Libyen: Ermordung Gaddafis (?) … Perverse Jubelarien und Propagandaschlacht

Es gehörte schon eine Menge Selbstbeherrschung dazu, nicht dem spontanen Impuls nachzugeben, der nach dem Auftauchen der ersten Meldungen über die mutmaßliche Ermordung Muammar Gaddafis in den westlichen Medien in mir erwachte … an dieser Stelle muss in aller gebotenen Deutlichkeit darauf hingewiesen werden, dass es sowohl offiziell als auch inoffiziell bestätigte Informationen gibt, die eine gewisse Hillary Clinton als Ausstellerin eines Mordauftrags (genauer eines „Steckbriefs nach altbekannter Wildwestmanier“ … WANTED! Dead or alive) ausweisen, der kurz vor dem „sensationellen Triumph der Rebellen“ in Sirte (meines Wissens bei einem „Kurzaufenthalt in Tripolis“ am 18.10.) erteilt wurde! Das sollte man in Erinnerung behalten und – zusammen mit allen anderen bekannt gewordenen Kriegsverbrechen der NATO und ihrer offensichtlich von Al Qaida-Leuten befehligten Verbündeten beachten, wenn man sich mit der unverschämten Lügenpropaganda (siehe unten) befasst.

Meine ersten Empfindungen deswegen waren, wie ich unumwunden eingestehen muss, eine Mischung von Zorn, ungläubigem Entsetzen und jäh aufflammendem Mitgefühl, das sich auf die Menschen in Libyen konzentrierte, die – sollte sich die Kernaussage der widersprüchlichen Medienberichte als korrekt erweisen, wofür derzeit leider sehr viel spricht – einer düsteren und kriegerischen Zukunft entgegen gehen.

Bevor ich meinen Kommentar vervollständigen und mit einigen alternativen Beiträgen, die im Laufe der Zeit nach den „Sieg“-Meldungen veröffentlicht wurden,  abrunden werde, möchte ich zunächst einmal den Tenor aufzeigen, der in den westlichen Propagandamedien vorherrscht … ich habe mir nicht die Mühe gemacht, lange zu suchen, da ich (wie immer) davon ausgehe, dass es vollauf genügt, süddeutsche.de und stern.de als repräsentative Beispiele dafür aufzuführen.

Stern.de

Libyen „nach dem Sturz“: Wie starb Gaddafi? UN fordern Untersuchung (noch „halbwegs kritisch“)

Muammar Gaddafi ist tot: Libyens Stunde Null

.

Süddeutsche.de

Einstiger Diktator in Libyen getötet: Gaddafis letztes Versteck

Libyen nach Gaddafi: Der Diktator ist tot, es lebe das Volk! (nach allem, was mir bisher an Schlagzeilen untergekommen ist, hat dieser Titel große Chancen, als scheinheiligste und verlogenste Stilblüte westlicher Medienpropaganda in die Geschichte einzugehen!)

Libyen nach Gaddafis Tod: Ende einer Legende (wobei man sich anzumerken genötigt sieht, dass sich erst noch herausstellen muss, was nun eine Legende (oder eben ein nicht enden wollender Wust von Propagandalügen) war und was nicht!)

.

Nach diesem „digitalen Beweis-Konvolut“ für Qualität und Seriosität des durchschnittlichen westlichen Medienschaffens möchte ich ein wenig Gegengift verabreichen, um Sie für die Aufnahme kritischer Anmerkungen dazu und zum gesamten völkerrechtswidrigen, von der UN-Resolution 1973 (deren ausformulierter Inhalt bereits eine eklatante Verdrehung von Fakten repräsentiert) keinesfalls gedeckten NATO-Angriffskrieg zugänglich zu machen.

Dafür nutze ich einige externe Artikel, die ich ohne Einschränkung übernehmen und empfehlen kann, da sie meine individuelle Meinung, die auf dem ungebundenen Verarbeiten von ausreichend verfügbaren Informationen beruht, weitestgehend widerspiegeln …

Bspw. empfehle ich nachdrücklich den Artikel von Werner Pirker, erschienen in der jungen Welt, den ich mit freundlicher Unterstützung von Julies Politikblog anbieten kann … hinter dem Titel Lynchjustiz: Rebellen vermelden Gaddafis Tod verbirgt sich eine knappe, nüchterne und dennoch voll ins Schwarze treffende Abrechnung mit den tatsächlich verantwortlichen Kriegstreibern.

Hinzufügen und ebenfalls eindringlich empfehlen möchte ich auch den Artikel Libyen/NATO: Propaganda aus allen Rohren, den Hartmut Bayerl auf seinem schon oft empfohlenen und gerade in diesem Zusammenhang unbedingt zu beachtenden Blog Hinter der Fichte veröffentlicht hat. – Nach eigener Ankündigung wird dieser Beitrag im Laufe des Tages sukzessive aktualisiert werden, sodass sich auch ein mehrmaliges Aufrufen lohnen könnte.

Als wichtig, um den Überblick wahren und sich eine von der westlichen Kriegs- und Lügenpropaganda befreite Meinung über den „diktatorischen Tyrannen Muammar Gaddafi“ bilden zu können, empfehle ich den Artikel Resümee: Muammar-Gaddafi-Hintergründe von Infokrieger News … er bietet in einer auch für den „Typ des eiligen Lesers“ verwertbaren Form einige Tatsachen, die man wissen und geflissentlich berücksichtigen sollte.

Am Ende dieser Überleitung möchte ich Sie dazu ermuntern, auch der Seite „Lügenmaul“ (ebenfalls eine – in diversen Zusammenhängen – immer wieder gerne ausgesprochene Empfehlung) einen Besuch abzustatten. Dort wird unter dem Titel Gaddafi ist tot – es lebe Gaddafi ein Kommentar abgegeben, der sich nicht nur hinsichtlich des Titels recht weitgehend mit der Meinung der nicht gekauften oder wie sonst auch immer manipulierten Menschen in Libyen decken dürfte.

.

Damit noch einmal zurück zu meinem persönlichen Kommentar … ich werde versuchen, ihn so kurz wie möglich zu halten und dennoch alles anzusprechen, was mir (nicht nur auf Libyen beschränkt) in Bezug auf die völkermordende und geschichtsfälschende Arroganz der westlichen Wertegemeinschaft (ungeachtet ihrer konfessionellen und basisideologischen Ausrichtung) buchstäblich auf der Seele brennt.

Das erste, was mir beim Lesen der „offiziellen Darstellungen“, die auch diesmal nicht davor zurückschrecken, den angeblich (höchstwahrscheinlich) ermordeten „Despoten“ als jämmerlichen Feigling und Irren hinzustellen, in den Sinn kam, ist das geflügelte Wort, welches Berthold Brecht zugeschrieben wird:

Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten; Dem Erschlagenen entstellt der Sieger die Züge, aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

Besser kann man meiner Ansicht nach nicht auf den Punkt bringen, was in Bezug auf „unsere Geschichtsschreibung“ nicht stimmt und, solange man auch zurückblickt, schon immer zum Himmel stinkt. Allerdings muss man dabei beachten, dass sich die „Propaganda des Stärkeren“ im Laufe der letzten 100 Jahre ebenso unaufhaltsam weiterentwickelt hat wie man dies von den Instrumenten (vor allem Medien und Film), mit denen man Lüge zur Wahrheit umfunktionieren kann und den Methoden (Psychologie, Sozialwissenschaften et al) behaupten kann / konstatieren muss, mit denen sich diese Fabrikationen dann im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankern lassen.

Dass es dabei nicht um Wahrheit gehen kann, leuchtet alleine schon wegen der verfolgten Intentionen jener Herrschaften ein, welche man als Schöpfer von und Herren über diese Methoden und Instrumente bezeichnen muss. Es gelingt ihnen ein ums andere Mal, ihre Meinung (also das, was der Öffentlichkeit als Wahrheit, „alternativlose Sachzwänge“, die Sorge um das globale Gemeinwohl oder was auch immer vorgegaukelt und qua Meinungs- und Definitionshoheit zur „Mehrheitsmeinung“ aufgebaut wird!), die in Wirklichkeit nur ihre wahren Ziele kaschieren soll, massenwirksam zu verbreiten … selbst heute noch, im Zeitalter der räumlich und zeitlich grenzenlosen Verfügbarkeit von Informationen!

Was diese Leute, die sich immer schamloser als die „Elite der Menschheit“ aufführen, dabei aber immer wieder ignorieren (oder in ihrem psychopathologischen Größenwahn „übersehen“), ist der Umstand, dass die Wahrheit sich – ebenso unaufhaltsam wie das Leben – immer  durchsetzen und einen Weg finden wird, all die verkrusteten Schichten übereinander getürmter Lügen zu durchbrechen und in letzter Konsequenz zu zertrümmern.

Im Fall von Libyen und anderen, derzeit in der westlichen Welt als „Schurken- oder Terror-Staaten“ gebrandmarkten Ländern wird dieser Prozess aller Wahrscheinlichkeit nach nicht so lange brauchen, um das jetzt medial gezeichnete Bild zu zerschlagen. Ob sich das „friedlich“ abspielen wird, oder ob die Wahrheit letztendlich durch einen langen und blutigen Bürgerkrieg erkämpft werden muss, ist eine Frage, die man derzeit nicht beantworten kann … aber da sich die Lüge auch nicht gewaltlos etablieren lassen wird, ist ein derartiger, erneut hauptsächlich zu Lasten der Zivilbevölkerung gehender Verlauf leider als wahrscheinlicher einzustufen.

Es zeugt schon von grenzenloser Menschenverachtung und kaltblütigem „Profitkalkül“ (nicht auf materiellen Profit allein beschränkt), was derzeit vor dem Hintergrund des Kriegsgeschehens in Libyen (und anderen Krisengebieten) mit Hilfe von „seriösen und unabhängigen“ Medien als Bühnenbild für einen letztendlich globale Ausmaße annehmenden „Endkampf“ aufgebaut wird …

Aber man sollte, wenn man dies selbst genauso wahrnimmt und ebenso ablehnt, wie ich dies tue, schon bedenken und im Sinne einer auf Wahrheit, Gerechtigkeit und Vernunft basierenden Gesamtanalyse vorrangig beachten, dass dieses Spiel schon seit ewigen Zeiten andauert. Nur die Szenarien, die Namen der Schuldigen und der „Ehrbaren“ sowie die Bezeichnungen für die „zu bekämpfende“ Ideologie oder „Unrechts-Staatsform“ änderten sich – eben gerade so, wie es die Situation aus Sicht der herrschenden Elite erforderlich machte, alles andere lief und läuft nach einem altbekannten und trotzdem immer wieder erfolgreich zur Anwendung gebrachten Prinzip ab.

.

Lassen Sie mich meine Meinungsäußerung abschließend und zusammenfassend folgendermaßen zu Ende führen:

Ob man Gaddafi und seinen Clan nun als despotische Tyrannen bezeichnet, wie das die westlichen Medien und Marionettenregierungen tun … oder ob man ihn für einen volksnahen und visionären Revolutionär hält, wie es die Menschen tun, die von seinen Ideen und seiner eigentümlichen Weltanschauung unwiderlegbar profitierten … spielt letztendlich nur eine nebensächliche Rolle. Das Prinzip, dass der (militärisch und ggf. auch wirtschaftlich) Stärkere „immer Recht hat“ und allen anderen Menschen und Nationen ungestraft (siehe „modernes [Kriegs-]Völkerrecht und Internationaler Gerichtshof Den Haag ~ USA und Israel erkennen ihn nicht an!) seinen Willen aufzwingen kann, ist die zentrale Erkenntnis, die man aus diesem Geschehen ebenso ableiten muss, wie aus der gesamten Weltgeschichte über die letzten (mindestens) 350 Jahre.

Als genauso unbedeutend ist die Kernfrage einzustufen, ob Muammar Gaddafi (und seine Söhne)  nun ermordet wurde(n) oder das Ganze nur eine Propagandafarce ist, denn an den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fakten, denen sich auch jede etwaig  nachfolgende Regierung wird stellen und dann mit dem verleumdeten „Revolutionsführer“ wird messen lassen müssen, ändert eine endgültige Antwort darauf derzeit nichts!

.

Zum Schluss, wie eingangs angekündigt, noch einige externe Meinungsäußerungen, die sich schwerpunktmäßig mit dem Verdacht beschäftigten, dass es sich bei der Meldung von Gaddafis Tod um einen Akt von „psychologischer Kriegführung“ oder vergleichbare Propagandaaktionen gehandelt haben könnte. Die nachfolgend aufgelisteten Leseempfehlungen enthalten jedoch auch beachtenswerte Detailaussagen, derentwegen allein sich das Lesen bereits lohnt.

Die Reihenfolge der aufgelisteten Beiträge ist alphabetisch geordnet und stellt keine Wertung hinsichtlich ihres Inhalts dar … lesen Sie selbst und bilden Sie sich eine eigene Meinung:

.

Denkbonus

Wer’s glaubt wird selig … 20.10. – ??

.

Gegenfrage

Gaddafis Tod möglicherweise eine Falschmeldung? … 20.10. – ??

.

Hinter der Fichte

Glaubt ihnen nicht … 20:10 – 18:32 Uhr

Libyen am 20 Oktober 2011 … 20.10. – 20:42 Uhr

.

Julius Hensel Blog

Libyen: ein Tag wie jeder andere … 20.10. – ??

Libyen: NTC ermordet Warfalla-Stammesführer in Bani Walid … 21.10. – ??

.

Lügenmaul

Kopfschuss, beide Beine weg … 20.10. – 14:27 Uhr

.

Mathaba.Net (englisch)

Rumours of Muammar Gaddafi spread by NTC for Hillary Clinton … 20.10. – ??

Dennis South – NATO surrenders – The real Deal … 21.10. – ??

.

My-Metropolis (Nachrichtenticker)

Nachrichtenticker… Aufstände, Aufruhr, die Welt im Wandel (ständig aktualisiert, ggf. nach unten scrollen)

.

Politaia

LDPR-Chef Schirinowski glaubt nicht an Gaddafis Tod … 20.10. – ??

Advertisements

8 Responses to Libyen: Ermordung Gaddafis (?) … Perverse Jubelarien und Propagandaschlacht

  1. Klaus Röth says:

    Auch der US Geheimdienstler Mr. Pieczenik bei Alex Jones sagte : Er wette 1.000.000,- $, daß Gadafy noch lebt und dies alles eine Fals Flag ist.

    • hans-im-glueck says:

      … wie vor Kurzem beim Kopp-Verlag ein Interview mit Jan van Helsing darauf verwies, dass ein gewisser Herr H. (den man auch Gröfaz nannte) in den 50er Jahren in Südamerika lebte…

  2. sehr gute schilderung die wahren verbrecher und wahren opfer betreffend. und einfach pervers und an bösartigkeit nicht zu überbieten, die immer aufs neue praktizierte methode, den unterlegenen gegner oder feind als armselig, jämmerlich etc. zu diffamieren – selbst über den tod hinaus.

  3. EuroTanic says:

    Die Amis ermorden schon ihre eigenen Mitbürger ohne Gerichtsverfahren und feiern dieses wieder wie die Nazis die Tötung von Oppositionellen, Kommunisten etc. Unsere Medienhuren feiern die Ermordung von Millionen Zivilisten und von Osama, Gaddafi etc. Diese Psychopathen werden als nächsten Schritt nicht zögern jeden einzelnen ihrer eigenen Bürger zu ermorden.

  4. Erich Kalinowsky says:

    Die „Befreiten“ werden bald merken von was sie befreit wurden und was sie stattdessen erhalten.

  5. bl says:

    Wenn man die NWO mit ihren Schergen – Politiker, Teile der Wissenschaft – Finanz -und Wirtschaft kurz beschreiben wollte, dann wäre das wesentlichste Merkmal die Abwesenheit von Mitgefühl – und das ist nicht menschlich…

    Hilary Clinton: http://www.youtube.com/watch?v=GpFNZQavP-g&feature=player_embedded
    NATO Propaganda: http://www.youtube.com/watch?v=ePmYjY98a7c&feature=player_embedded

  6. Jochen says:

    Manch ein Künstler muß sich gewaltig dafür anstrengen, so von seiner Erscheinung her zu wirken, wie es Gaddafis Art einfach von seiner Natur her schon gewesen ist. Daß er wirklich tot ist, ….aber lassen wir das mal…. In unserer Welt wird soviel gelogen und betrogen und wenn man bei etwas selbst nicht dabei gewesen ist, über was von anderen Stellen berichtet wird, dann sollte man erst einmal warten, was die Zeit noch so alles aufdeckt.
    Übrigens, die von diversen Christen vermutete Entrückung für dieses Jahr, ist im Grunde schon vorbei. Die Enttäuschung ist bei einigen ziemlich groß, sie hoffen aber immer noch weiter. Die Wahrheit ist oft eben auch so einfühlsam wie ein Schmiedehammer. Wer möchte unter den schon gerne seine Finger halten?

  7. Pingback: IAEA „schafft Fakten“ für die kriegstreibende westliche Wertegemeinschaft « Adalberts Meckerecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: