Prosit Neujahr? Oder: Quo vadis Menschlein?

Bevor Sie jetzt denken, in meinen Titel hätte sich der Fehlerteufel eingeschlichen … die Frage nach dem weiteren Weg des Menschleins ist absolut ernst gemeint, denn sich über die Menschheit Gedanken zu machen ist so oder so vollkommen zwecklos! Der Weg der Menschheit ist seit „vielen Generationen“ (die Entscheidung für eine exakte zeitliche Bestimmung überlasse ich jedem von Ihnen … setzen Sie ein, was sie für richtig halten und verlassen Sie sich darauf, dass sie selbst mit einem weit gesteckten Zeitrahmen immer noch zu kurz greifen, sofern es die Manipulationen betrifft, mit denen wir klein, dumm und gefügig gehalten wurden/werden, seit „wir uns“ in den Kerker der sogenannten Zivilisation haben treiben lassen).

Nein, ich sehe wahrlich nicht einen einzigen Grund, der mich zu dem abstrusen Gedanken verleiten könnte, das vor uns liegende und vermeintlich noch „unbenutzte“ Jahr 2011 böte irgendeinen Anlass, sich darauf zu freuen.  Und an dieser Tatsache sind definitiv nicht jene „üblichen Verdächtigen“ schuld, die auch ich in meinen vorausgegangenen Beiträgen immer wieder gerne ins Rampenlicht zu zerren versuchte.

©David Dees Quelle

Wenn man auf das letzte Jahr zurück schaut – und dabei den Blick für die vorausgegangenen Jahre nicht verliert, dann kann man eigentlich nur resignieren und sich sagen, dass jeglicher Kampf gegen die Verblödungsmaschinerie des Systems und dessen verlogenen Mietmäuler völlig für die Katz ist. Man könnte es natürlich auch anders formulieren und sich selbstkritisch fragen, wie man überhaupt jemals auf das schmale Brett gelangen konnte, dass sich durch geharnischte und nach bestem Wissen recherchierte Artikel im Internet jemals etwas ändern lassen würde? Nun, ich denke, dass ich meine diesbezüglichen Bedenken recht offen eingestanden und in einigen meiner Artikel auch umfassend begründet habe.

Im Grunde genommen könnte ich es also dabei belassen … einfach noch hinzufügen, dass 2011 uns nicht weniger, sondern noch unendlich viel mehr konzertierten Wahnsinn bescheren – und dieser auch weiterhin auf fruchtbaren Nährboden fallen wird, da die Menschheit die Fakten selbst dann nicht wahrzunehmen bereit ist, wenn man sie ihr mit einer Schneekanone direkt ins Auge schießt. – Damit könnte ich es bewenden lassen, mich zurücklehnen und den Löschknopf betätigen, um meine ohnehin überflüssige Seite ins Nirwana zu katapultieren.

Nun gut, vielleicht tue ich das ja noch … aber ganz gewiss nicht heute!

Dabei kann und will ich nicht mit neuen Beweisen für die Engstirnigkeit, Begriffsstutzigkeit und/oder pathologische Realitätsverweigerung meiner geschätzten, aber leider scheinbar in überwiegender Zahl mit größtmöglichem Erfolg gehirngewaschenen Mitmenschen aufwarten … das wäre auch kaum möglich, weil eh alles beim Alten bleibt, auch wenn die Mächtigen und ihre willfährigen Erfüllungsgehilfen in Politik, Medien, Wissenschaft, Kirchen und „Oberklassen-Gesellschaft“ dieselben Lügen in variierenden Verpackungen durch die Dörfer unserer Welt (insbesondere das größte von allen ~ auch Internet genannt) treiben. Über „fast alles“ habe ich bereits Artikel veröffentlicht und von dem, was ich darin an Erfahrungen, Erkenntnissen und Überzeugungen zusammengestellt hatte, muss ich gewiss nichts zurücknehmen.

Dazu gehört auch und zuvorderst, dass die „selbsternannten mächtigen Eliten“ unserer Spezies nicht viel „geleistet“ haben, um die oberste Etage der Pyramide für sich einzunehmen … ein paar Ideologien (gerne auch  als „Philosophien“ verkleidet), Religionen, wissenschaftliche „Erkenntnisse“, nachdrücklich betonter Wissensvorsprung und auf die gleiche Weise behauptete göttliche Berufung, sowie sehr viel „Studium der Massen“ – mehr nicht, denn den Löwenanteil der Arbeit zur Unterjochung der Mehrheit der Menschen haben wir selbst erbracht … und woran das liegt (abgesehen vom krankhaften Hang unserer Rasse, sich vom künstlichen Schein blenden zu lassen und diesen ob des reellen Seins niemals zu hinterfragen), wurde schon mehr oder weniger eingehend abgehandelt. Vor allem die „Uneinigkeit“ der Menschen – destruktiver, mit einem abgrenzenden und ausschließenden Individualismus gekreuzter Egoismus, der wirksamer als alle herrschaftliche Gesetzgebung verhindert, dass sich auf ausreichend breiter Basis eine starke Gegenströmung einstellen kann!

Stellen wir doch einfach einmal die Frage in den Raum, ob die perfiden Machenschaften der „Eliten“ wirklich so schwer zu durchschauen sind? Ob es natürliche Barrieren gibt, die freies ungebundenes Denken davon abhalten könnten, die löchrigen Fassaden unserer „Welt- und Menschheitsgeschichte“ zu durchdringen und die ebenso profane und inakzeptable „Wahrheit“ dahinter zu entdecken? Nun, meine persönliche Erfahrung zwingt mich dazu, diese Frage mit einem klaren Nein zu beantworten. Doch woran hapert es dann … was verhindert am nachhaltigsten, dass den „Meinungsmachern“ und „Weltenherrschern“ die eigenen Lügen und Verbrechen mit einem lauten Knall um die Ohren fliegen?

Hier und heute wage ich – zum wiederholten Male – zu behaupten, dass es die „Anpassungswut“ kritischer Geister ist, die zwar ständig am „System“ herum mäkeln und superschlaue Analysen über diesen oder jenen Aspekt anstellen, es selbst aber nicht antasten wollen, weil sie sonst die eigene „Existenzberechtigung“ und „intellektuelle Überlegenheit“ in Gefahr bringen könnten. Wie komme ich (immer wieder“!) dazu, eine derart anmaßende und „böswillige“ Behauptung aufzustellen?

Nun … z. B., da ich beim Ankämpfen gegen die wie rasend rotierenden Windmühlenflügel dieses nicht im mindesten schwer zu durchschauenden Räderwerks des „elitären“ Irrsinns zu oft mit der Standardausrede so vieler „kritischer Zeitgenossen beiderlei Geschlechts“ kollidiert bin, der zufolge jede von der von oben bestimmten (und nicht etwa der von Hinz und Kunz nach eigenem Gusto dazu erklärten) „political correctness“ abweichende Sichtweise und Meinungsäußerung irgendwo zwischen lächerlicher Absurdität und subversiver Verschwörungstheorie einzuordnen wäre. Vom allgegenwärtigen Totschlagargument des Israel- und kapitalfeindlichen „Antisemitismus“ oder des an den Säulen der Heiligen Hallen der offiziellen Geschichtsschreibung rüttelnden „Revisionismus“ gar nicht erst zu reden. – Wenn man das alles mal ganz ohne falsche Zurückhaltung betrachtet, dann bedarf es meiner Ansicht nach wahrlich keiner weiterer Erklärungen dafür, warum wir bis zur Oberkante Unterlippe in der Kloake von zur einzig gültigen Wahrheit erhobenen „historischen Lügen“ waten und eigentlich nur noch darauf hoffen können, dass irgendwer den Stöpsel zieht …

Nun, man kann einige Aspekte dieses Problems in Kurzform und zudem noch recht kurzweilig auf den Punkt bringen … dank meiner geschätzten Kollegin vom Blog Paulinchen allein zu haus kann ich Ihnen eine kleine Kostprobe anbieten … gestatten … Volker Pispers

Tiefer möchte ich Sie aber nicht in meinem ganz individuellen Frust über die nahezu unbeschränkte Formbarkeit (teilweise auch auf fragwürdigen Selbsterhalt abzielende Anpassungsfähigkeit) der menschlichen Meinung hineinziehen. Machen Sie einfach selbst Augen und Ohren auf, wenn sie durch die „sonnigen Gefilde“ (nicht nur, aber auch) bundesdeutscher Medienberichterstattung wandeln … vielleicht stellen sich irgendwann ja auch bei Ihnen allergische Reaktionen ein bei all dem sinnentleerten Gequatsche, das hochbezahlte Laiendarsteller nach dem Drehbuch der immer gleichen „Geistesgrößen“ von sich geben und uns als „Wahrheit“ verkaufen.

.

Werfen wir doch einen Blick auf einige der Themen, die man ohne Übertreibung als Präzedenzbeispiele für die von mir schon zweimal angesprochene „eingeschränkte Wahrnehmung“ bezeichnen kann … mit etwas weniger vornehmer Reserviertheit könnte man es aber auch selbstgefällige und bornierte Realitätsverweigerung nennen. – Vorausschicken möchte ich noch, dass ich mich wirklich nur auf ein paar besonders abstruse Beispiele beschränkt habe und die Liste beliebig und nahezu endlos fortgesetzt werden könnte.

Stichworte der gezielten Desinformation, die in erster Linie dem Stützen des Systems dienen … und in direkter Folge davon der Unterdrückung, Entrechtung und totalen Ausbeutung (Versklavung) der wider besseres Wissen dämlich grinsend zur Schlachtbank schreitenden Schafherde namens „Menschheit“.

Fangen wir mit dem einfachsten Thema an, das ich hier auch nur ganz beiläufig, aber verbunden mit einem interessanten externen Artikel (Konrad Hausner via Yoice.net => Klick) ansprechen und mit dem Begriff Das Märchen von der real existierenden Volksherrschaft (aka „Demokratie“) überschreiben möchte. Weitere eigene Exkursionen in das Thema erspare ich mir, da ich es schon ausgiebig und, wie man sich denken können sollte, mit rasant ansteigender Verstimmung verarbeitet hatte. Allerdings muss und möchte ich noch anmerken, dass das im obigen Artikel verwendete Beispiel dahingehend zu kurz greift, als auch Banken und Konzerne von Menschen eingesetzte Machtinstrumente sind … eine winzige, aber relevante Kleinigkeit, die immer wieder gerne übersehen wird. – Interessant in diesem Zusammenhang könnte eventuell auch dieser Artikel der Webseite Kehrwoche sein (=> Klick). Wenn man ihn zu lesen und richtig zu interpretieren versteht, sollte er einem zumindest den Weg raus aus dem (Gefangenen-) Dilemma der freiwilligen Unterwerfung weisen können!

Alleine die oberflächliche Beschäftigung mit diesem Thema und den angebotenen externen Artikeln sollte dem noch zum eigenständigen Denken fähigen Menschen deutlich machen, warum nicht die anderen, sondern wir selbst in unserer derzeitigen geistigen Verfassung unser schlimmster Feind sind!

Was gab/gibt es sonst noch an interessanten Themen?

Klimawandel-Hysterie & Umweltschutz (auch bekannt unter „Nachhaltigkeit“)

©David Dees Quelle

Ultimative Abzocke und Einführung der „natürlich gar nicht angestrebten Weltregierung“ via Klima-Religion … sollte angesichts der aufgedeckten „Unzulänglichkeiten“ des all diesem Schwachsinn zugrunde liegenden „wissenschaftlichen Materials“ eigentlich gar kein Thema mehr sein. Aber weit gefehlt – es geht munter weiter, wie nicht nur der „Weltklimagipfel von Cancún“ gezeigt hat. Was die uns via Medien und „offiziellen Webseiten“ darüber mitteilen ist unverschämt, aber etwas anderes darf man von diesen Herrschaften auch nicht erwarten. – Falls der eine oder die andere unter Ihnen jetzt gar nicht verstehen sollte, was ich meine, dem empfehle ich, einmal einen Blick in diese Datei zu werden … -> Lord Monckton in Cancún vom 9. Dezember (=> Klick).

Mehr schreibe ich dazu jetzt nicht mehr, da dieses Thema ja regelmäßig von mit aufgegriffen und behandelt wurde, aber man muss die Chuzpe, mit der diese Rosstäuscher in Diensten der Strippenzieher des Großkapitals zu Werke gehen, schon phänomenal – und die Blauäugigkeit der ihnen auf den Leim gehenden Menschen wahrlich beschämend nennen!

Aber im Gegensatz zu den „pöhsen, pöhsen Klimaskeptikern“, die nichts anderes als naturwissenschaftliche Logik vorzubringen wissen, sind die CO2-Schwindler natürlich auch viel flexibler und einfallsreicher. So unglaublich biegsam, dass sie einen Jahrhundertwinter …

©David Dees Quelle

… „zwar einräumen“, aber nicht etwa als Widerlegung ihrer kruden Thesen auffassen, sondern diese einfach darum herum ausbauen. Und das Perverseste daran … Papa Gore und die Lügenmauer von IPCC werden schon wieder als die Retter der Menschheit drapiert, als wären sie nicht vollumfassend als Betrüger und schamlos profitierende Kollaborateure der seit 30 Jahren konzentriert und rigoros auf CO2-Steuer, Totalkontrolle und Weltregierung hinarbeitenden Eliten entlarvt worden!

Dass der Umweltschutz und seine großen Organisationen und Sprachrohre schon ebenso lange von den Interessen dieser umtriebigen Eliten bestimmt werden, ist zwar auch schon häufig und meistens gut belegt aufgezeigt worden, aber es ist ja so verdammt einfach, sich nach dem Prinzip „es kann nicht sein, was nicht sein darf“ an der Verantwortung zum selber denken vorbei zu mogeln. Das kann man sehr anschaulich daran ablesen, dass die Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko (und wie man wissen sollte, ist das „nur“ die schlimmste, aber keineswegs einzigste Verpestung unseres Ökosystems dieser Art!) bei den selben Umweltschützern zu Hochzeiten kaum auf die Agenda gesetzt wurde und mittlerweile gar nicht mehr wahrgenommen wird, obwohl sie weitaus mehr Schaden für das Ökosystem der Erde gebracht hat, als der Mensch und sein Fortschritts- und Bequemlichkeitswahn jemals verursachen könnten.

Wie pervers das alles mittlerweile schon geworden ist, zeigt auch dieser nur als Beispiel eingeflochtene Artikel aus der SZ vom 30.12.10 … Höhere Lebensmittelpreise … Und schuld ist … der Klimawandel (=> Klick). Kein Wort von dem Schwachsinn von wegen „CO2-Einsparung qua Biosprit“, für den massenweise Anbaufläche requiriert wurde, die nun zur Produktion von Nahrungsmitteln fehlt (die Spekulanten reiben sich – wie immer – die Hände, und dreimal dürfen Sie raten, in wessen Diensten diese zum überwiegenden Teil stehen!). Davon, dass die „Biosprit-These“ auch nur in den Köpfen ihrer genialen Erfinder funktioniert (Beispiel „E10“, wie der Schwachfug sich nennt, der ab April dieses Jahres in Kraft treten soll“ ~ der verlinkte Artikel verbindet das treffender Weise auch noch mit dem spektakulären Betrug namens „Energiesparlampen“), wird auch geflissentlich verschwiegen, dass hierbei von „CO2-Effizienz“ bei den aufwändigen Gewinnungsverfahren gar nicht die Rede sein kann … und noch dazu ein enormer Wasserverbrauch anfällt, der ebenfalls eine wesentlich gravierendere Problematik repräsentiert als alle von den Weltenrettern konstruierten Chimären.

Von der Abholzung der Regenwälder (teilweise auch dem Streben nach „Reibach qua Biosprit“, aber auch anderweitig der Krankheit namens irregeleitete Menschheit geschuldet) und des sukzessiven Zerstörung unserer Ozeane möchte ich erst gar nicht anfangen.

Gesundheits- oder besser Krankheitsindustrie – Pandemien Impfterror und andere pharmazeutische Teufeleien

©David Dees Quelle

Wie wir alle wissen (oder wissen sollten), wird der Codex Alimentarius genauso eingesetzt, wie es die Kritiker befürchtet und vorausgesagt hatten … Ebenfalls ab April des kommenden Jahres wird man daran gehen, den Anbau von Heilpflanzen, den Handel mit alternativer Medizin und andere Formen des Schutzes vor industriell betriebenem Monopolyspielen gegen unser aller Gesundheit zu verbieten. Daneben wird auch wieder mit dem Aufbau einer neuen „Schweinegrippe-Hysterie“ experimentiert und es wird kritische Menschen sicher nicht überraschen, dass Großbritannien dabei wieder einmal eine führende Rolle spielt.

Die einfache Frage, was die sogenannte „Gesundheitsindustrie“ davon haben würde, wenn wir alle tatsächlich gesund wären, scheint zu kompliziert zu sein … oder warum stellen sie sich so wenige Menschen … täten sie es, dann würde es sie unausweichlich zu weiteren Fragen und neuen Erkenntnissen führen!

Westliche Empörung über „mangelnde russische Rechtsstaatlichkeit“ und „Cyberkrieg“ um Wikileaks und „Enthüllungs-Guru“ Assange

Fangen wir mal mit der Oper rund um den Wikileaks-Macher Assange und seinen Kampf gegen Desinformation an … um es ganz kurz und eindeutig auf den Punkt zu bringen: ich halte Julian Assange keineswegs für einen „Verbündeten“ oder „Systemgegner“. Dafür ist mir sein Getue und diverse Ungereimtheiten, deren Entstehen unbestreitbar auf diese Allüren zurückzuführen sind, einfach zu aufdringlich suspekt! – Besonders seine „Drohgebärden“ für den Fall „seiner Ermordung“ in amerikanischen Hafteinrichtungen oder generell gegen eine langfristige Inhaftierung sind kaum mehr erträglich (siehe diese Info via gulli.com => Klick) … gerade so als benötigten US- oder sonstige Geheimdienste besondere Umstände, um einen tatsächlich unangenehmen oder ganz und gar gefährlichen „Whistleblower“ zu eliminieren …

©David Dees Quelle

Für mich ist er ein Teil des Problems und darüber hinaus – ob wissentlich oder ausgenutzter Art und Weise – ein nützliches Instrument für die Eliten, was die hart umkämpfte und so gar nicht nach Fahrplan verlaufene Internetkontrolle angeht. – Das kann man bereits beim Studium „normaler Nachrichten“ zum Thema „Cyberkrieg“ und „Bedrohung via Internet“ wirklich unschwer aufdecken! Nun, genug sinniert … wer das anders sieht oder mehr darüber wissen möchte, warum ich eine so klar ablehnende Meinung zu Mister Assange habe, den verweise ich gerne an den Kollegen Steven Black, der sich dieses Themas nicht nur relativ aktuell angenommen, sondern sich schon längere Zeit damit auseinandergesetzt hat. Mit den meisten seiner eigenen und von ihm zitierten Schlussfolgerungen stimme ich durchaus überein (=> Klick).

Daneben ist dieses Thema auch ein hervorragendes Anschauungsbeispiel dafür, wie leicht sich die „Internet-Gemeinschaft“ von Blendern und Selbstdarstellern ins Bockshorn und noch dazu spalten lässt. – Dabei bin ich schon vor einiger Zeit zu der Überzeugung gelangt, dass dies im Fall von Wikileaks eigentlich nie hätte auftreten dürfen, wenn man sich nicht auf „Meinungstrends“ und scheinbare „journalistische Leistungen“ (fällt eh flach, wenn es so offenkundig wie bei Assange ums Geld geht!) verlassen, sondern selbst alle verfügbaren Informationen kritisch prüfen und sich eine unabhängige Meinung zu bilden versuchen würde … nun ja, das ist aber eines der Grundprobleme schlechthin, dem die „Eliten“ das lange Funktionieren ihres Systems zu verdanken haben.

©David Dees Quelle

Kommen wir ganz kurz noch auf die Verurteilung des Herrn Chodorkowski und den Aufschrei in den „rechtstaatlich ach so versierten“ westlichen Medien darüber zu sprechen. – Selbst wenn man dem Tandem Putin/Medwedew nicht trauen zu können glaubt (egal ob aus fundierten Gründen oder einfach nur dem westlichen Mainstream folgend), muss man sehen und verstehen, dass dieser Mann ein typischer Vasallen-Emporkömmling der „Jelzin-Ära“ ist … aber bevor ich mich darüber nun selbst lange und ausgiebig echauffiere, empfehle ich lieber den interessanten und faktenreichen Artikel von „Scusi!“ => Klick.

Dass sich gerade die bundesdeutschen Medien so hervortun beim scheinheiligen Lamentieren über angeblich mangelende Rechtsstaatlichkeit der russischen Justiz, halte ich persönlich für die lächerlichste Form der Realitätsverweigerung … einfach, da niemand mehr darauf reinfallen sollte, wenn er weiß, wie hierzulande mit der Mehrheit von quasi überführten, aber „systemrelevanten“ Nadelstreifen-Gangstern verfahren wird. – An dieser Form der Rechtsstaatlichkeit gemessen, muss das russische Urteil natürlich als ein Skandal und direkter Angriff auf die Schutzzone elitärer Unantastbarkeit gewertet werden … oder, wie sehen Sie das?

Weil es irgendwie auch zu diesem Themenkomplex passt, möchte ich schnell auch noch auf den „neuen Anarchismus“ in Europa eingehen. Allerdings will ich mich damit nicht lange aufhalten … ich beschränke mich darauf, meine persönliche Meinung zu äußern, dass mich das irgendwie höchst unangenehm (und zwar nicht nur im Zusammenhang mit den Anschlägen in Italien) an Gladio erinnert und abgesehen davon natürlich hervorragend zur fast schon verzweifelt gehegten und gepflegten Terrorhysterie unserer Politiker/innen und Sicherheitsdienste passt. – Als Studiengrundlage für eigene Recherchen möchte ich zum einen diese „Analyse“ der Basler Zeitung mit dem sehr vielsagenden Titel Der Anarchist geht in Europa wieder um (=> Klick) vom Freitag hinweisen. – Vom gleichen Tag, aber ungleich weniger konditioniert ist dieser Artikel von Daniel Neun (Radio Utopie => Klick), den ich als freundliche Draufgabe mit deutlicherem Nachdruck zum Lesen empfehlen möchte.

Über andere „Verschwörungstheorien“ und sonstige Reizthemen, die eigentlich immer aktuell sind und beachtet werden sollten, werde ich heute nichts schreiben. – Die Entscheidung, ob ich mich weiterhin auf diesem Gebiet betätigen, oder dem Beispiel so vieler von mir geschätzter Kolleg/innen folgen und diesem Trauerspiel den Rücken kehren werde, entscheide ich irgendwann in den nächsten Wochen.

.

Doch ein Thema, das in unterschiedlichen Varianten immer mal wieder von mir aufgegriffen wurde, möchte ich doch noch anhängen. Einleiten möchte ich es der Einfachheit halber mit dem Hinweis, dass wir anhand der jüngeren Geschichte und der aktuellen Entwicklungen (also all dem, was wir selbst miterleben und ohne Rückgriff auf „Informationsquellen“ bewerten können (sollten)) ein recht genaues Bild davon erhalten können, wie Macht und Manipulation funktioniert … insbesondere brauchen wir normalerweise keine fremde Hilfe, um zu erkennen, wie die „Nachkriegspropaganda“ der Siegermächte ausgesehen und welche Konsequenzen die damit gerechtfertigten Kriege mit sich gebracht haben. – Nun stellte ich die Frage das eine oder andere Mal schon einmal in den virtuellen Raum – aber da ich im Gegensatz zu den angepassten Zeitkritikern nach wie vor zu der Meinung tendiere, dass eine Abwehr der NWO nur dann möglich ist, wenn die „deutsche und europäische Frage“ ohne Rücksicht auf dünnhäutige Gutmenschen oder systemkonforme Berufsneurotiker, die solche Ansätze sofort mit Antisemitismus- und Revisionismus-Alarm unterbinden zu müssen glauben, einer endgültigen und umfassenden Beantwortung zugeführt werden kann.

Die nachfolgende Grafik ist leider nicht so passend, wie ich es mir wünschen würde (es sollte mittlerweile bekannt sein, dass ich die NS-Verbrechen weder leugne noch relativiere – aber dennoch das Recht einfordere, die Wahrheit über die Zeit von 1871 bis 1945 zu erfahren!), aber sie zeigt das zentrale Problem beim Verfolgen dieses Ziels sehr zutreffend auf …

©David Dees Quelle

In Anbetracht der Länge des ersten Artikels nach längerer Zeit möchte ich nicht ausführlich dazu Stellung beziehen … ich verweise aber gerne nochmals auf die Artikel der Seite Wahrheit und Geschichte, auf der das Thema in verschiedenen Artikeln behandelt wurde (=> Klick). Ich denke aber, dass die nächste Grafik das Problem hinsichtlich einer objektiven Geschichtsaufarbeitung noch besser dokumentiert (wobei ich sagen muss, dass die USA nicht mehr die einzige Nation sind, auf welche die grafische Aussage perfekt zutrifft!)

©David Dees Quelle

In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Abhandlungen (größtenteils aus dem englischsprachigen Ausland) gelesen, welche die offizielle Geschichtsschreibung und vor allem die per Versailler Vertrag auf erpresserische Weise festgeschriebene „deutsche Alleinschuld“ am ersten Weltkrieg massiv in Frage stellen. – Wenn ich mich in diesem Zusammenhang an so manche Diskussion mit „kritischen Internetakteuren“ erinnere, die im Brustton der (umerzogenen?) Überzeugung sagten, dass es vollkommener Unsinn wäre und ausschließlich von „Revisionisten“ (man denke bei dem in Anführung gesetzten Begriff bitte auch an die „Definitionshoheit der Sieger“) vorgebracht würde, dass das Unrecht von Versailles die Straße in den zweiten Weltkrieg gepflastert habe, dann weiß ich wirklich sehr gut, warum unsere Welt-Gesellschaft den Bach runtergehen muss!

Dabei ist es aber noch viel „toller“, denn es gibt zahlreiche – größtenteils auf überlieferte Zitate gestützte – Veröffentlichungen, welche die Ursachen für beide Weltkriege sogar noch lange vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs terminieren! – Natürlich lässt sich das beim Geheimhaltungswahn aller beteiligten „Offiziellen“ und den zahllosen „Geheimakten“, die bis zu 92 Jahre (nach dem Ende von WK II)  unter Verschluss gehalten werden, weil die darin enthaltenen Informationen die nationale Sicherheit der heutigen Staaten gefährden könnten, schwerlich beweisen. Doch sollten allein dieser zuletzt angesprochene Umstand und das bereits erwähnte Wissen um heutige Machenschaften rund um Kriege und Co. ausreichend Anlass dafür liefern, diese Frage ohne Wenn und Aber zu stellen und alles zu tun, damit sie endlich beantwortet werden kann.

Vor allem deshalb stelle ich hier drei Videos ein, auf die mich eine liebe Freundin hingewiesen hat. Und ich appelliere an Sie, sie sich wenigstens mal anzusehen und dann vor allem den Text am Ende des dritten Teils auf sich wirken zu lassen … bevor sie wieder abwinken und die Fakten ignorieren, weil es ja so was von „verrückt ist“, sich mit so etwas abzugeben.

Ich zitiere nichts, möchte aber betonen, dass ich den allgemeinen Denkanstößen, die der besagte Text im dritten Teil liefert, uneingeschränkt beipflichten muss und möchte … und so lange sich damit nicht mehr Deutsche auseinandersetzen und selbstkritisch hinterfragen, ob sie nicht wirklich Schuld auf sich laden, wenn sie die Augen auch 65 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs geschlossen halten und das eigene Seelenheil immer noch in der Unterwerfung gegenüber der „Geschichte der Sieger“ finden zu  können hoffen. – Ich erinnere da insbesondere an die „Politik des Staates Israel“ gegenüber der indigenen Bevölkerung Palästinas und die außerordentlich unrühmliche Rolle, die alle deutschen Regierungen seit 1949 dabei spielten …

http://www.youtube.com/watch?v=lkxAOroXUCU

http://www.youtube.com/watch?v=YS8Li_0N3Is&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=t30kW-3KkjM&feature=related

Weil es meiner Meinung nach passt und „meine Denkanstöße“ optimal ergänzt, möchte ich abschließend noch einen Beitrag meiner ebenfalls überaus geschätzten Kollegin Josephine empfehlen, die sich aus Anlass „des Jahreswechsels“ zu sehr ähnlichen Gedanken genötigt sah (=> Klick).

Wenn Sie nach diesen gesammelten Fragen und Informationen immer noch meinen, dass sie unter den gegebenen Umständen und ohne Eigenbeitrag trotzdem auf ein „besseres 2011“ hoffen dürfen, dann könnte ich Sie für ihren „unerschütterlichen Optimismus“ zwar nicht bewundern, würde Ihnen aber dennoch wünschen, dass sie für ihre Gutgläubigkeit wenigstens nicht zu hart bestraft werden.

.

In ausschließlich diesem Sinne

mit freundlichem Gruß

.

Adalbert Naumann

Advertisements

11 Responses to Prosit Neujahr? Oder: Quo vadis Menschlein?

  1. Pingback: Prosit Neujahr …? Warum, ist doch eh nur „same procedure as every year, James!“ « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  2. Jan says:

    Werter Bulldoggerich,

    (So nenn ich einfach mal die männliche Form und hoffe das Ihr Einverständnis dieser anrede von mir immer noch aktuell ist)

    als erstes möchte ich auch Ihnen ein gesundes und Kraftvolles 2011 wünschen und natürlich auch allen Mitlesern/innen.
    Es ist eine Freude für mich wieder etwas von Ihnen zu hören. Ich habe den Bulldoggenschrei schon vermisst. Nun, zu Ihrem Artikel brauch ich keinen Senf ablassen. Ich bin immer erfreut, wenn ich Artikel, wie diesen lese. So werde ich immer in meiner Auffassung bestätigt. Besten Dank dafür.

    Es wäre ein Verlust, wenn Sie das „löschen“ in die Tat umsetzen würden. Selbstverständnis verstehe ich das. Und letztlich ist es ja auch Ihre Entscheidung. (Ich hab schon überlegt im Ernstfall einen Bulldoggenfänger zu besorgen – grins)

    So, da ich jetzt von meiner Netzreise und dem lesen leicht erschöpft bin verbleiben wir
    mit den herzlichsten Affengrüssen aus der Höhle

    Jan und dat Bärche (Puh,fertig)

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Jan nebst „Bärche“,

      selbstverfreilich ist die Anrede genehm … nicht nur, aber gerade in Verbindung mit den guten Wünschen für die nächste Runde im Sonnenkarussel, welche ich hiermit gerne und aufrichtig erwidern möchte.

      Dank auch für die freundlichen und aufmunternden Worte bezüglich „meiner Arbeit“. Es fällt mir jedoch in etwa ebenso schwer, meine Finger ruhig zu halten, wenn ich mit dem alltäglichen Wahn- und Schwachsinn konfrontiert werde, wie es mir unmöglich ist, in diesem Tun mehr als nur reine Selbsttherapierung zu entdecken. Natürlich freut es und baut es einen auch immer wieder auf, wenn man Feedback bekommt (besonders dann, wenn es positiv ausfällt, aber auch konstruktive Kritik ist willkommen!), aber damit verhält es sich in Puncto Bereitschaft unserer Mitmenschen ja nicht im Mindesten anders als im Fall des aktiven und offenen Aufbegehrens gegen „anerkannten Irrsinn“. – Aber schauen wir einfach mal – noch ist meine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen, auch wenn „Lust- und Zeit-bedingt“ über längere Zeit Funkstille eingekehrt war.

      Auf jeden Fall gehören Sie und einige andere, wie bspw. auch unser Mitstreiter Stefan aus der Burg, unbestreitbar zu den positivsten Erfahrungen, die mir mein „leicht größenwahnsinniger Ansatz“ eingetragen hat, mich überflüssiger Weise auch noch in die Reihen der „aufklärenden Verschwörungstheoretiker“ zu stellen. Dafür noch mal ein extra Dankeschön … ich gehe davon aus, dass man sich gelegentlich wieder treffen wird 😉

      In diesem Sinn auch herzlichste „Bulldoggerich-Grüße“ retour in die Höhle (natürlich ganz leise, damit dat Bärche nicht vorzeitig aufgeweckt wird!)

      Adalbert „Bulldoggerich“ Naumann 😎

  3. ginsterburg says:

    hallo adalbert

    danke – schön mal wieder was von dir zu lesen!!!

    =O)

    …und dir ein gutes 2011
    gruß stefan

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Stefan,

      danke für Dein Vorbeischauen und die guten Wünsche … auch wenn ich keinen Hehl daraus machen kann und möchte, dass ich (nach derzeitiger Lage der Dinge) nichts Gutes vom Jahr 2011 erwarten kann, werden sie sehr gerne angenommen und nicht minder aufrichtig zurückgegeben.

      Hatte einiges um die Ohren und nebenbei auch meine ganz eigene Sinnkrise zu überstehen … sie ist noch nicht ganz beendet, aber ich denke, dass ich – allein schon aus Gründen des Selbstschutzes und der Überdruck-Regulierung – hin und wieder in die Tasten hauen und (ob’s nun gefällt oder nicht) meine Meinung zum bunten Treiben auf dem Jahrmarkt der verrotteten Eitelkeiten unserer „Eliten“ zum Besten geben werde. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns bei diesen (sicher nich übermäßig oft auftretenden Gelegenheiten) wieder in meiner guten Stube treffen würden … =0))

      Bis denne, beste Grüße
      Adalbert

  4. bl says:

    Hallo Adalbert,

    Schön, dass Sie wieder schreiben!

    Gute Wünsche kann man sich und deshalb auch Anderen nicht genug geben und obwohl Sie eher pessimistisch auf das Jahr 2011 schauen, wünsche ich Ihnen trotzdem viele glückliche Momente – jetzt, jetzt, jetzt…

    Ich stimme Ihren Ausführungen in allen Punkten zu. So sieht der desolate status quo aus. Aber vielleicht sollte man sich bewusst machen, dass jeder selbst die Regierung ist und dass diese Regierung sozusagen der Abschaum der kollektiven Ängste repräsentiert. Und solange diese Ängste im wahrsten Sinn des Wortes herrschen, so lange wird es kaum Veränderungen geben.

    Über die Feiertage hatte ich Gelegenheit, die Meinungen von nicht wenigen „Leistungsträgern“ zu hören, durchaus gebildete und erfolgreiche Menschen. Wenn aber die Rede auf die Banken kommt, oder den Iran, oder gar den Zionismus, dann gibt es ein Zusammenzucken, sogar ein Erschrecken, und automatisch werden die Meinungen der Systemmedien wiedergegeben. Wenn ich dann immer noch weiterfrage, dann werden sie ganz schön ruppig und empfehlen mir, auszuwandern oder gleich die Psychatrie. Die Gehirnwäsche hat wunderbar funktioniert und Gehirnwäsche ist ja nichts anderes, als Glaubenssätze zu implantieren, welche dann natürlich für DIE Wahrheit gehalten werden.

    Allerdings bin ich auch der Meinung, dass das Individuum nicht mit dem Kollektiv mitleiden muss. Wenn man einmal die Mechanismen durchschaut hat, kann man sich eigene Ziele setzen und erfahren. Das schließt natürlich nicht das Mitgefühl für die schlafende Herde aus, aber man kann es immerhin mit etwas Abstand betrachten. Die notwendige Aufklärung macht dann übrigens auch mehr Spaß…

    Die Menge schwankt im ungewissen Geist,
    Dann strömt sie nach, wohin der Strom sie reißt
    Goethe

    Wir haben ja schon öfters festgestellt, dass es nur Wenige sind, welche das Ruder herumreißen werden. Ich weiß nicht, wie es passieren wird, aber es wird bald passieren. Die Energien beschleunigen sich dramatisch und zum Glück gibt es schon eine kritische Masse, die aufgewacht ist.

    2011 wird sicher ein weiteres tumultuöses Jahr, in dem das Unterste nach oben gekehrt wird, damit man es erkennen kann. Und damit man nicht allzu sehr leidet oder gar untergeht, ist es notwendig, zu sich selbst zu kommen, sich mit dem Selbst zu verbünden. Ich habe 2 Videos von Bashar veröffentlicht, die es für meine Begriffe deutlich machen, um was es geht. Ich weiß, nicht jeder kann diese Art von Information akzeptieren. Ich halte sie für mit das Beste, was es gibt.: http://www.quantumunlimited.org/vem/videos-mainmenu-10075

    Außerdem habe ich bei David Icke (ich weiß, auch er ist umstritten) einen Artikel gelesen, der Ihre Ausführungen unterstützt:
    http://www.davidicke.com/articles/political-manipulation-mainmenu-72/42734-they-dare-not-speak-its-name-rothschild-zionism

    Und wie Sie bin ich der Meinung, dass speziell die Deutschen auf keinen (geistigen) grünen Zweig mehr kommen, so lange die Vergangenheit nicht aufgeklärt wird. Schuld, Scham und Reue sind die Eigenschaften, die selbst einen Gott zum weinen bringen…

    Also – man darf gespannt sein!

    Liebe Grüße
    bl

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo bl,

      danke für den Kommentar und den zusätzliche Input … und selbstverständlich kann und soll man sich selbst und anderen durchaus „glückliche Momente“ wünschen (ggf. auch versuchen, solche zu bereiten). Dagegen richtet sich meine „Aversion in Bezug auf die alljährlichen Wunsch- und Feierorgien“ nicht und ich gehe zuversichtlich davon aus, dass Ihnen das auch völlig klar ist. – Es geht mir um die alten, leider nach wie vor aktuellen Defizite unserer „Gesellschaft“, die sich bekanntlich immer mehr von einer Gemeinschaft entfernt, statt umzudenken und die erforderlichen Veränderungen einzuleiten … daneben natürlich auch gegen die Scheinheiligkeit unserer Konsum- und Wettbewerbsgesellschaft – aber das muss man ja „unter uns“ nicht gesondert hervorheben.

      Ängste … ganz richtig – alle abstrusen Variationen von Angst, welche die „Evolution des Mythos von Macht und Ohnmacht“ produziert hat … das ist der Punkt, wo der Hase namens menschliche (Master-and-Servant-) Gesellschaft im Pfeffer liegt! Dabei geht es nicht um jene Angst (Furcht), die uns von der Natur als Sicherheitspolice gegen überbordenden Leichtsinn oder krankhafte Selbstüberschätzung verliehen wurde. Auch das muss ich wohl kaum betonen, aber der eine oder die andere Leser/in braucht eventuell gelegentlich eine zusätzliche Erläuterung, damit er oder sie versteht, was genau man so auszudrücken versucht 😉

      Von derart abartigen Ängsten habe ich mich vor vielen Jahren gelöst und sie haben keinerlei Macht mehr über mich … Als Individuum fühle ich mich gefestigt und selbstsicher genug und da ich nicht am materiellen Dasein hänge … wovor soll ich da noch großartig Angst haben? … Aber das wirklich nur ganz nebenbei. – Doch das gilt halt nur für mich selbst, weshalb ich ja auch noch nicht endgültig bereit dazu bin, meine „öffentliche und womöglich im positiven Sinne ansteckende Frustbewältigung“ mit letzter Konsequenz einzustellen. Insofern haben Sie zweifelsohne den Nagel auf den Kopf getroffen mit ihrer Anmerkung …

      Wenn man einmal die Mechanismen durchschaut hat, kann man sich eigene Ziele setzen und erfahren. Das schließt natürlich nicht das Mitgefühl für die schlafende Herde aus, aber man kann es immerhin mit etwas Abstand betrachten. Die notwendige Aufklärung macht dann übrigens auch mehr Spaß…

      … ich tue mich nur noch etwas schwer mit dem Ausblenden dessen, was mich ursprünglich dazu bewegt hat, mir den „Schuh eines bekennenden, aufklärenden Verschwörungstheoretikers“ überhaupt anzuziehen. Die Borniertheit und Realitätsverweigerung unserer „Kolleginnen und Kollegen von der Zunft der seriösen System-Pseudo-Kritiker“ geht mir immer noch zu tierisch auf den Keks … aber solange ich mir das von Zeit zu Zeit von der Seele schreiben kann, gebe ich die Hoffnung noch nicht auf, dass ich irgendwann einmal den Status eines von Windmühlenflügeln und Scheuklappenträgern unbelasteten, „alternativen Internet-Philosophen“ erreichen kann. (Bitte nicht zu wörtlich nehmen … 😎 … ich nehme einfach mal an, dass Sie verstehen werden, was ich meine!)

      Was die von Ihnen freundlicherweise beigesteuerten Links angeht, so kannte ich den (leider englischen und langen) Artikel von David Icke schon (dessen Arbeit ich trotz aller Unken-Rufer nach wie vor zu den besseren Informationsquellen im Internet zähle … auch wenn hier, wie überall, nicht übersehen werden sollte, dass man nicht unbesehen alles für bare Münze nehmen darf!). Der empfohlene Artikel enthält meiner Ansicht nach aber ausschließlich als verifiziert anzusehende Fakten – oder sagen wir es so: was er darin auf großartige Art und Weise zusammenfasst, hatte ich mir in „mühsamer Tüftelarbeit“ schon selbst zusammengereimt. – Dass ich ein wenig allergisch auf Begriffe wie „Rothschild-Zionismus“ reagiere (obwohl ich die Erklärung, die David Icke am Ende seines Artikels anfügt, durchaus akzeptieren kann ~ weitestgehend wenigstens!), ist ja bekannt, da ich „Zionismus“ nur als einen Sammelbegriff für elitäre Machenschaften halte, die definitiv schon in der Mache waren, als der Rothschild-Clan in Bezug auf „Weltmachtansprüche“ noch nicht einmal auf der Rechnung gestanden hatte. Dennoch ist David Icke, ebenso wie der von mir nicht minder geschätzte Kollege Lupo cattivo ( zum Einstieg hier nur mal die erste Folge seiner sehr lesenswerten Serie: http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/01/25/der-schlussel-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums-1/ ) eine sehr wichtige Informationsquelle hinsichtlich der Aufdeckung der weltumspannenden Macht-Netzwerke. (Dass die geschilderte Machtkonzentration nicht nur auf die USA, Israel und Großbritannien beschränkt ist, sondern in besonders eklatant offensichtlicher Weise auch für die „BRD“ gilt, bringt der Artikel ja ebenfalls unmissverständlich und zutreffend zum Ausdruck)

      In Bezug auf die „Neuzeit“ – also eigentlich mindestens ab der Französischen Revolution, auf jeden Fall aber ab dem für die selbsternannten Weltherrscher (Britisches Empire und Vatikan … etc.) völlig inakzeptablen Ereignis des Kriegsausgangs von 1870/71 – ist es aber unbestreitbar richtig, dass der „Geist Rothschilds“ alles beseelt hat, was über die beiden Weltkriege und die „Staatsgründung Israels“ (die anderen, kleineren Zwischenschritte sind da automatisch inbegriffen!) zur „globalen Nachkriegsgeschichte“ geführt hat. Aber was soll ich das hier weiter ausführen, wir wissen ja, wovon ich schreibe und den meisten anderen Schafen ist das Thema entweder zu heiß oder zu „verschwörungstheoretisch“.

      Die Videos konnte ich mir bisher noch nicht anschauen, aber sobald ich in den nächsten Tagen dazu komme, werde ich das nachholen.

      Gespannt sein darf man ohne Frage … also „lehnen wir uns zurück und genießen die Show“!

      In diesem Sinne wünsche ich Ihnen also auch von Herzen möglichst viele glückliche Momente und hoffe weiterhin auf rege Kommunikation.

      Liebe Grüße retour
      Adalbert

  5. bl says:

    Muss man denn etwas „ausblenden“? Ich würde sagen, das Verstehen und Akzeptieren ermöglichen es, die Wahl der Ereignisse etwas freier zu gestalten – also einblenden, ausblenden, je nach Lust und Laune… Außerdem ist es nur natürlich, das, was man verstanden hat, mitzuteilen. Und mir macht es sehr viel Freude, in meinen Blogs das sozusagen zu archivieren, was mir wichtig erscheint, ob das nun viele lesen oder nicht. Ich schreibe das, weil Sie immer wieder mit dem Gedanken spielen, aufzuhören. Aber jeder lichte Ausdruck ist ungeheur wichtig…

    Was die Verschwörungen angeht, so ist das, was man bisher erkennen kann, sicher nur die Spitze vom Eisberg. So habe ich heute bei Projekt Avalon ein Video gesehen (teilweise, weil es so lang und schwer verständlich ist) von einem Mitglied des „inneren Zirkels“ der Machtpyramide, also der Ebene, die unmittelbar unterhalb der höchsten Macht angesiedelt ist, die scheinbar kaum jemand kennt. Es ist nicht das erste Mal, dass ich von dieser Hierarchie der Macht höre. Diverse gechannelte Botschaften und Andere haben ebenfalls davon gesprochen. Neu ist, dass ein Mitglied in die Öffentlichkeit tritt. Das Projekt wird sicher fortgeführt, und wer sich dafür interessiert, kann es bei Projekt Avalon verfolgen, die übrigens auch eine deutsche Site haben: http://projectavalon.net/lang/en/whats_new.html

    Ich lese den „bösen Wolf“ auch des Öfteren. Er schreibt mit viel Leidenschaft (ein etwas missverständlicher Begriff) und Leidenschaft (mangels eines besseren Wortes) ist das, was die Welt bewegt. Kein Wunder, dass Ihnen, und mir übrigens auch, „die Borniertheit der Pseudo-Systemkritiker auf den Keks geht“. Sie sind so etwas von blutleer und dieser Mangel an Gefühlen kann nur Schwach-sinn erzeugen. Ich glaube, die besten Neujahrswünsche – Wünsche überhaupt – wären:

    Folge deinem Herzen
    Folge deinen Leidenschaften
    Folge dir selbst
    in jedem Augenblick.

    Das tue ich jedenfalls, so gut ich kann.
    In diesem Sinn noch einen schönen Abend!

    • Adalbert Naumann says:

      Sicher, bl, das kann man so umschreiben – allerdings hatte ich ja schon einmal angedeutet, dass ich mit meinem Denken, Fühlen und „schreibenden“ Handeln nach wie vor immer mal wieder zwischen die Stühle gerate. Und zwar gerade, weil ich persönlich nicht in irgendwelchen Denkschablonen gefangen bin und – trotz überwiegend erwiesener Sinnlosigkeit – den Dialog mit möglichst vielen Menschen suche. Exakt das meinte ich in meinem letzten Kommentar damit, als ich schrieb …

      „… ich tue mich nur noch etwas schwer mit dem Ausblenden dessen, was mich ursprünglich dazu bewegt hat, mir den „Schuh eines bekennenden, aufklärenden Verschwörungstheoretikers“ überhaupt anzuziehen“

      Das aber nur zur Beseitigung etwaiger Missverständnisse. Ihr „Einwand“ gegen die mich immer wieder beschleichenden Gedanken in Sachen „lass es doch einfach bleiben“ ist in jedem Fall korrekt und ich werde ihn mir gerne vor Augen führen, wenn mich erneut der besagte Drang befallen sollte 😉

      Projekt Avalon … yep, eine durchaus empfehlenswerte Adresse, wenn man an guten und interessanten Informationen interessiert ist. Die gleichen Vorbehalte, die ich bei jeder Seite, meine eigene durchaus eingeschlossen, zu berücksichtigen empfehle, müssen natürlich auch hier Anwendung finden. Insofern ist es so eine Sache mit der Aussage, dass ein „Mitglied des inneren Zirkels der Machtpyramide“ an die Öffentlichkeit getreten sei … derartige „Offenbarungen“ hat es in letzter Zeit immer wieder gegeben und jedes Mal waren es dann andere „Kreise“ und deren weltbewegende „Wahrheiten“, auf die sich bezogen wurde. Ich halte es dabei – was auch schon bekannt ist – so, dass mir die Machthierarchie einfach da vorbeigeht, wo die Sonne gewöhnlich nicht hin scheint 🙂 Was … wer auch immer das ist … die wahren Inhaber der reellen Macht wollen, ist hinlänglich bekannt und sollte für Menschen, die sich von ihnen nicht unterbuttern lassen wollen, auch vollkommen ausreichen, um sich einen eigenen Weg zu suchen und diesen dann ohne Wenn und Aber zu beschreiten.

      Bei den übrigen Punkten sind wir uns ja wieder mal weitestgehend einig, was ich als sehr positiv empfinde … und ja, die formulierten „idealen Wünsche“ sind sicherlich beachtenswert!

      Tun wir also weiterhin, was wir für richtig halten … und bemühen wird uns dabei stets darum, das Beste zu geben. Am Ende werden wir dann nur uns selbst gegenüber zu verantworten haben, was wir bei dieser Handhabung unseres Daseins erreicht haben (oder auch nicht).

      Beste Grüße und, wenn auch etwas verspätet, so doch wenigstens zeitgerecht, auch Ihnen noch einen schönen Abend.

  6. Sam says:

    In den Massenmedien lese ich immer Verschwörungstheoretiker.

    Ich tendiere immer mehr in die Richtung „Wahrheitspraktiker“.

    Die Ware Wahrheit ist ein sehr hohes Gut.

  7. Adalbert Naumann says:

    Hallo Sam,

    danke für den Kommentar und die knappe Formulierung eines unbestreitbaren Sachverhalts. Auch wenn man dieses Thema nach dem Prinzip „die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters“ zu behandeln pflegt, wobei die Mehrheit der Menschen durch die Augen der hochbezahlten Meinungsmacher schauen und vor lauter Anpassungs- und Unterordnungswut meinen, es sei ihre Meinung, die dabei zutage tritt, ist doch noch nicht aller Hopfen und Malz verloren … solange es immer noch und immer wieder Menschen erkennen, was wirklich in unserer Welt und Gesellschaft vor sich geht. Zumindest wird man diesmal „eines Tages“ nicht mehr sagen können, man hätte ja nicht gewusst, das „so was von so was kommt“ … der Zug ist abgefahren und diesen Umstand dürfen sich viele der verunglimpften „Verschwörungstheoretiker“ meiner Ansicht nach mit Fug und Recht als ihnen nicht mehr zu nehmenden „Erfolg“ auf ihre Fahnen schreiben.

    Frei nach dem immer mal wieder eingeworfenen Motto, dass „die Verschwörungstheorien von heute die Wahrheiten von morgen sind“ … und das ist keineswegs nur so dahingesagt, sondern kann anhand zahlloser Beispiele zweifelsfrei belegt werden!

    Beste Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: