NWO – Die angestrebte Eine-Welt-Regierung voll auf (Kriegs-) Kurs …

… nicht nur gegen den Iran und andere „aus der Reihe tanzende Schurkenstaaten“ (die sich dem weltbeherrschenden Regime einer unter vielen Maskeraden und Verwendung unzähliger falscher Weis- und Wahrheiten nach Weltherrschaft und uneingeschränkter Kontrolle gierenden „Elite“ partout nicht bedingungslos unterordnen zu wollen scheinen, deren aufmüpfige „Gegensätzlichkeit“ in Wahrheit aber derselben „finsteren Genialität“ entsprungen sein könnte!), sondern auch und vor allem gegen die Freiheit, das von Geburt an gelten Naturrecht und die körperliche, geistige und seelische Unversehrtheit aller Menschen und allen Lebens der Erde!

.

Der „Illuminierung zugedachte“ Einleitung …

Wenn man dieser Tage die Nachrichten-Schlagzeilen studiert … und allen diesbezüglichen hochklassigen Bemühungen zum Trotz noch nicht vollständig hirngewaschen ist … kann man kaum anders, als einzugestehen, dass die tatsächliche Aufklärung (jene, die von nicht kommerziell, ideologisch, pseudo-religiös oder pseudo-wissenschaftlich daherkommenden Wahrheitssuchern betrieben wurde und wird) an der chronischen „Schlafkrankheit“ der qua „Wellington House / RIIA (Royal Institute of International Affairs) / Tavistock Institut“* (und Komplizen / Zuarbeitern) definierten und dressierten „Masse“ zu scheitern droht … während die „Master-Klasse“ sich (scheinbar) unaufhaltsam der ultimativen Erfüllung ihrer ebenso psychopathologischen wie menschenverachtenden, rassistisch-chauvinistischen und durch Jahrhunderte der elitären „Hege und Pflege“ bis zum Extrem pervertierten Pläne nähert!?!

(* Wie gewohnt gibt die Wikipedia in Deutsch gar nichts und in Englisch nur recht wenig her zu den besagten Institutionen, aber man kann dieses Informationsdefizit durch ambitionierte Eigenleistung durchaus ausgleichen. Es sollte hier nur noch angemerkt werden, dass die Hintergrundmachenschaften, die letztlich zur Gründung und Etablierung dieser und vieler anderer gleich gearteter Zentren nur sichtbar werden ließ, was davor – in Bezug auf deutsches Kaiserreich und Weltkriege bspw. nachweislich bis Anfang oder spätestens Mitte der 1890er Jahre zurück verfolgt werden kann. Teilweise wurde das in anderen Artikeln bereits dargestellt … aber eventuell werde ich dazu noch einmal einen separaten, die Dinge in den richtigen Kontext bringenden Beitrag schreiben. Es sei denn, ich gebe vorher „den Löffel ab“ oder die politischen Marionetten der Drahtzieher schalten uns das Internet mit Hilfe bereits in Vorbereitung befindlicher respektive in die Ratifizierungsphase eintretender Gesetze vorher ab! – Weil man nicht wissen kann, wie lange uns noch bleibt, können Sie sich bis dahin – oder vorsichtshalber – schon mal zu Gemüte führen, was Maria Lourdes auf Lupos Blog veröffentlicht hat. Es ist weitgehend dasselbe, was meine eigenen Recherchen und die darauf basierende Meinung aussagen … von einigen in der Sache selbst allerdings unbedeutenden Detailfragen.)

Gleichgültig, ob man sich die Meldungen bezüglich EURO-, Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise, angeblich staatlich geförderter (Neo-) Nazirenaissance in der BRD, Ablenkungsmanöver wie „CASTOR-Transporte“ oder Volksbefragung zu Stuttgart21 oder auch definitiv nicht mehr als taktisches Säbelrasseln misszuverstehende Kriegshetze gegen Iran (zu damit verbundenen verschärften Sanktionen des Westens siehe hier->Suche) bei gleichzeitiger Fortsetzung der Israelpropaganda (und der dieser hohnsprechenden, völkerrechtswidrigen und auch jegliche „Menschenrechtskonventionen“ ad absurdum führenden Siedlungspolitik der vollendeten Tatsachen-Schaffung) anschaut, man fühlt sich penetrant an die Verschwörungs-Theorie (mit Absicht nicht in Anführung gesetzt und mit Bindestrich geschrieben!) erinnert, wie man sie bspw. durch die Bücher von Dr. John Coleman (Das Komitee der 300. Die Hierarchie der Verschwörer ~ Tavistock Institut. Auftrag: Manipulation ~ Der Club of Rome. Die größte „Denkfabrik“ der Neuen Weltordnung) kennen könnte, wenn man sich wenigstens objektiv-kritisch damit auseinanderzusetzen bereit wäre.

Dabei muss und möchte ich betonen, dass mich die darin aufgestellte These (wie so viele andere, die trotzdem den Zugang zu wahrhaftigem Hintergrundwissen ermöglichen) keineswegs umfassend zu überzeugen vermag. Das liegt jedoch nicht an den Fakten, die der Autor darin zusammengetragen hat und die man mit etwas gutem Willen sowie einer entsprechend ausdauernden Entschlossenheit durch ein scheuklappenfreiem und ungebundenem Denken unterworfenes Studium der Weltgeschichte sehr wohl bis hin zu seinen individuellen Schlussfolgerungen verifiziert finden kann. Wo er sich gewaltig vergaloppiert hat und deshalb auch den Kern der Verschwörungsrealität nicht mit letztmöglicher Konsequenz freizulegen vermag, ist vielmehr seine absolut irrige Meinung, die USA seien zu Beginn ihrer „vom weißen Mann geschriebenen“ Geschichte eine „wahrhaft revolutionärer Tatkraft und der ehrenhaften Aufrichtigkeit ihrer Gründerväter“ (deren Wortführer und Hauptgestalter ausnahmslos Freimaurer gewesen waren!), die sich zuvörderst in ihrer niedergeschriebenen Verfassung manifestiert hätte, zu verdankende, freie und unabhängige Nation gewesen. Ein weiterer Grund für die Tatsache, dass man Dr. Colemans Werk sehr gründlich lesen und in bestimmten Belangen auch hinterfragen muss, ist sein immer wieder zum Ausdruck gebrachter Bezug auf „das Christentum“ als existentiell bedrohtes Ziel aller Facetten der Verschwörung … dabei lässt er gelegentlich zwar Anmerkungen fallen, welche darauf hinweisen, dass er in gewisser Weise „das Richtige meint“, aber durch den immer wieder durchscheinenden Anspruch, irgendeine „christliche Kirche und deren religiöse Dogmen“ würden diese Vorstellung von Christlichkeit vertreten, wirkt sich in letzter Konsequenz doch sehr irreführend aus! – Doch lassen wir das mal ebenso beiseite wie den auf der Gegenseite „zu vermutenden“ Atheismus (oder den dort alternativ praktizierten Götzen- oder Satanskult) … was bleibt dann übrig?

Eine fast schon erschreckend authentische Beschreibung des Manipulations- und Betrugssystems, das seit (meiner Ansicht nach) weit mehr als 400 Jahren der Vollendung einer ultimativen „Neuen Weltordnung“ gewidmet ist und sich dabei in permanenter Folge sogenannter „innovativer Intellektueller und deren bahnbrechenden Erkenntnisse bedient“. Vor ziemlich genau 66 Jahren wurde die Übergangsphase zur Einführung dieser NWO abgeschlossen und seither befinden wir uns in einer unzweideutig nachvollziehbaren und anhand der Nachkriegsgeschichte vollumfänglich beweisbaren Einführungsphase, die ebenso unbestreitbar seit dem 11. September 2001 (nach zehnjähriger Planung und aktiver Vorbereitung im Irak und dem ehemaligen Jugoslawien) in ihr finales (messianisch verbrämtes) Endstadium getreten ist.

All das und noch sehr viel mehr könnte man erkennen und zu den richtigen Schlussfolgerungen zusammenfügen, wären da nicht die endlosen philosophischen, ideologischen, pseudowissenschaftlichen Endlosdebatten und Grabenkämpfe, sowie die religiös/kulturell spaltenden Begleiterscheinungen der sogenannten „national/supranational und global betriebenen Weltpolitik“ …

.

Mediengestützte Darlegung des Sachverhalts und gleichzeitig Beweisführung der These

Die immer hektischere – und damit zweifelsfrei auch der auf Überlastung der Konsumenten-„Masse“ abzielenden „sozialpsychologischen“ These folgende – Bombardierung mit unterschiedlichen Arten von Stress erzeugenden Meldungen nimmt klarer erkennbare Formen an. Dies kann aber auch mit ebenso klar einzuordnenden Zielsetzungen verbunden werden, die paradoxer Weise (oder eben auch nicht) von den vorgeschobenen, unentwegt nachhaltiger zu Hass- und Feindbildern aufgebauten Frontfrauen und –Männern in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft etc. aufgedeckt werden. Ein dies besonders klar hervorhebendes Beispiel, das uns die Arbeit von Infokrieger News an die Hand gibt, habe ich im letzten Beitrag (zusammen mit einer ersten Rate von mit zu bedenkenden Fakten) bereits aufgezeigt.

.

Euro-Krise … unter Missachtung bis kompletter Ausblendung der EU-Realität

Einerseits kristallisiert sich zwar immer mehr heraus, dass jene Stimmen, die im Rahmen der „zwischen Maastricht und Lissabon“ forcierten Beschleunigung der „währungs- und finanzpolitischen“ EU-Integration vor einer Machtkonzentration bei den „stärksten Volkswirtschaften“ warnten. Eine Machtkonzentration, die allerdings nicht den Nationalstaaten und ihrer Binnenwirtschaft (also den „Bürgen“), sondern einzig und allein der Komplettierung einer Wirtschafts- und Kapitaldiktatur dienen sollte. Andererseits muss die „Performance“ von Merkel, Sarkozy und dem eigens zum italienischen Krisenmanager gemachten Ex-Kommissar und Mitglied des „Rates der Weisen zur Zukunft Europas“ (ich glaube, ich muss mich gleich übergeben!) Mario Monti gerade bei ihrem „Mini-Gipfel“ abliefern, doch als höchst bezeichnend und entlarvend bezeichnet werden. – Vor allem stößt mir persönlich mehr als nur bitter auf, dass auch hier der Eindruck erweckt werden soll, als sei Merkel die „starke Frau und Bestimmerin“, während vollständig ignoriert wird, dass der EU-Vertrag von Lissabon ein die gesamte EU „einigendes“ und nicht bloß die Eurozone betreffendes Vertragswerk ist, bei dem sich gerade Großbritannien (aus guten, historisch bedingten Gründen) immer als quertreibendes „Zünglein an der Waage“ erwiesen und unterm Strich auch stets am meisten profitiert hat – nicht nur, indem es nicht der Eurozone beigetreten ist, weil die übermächtigen Herren der City of London von Vornherein wussten, in welch stürmische See das nur notdürftig zusammen gepappte EU-Schiff steuern sollte! – Beachtet man diese gerne unterschlagene oder auch „nur ignorierte“ Nebensächlichkeit, dann erhält man auch eine sehr viel klarere Vorstellung davon, wer am Ende den Nutzen daraus ziehen würde, wenn alle EU-Staaten ihre Souveränität an eine nicht demokratisch legitimierte supranationale Technokratie abtreten.

Auf eine deutsche Stabilitätskultur hebt auch dieser dreiseitige Artikel auf süddeutsche.de schlussendlich ab. Dass die Autoren Alexander Hagelüken, Catherine Hoffmann und Claus Hulverscheidtziemlich kopflos im Kreis herum irren und anscheinend nicht bemerken, dass sie die Verdummungspraxis hinsichtlich der Krisenverursacher und gleichzeitig deren Nutznießer stiefmütterlicher Art und Weise kaum beachten, darf sicherlich als Standard und deshalb normal in der deutschen (westlichen) Medienzunft angesehen werden … aber lassen wir das mal beiseite.

Meine absolute Lieblingspassage im zuletzt verlinkten Sternartikel ist …

Das am weitesten reichende Modell sieht vor, dass Gemeinschaftsanleihen die nationalen Schuldtitel vollständig ersetzen. Es gäbe im gesamten Euro-Raum einheitliche Anleihen, die allesamt die gleiche Bonitätsnote bekämen. Theoretisch könnten die einzelnen Länder auf diesem Weg unbegrenzt Kredite aufnehmen. Kann eine Regierung ihre Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen, haften alle Mitglieder.

Das ist im größeren bis ultimativen Stil dasselbe Prinzip, welches uns Professor Hankel schon zum Euro an sich vorgelegt und weitestgehend sehr plausibel erläutert hat (siehe Video vom Interview im letzten Beitrag). Letztendlich bleibt es dabei, dass sich die Banken und die Wirtschaft Europas (nicht die Menschen) in erster Linie auf Kosten des deutschen Steuerzahler-Michels gesundstoßen respektive bei den Erfindern aller Krisen billiges Geld leihen können sollen, für das dieser dann gefälligst zu haften haben sollen!

Dazu passend, aber auch vom allgemeinen Sinngehalt wirklich „schön“ ist auch:

„Euro-Bonds sind Zinssozialismus. Und Sozialismus ist immer der falsche Weg“, sagt FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle. Und Bundeskanzlerin Angela Merkel fürchtet: „Euro-Bonds sind der Weg in die Schuldenunion.“ Ihre Sorge: In den Krisenländern erschlafft der Reformwille, sobald sie wieder günstig an Geld kommen.

„Sozialismus“ … meine lieben Mitbürgen (emanzipatorische Autorenpflicht: beiderlei Geschlechts!), was ist das eigentlich? Versuchen Sie doch bitte erst einmal diese Frage halbwegs umfassend zu beantworten (was besonders für unsere sozialistischen bis kommunistischen „linken Freunde“ gilt – eine Rechercheempfehlung wäre bspw. Fabianismus, wobei man bitte beachten sollte, dass dessen wissenschaftlich-ideologischen Wurzeln deutlich vor Marx und Engels zu treiben begannen!), dann können wir uns darüber unterhalten, was für ein himmelschreiend verlogener Schwachsinn hier fortgesetzt verbreitet wird!

Im gleichen Licht erstrahlt auch die Litanei vom angeblichen „bundesdeutschen Hegemonial- und Weltmachtstreben“ … und auch hier sollte man sich im ureigensten Interesse mit der Tatsache abfinden, dass Leute wie Merkel, Schäuble und Kolleg/innen ihre Rollen perfekt spielen … und dafür auch ihren „Lohn“ erhalten respektive, solange sie auf Kurs bleiben, erwarten dürfen. Aber das ist wahrscheinlich der offenkundige Wahnsinn, den keiner mehr sieht, weil er längst zu monumentale Formen angenommen hat?!

Wie eingangs betont … lesen und verarbeiten Sie die besagten Bücher von Dr. John Coleman, dann wissen Sie, dass „so was grundsätzlich von so was kommt“ …

.

Rechtsradikaler mörderischer Rassenhass … wirklich „made in Germany“?

Damit habe ich mich argumentativ schon ausführlich genug auseinandergesetzt … trotzdem möchte ich dem angeblichen rechten und braunen Treiben in diesem, garantiert nicht unserem Lande zunächst mit Hilfe von zwei aktuellen Meldungen, nach denen wir uns gefälligst richten sollen, noch eine aktualisierte Gestalt geben.

Die besagten Artikel sind beide von süddeutsche.de entliehen. Der erste behauptet unter Bezugnahme auf „Rechtsextreme in Deutschland“: Mehrheit der Deutschen für NPD-Verbot, um aber bereits in der Einleitung folgende, im wahrsten Sinne alles über die Verhältnisse in diesem Land namens BRiD sagende heraus zu posaunen:

Im Kampf gegen Rechtsextremismus befürwortet mehr als die Hälfte der Bundesbürger ein NPD-Verbot. Der Umfrage zufolge bewertet eine Mehrheit allerdings auch den Einsatz von V-Leuten als hilfreich.

Man könnte es anders – und wie ich finde realistischer – auch so formulieren, dass sich in der „ermittelten Meinung“ die Qualität der politischen Bildung und der Instrumente zur Meinungsbildung (Medien und „Sozialwissenschaft“) widerspiegelt. – Darüber hinaus bietet der Artikel keine nennenswerten Argumente … es wird nur weiter geschwafelt und am eigentlichen, de facto weltweit zu konstatierenden und „westlich geprägten“ Problem, das angeblich keiner von den geblendeten Bürgen kennen zu können vorgibt, vorbeigeredet.

Der zweite ausgewählte Artikel, von keinem Geringeren als Herrn Leyendecker (u.a. auch Mitglied bei dem selbst nicht mehr ganz lupenreinen Netzwerk Recherche …) persönlich verfasst, berichtet in Bezug auf den in einer weiteren Festnahme eines „Neonazi-Unterstützers“ gipfelnden Fahndungserfolg der Ermittlungsbehörden von einem „eiskalten Helfer“ und sinniert im selben Atemzug darüber, ob es noch weitere Videos geben und wer der „Drehbuchautor“ gewesen sein könnte.

Dazu kann ich eigentlich nur sagen, dass man sich mal mit den reichhaltig vorhandenen „Tätigkeitsberichten“ von Geheimdiensten, PR-Agenturen, Sozialforschungsinstituten, psyhologisch-psychiatrischen Einrichtungen und nicht zuletzt mit selbstdarstellerischen Möchtegern- oder auch dazu erklärten Investigativjournalisten (häufig, natürlich ausschließlich in den USA, auch PulitzerPreisträger – will man den Stifter und den Preis wirklich richtig einschätzen, muss man sich auch noch mit William R. Hearst und seinem Schaffen befassen, wobei man schon bei relativ oberflächlicher Recherche wahrlich augenöffnende Fakten erfährt!) beschäftigen sollte, die dem derzeit hochgradig reißerisch medial verbreiteten Szenarien wesentlich eher entsprechen können als die zu Sündenböcken gestempelten und medial stellvertretend an den Pranger gestellten Amateure. – Damit soll gar nicht behauptet werden, dass nicht stimmen könnte, was über ihre rassistisch oder auch einfach nur sadistisch und blutrünstig motivierten Taten berichtet wird. Man sollte sich einfach nur mehr dafür interessieren, wie solche „Bestien“ in Serie produziert und für die unterschiedlichsten, aber aus der Perspektive des verantwortlichen System stets zielorientierten Unternehmungen losgelassen werden. Bei ambitionierter Recherche ist hier zweifelsohne „Gänsehaut-Feeling“ garantiert und eine Menge interessanter Hintergrundinformationen lassen sich ebenfalls sammeln.

Als allgemeinen Denkansatz zu diesem Thema möchte ich an dieser Stelle noch einen Artikel von Sklaven ohne Ketten hinzufügen, den ich bei meinen vorausgegangenen Beiträgen leider noch nicht gelesen hatte. Die Forderung, dass … wer keine Nazi-Morde wolle, den Verfassungsschutz auflösen müsse trifft des Problem-Pudels-Kern zwar gnadenlos, sollte aber generell auf alle Geheimdienste, keineswegs nur in der BRD, erweitert werden. Außerdem müssen weitere Fragen in Erwägung gezogen, auf den „aktuellen“ Fall angewendet und über dieses spezifische Spektrum hinaus beachtet werden.

Deshalb (insbesondere auch wegen den abgelieferten Kommentaren, die dem Grundtext eine erstaunliche Breite und Tiefe verleihen) möchte ich auch den Artikel von Jürgen Elsässer empfehlen, in dem er „fragender Weise“ eine interessante Auswahl mehr oder weniger vorstellbarer Szenarien anbietet … Nix Döner, nix Nazis? Falsche Fährten … zu guter Letzt sollte man das türkische Moment (siehe bspw. Erdogan und „Grüne“) auch nicht ganz aus den Augen verlieren.

Nebenbei und dennoch zum Thema passend bemerkt: da es in zwei oder drei Kommentaren zum oben verlinkten Artikel zur Sprache kam, möchte ich gerne noch einmal auf das Thema „Gerald Celente“ (man beachte bitte die im englischen Wikipedia-Eintrag enthaltene Darstellung der außergewöhnlichen Bandbreite an Plattformen, über die Celente seine Vorhersagen verbreitet … als kriminalistisch agierender VT-ler wird man dabei fast schon automatisch nervös – im Sinne von verdachtsbegründetem Jagdfieber)  und dessen TrendforschungsInstitut (man siehe oben und wende seine Aufmerksam dann bitte den „Presse- und Medienstimmen“ links auf der Startseite zu!) eingehen … indirekt hat das auch mit dem „Nazi-Phänomen“ zu tun, deshalb ist der Punkt an dieser Stelle durchaus sinnvoll angebracht:

Trendforschung ist im Endeffekt dasselbe wie „Meinungsforschung“ und für beides gilt, dass die Trends, die man vorhersagt oder die Meinung, die man aus „repräsentativen Umfragen“ ableitet und vermittelt, sehr leicht eine „geheimnisvolle Eigendynamik“ entwickeln. Mit anderen Worten: die Trends, die ich prognostiziere und die Meinung, die ich projiziere können ungeheuer leicht zur Folge haben, dass damit vor allem die Realität des Konsumenten manipuliert und geformt wird. Bspw. ist an Gerald Celente meiner Ansicht nach auch suspekt, dass er den USA eine „faschistische Zukunft“ prophezeit und sich damit ziemlich weit von den Analysen und Definitionen weniger gut bezahlter Publizisten, die auch nicht von sich behaupten dürfen, anerkannte (und vom System unbehelligte) Experten zu sein, entfernen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass der vermeintliche Unterschied zwischen Macht-Sozialismus/Kommunismus und dem ihm gegenüber gestellten Macht-Faschismus ebenfalls nur im Auge des Betrachters existiert, also schlicht und ergreifend von seiner individuell bevorzugten ideologischen Weltanschauung abhängig ist? Wie meistens, habe ich keine meine Ahnung untermauernden Beweise, aber ein sehr ungutes Gefühl, welches mich dazu drängt, eine vorsichtige und dennoch ernstgemeinte Warnung hinsichtlich dieses Mannes und seines Einflusses auf die vor uns liegenden Ereignisse auszusprechen. Nur weil er sein Geschäft „freundlicher und humorvoller vermarktet“, muss er sich von seinen ernsthafter und verbissener demselben Geschäft nachgehenden Konkurrenten/Kollegen nicht unbedingt unterscheiden.

.

Aus deutscher Sicht betrachtet: Aufgrund welcher Legitimation (staats- und völkerrechtlich) ist die BRD überhaupt Mitglied der EU…?

Damit komme ich zum letzten Punkt meines Beitrags. Auch diesem Aspekt habe ich schon ausführlich Rechnung getragen und bleibe da auf jeden Fall auch weiterhin am Ball. Für heute möchte ich nur nochmals darauf hinweisen, dass man in Bezug auf das BRD/DDR-Pseudo-Wiedervereinigungskonstrukt „Bundesrepublik (in) Deutschland“ ganz erhebliche strukturelle Staatsaufbaumängel konstatieren muss. Derart gravierende, dass man schon dazu neigen muss, in der verzweifelten Hektik seitens unserer „gewählten und trotzdem nicht wirklich demokratisch legitimierten“ BRD-Geschäftsführung nicht zuletzt den Versuch zu sehen, dieses Problem, das auch auf die internationale Politikebene ausstrahlt, ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen!?!

Lesen wir dazu mal eine „einschlägige Meinung“, die man jedoch absolut ernst nehmen sollte. – Die Vermutung, dass man von kriminellen bis hochverräterischen Machenschaften ausgehen „könnte“, liegt leider ausgesprochen nahe … nicht erst, aber spätestens seit dem gesteigerten Drang bundesrepublikanischer Besatzungsverwalter bezüglich der EU-Integration (was, wie bereits angesprochen, ab dem Vertrag von Maastricht unter „unserem verehrten Einheitskanzler“ Kohl als unübersehbarer Fakt anzusehen ist … mit allen, für uns als Volk und unsere Volkswirtschaft verheerenden Begleit- und Folgeerscheinungen!).

Man muss leider konstatieren, dass es auch in diesem Zusammenhang – neben den direkten Nutznießern dieses Ausbeutungs-, Versklavungs- und feuchten elitären Weltherrschaftsträumen dienenden Systems – vor allem die Angehörigen des „linken Bildungsbürgertums“ (mit oder ohne akademische Grade) sind, die mit ihrer Ablehnung jedes sachdienlichen Hinweises in dieser Hinsicht maßgeblich zum gesicherten Fortbestand der fadenscheinigen Illusion von der „freiheitlich demokratischen Grundordnung unseres angeblichen sozialen Rechtsstaats BRD“ beitragen. Während man bei den ebenso militanten wie ihre vorgeblich eigene Sache verratenden Antideutschen, die ihre Abscheu vor allem „Deutschen“ noch stolzer zur Schau stellen als ihren Schulterschluss mit allen anderen „ehemaligen Klassenfeinden“, sicherlich nichts anderes erwarten kann und darf, sollten sich die gemäßigten Linken (nicht die Partei, die sich mit ihren abstrusen innerparteilichen Grabenkämpfen selbst ad absurdum führt), denen tatsächlich an positiven Veränderungen gelegen ist, langsam aber sicher mal zu fragen beginnen, welcher Ideologie und Philosophie sie eigentlich folgen … also: ob sie wirklich davon überzeugt sind, dass Marx. Engels, Lenin und Trotzki (von Stalin und Mao mag man gar nicht zu reden anfangen) wirklich als die „Väter des Sozialismus/Kommunismus“ gelten können, der heute noch als eine reelle Alternative zum Kapitalismus aufgefasst und angeführt wird?

Begreifen diese Menschen wirklich nicht, dass Sozialismus, Kommunismus, Faschismus (einschließlich Nationalsozialismus) einen identischen Ursprung aufweisen und dass sich dieser Umstand gerade in den Erkenntnissen, Errungenschaften und darauf basierenden „gesellschaftlichen Entwicklungen“ widerspiegelt, die auf den Gebieten der Psychologie, Sozialwissenschaft und den Vorläufern der „kritischen Gesellschaftstheorie“ bereits begonnen hatten, noch bevor der Faschismus in Italien und Hitler in Deutschland die weltpolitische Bühne betreten hatten? Klar, diese Behauptung entstammt Quellen, die von ihnen mindestens als „verschwörungstheoretisch“ und dazu wahlweise auch noch „antidemokratisch“, „verfassungsfeindlich“, „rechtsextrem“ und im Zweifelsfalle natürlich auch „antisemitisch“ bezeichnet werden … aber man darf ja wohl mal fragen, ob diese Einschätzung und Verortung auf einer konstruktiven Auseinandersetzung mit den jeweils vertretenen Meinungen und Thesen, oder nicht doch eher auf bloßen „ideologischen Beißreflexen“ beruhen?

Hierbei verhält es sich exakt gleich wie auch bei dem Problem, das dieselben Menschen mit „Revisionisten“ haben, die sich erdreisten zu geschichtlicher Wahrheit erhobene Siegerdogmen zu hinterfragen und eine objektiv-kritische Geschichtsaufarbeitung einzufordern. – Das wiederum drängt mich, der ich definitiv weder rechtsradikal noch rassistisch oder „arisch-chauvinistisch“ denke und argumentiere, letztendlich zu der Frage, was die „Linken“ (radikal, antideutsch und gemäßigt gleichermaßen) bezüglich der Vergangenheit so sehr fürchten, dass sie jede eingehende Untersuchung der tatsächlichen Abläufe so vehement ablehnen? – Könnte es sein, dass die Tatsache, dass der „linke Weg“ von Marx/Engels über Lenin und Trotzki bis hin zu Stalin nicht wirklich die „bessere Alternative“ gewesen war, wie immer behauptet wurde und immer noch wird, sich doch wenigstens bemerkbar zu machen begonnen hat? Oder warum sonst wird Hitler heute immer noch verteufelt und jeder legitime Zweifel an einer (sich nicht im Mindesten von totalitären Systemen unterscheidenden) als Demokratie getarnten Parteien- und Kapitaldiktatur delegitimiert und kriminalisiert?

Diese Frage halte ich für berechtigt und wäre dankbar dafür, wenn man wenigstens versuchen würde, mir eine plausible, nicht von dogmatischer Indoktrinierung zeugende Antwort darauf zu geben. – Verbinden möchte ich mit der Hoffnung, dass es irgendjemand versuchen möge, nochmals eine Empfehlung für die – auf ihre Weise sicherlich – extreme Sichtweise des Verantwortlichen der Aktion Kehrwoche. Er hat gestern einen Artikel veröffentlicht, der die Begriffe Angst, Sicherheit und Freiheit miteinander verknüpft und um einige Fragen und Denkanregungen ergänzt, die im Sinne der oben erbetenen und für uns alle dringend erforderlichen Antwort meiner Ansicht nach sehr wohl relevant zu nennen sind.

.

Auch das ist nur ersatzweise vorausgeschickt, bis ich mich der Gesamtthematik, die dieser Artikel, genau wie die vorangegangenen Beiträge, bisher noch nicht in letzter Konsequenz zu einem Standpunkt verbinden konnten, in der Weise anzunehmen vermag, die ich persönlich als notwendig erachte. Irgendwann sollten wir jedenfalls wirklich aufhören, uns wie störrische Sandkastengören über Begrifflichkeiten oder übernommene Weltanschauungen zu streiten und stattdessen damit beginnen, die sich uns offenbarenden Probleme als eine Gemeinschaft von empfindungsfähigen und (ungebunden selbst denkenden) vernunftbegabten Menschen anzunehmen … Fortsetzung wird voraussichtlich folgen.

6 Responses to NWO – Die angestrebte Eine-Welt-Regierung voll auf (Kriegs-) Kurs …

  1. Tommy Rasmussen says:

    26.11.2011 – Grüne wollen neue Verfassung für Deutschland. Die Integration Deutschlands in die Europäische Union solle so festgeschrieben werden. Die Grünen fordern auch die Einführung von Eurobonds.
    http://www.n-tv.de/politik/Gruene-fordern-neue-Verfassung-article4864946.html
    http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_88123.html
    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1240880

  2. hans-im-glueck says:

    Lieber Adalbert,
    danke dass wieder konsequent aufrührerische Töne von Dir zu vernehmen sind – mit Recht.

    Angst ist ein schlechter Ratgeber, wenn man/frau die Wahrheit erkennen will und sein Leben entsprechend verändern will.
    Dies ist bekannt, und daher wird diese Angst von den „Wahrhaft Mächtigen“, dem internationalen Finanzklüngel, mit Hilfe von den ihnen hörigen Politdarstellern (egal welcher Coleur), deren Geheimgesellschaften/-organe und den ihnen gehörenden (oder gekauften ÖR-) Medien sorgfältig mit ungeheurem Aufwand rund um die Uhr immer wieder systematisch in die Hirne der Menschen hineingeprügelt.
    Da hilft nur: ABSCHALTEN! Ignorieren soweit möglich, nicht hinhören, sich nicht damit beschäftigen – es gibt Wichtigeres.
    Schützt eure Seelen vor dem Gefühls- und Gedankengift!

    Denn was macht diese Verbrecher so mächtig?
    UNSERE Akzeptanz ihres unmenschlichen Systems, UNSER Mitmachen und Stillhalten, wenn sie ihre Verbrechen gegen die Menschen anderer Länder und vor allem auch unseres Landes begehen.

    Der einzige friedliche (und daher mit Aussicht auf Erfolg behaftete) Ausweg ist der Ausstieg aus dem System.
    Sich geistig lösen von diesen ganzen Prägungen und Konzepten, die uns anerzogen und aufgedrängt wurden und werden. ERKENNEN!
    Dann Schritt für Schritt raus.
    Die Mechanismen des Systems nicht mehr bedienen – Kredite, Strafzahlungen, Verführungen, scheindemokratische Versuchungen u.v.a.m.
    Sich den Zwängen entziehen, Verantwortung für das eigene Leben übernehmen, die Menschen um sich herum mitnehmen.

    Frei und Glücklich sein!

  3. Jochen says:

    @hans-im-glueck

    Deine und Adalberts Worte in der Menschenmassen Ohr.

    „Die Mechanismen des Systems nicht mehr bedienen – Kredite, Strafzahlungen…“

    Vor kurzem unterhielt ich mich mit einer sehr intelligenten, jungen Frau, welche vor einem halben Jahr ihr Studium der Rechtswissenschaft abgeschlossen hat. Sie bestätigte mir, dass selbst von den Studenten dieses Studienganges sehr wohl gewußt wird, dass wir im Grunde mindestens seit 1990 gar kein gültiges Rechtssystem haben und alles eigentlich nur nach dem Gewohnheitsrecht abgehandelt wird. Sie meinte aber, das wäre eigentlich egal, denn das System müsse schließlich irgendwie funktionieren und das täte es ja auch.
    Sie findet u.a. die nun ausgesetzte allgemeine Wehrpflicht und die dazugehörenden Zwangsuntersuchungen nur für Männer völlig in Ordnung, und wer Ordnungwidrigkeiten begeht, müsse eben Bußgeld zahlen und wer gar nicht folgsam sein will, der müsse eben dann auch noch härtere Konsequenzen in Kauf nehmen, denn die Staatsgewalt hätte immer das letzte Wort. Da sagte ich ihr, wir, das Volk wären der Staat. Mein Einspruch verunsicherte sie zwar, aber nur kurz. Im weiteren Verlauf der Unterhaltung meine ich für mich bemerkt zu haben, wie sehr diese junge Frau sich für das System einsetzt und gegen ihr eigenes Volk spricht, kann nur einen Grund haben – sie muss einer ausgeklügelten Form von Gehirnwäsche unterzogen worden sein, ohne je selbst bemerkt zu haben, was mit ihr getrieben worden ist. Ich kenne diese Frau von ihrer Kindheit an und mir tut es weh im Herzen, was aus ihrer Persönlichkeit geworden ist. In ihr finden sich nun genau die Attribute wieder, die ich weiter unten aufzählen werde.

    Was passiert denn mit denen, welche die Mechanismen des Systems nicht mehr bedienen wollen, sich weigern? Geld bedeutet mir persönlich nichts, ich versuche keinem anderen weh zu tun, so habe ich auch noch nie irgendwelche Strafzahlungen leisten müssen. Keine Miete mehr zu zahlen, würde bedeuten unter einer Brücke schlafen zu müssen.
    Wo, hans-im-glueck, beginnt man und wo hört es für einen auf, wenn man sich vom System gänzlich verabschieden will? Unter einer Brücke, im Gefängnis, oder muss man gar erst tot sein, um endlich seine Ruhe vor den „Eliten“ zu haben?

    Ich lebe schon ziemlich abseits des Systems und was andere darüber denken, ist mir egal. Was mir nicht egal ist, ist die Gleichgültigkeit, die Kaltherzigkeit, die Obrigkeitshörigkeit und nicht zuletzt auch die Scheinheiligkeit von viel zu vielen meiner ach so lieben Mitmenschen. Kapieren sie nichts, oder wollen sie nur nichts kapieren? Komisch, wo viele sich doch für so gut informiert und für so intelligent halten.
    Die „Eliten“ können scheinbar mit der, auch wenn mir der Ausdruck gar nicht gefällt, Masse Mensch anscheinend machen was sie wollen.
    Die „Eliten“ haben schon viel Geld und viel Macht, um was geht es denen also noch? Was ist der wirklich Grund für alles?

    Ich glaube, da muss man weit, sehr weit in der Geschichte der Menschheit zurückgehen. 400 Jahre wie Adalbert meint, wo die NWO ihren Anfang genommen haben soll, ist denke ich, zu kurz gegriffen.

    „Schützt eure Seelen vor dem Gefühls- und Gedankengift!“

    Ich denke auch, es geht um nichts anderes, als um unsere Seelen, um unser sogenanntes Seelenheil. Noch genauer gesagt, es wird versucht, uns von unserem Schöpfer zu trennen und das mit allen nur erdenklichen Mitteln, z.B. auch durch die Wissenschaft, oder auch z.B. durch die ständige und vielfältige Berieselung unseres Bewußtseins durch Farben und Töne, künstlich erzeugte Wellen aus Energie (Elfwellen), irgendwelche Theorien wie und warum das so und so ist, oder warum dieses so oder so funktioniert, und was sonst noch alles. Alle nehmen brav alles in sich auf und bei nicht wenigen fußt ihr ganzes Wissen und ihr ganzes Weltbild auf das, was andere ihnen weis gemacht haben, ohne dass sie aber je auf die Idee gekommen wären, dies auch nur einmal zu hinterfragen. Und genau mit solchen Menschen haben wir es größtenteils zu tun. Manche reden zwar noch von Gott, aber sie können innerlich gar nicht mehr damit verbinden. Ihr Gerede darüber ist deshalb nur hohles Geschwafel. Man lese mal auf sogenannten Bibelblogs. Auf einem davon habe ich versucht die Leute mal zum Denken zu bewegen. Mein erster Kommentar wurde noch freigeschaltet, mein zweiter auch, aber der dritte wurde schon einfach gelöscht. Kein Wunder, denn selbständiges Denken ist gar nicht mehr gewünscht. Ich befürchte, die das noch können, die werden in kurzer Zeit völlig aussterben und was dann kommt, das können wir hier uns bestimmt denken.

    „Sich den Zwängen entziehen, Verantwortung für das eigene Leben übernehmen, die Menschen um sich herum mitnehmen.“

    Was ist, wenn der Mensch um uns herum gar nicht mehr mitgenommen werden will, weil er nämlich gar nicht mehr begreift, dass man ihm seine Welt nur vorgaukelt in der er lebt? Vielleicht ist an so einem Film wie Matrix (am 1.Teil der Trilogie) mehr dran, als wir es für möglich halten würden.

    „Frei und Glücklich sein!“

    Johannes 8:32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

    Vielleicht ist auch an solchen Worten aus der Bibel mehr dran, als wir es für möglich halten würden?

  4. Jan says:

    Werter Knurr, wuff und beiss,
    (ich kenne immer noch nicht die Bezeichnung für männlich und weiblich bei Buldoggen),

    viel Senf kommt nicht aus der Tube, dafür aber wieder ein hervorragend , für den Artikel. Was soll ich sonst dazu noch sagen?

    Man sollte mal seiner Hausverwaltung raten, der UNO beizutreten. Was ne Personalverwaltung wie die BRiD kann, wird ne Hausverwaltung ja wohl auch können. Ich stelle mir das ziemlich lustig vor. (etwas Homor soll ja nebenbei vorkommen)

    In der Tat fragte ich mich schon vor längerer Zeit, wie so etwas sein kann, das eine Verwaltung großen Organistionen beitreten kann. Nun, die Masse glaubt ja offensichtlich alles.

    Warten wir halt ab – was kommt.

    Zu Jochen,

    Schulen und Universitäten sind in der heutigen Zeit Desinformationseinrichtungen die vom desinformierten Volk bezahlt werden. Persönlich nenne ich die zivile Drillanstalten. Das fängt ja bei den Kleinkindern schon an. Mehr schreibe ich dazu nicht, sonst wird mir wieder übel.

    Noch ne schöne Restkerze und einen ruhigen Wochenanfang

    Grüße aus der Anstalt

  5. Jochen says:

    Lieber Jan!

    „Persönlich nenne ich die zivile Drillanstalten. Das fängt ja bei den Kleinkindern schon an.“

    Ganz meine Ansicht, genau so habe ich es kennen- und hassen gelernt. Zum Glück blieb meinen Geschwistern und mir der Kindergartendrill aber erspart. Ob es daran liegt, daß wir anders sind, mag sein, zum Teil wenigstens. Was mich angeht, ich bin gerne anders.

    „Warten wir halt ab – was kommt.“

    Ich warte nun schon mehr als 30 Jahre…

    Liebe Grüße nach Berlin, speziell an Dich!

    • hans-im-glueck says:

      Lieber Jochen, hallo zusammen,
      war ein paar Tage unterwegs, daher erst heute eine Antwort.

      Ja, richtig, es ist nicht einfach, wenn die Menschen nicht aufwachen WOLLEN – da kann dann nur wenig gemacht werden. Auf keinen Fall sollte aber davon abgesehen werden, seine eigenen Haltung detulich zu machen – auch wenn das nicht nur freundliche Blicke und Worte nach sich zieht. Aber die Zeit ist reif für Veränderung, und wie soll sie kommen wenn nicht durch uns und jetzt?

      Was die Menschen um uns herum betrifft, so gibt es nur eine Möglichkeit, mit sich und der Welt im Reinen zu bleiben – wir müssen aufhören, zu urteilen – zu be-urteilen und dadurch zu ver-urteilen. Urteilen führt nur dazu, dass die (sowieso nur imaginäre) Trennung vertieft wird – wo wir doch in Wirklichkeit alle EINS sind – back to the roots!

      Ich lese gerade mit großem Gewinn das Buch von Lynne McTaggart „Das Nullpunktfeld“ – dies ist eine mit einfachen allgemeinverständlichen Worten geschriebene, aber durchaus wissenschaftlich belegte Faktensammlung über die Erkenntnisse, die uns in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten vom System „systematisch“ vorenthalten wurden – die aber unser Weltbild tatsächlich revolutionieren werden.
      „Wer lesen kann, ist meist im Vorteil.“ 😉

      Auf keinen Fall dürfen wir uns hinreißen lassen, einerseits weiter unsere kostbare persönliche Lebens-Energie an das System zu geben, und andererseits uns von der Mutlosigkeit einiger in unseren Reihen anstecken zu lassen.
      Jede/r suche und finde den eigenen Weg – er ist da – man/frau muß nur auf die Impulse hören, die das Leben verabreicht. Beim einen führt er über die Religion (nicht die Kirche) zu Gott, beim anderen über echte Wissenschaft – am Ende kommen wir alle dort an, wo wir hergekommen sind…

      Natürlich ist vieles leichter gesagt als getan, und auch ich bin noch etwas entfernt vom endgültigen Ausstieg aus dem System, aber irgendwo müssen wir anfangen, und dann Schritt für Schritt uns voranarbeiten.
      Es könnte sein, dass schon in sehr wenigen Wochen (oder gar Tagen?) die Ereignisse so verlaufen, dass man uns kurzzeitig zuhören wird – diese Chance sollten wir uns nicht entgehen lassen, bevor dann versucht wird, die offene Diktatur über uns hereinbrechen zu lassen.
      Wie aus verläßlicher Quelle zu erfahren war, wird in einigen Unternehmen in D (Metallbranche) schon für den Januar an Kurzarbeit-Konzepten „gestrickt“ (Überstundenabbau, Gleitzeitabbau, Kurzarbeit gestaffelt bis herunter auf Null etc.) – das darf allerdings vor Weihnachten noch nicht an die Öffentlichkeit (sprich: die „Schlafschafe“) gelangen.
      Wie soll das alles dann von der hochverschuldeten Pleite-„Verwaltungseinheit“ finanziert werden? Da kommen noch interessante Dinge auf uns zu…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: