Meine Meinung: Eingeschränkte Wahrnehmung erzeugt vorprogrammierte Desinformation

Ist es nicht so, dass ein Großteil der privat oder semiprofessionell im Internet publizierenden Schreiber/innen ihren Antrieb dazu vorrangig mit der eklatanten Desinformation von Seiten der elitär kontrollierten und gleichgeschalteten Massenmedien (Mainstream-Medien/MSM) erklären? Und ist es nicht ebenso korrekt, dass der ausgelobte Zweck des eigenen Schreibens damit begründet wird, dass man die Lügenpropaganda der MSM entlarven und die lesenden Mitmenschen mit den tatsächlichen Fakten versorgen möchte?

Nun, ich denke schon, dass ich die zum Ausdruck gebrachten Intentionen der aktiven Internet-Nutzer/innen vollkommen richtig interpretiere … und genau deshalb sollte die Frage erlaubt, vielleicht sogar dringend geboten sein, warum so viele dem selbst erwählten Auftrag partout nicht gerecht werden wollen? Oder anders ausgedrückt: warum das Internetschreiben teilweise ebenso stark vom Mainstream-Denken beeinflusst wird – und warum so viele nichts Besseres zu tun wissen, als die Propaganda der Eliten für die eigenen Zwecke „umzudeuten“ und mit denselben Desinformationen zu agieren, die uns (und damit ist die gesamte Welt und Menschheit gemeint) in die schier ausweglos anmutende Sackgasse manövriert haben, in der wir uns heute befinden?

Mir ist klar, dass ich mit solchen Fragen und Argumenten so manche/n Leser/in nerven könnte, aber wäre das Internet und die Gegenöffentlichkeit nicht so, wie ich es oben angedeutet habe … und würde dieser Zustand nicht mindestens ebenso große Probleme heraufbeschwören, wie die Machenschaften jener Psychopathen, die auch diese menschliche Unart korrekt vorhergesehen, mit ihren psychologischen Tricks gezielt forciert und sich letztendlich rigoros zunutze gemacht haben, würde ich meine Zeit ganz sicher nicht damit verplempern, immer wieder auf die Gefahren hinzuweisen, die mit indifferenter Informationsverarbeitung und –Weiterverbreitung einhergehen.

Warum ich heute „schon wieder“ (dafür vielleicht  aber zum letzten Mal) darauf eingehen zu müssen glaube, werde ich Ihnen selbstredend auch noch mitteilen, in dem ich a) anhand einiger Beispiele belegen möchte, dass viel zu viel Schwachsinn verbreitet wird – b) dies keineswegs der Fall sein müsste, wie (leider meist dieselben) diverse Positivbeispiele immer wieder beweisen – und zu guter Letzt c) dass es ausschließlich im Interesse der Puppenspieler ist, wenn man sich von provokanter Propaganda zu vorhersehbaren Verhaltensweisen „inspirieren“ lässt. – Zum Abschluss und sozusagen sowohl als Anschauungsmaterial wie auch als  „Herausforderung“ für interessierte Leser/innen, werde ich noch ein paar PDF-Dateien mit bzw. Links zu angeblichen (?) „Blaupausen“ und „Drehbüchern“ für die Weltherrschaft anfügen, anhand derer jede/r selbst nachvollziehen kann, dass wir es insgesamt absolut nicht mit einer zufälligen Entwicklung zu tun haben, die uns in den aktuell zu konstatierenden Welt- und Gesellschaftszustand befördert haben – und die sich dem anvisierten Endziel unaufhaltsam zu nähern scheint.

Interessant ist, dass mein geschätzter Gastautor und Kommentator Stefan vorgestern einen Artikel veröffentlicht hat, der – auf etwas persönlicherer Ebene, würde ich sagen – ganz ähnliche Fragen stellt. Ich finde, das ist eine hervorragende Gelegenheit, gleichzeitig auch sein neues Blogkonzept vorzustellen … der passende Titel des (meiner Ansicht nach) wichtigen Beitrags lautet Warum ist es so schwer einzelne Aspekte des Wissens zu kombinieren? (=> Klick)

.

Nochmals zum unendlichen Thema „Islamophobie“

Wie ich bereits in den vorausgegangenen Artikeln „immer mal wieder“ hatte anklingen lassen, gehört die Islamhetze, die im Windschatten des Sturms, der von einigen „professionellen Brandstiftern“ entfacht wurde, zu den Erscheinungen der Gegenwart, die mich gleichermaßen betroffen wie zornig machen. Warum ich so empfindlich darauf reagiere, habe ich meiner Meinung nach schon klar und ausführlich genug dargelegt. Zum Beispiel hier (=> Klick), aber im Grunde genommen behandeln alle auf diesem Blog veröffentlichten Beiträge im weitgefassten Kontext dieselbe Thematik. – Um dazu (insbesondere zum Thema „Einwanderungs- und Integrationspolitik“) auch mal eine externe Meinung anzubieten, die das Thema kurz und dennoch übersichtlich darstellt, empfehle ich einen Abstecher auf dem Aristo Blog und das Lesen des Artikels Sarraziniaden (=> Klick)

Vor kurzem haben sich dann auch noch „Patrioten“ zu Wort gemeldet, die eigens einen „Zentralrat der Deutschen“ ins Leben gerufen und dies – zumindest in ihrer offiziellen Selbstdarstellung – mit der Bedrohung unserer Kultur des „christlichen Abendlandes“ durch die Planungen hinsichtlich der Schaffung eines (islamischen) Gottesstaates begründen zu müssen/können glaubten.

Nun ist ein gesundes Maß an Patriotismus – also Verbundenheit mit der eigenen Herkunft, Kultur, Geschichte, Sprache und, soweit man sich in diesen leider überwiegend fragwürdigen Rahmen einpassen möchte, durchaus auch Religion – absolut etwas, was ich gerade mit Blick auf den Nationalstaat als Gegengewicht zur zentralisierten Machtstruktur der NWO ebenfalls in mir trage. Aber sobald ein derartiges Denken und Argumentieren zu einseitig von religiösen und ideologischen „Lehrsätzen“ durchsetzt ist, kann ich es nur mehr als einen Teil des übergeordneten Hauptproblems denn eine Lösung für das wahllos herausgepickte oder auch von oben suggerierte Teilproblem einstufen.

Dabei soll gar nicht bestritten werden, dass es auch bei den Muslimen unverbesserliche Agitatoren und von solchen irregeleitete Idioten gibt, die schon mal gerne mit „Todesdrohungen“ gegen nicht weniger penetrante Islamhasser wie einem gewissen Herrn Ulfkotte (=> Klick Kopp-Verlag – ich fürchte, dass ich diese Quelle nur noch sehr bedingt werde weiterempfehlen können!) oder andere Vertreter dieser Gattung der „Publizisten“ auffallen zu müssen glauben. Da er im verlinkten Kopp-Artikel ebenfalls als „unschuldiges Islam-Opfer“ aufgeführt wird, möchte ich diesen Artikel von Steinberg-Recherche (=> Klick) auch noch empfehlen, der sich zwar nicht direkt mit Hans-Peter Raddatz befasst, sondern mit dem Parallelwelt-Verständnis einer typischen deutschen Qualitätsjournalistin, aber es ist ein Link enthalten, der zu ausführlichen Informationen verzweigt. So sehr ich Mordaufrufe auch verurteile und den nicht militanten Muslimen raten möchte, sich von diesem ebenso hasszerfressenen Schwachsinn zu distanzieren, so sehr muss ich die Ansichten und Argumentationen der beiden Herren in Frage stellen, die hier nur als zwei Beispiele unter vielen ausgewählt wurden. – Leider ist es ja offenkundig auch so, dass ihre Sichtweise bei diversen „Persönlichkeiten mit christlichem Anspruch“ Anklang finden, die auch keine Probleme damit haben, den militanten und rassistisch-chauvinistischen Staat Israel gegen dessen Opfer zu verteidigen. – Aber lassen wir das, sonst schreibe ich mich aus meinem konstruktiven Zorn noch in eine kontraproduktive Rage!

Wichtiger ist mir – als konfessionell und ideologisch gänzlich unbelasteter und ausschließlich dem Prinzip von Menschlichkeit, Nächstenliebe und Verantwortung (durchaus auch im kosmischen Sinne) folgender Mensch – auf die historisch belegbare Dialektik hinzuweisen, die zweifelsohne von Menschen (vermutet man jedenfalls) erschaffen und eingesetzt wurde/wird, für die so lächerliche Banalitäten wie „Heimat“, Glaube (Religion, ausgenommen natürlich die selbst erschaffene) oder andere „menschliche Schwächen“ (bspw. Menschlichkeit und aufrichtige Emotionen) nicht existieren. Solange man dies zwanghaft ignoriert und sich von rassistischer, fremdenfeindlicher und sozialrassistischer Propaganda aufeinander hetzen lässt, wird jene Bewusstseinsveränderung, die für einen Triumph über den von (ganz weit) oben bestimmten Irrsinn unabdingbar zu nennen ist, kaum in ausreichender Stärke zustande kommen.  (Nur zur Klarstellung: ich glaube nach wie vor daran, dass diese Schwelle genommen und ein reelles Umdenken erreicht werden kann, aber es müsste sich da langsam aber sicher mal eine spürbare Beschleunigung und auch ein erkennbarer Wandel im gesellschaftlichen Gesamtbild (mit- statt gegeneinander!) einstellen! – Sonst werden wir das Wettrennen gegen die NWO in angestrebter Reinkultur bestenfalls als „zweiter Sieger“ beenden …)

Aus diesem Grunde hier noch einmal die Informationen zu und von Albert Pike (=> Klick), doch am Ende dieses Beitrags werde ich Ihnen noch einiges mehr an Input zum Verarbeiten und Nachrecherchieren anbieten.

Kein Kommentar zur unsäglichen Politgroteske …

… und genauso wenig von meiner Seite zum Trauerspiel der westlichen Qualitätsmedien.  Was in beiden Fällen das Problem ist – und warum wir als „Wahlschafe“ und Konsumenten uns auch an die eigene Nase fassen müssen, sollte aber dennoch kurz aufgezeigt werden.

Absolut lesenswert, wenn auch gleichzeitig frustrierend, da er leider ein akkurates Bild davon zeichnet, was die Medien zu bieten haben und womit sich viel zu viele Menschen zufrieden geben, ist bspw. der aktuelle Paukenschlag von Egon W. Kreutzer (=> Klick), dem ich eventuell noch einiges hinzufügen könnte, es aus dem oben schon einmal angeführten Grund aber lieber unterlasse.

Diesen Paukenschlag nimmt auch Gert Flegelskamp als einleitende Steilvorlage auf und verarbeitet den Grundgedanken danach in einem – aus meiner Sicht – noch lesenswerteren Beitrag, der alle von mir kritisierten Aspekte aufgreift und sehr überzeugend zu einem korrekten Fazit zusammenfasst … Die fortschrittlichste Form der Diktatur (=> Klick) ist der Artikel übertitelt und passt nicht nur deshalb sehr gut auf diesen Blog.

Ebenfalls zu allen von mir aufgeführten Kritikpunkten passend, wenngleich auch das internationale Parkett verstärkt einbeziehend, muss und darf man den Artikel vom Alles Schall und Rauch Blog nennen, der unter dem Titel Der wirkliche Eklat an der UNO-Vollversammlung (=> Klick) nicht nur die wieder einmal zum Skandal „geschriebene“ Rede des iranischen Präsidenten vor der UNO behandelt, sondern auch deutlich macht, wo der tatsächliche Skandal zu suchen und zu finden ist. – Man muss Mahmud Ahmadinedschad nicht für vertrauenswürdig halten oder ihn gar mögen, um ihn nichtsdestotrotz für den glaubwürdigsten amtierenden „Staatsführer“ bezeichnen zu können. Daran ändert es für mich rein gar nichts, dass er selbst bei der öffentlichen Behauptung von fast schon allgemein bekannten, sowohl geopolitischen als auch historischen Fakten von sämtlichen westlichen  Medien und Diplomaten in der für ihre Wertvorstellungen typischen Art verleumdet und – natürlich – als Mensch gewordener Satan verunglimpft wird. – Der verlinkte Artikel führt alles an und aus, was ich dem noch hinzufügen könnte … also unterlasse ich dies. – Lesenswert und absolut meine Meinung treffend ist auch der sachlich-nüchtern Bilanz ziehende Artikel von Werner Pirker in der jungen Welt, den ich bei Julies Politikblog aufgesammelt habe (=> Klick).

Auch mit dem endlosen Mauern rund um die Fakten zum „islamistischen Anschlag“ vom 9/11 (2001), sowie einen Bogen zu ähnlichen Ungereimtheiten in Bezug auf die Verbrechen der RAF schlagend, bei denen ebenfalls weit mehr Fragen offen geblieben sind als  rechtsstaatliche und nachvollziehbare Aufklärung betrieben wurde, beschäftigt sich der folgerichtig mit 9/11 und die RAF überschriebene Artikel von Jochen Hoff (Duckhome => Klick).  – Nur in dem Punkt, dass der Autor dem bundesdeutschen System abgesehen davon noch eine „gewisse Rechtstaatlichkeit“ zubilligen zu wollen scheint, die de facto schon seit Jahren bestenfalls noch als reines Wunschdenken in manchem Kopf existiert, muss ich leichte Widerrede anmelden. Darüber hinaus stimme ich dem Beitrag jedoch zu.

Es gibt aber noch endlos viel mehr Themen, die durch den Hype rund um den oben genannten Schwachsinn und ähnliche Ablenkungen aus der öffentlichen Wahrnehmung herausgenommen (oder gehalten) werden sollen. Über die abstruse Farce, die sich hierzulande Politik nennt, aber allenfalls noch als reinrassiger Kapitallobbyismus durchgeht (was sie natürlich immer war, aber nie so offensichtlich und schamlos wie heute unter Beweis gestellt wurde), werde ich mich hier und jetzt nicht weiter echauffieren. Das überlasse ich den Kollegen und Kolleginnen, die sich mehr oder weniger darauf spezialisiert haben …

Noch ein paar Takte zum internationalen Irrsinn

Natürlich gäbe es auch in dieser Rubrik jede Menge an Beispielen anzuführen, aber für den Zweck des Artikels – klarzumachen, dass wir uns viel zu leicht ablenken und nach dem Willen der Drahtzieher des organisierten Wahnsinns manipulieren lassen – sollte eine kleine Auswahl vollkommen genügen.

Wieder einmal nur in englischer Sprache hat mich ein interessanter Link zu einem wenig erbaulichen Artikel geführt … über den Betreiber der Seite habe ich jetzt nicht lange recherchiert, obgleich mich seine Selbstdarstellung schon reichlich neugierig gemacht hat. Er befasst sich mit den Folgen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Nach dem „rätselhaften Fischsterben“ von dem ich im letzten Artikel berichtet hatte, behauptet die besagte Seite (=> Klick) nun, dass die Auswirkungen der Ölkatastrophe und ihrer „Bekämpfung“ durch Corexit und andere „Hilfsmittel“ (die das Öl nur gebunden haben und zur Verschleierung der wahren Ausmaße der Verschmutzung  auf den Meeresboden sinken ließen – wo es nun seine zerstörerische Wirkung fortsetzt und  mit dem Golfstrom auch noch weiter verteilt wird!) gravierende Auswirkungen auf den Nord-Atlantik-Strom gehabt und letztendlich zu dessen Unterbrechung geführt haben sollen … was nichts anderes als eine neue Eiszeit für die Westküstenstaaten der USA und Europa bedeuten würde.

Als dazu passend könnte man auch eine Information bezeichnen, die heute bei Moltaweto veröffentlicht wurde und das Thema „ungelöste Rätsel rund um BP und seinen Öl-Unfall“ mit anderen globalen Plänen verbindet, die jetzt anscheinend höchst offiziell aus der Schublade gezogen und für die finale Umsetzung aufbereitet werden sollen … Externe Info mit Kommentar (=> Klick). Es geht um den wahrscheinlichen „Nachfolger“ des CO2-Schwindels, der allerdings auch schon seit mindestens 20 Jahren zum immer mal wieder angewendeten Instrumentarium der angeblich gar nicht existierenden „Schatten-Weltregierung“ gehört.

Zu Klimawandel – oder wie auch immer man das nun letztendlich nennen will – und direkt damit verknüpften Themenbereichen möchte ich auch noch die Kollegen Steven Black (=> Klick) und Wahrheiten.org (=> Klick) empfehlen – womit ich diesen Teilbereich aber auch beschließe.

Interessant ist zweifelsohne auch der Themenkomplex USA/China – Globaler Finanzmarkt- Asien/Iran … dazu findet man derzeit massenweise Artikel, wie ich staunend vernommen habe, sollen vereinzelte sogar in den MSM eingeschlagen sein. Ich wähle jetzt aber nur zwei Beiträge aus, die ich bei Infokrieger News gelesen habe. Einmal China vs. USA: Offener Schlagabtausch (=> Klick) und dann noch aktuell Machtwechsel: Metamorphose der Weltmachthydra (=> Klick). Man sollte zwar davon ausgehen können, dass auch bei dieser Entwicklung die alten „Eliten“ das Sagen haben, aber wenn man an so manche „frühe Verschwörungstheorie“ hinsichtlich einer von langer Hand vorbereiteten Machtverschiebung denkt, bekommt das Schaudern, das einem kommen sollte, doch eine ganz neue Qualität.

Im gleichen Kontext kann und muss man sicherlich auch verstehen, dass sich einige große US-Banken allen UN-, US- und EU-Sanktionen zum Trotz um den iranischen Finanzmarkt bemühen … was man so oder so werten kann. Da der Iran bisher zu den „Schurkenstaaten“ gehört, die sich auch darüber definieren, dass es bei ihnen keine vom Rothschild-Clan beherrschte Banken gibt, könnte man ja fast dem Irrglauben anheimfallen, dass sich auf diese Weise ein Krieg doch noch verhindern lassen würde. Aber einerseits ist der Herr vom rothen Schilde ganz gewiss nicht der größte aller elitären Zampanos und zum anderen ist es ja historisch belegt, dass diese Herrschaften grundsätzlich mit allen Kriegsparteien rege Geschäfte machen – genau so ist die Schuld- und Zinsherrschaft ja eingerichtet worden … aber wie auch immer, hier noch der (leider wieder mal englische) vermeintliche Beweislink (=> Klick). Eine letzte Alternative, wie man das eventuell auch noch deuten könnte – auch wenn das – trotz der Informationsquelle – ziemlich an den Haaren herbeigezogen erscheint, da ähnliche Meldungen auch in US-Medien und islamfeindlichen Blogs (=> Klick) auftauchen, wäre natürlich die, dass der Iran damit auch nur Propaganda veranstaltet.

Nun gut, damit lasse ich es dann mal bewenden – und es ist sicher überflüssig darauf hinzuweisen, dass die meisten der genannten Themen von der Mehrzahl der aktiven (= schreibenden) Internet-Nutzer/innen wenigstens vehement ignoriert, nicht selten aber sogar noch (zusammen mit denjenigen, die sich erdreisten, darüber zu berichten) mit sehr variablen Formen der Miss- und Verachtung behandelt werden. Ob das so in Ordnung ist, fragen sie sich dann in den seltensten Fällen, können ihre Abneigung auch nicht wirklich begründen, halten sich aber für intelligent und auf jedem Fall im richtigen Film vor sich hin lebend. – Damit wäre der Kreis dieses Beitrags, der auch durch den Link auf Stefans Artikel begonnen hatte, so ziemlich geschlossen und ich überlasse Sie, geschätzte Leserinnen und Leser der eigenen Reflexion dessen, was ich hier argumentativ vorgebracht habe. Tun Sie aber wenigstens sich selbst dann auch den Gefallen und denken sie mal über alles nach!

Vielleicht kann Ihnen dabei das eine oder andere aus dem folgenden Abschnitt helfen?

Zum Schluss noch … Blaupausen und Drehbücher für das Ringen um Weltherrschaft

Vorbemerkung: Die nachfolgenden Informationen werden mit der Anregung, sie nicht nur zu prüfen, sondern auch mit den nachvollziehbaren, bereits laufenden Prozessen in Weltpolitik und Weltwirtschaft zu vergleichen, lediglich angeboten. Es wird keine andere Wertung als jene vorgenommen, dass es bei objektiv-kritischer Herangehensweise „recht schwer“ fällt, darin nicht das zu vermuten, was ich als Überschrift für diesen Schlussabschnitt gewählt habe. In jedem Fall ist es im höchsten Maße auffällig, dass sich unsere Welt und Gesellschaft doch eindeutig entsprechend der darin „theoretisch zusammengefassten Anregungen“ entwickelt zu haben scheint?

.

Fangen wir mal mit einem (dem einen mehr, der anderen weniger) bekannten chinesischen „Strategen, Philosophen und Menschenfreund“ Sun Tzu (in Deutsch angeblich Sunzi) an. Gelebt und gewirkt haben soll er von 544 – 496 vor unserer Zeitrechnung, aber seine „Kriegsphilosophie“ und „strategische Genialität“ hat sich bis zum heutigen Tag gehalten und wird auch in westlichen Militärkreisen angeblich hoch geschätzt. (PDF => Klick)

Gefunden habe ich diese „Lehrsätze“ in einem Buch, das mir zu Studienzwecken von einer lieben Freundin zugeschickt wurde … es gehört nicht nur wegen seinem Autor (Dieter Rüggeberg) zu den heftig kritisierten Werken deutscher „Revisionisten“ (zu diesem Thema vertrete ich einen sehr eigenen Standpunkt, der zwischen erkenn- und nachvollziehbar unseriösen Pseudohistorikern und solchen Forschern unterscheidet, die plausible Gründe für ihre Zweifel anführen … und sich dabei auf die Gesamtgeschichte und nicht irgendwelche Teilaspekte derselben beziehen!). Der Titel des Buches lautet „Geheimpolitik – Fahrplan zur Weltherrschaft“ … es stellt zwar eine eigenständige These des Autors dar, der sich jedoch auf viele andere Quellen beruft, die man als „interessant gemischt“ bezeichnen kann. Mich persönlich stört sein unübersehbares Faible für Theosophie und Anthroposophie (zu Rudolf Steiner hatte ich meine individuelle Meinung im letzten Beitrag bereits dargelegt) und deshalb ist das Gesamtwerk auch mit aller gebotenen Vorsicht zu behandeln. Viele der benutzten Informationen sind jedoch „unverfänglich“ nachprüfbar und ergeben im Zusammenhang mit der Gegenwart sehr viel mehr Sinn als sich so mancher eingestehen möchte!

Als nächstes Beispiel für „Blaupausen oder Drehbücher“ möchte ich das Buch „Conspiracy Theory: The Story of the Committee of 300“ von Dr. John Coleman anführen. Darin führt er auch 21 Punkte an (=> Klick), von denen er behauptet, dass Sie die Agenda der „Illuminaten“ widerspiegeln würden. Der Autor bewertet dies alles zwar vorrangig aus einer US-amerikanischen Sicht, aber seine einzelnen Schritte kann man gerade deshalb eins zu eins auch auf europäische und deutsche Belange übertragen.

Ebenfalls interessant ist – und wurde von mir auch schon einmal empfohlen – die These von Naomi Wolf über die „Zehn Schritte zum Faschismus“, die sie am 24.07.07 im britischen Guardian veröffentlichte (=> Klick – ich werde zusehen, dass ich diesen Artikel bis zum kommenden Wochenende auch als deutsche Übersetzung anbieten kann und werde ihn dann im Kommentarbereich zur Verfügung stellen). – Da sich diese These explizit auf die USA nach dem 11. September 2001 und dessen Auswirkungen auf die bürgerlichen Freiheiten bezieht, ist sie durchaus auch für „die Menschen in den verbündeten Staaten“ und ganz besonders für uns in der BRD von entlarvender Qualität (trotz einiger Schwächen in der Einschätzung des tatsächlichen Bedrohungspotentials islamistischer Fundamentalisten … die nicht zuletzt wegen den überaus berechtigten Zweifeln an der offiziellen Darstellung der Ereignisse zu denken geben könnten).

.

Als Höhepunkte dieser Sammlung möchte ich abschließend noch zwei berühmte „Fälschungen“ verlinken. Ob es sich um Fälschungen handelt, mögen jene entscheiden, die meinen, die entsprechende Kompetenz zu besitzen. Mich interessiert allein das, was in diesen Dokumenten geschrieben steht und wie viel davon sich in der historischen Entwicklung bestätigt findet. – Der Gedanke, dass diese Dokumente ganz bewusst dazu genutzt wurden, Feindbilder zu schaffen und eine „Verteidigung dagegen aufzubauen“, ist jedoch schwer aus dem Kopf zu bekommen … zumal wenn man davon ausgeht, dass die alles kontrollierenden Kreise weder „russischer noch jüdischer (zionistischer) Herkunft“ waren/sind!?!

Politisches Testament von Zar Peter I. dem Großen (Uni Frankfurt/M. => Klick)

„Protokolle der Weisen von Zion“ … kommentierte Übersetzung (=> Klick) … ohne Frage das am schärfsten und heftigsten umkämpfte Buch (angeblich sowohl von den Zionisten als auch von den Freimaurern als Fälschung bekämpft, was einem trotz einer inhaltlichen Verbindung schon komisch vorkommen könnte, aber darüber mache ich mir schon lange keine Gedanken mehr), von dem gerne behauptet wird, es sei längst als Fälschung erwiesen und dies sogar gerichtlich untermauert. Meine Informationen sagen da allerdings etwas anderes – diesen zufolge wurde beim (ersten) betreffenden Prozess 1933-35 in der Schweiz die Fälschung in erster Instanz (unter zumindest fragwürdigen Umständen und mit Hilfe ebensolcher Zeugen/Gutachter) bestätigt, dieses Urteil aber in der 2. Instanz 1937 wieder aufgehoben  und das Werk lediglich als „Schundliteratur“ eingestuft („Berner Prozess“ => Klick). Nun gut, dabei möchte ich es belassen, denn es geht – wie gesagt – nur um den Inhalt und den Vergleich desselben mit der Realität von Weltpolitik und Weltwirtschaft, wie sie sich in den etwas mehr als hundert Jahren der angeblichen Existenz der „Protokolle“ eingestellt hat. Darauf, wer dieses Werk verfasst hat und wessen „teuflische Genialität“ es genau skizzieren soll, ist verglichen damit vollkommen belanglos. – Die von Anhängern und Widersachern dieses Dokuments gleichermaßen  immer wieder bemühte „jüdische Weltverschwörung“ halte ich jedenfalls für völlig schwachsinnig, was sich aber allein schon aus meiner hinlänglich bekannten Überzeugung unmissverständlich herleitet, dass „die Juden“ ebenso Opfer dieser Machtstrategie sind wie alle „Nichtjuden“ dieser Welt auch.

.

Schlusswort mit Aufschlüsselung der Titel-Aussage

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht komme ich am Ende wieder nur zum gleichen Schluss, der die Kernaussage meiner sachbezogenen Artikel repräsentiert: um die Zusammenhänge erkennen und verstehen zu können, die bei allen Variationen von „bedrohlichen Herrschaftsallüren“ unübersehbar als Beweis für darauf ausgerichtete Manipulationen offensichtlich werden, kann und darf man sich nicht mit dem Erforschen von Symptomen und/oder Teilaspekten der Ursache aller Probleme aufhalten. Man muss die Beweise, die einem in Hülle und Fülle geliefert werden – und zwar auch ohne dass man unzweifelhaft dubiose Quellen bemühen müsste, Schritt für Schritt zu einem Bild zusammenfügen, jedoch auch sehen und aufgreifen wollen. Leider haben sehr viele Menschen aber unlösbare Probleme damit, weil es auch notwendig ist, die eine oder andere Heilige Kuh der „offiziellen Geschichtsschreibung“ zu schlachten – und dafür muss man aus den anerzogenen und/oder angenommenen Denkweisen ausbrechen und auch die richtigen Fragen zu stellen bereit sein!

Dies habe ich auf verschiedenen Ebenen und Wegen zu tun und zu dokumentieren versucht. Mehr kann und werde ich nicht tun … also liegt es letzten Endes und wie immer wieder nachdrücklich betont bei jedem und jeder Leser/in selbst, ob sie sich zum freien und ungebundenen Denken aufraffen, oder doch lieber … solange dies noch gefahrlos und folgenlos möglich sein wird … im ach so bequemen Strom des Mainstreams mit schwimmen möchte. Ich persönlich habe meine Wahl vor geraumer Zeit getroffen – und mittlerweile muss ich wohl einsehen, dass die „Karriere“ eines in dieser Hinsicht aktiven Publizisten doch nicht das ist, was ich für mich als erstrebenswert erachten könnte. Für mich selbst werde ich dennoch weiter nach Antworten auf mich bedrängende Fragen suchen – aber ich denke nicht, dass ich damit auch weiterhin andere Menschen langweilen respektive beglücken werde.

Das ließe sich höchstens dann rechtfertigen und auf eine zufriedenstellende Art und Weise bewerkstelligen, wenn man unabhängig forschen und publizieren könnte. Das wird allerdings kaum jemanden vergönnt sein, weil es niemanden gibt, der eine solche Tätigkeit finanzieren und dem forschenden Menschen damit die erforderliche Freiheit und Zeit verschaffen würde. – Aber macht ja nichts. Es finden sich entweder andere Dinge, über die man halbwegs sinnvoll schreiben kann, oder ich beende meinen Abstecher auf den Pfad des Wahrheit suchenden Aufklärers einfach ebenso spontan, wie ich sie begonnen habe.

In diesem Sinne … die besten Grüße und Wünsche … entweder bis bald oder auch nicht 😉

Advertisements

14 Responses to Meine Meinung: Eingeschränkte Wahrnehmung erzeugt vorprogrammierte Desinformation

  1. ginsterburg says:

    hallo adalbert…

    eine schöne woche, mit num beginnendem novemberwetter für 6 monate ;O)

    erstmal: kopf hoch und wie ja schon ertwähnt: uns bleibt ja immer die möglichkeit des monologs, leder zwar nicht wirklich mehr, aber immerhin!

    ich denke, man sollte eh nicht so auf die leute schauen und schon garnicht denken, daß es jemanden gibt, der die eigene meinung finanziert. es würde eh früher oder später zur subvention verkommen und eine forderung dran gebunden werden, an das geld… ist ja leider immer so in dieser welt!

    viel zu sagen hab ich nicht zu dem artikel, weil mein hier zitierter es ja schon tut und ich mich nicht selber zitieren mag =O)

    schaun wir einfach weiter zu und üben uns in geduld. der plan läuft ab und wer auch immer den geschrieben hat und wer ihn heute umsetzt, ist völlig unerheblich. angenommen, es gibt den einen schöpfer und er weiß alles, dann ist dieser plan ein teil seiner schöpfung, da alles seine schöpfung ist. wenn dem nun so ist, dann liegt es an uns, da wir den freien willen bekommen haben, das ende des plans zu ändern… also ob es etwas negatives wird oder es positiv ausgeht, das bestimmen wir und das ist wohl auch das, was uns die ganzen prophezeiungen, mythen, sagen und was auch immer uns zu sagen haben: liebe ist der schlüssel und der freie wille der weg…

    mehr nicht und weniger auch nicht. wir müssen uns selbst bewußt werden. unsere eigenen schwächen erkennen und akzeptieren, uns disziplinieren und sehen, wie wir mit unseren nächsten in möglichst friedfertigem umgang gemeinsam zu einem neuen weltbild kommen und dies auch umsetzen und durchsetzen.

    ob das NWO, New Age, Paradies oder Utopia genannt wird, ist völlig egal.

    es geht weder um nationen, noch um wirtschaft, geld oder politik – es geht um uns. um jeden einzelnen und alle zusammen. wenn wir das nicht hinbekommen, dann werden wir eben nach dem kurzen aufenthalt auf der erde wieder verschwinden und die natur/schöpfung wird ein neues szenario kreieren und es erneut versuchen…

    einige runden sind schon gelaufen und es werden noch einige folgen =O)

    wie wir uns entscheiden, liegt also bei uns

    gruß aus der burg
    stefan

    p.s.: es ist zwar interessant sich das ganze dilemma zu betrachten, aber die entscheidung über das eigene leben müssen wir jeweils selber treffen. es gibt keine schuld, sollange man nichts mit vorsatz tut oder wider besseres wissen. wissen ist erkenntnis und erkenntniss ohne werke ist tot…

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Stefan,

      wünsche Dir auch eine angenehme Woche (meine ist es nicht und wird es wohl auch nicht mehr werden – aber das nur so nebenbei ;O) ) – was das vor uns liegende Dauer-Novemberwetter angeht, gehe ich mit Dir konform, allerdings erwarte ich – nach allen mir vorliegenden „Statistiken“ und neuen Informationen zu urteilen -, dass die Temperaturen in dieser Zeit eher „dezemberlich“ (und gemeint ist hiermit ein „normaler Dezember“, wie wir ihn früher einmal kannten und wieder kennenlernen werden – dann aber verlängert bis März oder auch noch weiter) ausfallen werden.

      Auch im Übrigen stimme ich weitestgehend mit Dir überein – allerdings dürfte mittlerweile bekannt sein, dass ich in manchen Dingen sehr „eigen“ bin und eine entsprechende Sichtweise habe, die dann ebenso logischer wie auch konsequenter Weise auch zu einem anderen Denken, Fühlen und Handeln führen muss. Die eine Seite des Ganzen bin ich als Individuum – meine Weltanschauung (und dazu gehört auch mein individueller Glaube) steht seit Jahren und auch wenn ich sie immer wieder aufs Neue hinterfrage und mit den Meinungen anderer Menschen abgleiche, habe ich bislang nichts davon revidieren müssen. Ich habe lediglich immer wieder neue Aspekte erkannt und Erfahrungen gesammelt, die mich dazu befähigten, mein Weltbild zu vervollkommnen und eine „Meinung“ zu entwickeln, die sich im Zuge der Eskalation des organisierten und gesteuerten Wahnsinns ein aufs andere Mal bestätigt findet. Ich persönlich kann damit umgehen und bräuchte auch keine Unterstützung dabei … aber wie uns die Menschheitsgeschichte lehren sollte, waren und sind immer nur sehr wenige Menschen in der Lage, sich ein ausgeglichenes und in sich selbst ruhendes „Ego“ zu basteln … und das ist die andere Seite, die sich in den Artikeln manifestiert, welche ich auf diesem Blog veröffentliche (oder zumindest bisher veröffentlicht habe).

      Natürlich kann man den Weg wählen und auch ohne Wenn und Aber gehen, den Du hier als den Deinen vorgestellt hast. Es ist ein guter und ein richtiger Weg – aber ihn zu gehen und im wahrsten Sinne des Wortes zu verinnerlichen birgt meiner Ansicht nach auch gewisse Gefahren. Risiken wie jene, die mich immer mal wieder zur kritischen Betrachtung von Strömungen wie Theosophie und Anthroposophie (oder auch andere, leider zu Recht mit negativer Konnotation versehene Abarten der „New-Age-Esoterik“) zwingen. Sich in sich selbst zurückzuziehen und auf die „heilende Kraft des Kollektivs“ zu vertrauen ist in etwa so sinnvoll wie der (ursprünglich auch gut gemeinte) Spruch: „Wenn jeder an sich selbst denkt, dann ist an alle gedacht“ (oder so ähnlich).

      Doch das möchte ich gar nicht weiter vertiefen. Jeder Mensch wählt letzten Endes den Weg und das „Wirken“, der respektive das ihm sein Bewusstsein, seine Gefühle und jener „Kern menschlichen Seins“, das wir in Ermangelung des ultimativen Wissens als Seele bezeichnen, als den oder das richtige(n) aufzeigen … und meiner Ansicht nach ist diese Vielfalt der positiv anders denkenden Individuen auch sehr wichtig … allerdings müssen sie dann, damit dies auch seinen Niederschlag im Ausgang des „Krieges der widerstreitenden Energien“ finden kann, weit mehr miteinander interagieren und dürfen sich nicht auf ihr jeweiliges „Spezialgebiet“ beschränken … das ist aber wieder eine andere Geschichte, die ich auch mit dem vorliegenden Artikel anzusprechen und (aus meiner Sicht) abschließend zu behandeln versuchte.

      Klar ist, dass nicht nur die Entscheidung bezüglich des individuellen Daseins, sondern auch hinsichtlich der Zukunft unserer Welt und Spezies letztendlich bei oder in jedem Individuum selbst liegt. Veränderung muss nun mal aus dem Inneren – also dem Ego eines jeden einzelnen Individuums entspringen – das ist eine Realität (ich wage sogar es eine Wahrheit zu nennen), an der niemand vorbeikommen wird … doch über dieses ICH sollten wir das im optimalsten Falle darauf basierende WIR nicht zu sehr ins Abseits geraten lassen. ~~ =O)

      In diesem Sinne, beste Grüße und Wünsche auf die Burg
      Adalbert

      • ginsterburg says:

        hallo adalbert…

        ich hoffe, ich hab euch nicht zu sehr verschreckt. ich will niemandem etwas aufzwingen, denn: es ist, wie du es sagst. es muß jeder für sich selbst entscheiden und heraus finden. es geht garnicht anders!
        da bisher stehst gewalt herrschte und zu dem führt, was wir jetzt haben, sollte man schon aus genau diesem grunde einmal anders an die sache heran gehen.

        esoterik hin oder her oder auch New Age oder sonstwas ist völliger nonsens… es geht um die entscheidung jedes einzelnen und um die verantwortung jedes einzelnen. kommen wir auf den punkt:

        wenn jeder sich und andere respektiert und sich und andere liebt, das leben und was damit verbunden ist (unser planet z.b.) miteinbezogen ist, dann ergibt sich von ganz allein eine gesellschaftsform, die tollerant genug ist.

        sollten wir diesen sprung nicht schaffen, ist alles für die katz, denn es würde auch bei viel glück, die bevorstehenden dinge nur auf später verschieben. es käme irgendwann zur selbstauslöschung der spezies mensch und die natur beginnt ein neues projekt.

        hat sie ja schon mehrmals demonstriert =O)

        ob wir dabei eine höhere geistebene erreichen oder nur einfach etwas schlauer mit uns und der umwelt umgehen, bleibt offen. ich kann und will nicht hellsehen…

        im grunde hoffe ich nur darauf, daß es friedlich geht, weil ich friedlich bin und das leben liebe und niemandem schaden zufügen will, obwohl ich auch aggressiv sein kann und gewalt ausüben.
        nur geht es mir damit nicht gut…

        hoffen wir also (ich tus es zumindest), daß wir das geregelt bekommen!

        gruß aus der burg
        stefan

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Stefan,

        nee, keine Bange – so leicht verschreckt man mich (uns) nicht ;O) Meine Antwort war ja nicht gegen Deine Ansicht gerichtet, sondern zur Darstellung meiner Ansicht, respektive der Beweggründe für mein Schreiben im Internet gemeint – und natürlich, warum ich mir dafür den Weg ausgewählt habe, der durch die Artikel dieser Seite repräsentiert wird.

        Ansonsten unterscheidet uns und unsere Intentionen in Sachen Veränderung nicht das Geringste und ich hoffe selbstverständlich auch (entgegen der hektischen Bemühungen der Obersten und ihrer Erfüllungsgehilfen, die natürlich alles daran setzen, die Menschen über Verzweiflung und Not zur Gewalt zu treiben – EU-Vertrag von Lissabon und BW im Inneren lassen schön grüßen!), dass wir das vernünftig und friedlich geregelt bekommen. Die Erkenntnis, dass die Natur den Menschen eben nicht braucht, während es umgekehrt für uns ohne die Natur kein Leben gäbe, wäre sicherlich der beste Ansatz, um zu begreifen, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann und darf …. also schauen wir mal, wie Du schon vorgeschlagen und empfohlen hast, was die Menschheit aus dieser Herausforderung machen wird.

        Hier schließe ich dann aber lieber … =O)
        Beste Grüße und bis bald!

        Adalbert

      • bl says:

        …immer mal wieder zur kritischen Betrachtung von Strömungen wie Theosophie und Anthroposophie (oder auch andere, leider zu Recht mit negativer Konnotation versehene Abarten der „New-Age-Esoterik“

        Der Teufel ging eines Tages mit einem Freund spazieren.
        Vor ihnen auf der Straße lief ein Mann. Dieser bückte sich, hob etwas von der Straße auf und war dann ganz aufgeregt vor Freude.
        „Was hat er gefunden“ fragte der Freund den Teufel.
        „Die Wahrheit“ antwortete der Teufel lakonisch.
        „Oh, das ist aber schlecht für dich““ rief der Freund.
        „Überhaupt nicht“, sagte der Teufel. „Ich werde ihm helfen, sie zu organisieren“.

        Dieser kleine Witz von Osho (der selbst dem „Organisieren“ unterlag) bringt es auf den Punkt… Die Wahrheit, die manche Menschen erkannt haben, wird organisiert, interpretiert, ausgelagert, angebetet… aber nicht verstanden und deshalb nicht gelebt.

        Und so kommt es, dass eine Handvoll Menschen allen Anderen verklickern können, dass sie im alleinige Besitz der „Wahrheit“ seien und dass man dies glauben muss. Das funktioniert offensichtlich in den diversen Kirchen, aber das funktioniert auch in der Esoterikszene oder in der Politik. (Der Glauben an den Terrorismus, Der Organisierte Wahnsinn)

        Die Autoritäten jeder couleur haben eigentlich leichtes Spiel. Viele, viele Menschen sind einfach Autoritätsgläubige ohne jede eigene Einsicht und Nietzsche hat vollkommen recht:…
        „Suchst du Jünger, suche Nullen“.

      • bl says:

        wenn jeder sich und andere respektiert und sich und andere liebt, das leben und was damit verbunden ist (unser planet z.b.) miteinbezogen ist, dann ergibt sich von ganz allein eine gesellschaftsform, die tollerant genug ist.

        Dem würde ich zustimmen bis auf das Wörtchen „tolerant“. Ich führe ja einen (vergeblichen) Feldzug gegen den Begriff Toleranz, den ich keineswegs für eine Tugend sondern für ein Laster halte. Tolerieren heisst „dulden, erdulden“ und ist bloß Verurteilung, die von keiner Strafe gefolgt wird. Es ist eine Beleidigung.

        Eine Hochkultur kann nur auf Akzeptanz aufgebaut sein, wobei Akzeptanz keineswegs bedeutet, dass man mit allem einverstanden ist. Aber man kann erkennen, dass andere Menschen andere Prämissen haben und diese erfahren wollen. Ich muss dies nicht verurteilen, wenn es mir nicht gefällt. Ich wähle einfach das, was ich will.

        Man würde ja auch die Schwarzwälder Kirschtorte nicht verurteilen oder gar zerstören, bloß weil man sie nicht mag, sondern den Kuchen wählen, der einem schmeckt….

  2. Banana says:

    Moin,

    erstmal meine Gratulation zu diesem sehr guten Blog hier sowie auch zu den gewonnenen Erkenntnissen (es deckt sich vieles auch mit meinen Meinungen)!

    Ich lese, so oft ich kann, gern hier rein, vermisse aber leider auch ein wenig mehr Input, also eine etwas höhere Schlagfrequenz – obwohl, man darf wirklich konstatieren: lieber etwas weniger, dafür aber mehr Qualität, nicht wahr? Also insgesamt wohl ein guter Kompromiß bisher, wie ich finde…

    Nun zu meinem Fund, der aufhorchen lassen kann:
    Ich habe heute etwas entdeckt, was momentan gerade auf enorme Machenschaften hinter den Kulissen hinweist und dies zudem auch in einem ultra-schnellen Takt, der leider auch weniger Gutes erahnen lässt, aber auch einer ganz bestimmten Hoffnung Ausdruck verleiht. Aber lesen Sie/lest bitte einfach mal selbst nach (bei der Quelle gilt wie immer: Jeder darf selbst nachdenken, ob dies so stimmen könnte, aber jeder darf auch gern heftig den Kopf schütteln, wenn er denn unbedingt mag!) >>
    http://is.gd/fwm8F

    Viel Spass bei den weiteren Studien, und ich mache auch weiter mit dem Augenöffnen…

    Viele Grüsse aus dem Banana-Land

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo „Banana“,

      danke für den Link und die Zu- respektive Übereinstimmung in einigen höchst relevanten Punkten! Natürlich bin ich dankbar, wenn mir weiterführende Informationen vermittelt werden – grundsätzlich egal aus welcher Quelle sie stammen und wie der eine oder andere diese Quelle beurteilen zu können/dürfen/müssen glaubt 😉 Was zählt sind nun mal Fakten, die sich beim Abgleich mit dem realen Irrsinn unserer Zeit und Gesellschaft, sowie im Laufe seiner nachvollziehbaren Entwicklungen als korrekt erweisen. Inwieweit das in Bezug auf Mr. Fulford (zum Leidwesen einiger Leser wieder mal englisch!) zutrifft, kann ich zurzeit nicht beurteilen – allerdings ist das, was er zu den aktuellen Geschehnissen zu berichten weiß, sicher nicht überzogen … alles Weitere wird man nun abwarten und davon abhängig machen müssen, ob sich a) tatsächlich eine Machtverschiebung in Richtung Asien einstellen (spricht momentan eigentlich alles dafür!) – und b) diese sich als besser für die Allgemeinheit oder letztlich doch nur als ein Austausch der „obersten Puppenspieler“ erweisen wird.

      Würde mich freuen, wenn wir unsere diesbezüglichen, aber auch alle anderen Studien auch künftig durch gelegentlichen Meinungsaustausch und/oder Weitergabe von wichtigen Informationen gemeinsam gestalten könnten.

      Beste Grüße
      Adalbert

      • Banana says:

        Aber gern doch, spricht denn etwas gegen das kleine, aber feine Forum von steuerboykott.org ?? – Wenn nicht, dann bin ich mir fast sicher, dass ich da ziemlich fix gefunden werden würde… 😉

        Grüsse
        Banana

    • ginsterburg says:

      hallo bl und guten morgen

      zu deinem satz über die toleranz:

      danke – ich hatte schon immer ein ungutes gefühl mit diesem wort, aber hab mir das auch nicht so auf der zunge zergehen lassen.
      tauschen wir also toleranz gegen akzeptanz. ich werde versuchen es auch im täglichen sprachgebrauch zu beherzigen und mich umzegwöhnen. wird etwas dauern und ich bitte um geduld =O)
      adalbert, weiß was ich ganz genau und perönlich damit meine. ich will das nur nicht hier schreiben, denn es ist sehr privat.

      gruß aus der burg
      stefan

  3. Pingback: Von Gestalt annehmenden NWO-Projekten und anderen „Verschwörungstheorien“ « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  4. Pingback: UNO – NGOs – EU und ausführende Konsorten … Komplizen im globalen Jahrhundertbetrug « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  5. Pingback: Eine habe ich noch … Meine finale individuelle Bestandaufnahme « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: