst denkendes/fühlendes Wesen nicht nur kanalisieren, sondern auch in positives Gefühle / Energien umwandeln kann und muss!). Ohne derart starke Emotionen wird auch ein starkes Bewusstsein auf Dauer nicht die Energie aufbringen können, um sich dem „ewigen Kampf“ zwischen Licht und Dunkelheit (für jede/n frei definierbar) zu stellen. Der Input an positiven Energien ist (momentan zumindest noch) zu schwach, um denselben Effekt zu gewährleisten.

Nun gut – das nur als vorbereitende Einleitung. Worum es mir im nachfolgenden Schlussteil vor allem geht, ist die Gefahr, dass sich nicht nur die Aufklärer und Wahrheitssucher durch ihren „Wettstreit“ beim Identifizieren und An-den-Pranger-stellen der vermeintlich verantwortlichen elitären Drahtzieher-Kreise hoffnungslos verzetteln und unersetzliche Energien für nutz- und sinnlose Arbeit vergeuden, sondern auch die Andersdenkenden – nennen wir Sie zur besseren Definition und Abgrenzung von der vorgenannten Gruppe einfach „Spiritualisten“, obwohl ich persönlich diesen Begriff für nicht optimal halte.

.

Um unabsichtliche Missverständnisse von Vornherein auszuschließen, soll an dieser Stelle festgestellt werden, dass ich selbst durchaus eine starke Hingezogenheit zum spirituellen Umgang mit dem Dasein und Weltgeschehen verspüre – diese aber, genau wie mein Denken, völlig eigenständig und ungebunden gestalte. Soll nicht mehr und nicht weniger heißen, als dass ich nur mein eigenes Empfinden benutze, um diese Seite meines Wesens für das Studium und die Analyse des Geschehens rings um mich herum nutzbar zu machen. Lehrmeinungen oder bestimmte Vordenker / Gurus beachte ich dabei nicht, auch wenn ich gelegentlich in Zitaten überlieferte Gedanken anderer Menschen übernehme, um damit den eigenen Weg zu vervollkommnen.

Das hebe ich so eindeutig hervor, weil sich gerade im Bereich der Spiritualität ungeheuer viele Blender und Scharlatane herumtreiben, die – wie ich schon einmal betont hatte – nicht immer „nur“ die Selbstbereicherung im Sinn haben, sondern oftmals auch ganz perfide eigene Machtphantasien zu realisieren versuchen.

Als „berühmtestes“ Exempel dieser Gattung von „Esoterikern“ kann und muss man zweifelsohne die Theosophische Gesellschaft (=> Klick) nennen. Sie sollten auch hierbei den Artikel bei Wikipedia gründlich lesen und sämtliche Verlinkungen verfolgen – danach aber unbedingt noch alternative Informationsquellen suchen und frequentieren. Da ich hier (wie meist) aus persönlicher Erfahrung spreche, kann ich Ihnen versichern, dass sie eine lange, interessante, im Endeffekt aber doch nur zu der Erkenntnis, dass alle diese „Geheimgesellschaften“ ähnliche „Philosophien“ vertreten und nahezu identische Ziele verfolgen, führende Reise erleben werden. Dass man dabei auch auf mehr als nur punktuelle Übereinstimmungen mit „Freimaurer/Illuminaten-Lehren“ sowie anderen elitären Strömungen stößt, muss als logisch und nicht etwa erstaunlich bewertet werden!

Eine zweite und insbesondere für „Deutschland“ bedeutsame Bewegung war/ist die von Rudolf Steiner gegründete Anthroposophische Gesellschaft (=> Klick). Das Studium der Person Steiner, nicht nur über den Wikipedia-Artikel, obgleich er unbestreitbar zu den besseren dieser „Wissensdatenbank“ gehört, wird dem gewillten und aufmerksamen Menschen schon eine Menge über die Macht des Gedankenguts der „Theosophen“ vermitteln, aus der sich auch mein anhaltender und vehementer Widerstand gegen deren „Lehren“ speist. Ebenso wichtig ist es aber auch, den Einfluss von Blavatsky & Co. auf die US-amerikanische Gesellschaft, einschließlich des dort vorherrschenden evangelischen Christentums zu erforschen.

Eingehender möchte ich diese Themen hier und heute nicht behandeln. Dies halbwegs vernünftig und lesbar zu gestalten, würde ohne Zweifel eine längere Artikelserie erforderlich machen, aber mein Anspruch, mich weiter als unbedingt notwendig in diese Pseudo-Geisteswissenschaft zu begeben, ist dazu bei Weitem nicht ausreichend ausgebildet.

Des Weiteren verweise ich nochmals auf meine oben aufgestellte Behauptung, dass diese Denkweise und Geisteshaltung in allen elitären Geheimgesellschaften auftritt … was mich zu guter Letzt zu der Bemerkung bringt, dass man auch dieses „Geheimnis“ nicht bis ins letzte Detail ergründen und verstehen muss, um zu begreifen, dass dieser Art des Denkens nichts Gutes entspringen kann. – So steht es bspw. zweifelsfrei und von allen Beteiligten auch offen eingestanden fest, dass sich die Anhänger dieser Lehren zum „luziferischen Prinzip“ bekennen – was in Opposition zum Christentum zwar noch „Sinn machen kann“, insgesamt aber deutlich machen sollte, dass diese „Eingeweihten“ (Fachausdruck ist bekanntlich Esoteriker) mit ihren Überzeugungen auch in jeder anderen „messianischen“ oder „Endzeitsekte“ bestens aufgehoben gewesen wären. – Abgesehen von seiner starken Empfänglichkeit für diese Lehren könnte man beim besagten eingehenderen Studium zur Person Rudolf Steiner allerdings auch fündig werden, was die Definition dessen angeht, was auch für jeden normalen Menschen ausreichende Gründe dafür liefern sollte, sich von diesen Lehren und dem durch sie abgesteckten Weg möglichst fernzuhalten!

Nun gut, jetzt mag der eine oder die andere einwenden zu müssen/können glauben, dass weder das eine noch das andere angeführte Beispiel für seine/ihre individuelle „Spiritualität“ irgendwie bedeutsam wäre. Das kann natürlich sein und soll niemandem streitig gemacht werden, aber wirklich überzeugt kann man davon nur sein, wenn die eigene Spiritualität tatsächlich einzig und allein aus einem selbst entspringt und in keiner noch so unverdächtig erscheinenden Hinsicht von „externen Meinungen und Lehren“ – und ganz besonders nicht von der Theosophie und Anthroposophie beeinflusst wurde. – Hier dürfte „Gewissheit“ bei selbstkritischem Umgang mit den Ursprüngen der jeweiligen „Überzeugungen“ in vielen Fällen schwer bis gar nicht zu erlangen sein. Viele Strömungen haben ihren Ursprung nämlich nachweislich in diesen beiden Grundrichtungen und sind erst im Laufe der Zeit davon abgekommen – allerdings ohne dabei auch sämtliche Grundlagen über Bord zu werfen und durch ein gänzlich unabhängiges Denken zu ersetzen!

.

Das soll oder muss jetzt fürs erste, der Beitrag ist ja wieder vorrangig als Denkansatz und Recherchetipp zu verstehen,  aber mal ausreichen. Gerne kann das Thema im Kommentarbereich weiter diskutiert und vertieft werden – genau wie selbstverständlich auch die direkte Sachdiskussion via E-Mail willkommen und erwünscht wäre.

Um das Thema aber mit einer Meinung abzurunden, die weitestgehend mit meiner konform geht (Details, auf die das eventuell nicht zutrifft, werden aufgrund der überwiegenden Gemeinsamkeiten ignoriert), möchte ich Ihnen zum Schluss noch einen Internetartikel von Steven Black empfehlen, der sich derselben Problematik unter dem Titel Die Trendwende (=> Klick) angenommen hat. Er bietet am Ende meiner Ansicht nach auch eine Anregung, die wahrscheinlich als einzige dazu geeignet ist, die Energiebewegung zu erzeugen, die alle wahrhaft andersdenkenden und spirituellen Menschen verwirklichen wollen, um der Macht der „schwarzen (Synonym für Dunkelheit, nur damit keiner was falsch versteht!)  Eliten“ ohne Gewalt und Blutvergießen eine gleichwertige Kraft entgegensetzen zu können.

Ganz wichtig ist es für meine Begriffe, sich von dem Irrglauben zu lösen, dass es einen „bestimmten Zeitpunkt“ oder ein vorherbestimmtes Ereignis (durchaus zu beachtendes und im mahnenden Sinn ernstzunehmendes Stichwort Project Blue Beam u.a. => Klick) gäbe, an dem oder durch das dieser Endkampf zu „unseren“ Gunsten entschieden würde. Die Veränderung, auch jene, die zurzeit unbestreitbar stattfindet und den selbsternannten gottgleichen Weltenherrschern mehr Kopfzerbrechen bereitet, als diese zuzugeben bereit sind, lag immer und liegt nach wie vor allein in uns selbst – und die Mittel, mit denen sich die besagte Energie erzeugen und gegen die Macht unserer Widersacher in Stellung bringen lässt, sind weit weniger spektakulär und (im eigentlichen Sinne des Wortes) (r)evolutionär wie man uns meistens einzureden versucht.

Einfach Mensch und menschlich sein …

Advertisements

19 Responses to Meine Meinung: Der Wahnsinn hat viele Gesichter … einige kennt man, andere nicht

  1. bl says:

    „… das „menschenfreundliche“ (scheinheilige) Gespann Bill und Melinda Gates.“

    Ich habe den Artikel bei Schall und Rauch auch gelesen und mich gewundert, warum er sich wundert. Bill Gates u.a. verheimlichen ihre Absichten keineswegs. Die „Anti-Fruchtbarkeits-Impfung ist längst beschlossene Sache und deshalb ist seine Aussage, „es gibt 6,8 Milliarden Menschen auf der Welt und diese Zahl wird auf 9 Milliarden anwachsen. Wenn man wirklich gute Arbeit mit neuen Impfstoffen, Gesundheitsdiensten und Empfängnisverhütung macht, dann kann man diese Zahl um 10 bis 15 Prozent reduzieren“ in seinem Sinn logisch. Er hat nichts „verraten“, weil das alles schon längst bekannt ist. Nur wollen viele Menschen das nicht sehen, genau so wenig wie die Agenda der NWO insgesamt, die ja auch nicht geheim ist.

    Ich stimme Ihren Ausführungen über die Esoterik-Szene zu. Das Problem ist, dass viele, Anhänger, wahrscheinlich die Meisten, Gläubige sind und auf irgendwelche Autoritäten hören. Guru-Shop eben. Dabei ist einer der Schlachtrufe „Licht, Lachen, Liebe“ ohne Wissen – Selbsterkenntnis und deshalb bewusstes Leben – ein Ding der Unmöglichkeit. Liebe, die ich als Wissen und Wertschätzung definiere, ist halb-bewusst einfach nicht möglich. So lange so viel Angst existiert, so lange wird es keine Liebe geben, höchstens Sentimentalitäten, die für Liebe gehalten werden und die Ängste aufzulösen halte ich wiederum nur durch Selbsterkenntnis machbar. Da sind wir uns, glaube ich, einig.

    Ich denke, dass es nicht notwendig ist, sich konkret zu einer Gruppe zusammenzuschließen. Die „Energiebewegung“ geschieht auch so durch die Übereinstimmung der Absichten und ist schon im vollen Gang. Ich glaube übrigens auch nicht, dass sich 2012 die Erde auftut oder dass Raumschiffe en masse landen. Aber 2012 ist im Massenbewusstsein konstelliert und deshalb wird sich energetisch etwas tun. Möglicherweise wird die Energiebewegung leicht ins Positive kippen, was natürlich fantastisch wäre, denn das Überschreiten dieser Schwelle erfordert sehr viel mehr Energie als das Anwachsen der positiven Energie danach. Als „positiv“ bezeichne ich alles Lebensfreundliche und Konstruktive, im Gegensatz zu den negativen – destruktiven – Absichten der „dunklen Mächte“.

    Wäre das so, was ich für möglich halte, könnte die „positive Energie“ nicht mehr gebremst werden und die Absichten der zerstörerischen Mächte, die aktuell am Ruder sind, könnten nicht ausgeführt werden. Das wäre ein Ereignis, das tatsächlich das „Ende der Zeit“ einläutet und mit Ende der Zeit meine ich keinen Weltuntergang sondern das Ende der Ignoranz oder, um es bildlich auszudrücken, das Ende der Hölle oder der „äußeren Finsternis“.

    Was vielleicht viele Menschen davon abhält, endlich diesen sonnigen Weg zu beschreiten, ist ein Gefühl der Ohnmacht und Bedeutungslosigkeit – mangelnder Selbstwert – den ich für die „Volkskrankheit“ Nr. 1 halte. Dabei ist es relativ einfach, hat man erst einmal die Altlasten entsorgt… Man muss nur wissen, WAS man will. Das WIE ist nicht Sache des Menschen, sondern die Ausführung unterliegt sämtlichen Mächten des Universums. Wie es letztendlich geschieht, ist unwichtig, denn die „Wege des Unversums“ sind unergründlich. Hauptsache, man weiß, was man will und installiert die dazu passenden Überzeugungen. Und zum Abschluss noch ein Bibelzitat von Johannes aus dem NT, weil es so gut passt:

    Wenn ihr dies wisst, selig seid ihr, wenn ihr’s tut.

    (Sind lange Artikel ansteckend und ergeben lange Kommentare? -))

    • Adalbert Naumann says:

      Nur wollen viele Menschen das nicht sehen, genau so wenig wie die Agenda der NWO insgesamt, die ja auch nicht geheim ist

      Genau so sieht es aus – und das ist auch der Grund, warum ich solche Dinge gerne immer mal wieder in Erinnerung rufe. Die leidige Unart unserer Mitmenschen, vor unbequemen Wahrheiten die Augen zu verschließen und sich fremdgesteuert mit dem Mainstream treiben zu lassen … und das in allen gesellschaftlichen Schichten sowie besonders eklatant bei den selbst ernannten „Intellektuellen aller Denkschulen“ … ist auch für mich ebenso inakzeptabel wie allmählich immer unerträglicher. Dabei verlange ich ja keineswegs, dass jeder denselben Weg einschlägt, wie ich ihn für mich gewählt habe. – Das Problem ist aber exakt das, was Sie auch beschrieben haben … hier gehen wir definitiv uneingeschränkt konform.

      Das gilt auch für Ihre weiteren Ausführungen … trotzdem ist es mir nicht immer möglich, mich mit der „Gelassenheit der inneren Überzeugung“ zurückzulehnen und bei mir zu denken, dass alles seinen Weg gehen wird, ob diese Verblendeten es irgendwann noch einmal begreifen werden oder nicht. Dagegen spricht eben vor allem die Sache, die wir an anderer Stelle auch schon besprochen und ebenfalls übereinstimmend abgeschlossen hatten: die kritische Masse, die zum „Überschreiten der Schwelle“ erforderlich sein wird. In letzter Konsequenz wird sich das (auch) meiner Ansicht nach zwar nicht aufhalten lassen, aber es wäre um so viel einfacher, wenn der antrainierte Tunnelblick der Massen und ihre parallel dazu wirkende hartnäckige Denkverweigerung den Weg dorthin für Menschen wie uns nicht unnötig schwer machen würden.

      Damit will ich die Unkerei aber auch schon einstellen und mich zu guter Letzt Ihrer begründeten Zuversicht anschließen … übrigens ist es durchaus möglich, dass lange Artikel auch lange Kommentare zutage fördern – aber das ist auch gut so, weil so auch entsprechend interessante Diskussionen entstehen 😉

  2. ginsterburg says:

    hall bl und einen schönen tag

    ich fang auch gleich mit nem zitat an: denn glaube ohne werke ist tot.

    rings um den vers steht noch, daß glaube liebe ist und wie es zu verrstehen ist. ist glaub ich matthäus.

    aber das wo soll mal egal sein….

    es ist also genau, wie du sagst, bl. es geht nur mit der erkenntnis und dann mit dem umsetzen. dazu muß man aber selber denken, denn: …wenn du aber erkannt hast, dann wirst du glauben.

    gut – ich hör auf mit den zitaten. 🙂

    beste grüße aus der burg
    stefan

  3. bl says:

    „…denn glaube ohne werke ist tot.“

    Ja stimmt. Aber alle w(e)irken ohne Unterlass. Es fehlt nicht am Werken. Es fehlt an der intelligenten Auswahl des Glaubens, den man erfahren will.

    Der Glauben ist „nur“ ein Werkzeug in diesem Frequenzbereich. Das deutsche Wort „Wahrnehmung“ zeigt eigentlich deutlich auf, wie es funktioniert: Man nimmt etwas für wahr, weil man es glaubt. Der Begriff „Glauben“ ist allerdings so stark von den verschiedenen Religionen besetzt, dass er zur Beschreibung eines mentalen Werkzeugs nur durch umständliche Erklärungen zu gebrauchen ist.

    Vielleicht wäre Theorie der bessere Begriff dazu. Allerdings ist es unnötig, aus einer Theorie, die funktioniert, ein „Naturgesetz“ zu machen. Man belässt es einfach bei einer Theorie, einem Glaubenssatz, in dem Bewusstsein, dass man jederzeit auch etwas Anderes wählen könnte.

    Ich denke, darum geht es in dieser „Trendwende“, diesem Bewusstseinswandel: Um nichts weniger als die bewusste, freie Wahl der Erfahrungen…

  4. Pingback: Positives Fühlen

  5. ginsterburg says:

    hallo bl

    so ähnlich sehe ich das auch. es geht um wahrnehmung und das daraus resultierende erkennen des zusammenhangs und der umsetzung der nötigen konsequenzen im eigenen leben (tun).

    meine ansichten zum leben hab ich ja schon mal gepostet und ich nehme die welt so war und das sogar zunehmend und mit für mich merklich wachsender fähigkeit, dinge zu manifestieren.

    als kind habe ich mir immer sachen gewünscht und die wurden dann irgendwie auch war.

    also z.b. wollte ich eine pflanze haben, die man nicht kaufen konnte in der ddr, weil die bei uns hier nicht wachsen würde und sie auch keine kulturpflanze bei uns ist.
    im nächsten jahr stand eine solche pflanze einfach im garten des nachbarn am zaun zum garten meiner großeltern.
    in meinen augen war es also ein kleines wunder, denn ich hatte mir das ja so in etwa gewünscht und es ist passiert.

    man kann sowas auch anders sagen: mein geist hat es manifestiert.

    ob man nun dran glauben will oder nicht – für mich ist das einfache realität geworden.

    in den letzten lebensjahren geht das sogar noch viel besser, da deutlich schneller:

    ich erzähle immer die geschichte, daß ich einen drachen füttere. ist mehr so ein märchen für kinder und kindliche erwachsene. dieser drache ist ein regendrache und mag mich gut leiden (er bekommt ja oft seinen schokoladenpuddeling und darf unsinn (spielen) machen, solange er selber aufräumt).
    soweit zu der geschichte. aber was hat das mit dem glauben/manifestieren zu tun?

    also; wenn man mich nun ärgert und zum zorne reizt oder zu großen unbill, dann merkt das auch mein drachen.
    der ist nun ein regendrachen.
    also wird, nachdem ich erkläre, daß man mit dem ärgern meiner person aufhören solle und dies nicht getan wird, regen einsetzen.

    gut – das tut es regelmäßig und zwar etwa 30min nachdem ich letzmalig gewarnt habe.

    ich bin aber kein wundervollbringer, sondern sage nur, was ich beoachtet habe.

    das ganze läßt sich nicht erklären und dennoch findet es statt und es gibt dafür reichlich zeugen…

    solche dinge sehe ich auch bei anderen menschen…

    vielleicht bin ich also völlig verwirrt und habe die gabe, dies auf andere zu übertragen, oder aber es findet nicht so statt, da ich es nur träume und es nicht real ist, oder aber… naja – ich bin eben ein spinner!

    gehen wir mal zu einer anderen sache, an die sehr viele menschen glauben: das heilen durch handauflegen.
    es kann nicht erklärt werden und funktioniert doch und das auch bei tieren. die können nun aber schlecht durch eigenen glauben oder den plazeboeffekt geheilt werden…

    wenn man also solche erfahrungen gemacht hat, dann sollte man anfangen die welt anders zu betrachten, als nur aus sicht deines dorfschullehrers um 1850 in preußen…

    grüße aus der burg
    stefan

  6. Zu Rudolf Steiner: „…um zu begreifen, daß dieser Art des Denkens nichts Gutes entspringen kann.“ An diesem Punkt kann und muß ich Ihnen beipflichten. Aktuell zeigt sich das beispielsweise an den beiden Rudolf-Steiner-Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfsburg und dem dreist-verlogenen Umgang mit einer interessierten Öffentlichkeit:

    http://www.steinerimbrett.wordpress.com/2010/08/16/da-täuschen-sie-sich

    Gezeigt werden sollte die erste große auf Steiner und die Anthroposophie bezogene „Leistungsschau“ außerhalb eines anthroposophsichen Kontextes – herausgestellt hat sich dieses Versprechen als allzu offensichtliche, dreiste Lüge: Die Wolfsburger Rudolf-Steiner-Doppelausstellung ist nichts anderes als eine selbstreferentielle Propagandaveranstaltung, die sich einer neutralen kulturellen Plattform zu bedienen sucht, um Steiner und der Anthroposophie auf möglichst breiter Front gesellschaftliche Reputation und einen insgesamt glaubwürdig-seriösen Anstrich zu verschaffen.

    • Adalbert Naumann says:

      Es ist unbestreitbar richtig, dass wir in gewisser Hinsicht einer Meinung sind, was den Einfluss der anthroposophischen und theosophischen Lehren, die von Rudolf Steiner in Deutschland (mehr oder weniger) in Personalunion vertreten wurden (sind) angeht. Allerdings bin ich kein „gläubiger Anhänger der Naturwissenschaften“, da ich für mich selbst durchaus die Meinung vertrete, dass „es zwischen Himmel und Erde“ entschieden mehr gibt, als sich mit der begrenzten Sichtweise der Wissenschaft plausibel erklären lässt.

      Es ist meiner Ansicht nach legitim, sich in der Form gegen etwas oder jemanden positionieren, wie Sie es in Bezug auf Rudolf Steiner und seine Thesen, insbesondere aber die fadenscheinigen Ausflüchte der Verantwortlichen für die zu seinen Ehren (oder auch zur „Entsteinerung seines Wirkens“) veranstalteten Ausstellungen tun, aber dabei muss man auch gewisse Grenzen beachten, die man nicht überschreiten sollte. Totale Ablehnung all dessen, was nicht in das von „Ratio und Wissenschaft“ abgesteckte Bild passt, kann nicht weiter, sondern muss geradeso in die Irre führen wie die totale Bekenntnis zu Denkweisen wie sie von Steiner, Blavatsky und Konsorten heilig gesprochen wurden.

      MfG

  7. Pingback: A.N. – Spezial: Der Wahnsinn hat viele Gesichter … einige kennt man, andere nicht « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  8. bl says:

    vielleicht bin ich also völlig verwirrt und habe die gabe, dies auf andere zu übertragen, oder aber es findet nicht so statt, da ich es nur träume und es nicht real ist, oder aber… naja – ich bin eben ein spinner! ginsterburg

    Kommt drauf an, wie man „Spinner“ definiert…-)

    Nein, keine Verwirrung, keine Spinnerei UND keineÜbertragung… Shakespeare schreibt: „Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ und das gilt auch für alles Andere. Die „Anderen“ liegen ebenfalls „imAuge des Betrachters“ und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie in Deiner Welt, in Deiner Wahrnehmung, so agieren, wie Du es bestimmst. Aber Deine Wahrnehmung hat nicht unbedingt etwas mit den Anderen zu tun. Manchmal gibt es eine Affinität – sei es Zustimmung oder Ablehnung – und manchmal ist es neutral. Statisten sozusagen. Die Anderen sind eine Projektionsfläche, die ihrerseits wieder projizieren, etc. Also, letztendlich sieht man nur sich selber in den „Anderen“ und in dem Maße, in dem man sich verändert, verändern sich die Anderen und die ganze Welt.

    Das ist natürlich die absolute Kurzversion für ein ziemlich komplexes Thema, das auch leicht zu Missverständnissen führen kann.

    • ginsterburg says:

      hallo bl

      über diese phylosophische betrachtung der welt bin ich überhaupt erst zu so einem querkopf geworden oder es hat mich darauf beharren lassen 😉

      eben ein wenig pipi langstrumpf : ich mach mir die welt, wie sie mir gefällt!

      gut – das funktioniert nur begrenzt, da man selber gar nicht so ein großer projektor ist (oder eben nicht so große schöpferkraft hat) und die anderen ja auch real mit einem verbunden sind und einfluß haben auf die eigene welt. aber dies auch nur begrenzt, da man sich selbst dagegen wehren kann.

      es könnte aber auch sein, daß es gar keine anderen gibt und man nur mit sich selbst zu tun hat und es sozusagen die eigenen dämonen oder engel sind, mit denen man da entweder ringt oder tanzt…

      gut – ich will hier nicht allzudolle rumpalavern. du siehst aber, ich hab mich damit schon mal befaßt 😉

      ich bleibe lieber bei den vielen wesen, denn so ganz allein möchte ich nicht in meinem universum (das wäre es ja dann) sein.
      für mich spielt sich das dasein in verschiedenen ebenen ab und eine davon ist das leben hier und jetzt. das muß und will ich sogut wie nur irgend möglich meistern und etwas für meine mitmenschen und die welt schaffen oder so ähnlich (mir fehlt gerade die richtige formulierung)
      es soll also besser werden für alle und alles – sozusagen ein harmonischer zustand entstehen oder sich zumindest dahin bewegen…

      ich hoffe, du verstehst mich!

      grüße aus der burg
      stefan

  9. ginsterburg says:

    nochmal ganz kurz

    diesen film hat mir eine freundin empfohlen… paßt ja zum thema und vielleicht gefällt er euch ja auch ;O)

    gute nacht
    stefan

    • Adalbert Naumann says:

      jo, ich denke schon, dass die Filme zum Thema passen, auch wenn ich Sie bisher noch nicht vollständig gesehen (aber immerhin schon mal runtergeladen) habe. Werde ich dann spätestens am Wochenende nachholen (soweit ich bis dahin mit dem Berg von Arbeit und Aufgaben durch sein sollte, den ich mir aufgeladen habe ;O) )

      In diesem Sinne also erst mal bis die Tage, ich bin sicher man wird sich wieder lesen!
      Adalbert

    • bl says:

      Sehr schöne Videos… Alles, was wichtig ist, kommt darin vor.

      Also vielen Dank!

  10. ginsterburg says:

    hier mal ne nachricht, die mich schmunzeln läßt!!!

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/16188872

    da hat sich doch einer erdreistet, die wahrheit zu sagen und die kameraden politheinzelmänner stehen geschlossen auf und gehen?! so einfach bekommt man sie also dazu das ewige gestreite und gezerre zu lassen – man sagt die wahrheit !

    wir solltem dem, zwar auch politiker, aber dennoch witzboldigem, einen kleinen infokriegerorden verleihen =O)

    gute nacht
    stefan

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Stefan,

      yep ist schon interessant, nicht wahr? – Besonders witzig fand ich auch den Schluss des Artikels – von wegen „Exiliraner“ und deren Protest. Wer sich etwas mit der Geschichte des Iran und insbesondere mit der Einflussnahme der USA auf die inneren Angelegenheiten des Landes auskennt, dem muss das unangenehm bekannt vorkommen! Aber wie Du gestern ja selbst gelesen und verlinkt hast, haben US-amerikanische Banken und, wie man heute bspw. in der jungen Welt ( http://www.jungewelt.de/2010/09-24/032.php )lesen kann, auch Teile der Administration keine echten Probleme mit der islamischen Republik.

      Davon, dass Israel sich – Achtung Sarkasmus: unter Berufung auf das internationale Recht : Sarkasmus Ende) nach wie vor weigert, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten, gar nicht erst anzufagen!

      Nun ja, da ist einiges am Kochen – und „vielleicht“ werde ich dazu entgegen meines Vorhabens, etwas kürzer zu treten, auch noch mal was schreiben. Mal schauen …

      Beste Grüße in die Burg und an alle etwaigen Mitlesenden
      Adalbert

  11. Pingback: Eine individuelle politische Bestandsaufnahme (XVII) – Schwerpunkt Nebenkriegsschauplätze « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  12. Pingback: Mensch ändere dich « bumi bahagia / Glückliche Erde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: