Obama & Osama … der finale Crash-Test des Herrschaftssystems „Lug & Trug“?

Über dieses Thema hatte ich mich in den letzten Artikeln ja schon recht nachhaltig echauffiert und durfte mich in letzter Konsequenz zur Gilde der „verzweifelt verteufelten“, anscheinend aber auch unersetzlichen „Verschwörungstheoretiker“ rechnen. Zu den verbohrten Selbst- und Querdenkern also, die sich schon lange kein X mehr für ein U vormachen und sich das logisch-geradlinige Denken nicht verbieten lassen wollen.

Nun könnte man sagen, das sollte erst mal reichen … aber dann kam eine neue sensationelle Meldung, die mich zuerst vor Lachen vom Stuhl fallen zu lassen drohte, letztendlich aber doch vor allem Zorn in mir aufsteigen ließ. Das wiederum verleitete mich dazu, das herrliche Sonnenwetter zu ignorieren und einen weiteren Rundflug durchs Internet zu veranstalten. Herausgekommen ist das altbekannte (entweder beliebte oder auch nicht) Ergebnis einer durch externe Meinungen aufgelockerten Meinungsdarstellung.

.

Der ultimative Beweis … für alles!?!

Zunächst einmal der Knaller, der meine Adrenalin-Produktion so abrupt ansteigen ließ, dass ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste …

Der Tod des Terrorchefs: USA veröffentlichen private Bin-Laden-Videos (Quelle: dpa via T-Online)

Dazu die reißerische und selbstverständlich jeden Zweifel an den US-amerikanischen Meldungen ein für alle Mal entkräftende Einleitung:

Ein alternder Top-Terrorist mit Decke um die Schultern vor dem Fernseher: Knapp eine Woche nach der Tötung Osama bin Ladens hat die US-Regierung Videos aus dessen Versteck präsentiert. Die beschlagnahmten Aufnahmen belegen nach Meinung der US-Regierung, dass der Al-Kaida-Chef bis zuletzt eine starke Rolle im Netzwerk gespielt hat.

Regierungsvertreter kommentierten am Samstag in US-Medien anonym die tonlosen Clips, die das Pentagon an eine Reihe von Journalisten gezielt verteilt hatte. Nach Meinung der Regierung beweisen die Filme, dass Bin Laden bis zuletzt Anschläge der Terrororganisation und ihrer verbündeten Gruppen im Jemen und in Somalia geplant und dirigiert hat […]

Zitat Ende. Kommentar …?: Keiner – außer: na, dann ist ja alles klar, oder?

Natürlich liefert der gesamte Artikel nicht wirklich glaubhafte neue Informationen und logischer Weise werden die Videoclips (alle in der gestürmten Residenz eines PR-Phantoms sichergestellt!) nicht nur zuerst an „ausgewählte Journalisten“, sondern dazu auch noch ohne Ton verteilt. Den Rest erledigt dann die bestens getunte und erprobte Medienverbreitung über eigens dafür geschaffene Kanäle …  mehr kann ich dazu beim besten Willen nicht schreiben, weil das Ganze wahrlich dem Fass der impertinenten Verblödungskampagne, die bekanntlich immer noch erschreckend viel  Erfolg hat, endgültig den Boden ausschlägt.

.

Einziges Gegengift für diese fortdauernde Desinformation ist freies und ungebundenes Denken – alles andere verdammt zum Dauerzustand „Schafherde“

Wer schon länger auf meiner Seite liest, kennt diese Behauptung ja bereits – und auch die umfassenden und, wie ich denke, auch durchaus nachvollziehbaren Belege, die ich dafür anzuführen versuchte. Allerdings kann sich ungebundenes und freies Denken auf viele unterschiedliche Arten manifestieren … in jedem Fall gilt es zunächst einmal, etwas als wissentlich verbreitete Desinformation zu entlarven und die Gedankenschritte, die man bis zum Entstehen dieser Meinung unternommen hat, möglichst lückenlos aufzuzeigen. – Das bedeutet aber auch, da man dazu die „öffentliche Darstellung“ zuallererst hinterfragen muss, dass man sich mit einem derartigen Verhalten früher oder später in der Schublade der „Verschwörungstheoretiker“ wiederfinden muss. Das ist jedoch nicht unbedingt etwas Schlechtes, auch wenn es noch so viele Menschen als einen Makel hinzustellen und mit allerlei Kosenamen zu diskreditieren versuchen!

Beispielsweise wird das recht treffend in dem Beitrag von conspirare aufgeschlüsselt, der das Lügenphänomen und dessen Wirkung auf die Mehrheit der Medienkonsumenten mit einem Pawlowschen Reflex – also quasi mit einem Mittel/Produkt der klassischen Konditionierung vergleicht. Der Autor nennt das dann auch treffender Weise Lügenkonditionierung. Dem muss man sicherlich uneingeschränkt zustimmen, sollte dabei aber auch im Hinterkopf behalten, dass das „kein neues Phänomen“ ist, sondern in vielfältiger Weise schon lange zum Standardrepertoire machtstrategischer „Macher“ gehörte und auch immer wieder angewandt wird. Die Konditionierung, die seit ewigen Zeiten auf die Unterjochung der (trägen und gefügig gemachten) Massen durch eine selbsternannte Elite abzielt, ist ebenso allumfassend, wie die durch sie erzeugte „babylonische Verwirrung“ … und beides bewirkt bisher, dass die „Mächtigen der Welt“ ihre „Spielchen“ immer noch vergleichsweise ungestört treiben können.

So sieht das auch „KenFM“, der uns mit einer – meiner Meinung nach – gelungenen „Schlussakte Osama bin Laden“ ebenso unterhaltsam wie ins Schwarze treffend erläutert, wie das Phänomen zu benennen ist, das dahinter steckt …

http://www.youtube.com/watch?v=ZJ6VVDhgzCE&feature=youtu.be

.

Wie es auch in diesem Video anklingt, muss man bei einer eingehenden Betrachtung dieser Geschichte aber zweifelsohne auch in Rechnung stellen, dass die grottenschlechte „PR-Leistung“ Washingtons durchaus auch Teil einer noch perfideren Strategie sein könnte … von einer Art, auf die ich in einigen Artikeln auch schon hinzuweisen versuchte: dergestalt nämlich, dass man eine gewisse „verschwörungstheoretische Stimulans“ ganz bewusst erzeugt und darauf vertraut, dass die Vielfalt der davon ausgelösten und via Internet verbreiteten „Thesen“ genug Verwirrung (Ablenkung) schaffen, dass die offenkundigen Lügen von der Masse der Medienkonsumenten „bereitwillig geglaubt“ werden. Und sei es auch nur, weil das weniger aufwändig ist als sich durch all die vielen „Spinnereien“ zu kämpfen, die der Welt ein anderes Bild vom Geschehen vermitteln wollen?

Nun, ich würde diesen Gedanken nicht allzu weit von mir weisen … auf der anderen Seite gibt es aber auch ebenso fraglos „verschwörungstheoretische Querdenker“, die bei aller Unglaublichkeit ihrer Thesen und Gedankengänge – ganz besonders verglichen mit den „seriösen Medien“ – sehr gute Arbeit leisten und absolut glaubwürdige und bedenkenswerte Alternativen zum vorgekauten und mehrfach „Korrektur gelesenen“ Mainstream anbieten.

Deshalb kann ich es auch absolut verstehen und nachvollziehen, wenn eine Seite wie Alles Schall und Rauch einen Artikel mit dem Titel Wollt ihr die totale Lüge? veröffentlicht und damit Anlehnung bei dem „NS-Propagandisten Goebbels“ sucht … nur möchte ich in diesem Kontext zu bedenken geben, dass der „legendäre Dr. Goebbels“ nicht der Erfinder von PR & Propaganda gewesen ist, sondern bei der Entwicklung seiner nationalsozialistischen Propaganda, die er immerhin erfolgreich genug betrieb, um immer wieder als „negative Referenz“ angeführt zu werden, auf bewährte Methoden und Instrumente zurückgreifen konnte, die ganz andere bereits entwickelt und nicht nur wissenschaftlich schon vor seinem Aufschlagen in der Weltgeschichte optimiert hatten. Es sei mir deshalb erlaubt, bspw. an die „Wirkkette“ Sigmund FreudEdward L. Bernays (u.a.) zu erinnern und zu empfehlen, den wirklich großartigen Artikel des Kollegen Lupo cattivo über die Erzeugung der öffentlichen Meinung – die Manipulation der Medien zu lesen. Es sollte einem doch dabei helfen, nicht nur zu begreifen und endlich zu akzeptieren, dass das System Unsummen in die Erforschung der Psyche der Massen und noch mehr Mittel in die Ausschlachtung der dabei gewonnenen Erkenntnisse mittels praktischer Anwendung qua „PR“ und Massenmanipulation investiert hat. – Und das Geschäftsfeld und die Profitaussichten der PR-Agenturen sind seither garantiert nicht geschrumpft!

Jedem, der es etwas weniger „verschwörungstheoretisch“ braucht, kann ich alternativ dazu auch den Artikel Strategien der Meinungsmache: Die Medien als Instrument der Herrschaft empfehlen. Der Autor Sebastian Müller hat darin auf der Seite le bohémien eine empirisch belastbare Abhandlung angeboten, die ebenfalls sehr eindeutig belegt, welche Rolle Medien immer gespielt haben und in der kommunikationstechnisch hochgerüsteten Gegenwart mehr denn je spielen. – Wenn man beide Artikel liest, wird man unschwer erkennen, dass zwischen einer objektiv-kritischen und einer auf Fakten basierenden, „verschwörungstheoretischen“ Herangehensweise weit mehr Übereinstimmungen zu entdecken sind, als der „Otto-Normal-Medienkonsument“ für möglich zu halten bereit sein dürfte.

Die weit über eine offenkundig der Verzerrung der Realität und dem Kaschieren der wahren Hintergründe geltenden Lügenpropaganda à la 9/11 oder „Killing Osama bin Laden“ hinaus reichenden und wahrlich betroffen machenden Folgen dieses Herrschaftsinstruments „Meinungsmache“ hat Magnus Göllner auf seiner Seite Neues aus Hammelburg ebenfalls analysiert. Er kam dabei zu dem harten, aber gerechten Urteil Schafsmedienkultur als absurdes Dauertheater und konstatierte ebenso treffend, dass – ist jetzt meine oberflächliche Zusammenfassung – etwas derartiges ohne Schafe niemals funktionieren würde. Wenn er seinen Artikel mit der Feststellung beschließt, dass es Zeit ist, das zu ändern, dann kann ich ihm nur aus tiefstem Herzen beipflichten!

.

Noch eine höchst interessante Zusatzinformation, die man sich gönnen sollte

Leider ist der Beitrag Die Gespenster des 11. September teilweise in Englisch, aber ich denke, dass die übersetzten Teile des Interviews, welches Lars Schall mit Mike Ruppert (Autor des Buches „Crossing the Rubicon“) führte, beweisen vollkommen ausreichend, was viele „Verschwörungstheoretiker“ behaupten: dass eine „nicht zu übersehende“ Verbindung zwischen der 9/11-Verschwörung und dem aktuellen „Medienrummel“ um die angebliche Liquidierung von Osama bin Laden besteht. Und ich wage zu behaupten, dass dies nicht die einzigen „losen Enden“ sind, die bei einer ernsthaften Untersuchung als dem gleichen Knoten zugehörig identifiziert werden können. Und diesen „Knoten“ definiere ich persönlich als die „wahrscheinlichste Wahrheit“, deren vollständige Aufdeckung zum jetzigen Zeitpunkt mehr als unerwünscht ist, da die eigentlichen Strippenzieher ihr Minimalziel bisher noch nicht in ausreichender Gänze verwirklichen konnten. – Aber das ist nur meine und deshalb selbstredend unmaßgebliche Meinung … dennoch empfehle ich das Lesen des Artikels und jenen unter Ihnen, die des Englischen ausreichen mächtig sind, auch das Video des Interviews, das „Info-Schall“ mir Mike Ruppert und Daniele Ganser geführt hat … teilweise schlechte Tonqualität, aber dennoch hörenswert. – Der Subtitel des Ganzen „Fear is the mind killer“ (frei übersetzt: Angst ist der Bewusstseins-Killer) benennt den Kern des zu überwindenden Problems perfekt …

http://www.youtube.com/watch?v=0KGfq_X3dVQ

.

Persönliches Schlusswort

In verschiedenen empfohlenen Artikeln klingt das, was ich im Titel des Beitrags in Frageform gefasst zur Diskussion stellte, ebenfalls an. Doch nehmen wir einfach mal an, das wäre wirklich so, dann würde sich daraus doch auch unzweifelhaft ableiten lassen, was zu tun ist, damit die „Herrschaften“ am Ende selbst mit Karacho gegen die Betonmauer oder in den Abgrund rauschen müssen, die respektive den sie uns zugedacht haben?

Einerseits denke ich zwar wirklich, dass es so einfach sein könnte – andererseits kann ich die gegenwärtige Situation, die immer noch eher für einen unaufhaltsamen Triumph der „eingebildeten Macht Weniger über die angenommene Ohnmacht der Mehrheit“ als für ein rechtzeitiges „Erwachen“ der Menschheit spricht, nicht ignorieren. Zu guter Letzt muss das aber jeder und jede mit sich selbst ausmachen und am Ende damit klarkommen, wozu auch immer die bevorzugte Entscheidung führen mag.

Was mir aber trotz allem ein wenig Hoffnung macht und auch immer wieder Auftrieb verleiht, ist der ebenso wenig zu verleugnende Umstand, dass die Menschen, die aufwachen wollen, dies auch immer unüberhörbarer tun und manchmal kommt es darüber auch zur Annäherung zwischen Menschen, die zuvor nicht einmal wussten, dass sie „verschwörungstheoretische Tendenzen“ ihr Eigen nennen. – Lassen wir uns also überraschen, wie diese spezielle Entwicklung sich fortsetzen und wie sie sich letzten Endes auf die Pläne „der Eliten“ auswirken kann … jeder bleibt zwar für sich und sein persönliches Umfeld selbst verantwortlich, trotzdem kann durch das Streben nach Wahrheit eine Gemeinschaft zusammen wachsen, die gegen Lügen, staatlich sanktioniertes Verbrechertum, Kontrollwahn und die unzähligen Variationen spaltender Manipulationen aufzubegehren und sie letztendlich auch zu überwinden vermag … noch ist das nur eine Hoffnung, aber es liegt letztendlich „nur an uns“, sie wahr werden zu lassen, oder sieht das nur ein „Verschwörungstheoretiker“ so?

Advertisements

13 Responses to Obama & Osama … der finale Crash-Test des Herrschaftssystems „Lug & Trug“?

  1. bl says:

    „Was mir aber trotz allem ein wenig Hoffnung macht und auch immer wieder Auftrieb verleiht, ist der ebenso wenig zu verleugnende Umstand, dass die Menschen, die aufwachen wollen, dies auch immer unüberhörbarer tun…“

    Ja. Das ist das Entscheidende und der Unterschied zu früheren Zeiten. Wenn man es jetzt noch schafft, den Widerstand zu entfernen – also das „Dagegensein“ – und sich auf das „Für“ konzentriert, egal, was die Anderen machen, dann kommt das Gewünschte in Reichweite…

    Wenn man „9/11“ und „Bin Ladens Tod“ symbolisch betrachtet, dann bedeutet für mich 9/11 der Beginn der Endphase und Bin Ladens Tod der Eintritt in die kritische Phase kurz vor dem Ende (dieser dunklen Zeit). Ich weiß nicht, ob die „Elite“ sich dessen bewusst ist. Symbole, auch wenn man sie selber kreiert, sind unberechenbar…

    • Ricar says:

      da kann ich dir nur zustimmen.

      „manchmal kommt es darüber auch zur Annäherung zwischen Menschen, die zuvor nicht einmal wussten, dass sie „verschwörungstheoretische Tendenzen“ ihr Eigen nennen. –“

      so begann es bei mir,als ich das Weltgeschehen hinterfragte und mir vorgeworfen wurde ein VT zu sein.Ohne Internet damals,nur Bücher gelesen,und den Alten zugehört, wusste ich garnicht ,was das sein sollte.Nun denn habe ich mich eben auch ans Internet anschliessen lassen.
      Was dabei rauskam,hat sich mittlerweile zu einer Bibliothek erweitert.Die Nachkommen werden sie sicher noch brauchen können,falls sie überlebt.

      • Adalbert Naumann says:

        Hallo Ricar,

        vielen Dank für den Kommentar.

        Ich würde mal zu behaupten wagen, das Du hier den „klassischen Einstieg“ beschrieben hast, denn zuallererst muss man mal Fragen zu stellen beginnen über all jene Dinge, die einem aus diesem oder jenem Grund „spanisch vorkommen“ … aber in dem Moment, wo die ersten Störfaktoren auftreten, die ihre heile Welt beeinträchtigen könnten, reagiert die Mehrheit unserer Mitmenschen nunmal mit dem qua Umerziehung anerzogenen Abwehrverhalten. Es führt einerseits zur wohlbekannten „Vogel-Strauß-Strategie“ und andererseits zur „Verteufelung Andersdenkender als VT-ler“ (oder ähnlichem!) … es ist eben ein antrainiertes und aus unterschiedlichen Gründen allzu gedankenlos angenommenes (reflexhaftes) Herdenverhalten.

        Eine „kleine Bibliothek“ habe ich mir im Laufe der letzten gut zwei Jahrzehnte auch zugelegt 😉 und ich denke, dass spätestens eine der kommenden Generationen „so weit sein wird“ (eventuell ja auch „gezwungenermaßen“), um diese Art eines „unerwünschten, aber dennoch gesammelten Wissens“ in den Beginn einer allmählichen, letztendlich aber erfolgreichen und vor allem umfassenden „De-Programmierung“ umzuwandeln. Bis dahin müssen wir aber einfach so weitermachen wie bisher (gegebenenfalls – im Fall von Zensur bis zum Abschalten – eben außerhalb des Internet!) und uns dabei von Nichts und Niemandem beirren lassen, okay?

        Beste Grüße und Wünsche
        Adalbert

      • Ricar says:

        so ist es ,Adalbert,steter Tropfen höhlt den Stein.
        Solange man noch selber denken kann und nicht von den Meinungsmachern gedacht wird,ist man ja noch gut dran.
        Sollten jedoch Gedankenverbrechen unter Strafe gestellt werden,was Obama ja schon angedeutet hat,so wirds schwierig.Aber nichts destotrotz,wir denken weiter.
        Alles Gute

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo bl,

      vollkommen richtig, aber nachweislich immer noch recht schwer zu vermitteln. Es gäbe fraglos etliche Bereiche und Wege, wie man den „Eliten“ ihre Grenzen aufzeigen könnte, in dem man sich auf konstruktive Weise um die Verwirklichung gemeinsamer Ziele bemüht. Doch leider ist es immer noch schwierig, die berühmt-berüchtigten „3 Bauern“ unter einen Hut zu bringen, woraus sich dann leider fast zwangsläufig eine „Anti-Tendenz“ ergibt, die für eine Mehrzahl der „aufgewachten“ oder „im Aufwachen begriffenen“ Menschen attraktiver erscheint. Ist ein gefährlicher und fraglos kontraproduktiver Irrtum. Doch da man das den Menschen nun mal kaum vermitteln kann, werden sie erst noch eine Weile weiter mit dem Kopf gegen die Betonmauer rennen müssen.

      Das braucht „uns“ aber nicht zu interessieren – was möglich ist, um den Menschen eine weniger sinnlose und schmerzhafte Alternative zu eröffnen, ist ja alles schon versucht worden … nun bleibt halt nur noch der Weg der individuellen Erfahrung.

      Wenn man „9/11″ und „Bin Ladens Tod“ symbolisch betrachtet, dann bedeutet für mich 9/11 der Beginn der Endphase und Bin Ladens Tod der Eintritt in die kritische Phase kurz vor dem Ende (dieser dunklen Zeit). Ich weiß nicht, ob die „Elite“ sich dessen bewusst ist. Symbole, auch wenn man sie selber kreiert, sind unberechenbar…

      Auch dem kann ich nur vollumfänglich beipflichten … ob das der „Elite“ bewusst ist, kann und möchte ich nicht beurteilen, auch wenn es schon eine Reihe von schwerlich misszuverstehenden Indizien dafür gibt, dass es diesen Psychopathen zumindest zu dämmern beginnt. Doch da es nun mal Psychopathen sind und diese unter einer unheilbaren Selbstüberschätzung leiden (die sie als „gottgegebene Überlegenheit“ aufgrund von Auserwähltheit interpretieren zu können meinen), wird es für und uns wohl keinen anderen Ausweg geben als jenen, der sich immer machtvoller anzukündigen beginnt. – Sei’s drum … letztendlich wird es nur kommen, wie es kommen muss!

      • ginsterburg says:

        entschuldigt bitte, wenn ich an der stelle mal meine letzte aktivität diesbezüglich hier poste…

        http://www.ginsterburg.de/g8-Allerlei.html

        gab schon ganz nette gespräche: zuerst beim macher des schildes, dem drucker. dann bei nem polizisten, der vorbei lief und dem das deutsch hinter der telefonnummer auffiel und der mir mitteilen wollte, daß es illegal sei, daß man tauschandel bewirbt und und und.

        dieser polizist hat nun eine liste mit links und ein gespräch im kopf, was ihm etwas kopfschmerz bereiten wird, denn ich hab ihn gefragt, ob er in der lage ist, sich zu legitimieren und zwar als polizist eines staates, ergo ob er ein beamter sei !?!

        konnte er nicht, denn er hatte nur einen dienstausweis, genau , wie jeder wachschutzheinz ihn auch nur hat.
        er konnte nichtmal beweisen, daß die BRD ihn beauftragt hat und wer sein dienstherr sei.

        ich hab ihm deutlich gemacht, daß jedwede dienstliche handlung seinerseits demzufolge amtsanmaßung sei.
        alles ganz freundlich und ohne ihn zu beleidigen. er war am ende sehr interessiert, was das thema anging und berichtete mir, daß es eine cd gäbe, die unter den *kollegen* verteilt würde…

        ich sagte, daß ich die gern mal hätte, zwecks informationsaustausch…

        also es tut sich was! kopf hoch, friedlich bleiben und sachlich!!!

        gruß stefan
        =O)

      • bl says:

        „…letztendlich wird es nur kommen, wie es kommen muss!“

        Ja. Dabei denke ich nicht einmal an eine globale Katastrophe wie einen 3.Weltkrieg oder den Einsatz von A-Bomben oder den kompletten Zusammenbruch aller AKWs. Aber an viele „kleinere“ Katastrophen, die genug Leid über große Teile der Bevölkerung bringen werden.

        Und ja. Die „individuelle Entfaltung“ ist zum Glück möglich. Das Einzige, was man tun kann, ist zu sich selber zu kommen und aus dieser Perspektive – und mit Mitgefühl – die Ereignisse zu beobachten. Lässt man sich auf das Massenbewusstsein ein, ist man sozusagen fast verloren. Dabei ist die Welt gerade jetzt so schön (Ich war mit meinem Hund entlang von Sommerwiesen spazieren -))

        Zu „Verschwörungstheoretiker“… Ich kann beim besten Willen nicht beleidigt sein, auch wenn man mir diesen Begriff des Öfteren abwertend an den Kopf wirft. Allerdings bin ich auch keine Theoretikerin. Die Verschwörungen sind ja manifest und deshalb würde ich mich als Verschwörungspraktikerin bezeichnen. Wenn überhaupt.

        Aber wie man im Fall von Osama Bin Ladens angeblicher Hinrichtung gesehen hat, spielt nicht mal mehr die kleine irdische Logik eine Rolle…

  2. Pingback: Was ist los mit diesem Land? – Deutschland nach 1945 « Ungebundenes deutsches Denken

  3. Pingback: Letzte Ausfahrt NWO: Klimawandel-Religion und „Global Governance“? « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

  4. hans-im-glueck says:

    Hallo zusammen,

    habe mit großem Gewinn gelesen:

    Jörg Starkmuth „Die Entstehung der Realität“ und Dieter Broers „Gedanken erschaffen Realität“

    Meine wärmste Empfehlung!

    Eine neue Sicht auf die „Dinge“ – sehr heilsam und mutmachend – aus verschiedenen Blickwinkeln. Toll!

  5. Bernhard says:

    „Was mir aber trotz allem ein wenig Hoffnung macht und auch immer wieder Auftrieb verleiht, ist der ebenso wenig zu verleugnende Umstand, dass die Menschen, die aufwachen wollen, dies auch immer unüberhörbarer tun…“

    Ob dies im großen Umfang geschieht wird man an den (aus meiner Sicht) überflüssigen Wahlen erkennen können.

    Die Hoffnung die mir bleibt: Überdenkt euer Verhalten, und sucht nach Lösungen.
    Auf die Straße gehen bringt aus meiner Sicht nichts, da geht man zu den Verantwortlichen, um ein Beispiel zu nennen.
    LG

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Bernhard,

      da kann und möchte ich weitgehend beipflichten. Allerdings, um dies auch für die Mitlesenden klarzumachen … wenn ich von aufwachen schreibe und davon, dass dies immer häufiger in unüberhörbarer Art und Weise geschieht, dann meine ich damit gewiss keine wie auch immer „politisch“ motivierte und/oder agierende Bewegungen. Bevor auf diesem Gebiet ein konstruktives Umdenken beginnen und in das Generieren von brauchbaren, ausschließlich am „Allgemeinwohl“ von Mensch und Natur ausgerichteten und vor allem ideologiefreien Alternativen überleiten kann, muss zunächst das System überwunden werden, dass jeden derartigen Versuch bisher zur erfolglosen oder ganz und gar irreführenden Farce machte.

      Dasselbe gilt für das „Transportieren des Unmuts auf die Straße“ … hier sind wir offenkundig ebenfalls weitgehend einer Meinung. Wobei ich nicht anzumerken versäumen möchte – vor allem ebenfalls für Mitlesende -, dass es natürlich wenig bringt, wenn der oder die Einzelne (Individuum) mit seinen Anliegen und Beschwerden „zu den Verantwortlichen geht“. Der Weg ist korrekt beschrieben, aber zuvor muss die „intellektuelle und gesellschaftliche“ Abgrenzung (Ideologien, Philosophien, Religionen ~ Ismen und deren rein der Spaltung dienende Wirkmacht) überwunden werden, die über Jahrhunderte betrieben wurde, um genau das System zu kreieren und am Leben zu erhalten, das heute den Kern bildet, um den buchstäbloich alle Probleme und Missstände unserer Zeit kreisen.

      Bleibt mir eigentlich nur, unser beider Hoffnungen zu einer zu verbinden … und natürlich auch zu hoffen, dass diese Einsicht bald und vehement Einzug in die öffentlichen Diskurse (innerhalb und außerhalb des Systems) halten kann und wird.

      LG retour
      Adalbert

  6. Bernhard says:

    Hallo @Adalbert!
    Diesen Gedanken muss ich noch loswerden.

    Eigentlich ist der OSB doch ein Grund gütiger Mensch gewesen, er versteckt sich 10 Jahre und sagt „nichts“ gegen die USA aus.

    Wenn OBL tatsächlich noch gelebt haben sollte dann hätte OBL viel mehr Schaden anrichten können als die angebliche Mittäterschaft zu 911 (gerade weil OBL ja nicht deshalb gesucht wurde), das ganze US Lügenhaus wäre zusammen gebrochen .

    Was hat OBL wohl davon abgehalten „nicht“ an die Öffentlichkeit zu gehen, hat er doch laut US Aussage nur Böses im Sinn gehabt?!

    Ein Video ins Netz von OBL Persönlich, mit allen erdenklichen Informationen so wie sie sich auf OBL bezogen tatsächlich am 911 zugetragen haben, Beweisen könnte er das ja.
    Zum Beispiel die Belege der Dialyse im Krankenhaus…

    Das wäre eine richtige Attacke gegen diese US Regierungslügner gewesen.

    LG
    Bernhard

    Die ganze Geschichte um und von 911 ist so schräg das man am eigenem Verstand zweifeln könnte, wer weiß ob das nicht Absicht ist…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: