Zum 26.06.11 und anderen sich häufenden „apokalyptischen Vorzeichen“

Also wahrlich, ich sage Euch … die geistige Giftküche der Desinformation produzierenden Spindoctors läuft momentan wirklich auf Hochtouren – und je mehr Sensationen, Erkenntnisse und Drohszenarien zur Verwirrung (fortgesetzten Verblödung) der Öffentlichkeit aufgefahren werden, desto heftiger werden meine allergischen (von heiligem Zorn erfüllten) Reaktionen darauf. Mehr von diesem Beitrag lesen

Obama & Osama … der finale Crash-Test des Herrschaftssystems „Lug & Trug“?

Über dieses Thema hatte ich mich in den letzten Artikeln ja schon recht nachhaltig echauffiert und durfte mich in letzter Konsequenz zur Gilde der „verzweifelt verteufelten“, anscheinend aber auch unersetzlichen „Verschwörungstheoretiker“ rechnen. Zu den verbohrten Selbst- und Querdenkern also, die sich schon lange kein X mehr für ein U vormachen und sich das logisch-geradlinige Denken nicht verbieten lassen wollen.

Nun könnte man sagen, das sollte erst mal reichen … aber dann kam eine neue sensationelle Meldung, die mich zuerst vor Lachen vom Stuhl fallen zu lassen drohte, letztendlich aber doch vor allem Zorn in mir aufsteigen ließ. Das wiederum verleitete mich dazu, das herrliche Sonnenwetter zu ignorieren und einen weiteren Rundflug durchs Internet zu veranstalten. Herausgekommen ist das altbekannte (entweder beliebte oder auch nicht) Ergebnis einer durch externe Meinungen aufgelockerten Meinungsdarstellung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ist ja klar – nicht die Lüge ist das Problem, sondern die „Verschwörungstheorie“

Für westliche Medien scheint es momentan größtenteils nur zwei vorrangige Aufgaben zu geben … einerseits wie immer hündisch hinterher hechelnd den chaotischen Agentur-Schwachsinn zu verbreiten, der dank Kapriolen schlagender „offizieller Verlautbarungen“ aus den USA unaufhörlich lächerlichere Formen annimmt … und andererseits eine Hetzjagd auf uns „böse Verschwörungstheoretiker“ zu veranstalten, die sich diesen Bockmist partout nicht unterjubeln lassen wollen. – Aber trösten wir uns damit, dass wir unsere Arbeit doch recht ordentlich zu machen scheinen, wenn man einen solchen Aufwand betreibt, um uns lächerlich zu machen … Mehr von diesem Beitrag lesen

Osama bin Laden – „Verschwörungstheorie“ versus Politik- und Medien-Lügenpropaganda

Leute, Leute … jetzt geht’s aber wirklich rund – und offensichtlicher kann man wohl kaum agieren, als Obama & Co es gerade tun! An sich ist es ja recht beruhigend, wenn man seine eigene, gerade erst aktualisierte und veröffentlichte Meinung aus „berufenem Munde“ derart postwendend bestätigt findet. Das Problem ist nur das mehr als hundsmiserable Gefühl, das einen bei solchen Politik- und Medienexzessen überfällt.

Leider – oder sollte man angesichts der Länge meines letzten Artikels vielleicht besser zum Glück sagen? – hat sich Obama mit seiner sensationellen Meldung zu viel Zeit gelassen, so dass ich mit seinen Ergüssen zum „edlen und heldenhaften, vor allem aber triumphalen Coup seiner Phantome zur Strecke bringenden Mordbande“ erst heute im Laufe des Tages konfrontiert wurde. Erwartungsgemäß und vollkommen zu Recht hat sie eine angemessen vehemente Reaktion bei den alternativen Medien ausgelöst … dem werde ich in diesem Artikel auch Rechnung tragen, aber zuvor möchte ich, wenn auch unvermeidlich relativ spät, schon noch meine individuelle Meinung und Sichtweise zur Sache formulieren.

Richten Sie sich … sofern Sie interessiert sein sollten … also auf den nächsten Monumentalartikel der Meckerecke ein. Mehr von diesem Beitrag lesen

Meine Meinung: Der Wahnsinn des Systems existiert und wird zunehmend sichtbarer

Obwohl ich zurzeit mit anderen, sozusagen banal weltlichen und vorrangig alltäglichen privaten Dingen ausgelastet bin, konnte ich mich dem Eindruck der „aktuellen Nachrichten“ in den letzten Tagen schwerlich entziehen. Aus dem, was ich also eher im Vorübergehen aufgeschnappt und erst im Nachhinein verarbeitet hatte, wurde ich zu der im Artikeltitel geäußerten Feststellung genötigt.

Doch sie ist keineswegs „neuen Erkenntnissen“ entsprungen, sondern basiert vielmehr auf aktuellen Berichten, die eine schon vorher gefasste Meinung und die dafür verantwortlichen Faktoren zusätzlich untermauert. Das möchte ich im nachfolgenden Artikel begründen und belegen … ich benutze dabei erneut externe Informationen, welche die Darlegung meiner Argumentation erleichtern und zugleich dazu beitragen sollten, den Umstand hervorzuheben, dass zu einer authentischen Einschätzung des Weltgeschehens nicht nur ein umfassend ungebundenes Denken, sondern vor allem auch eine offene und möglichst vorurteilsfreie Betrachtungsweise notwendig ist.

Dabei sollte man nicht ausschließlich, aber eben auch beachten …

Man kann sich auf Unvorhersehbares nur vorbereiten, indem man versucht, aufgeschlossen und unvoreingenommen zu bleiben – ein außerordentlich schwieriges Unterfangen, selbst beim besten Willen der Welt. Ein vollkommen offener Verstand müsste leer sein, und Freiheit von allen Vorurteilen und vorgefassten Meinungen ist ein unerreichbares Ideal.

Arthur C. Clarke, britischer Science-Fiction-Schriftsteller „2001: Odyssee im Weltraum“  1917 – 2008

Mehr von diesem Beitrag lesen