Meine Meinung: Die Skrupellosigkeit des „elitären Systems“ in ihrer finalen Ausprägung …

… wird nur noch von der Blindheit ignoranter Medienkonsumenten und unbelehrbarer „Heilslehren-Anhänger“ aller Couleur übertroffen!

(Dass ich mit dem „Denken, das NOCH nicht illegal ist“ natürlich die eigenständige und ungebundene Variante meine, dürfte häufiger vorbeischauenden Menschen klar sein, soll aber für erstmals oder zufällig mit der von mir gepflegten Denkweise kollidierende Besucher nochmals explizit betont werden. Dass mit „ungebundenem Denken“ außerdem vorrangig ein ausnahmslos „Ismus-freies“ gemeint ist, sollte aus demselben Grund noch hinzugefügt werden! 😉 )

Was mit dieser „provokanten“ Überschrift und Kurzeinleitung zum Ausdruck gebracht werden soll, ist in den zuvor auf diesem Blog veröffentlichten Beiträgen ausreichend bis umfassend dargelegt worden. Demzufolge kann ich Ihnen und mir weiterführende Erklärungen ersparen und gleich zu den Dingen kommen, die mich so unbeschreiblich auf die Palme bringen, dass ich meine aus gewachsener Überzeugung resultierende „publizistische Zurückhaltung und Enthaltsamkeit“ wenigstens für diese reinigende und autotherapeutische Ausnahme unterbrechen muss …

Vorausschicken möchte ich, auch um eigentlich desinteressierten Menschen das „Scrollen“ (und Lesen) zu ersparen, dass es natürlich etliche Themen gäbe, die mich seit dem Erscheinen des letzten eigenen Artikels auf dem Blog heftigst aufgeregt haben. Da meine heutige Meinungsäußerung aber auf jeden Fall „länger ausfallen“ wird  (PDF), möchte ich mich auf folgende Punkte beschränken:

  • Der ganz normale Wahnsinn der psychologischen und propagandistischen Massenmanipulation in kongenialer Ergänzung zu eingeschränkter – sprich ideologisch, philosophisch, pseudo-wissenschaftlich oder religiös selektiver – Wahrnehmung
  • ESM und Fiskalpakt (in Verbindung mit dem Beschluss des BVerfG bezüglich des BW-Einsatzes im Inneren)
  • Die globale Sicherheitslage (mit Fokus auf den Nahen und Mittleren Osten)
  • Skandalurteil eines Kölner Gerichts löst Proteststurm bei gläubigen Muslimen und Juden aus
  • Hartz IV … Jubelarien auf die „Jahrhundert-Reform“

.

Der ganz normale Wahnsinn der psychologischen und propagandistischen Massenmanipulation in kongenialer Ergänzung zu eingeschränkter, sprich ideologisch, philosophisch, pseudo-wissenschaftlich oder religiös selektiver Wahrnehmung …

(Fast) alle von mir in diesem Artikel „wider den aus berechtigtem Zorn entspringenden Frust“ angesprochenen Themen kommen auch in diesem absolut empfehlenswerten Vortrag von Prof. Dr. Michael Vogt zur Sprache. Da es sich hierbei – wie vom Vortragenden wiederholt betont und eingestanden – erklärlicherweise nur um einen sehr kleinen Auszug, sozusagen die Spitze des propagandistischen Eisbergs, handelt, sollte keine Diskussion darüber aufkommen, ob die angeprangerten Zustände korrekt widergegeben wurden. Alle angeführten Beispiele kann man jedoch mit dem erforderlichen Willen mühelos selbst recherchieren und wird sie in der vorgebrachten Weise bestätigt sehen …

Aufgedeckte Lügen in Medien, Politik und Wissenschaft

http://www.youtube.com/watch?v=qibXdmj2GqM

.

An dieser Stelle als meiner Ansicht nach wichtiger und passender Einschub ein recht bekanntes, vor allem aber den Kern des Pudels namens „Geheimhaltung“ treffendes Zitat von JosephPulitzer:

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.

Zum Thema „Geheimhaltung“ und „Massenmanipulation/Propaganda“ wurde an dieser Stelle auch schon mal was veröffentlicht …

Die mehr oder weniger häufig gestellte Frage, wie es zu dieser eklatanten Diskrepanz zwischen individueller Wahrnehmung und veröffentlichter Meinung (die nicht zwangsläufig mit der „öffentlichen Meinung“ identisch sein muss!) kommen kann und warum vorgeblich kritische Beobachter des Zeitgeschehens in der Mehrzahl dazu neigen, bei ihrer Darstellung vermeintlich oder tatsächlich kritikwürdiger Sachverhalte den Weg des geringsten zu erwartenden Widerstands zu wählen, war hier auch schon mit der einen oder anderen These hinterfragt worden. Darum füge ich zum Abschluss dieses Einstiegs diesen Artikel von Hinter der Fichte an, der sich unter dem Titel „Wie funktioniert der Krieg gegen die Köpfe?“ derselben Thematik annimmt.

Allerdings sollte man nicht zu erwähnen vergessen, dass diese Art der auf Desinformationen, doppelten Moralstandards und Propaganda beruhenden willkürlichen Tatsachenverdrehung schon sehr lange und nicht erst „neuerdings“ zum wichtigsten Handwerkszeug der Marionetten der wahren Strippenzieher und Macht-Inhaber gehört …

.

ESM & Fiskalpakt (in Verbindung mit dem Beschluss des BVerfG bezüglich des BW-Einsatzes im Inneren)

Der Umgang, der in „unserer Republik“ mit diesen Themen gepflegt wird, kann einen in Einzelfällen schon in tiefe Depression stürzen … vor allem die „seriösen Qualitätsblogger“, die meistens im „linksliberalen Spektrum“ zuhause sind und sich auf unterschiedlichen Gebieten (mitunter gegenseitig) eine unantastbare Kompetenz bescheinigen. Die Frage, die sich mir als ungebunden denkendem und unumwunden „verschwörungstheoretische Tendenzen“ eingestehendem Beobachter eines solchen Treibens leider aufdrängen muss, ist, ob es sich dabei lediglich um eine unselige Verquickung von Naivität mit Selbstbeweihräucherung (und zumindest latenter Arroganz) handelt, oder ob man in dem einen oder anderen Fall nicht eher davon ausgehen muss, dass es sich um gezielt gestreute und systemkonforme Desinformationen handelt?!

Nun kann eventuell über die eine oder andere geäußerte „Expertenmeinung“ streiten, aber man sollte sich doch lieber an Meinungen wie jener orientieren, die Egon W. Kreutzer in seinem Tageskommentar vom 20. August (ggf. nach unten scrollen) zu einem besonders auffälligen Vertreter dieser „kritischen Intellektuellen“ äußerte.

Dass die ESM-Thematik zusammen mit anderen eng damit verbundenen und hochgradig „geheimen“ (kriminellen) EU-Machenschaften eigentlich nicht mehr „so oder so“ interpretiert werden können, sollte aufgrund von ausreichend dazu verfügbar gemachtem Informationsmaterial nicht mehr ernsthaft diskutiert werden müssen … wer dies anzweifeln zu müssen glaubt, muss sich denselben Vorwurf gefallen lassen, den man zu Recht den Damen und Herren im Bundestag – (Liste zur Namentlichen Abstimmung – PDF) –  (und Bundesrat) machen kann: er hat den Vertrag (PDF via „Bundesblog“ oder online bei Kollege Gert Flegelskamp) schlicht und ergreifend nicht gelesen, denn tut man es aufmerksam, können einem die Klauseln, die selbst einen Laien automatisch zusammenzucken lassen müssen, absolut nicht verborgen bleiben. Dass jene Artikel, die den „Verantwortlichen“ und der Institution selbst vollständige Immunität sichern, einfach den Statuten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ/BIS) entnommen zu sein scheinen, springt einem sehen und wissen wollenden Menschen geradezu aufdringlich ins Auge! Als Hilfestellung für die Analyse dieses „Ermächtigungsgesetzes füge ich noch zwei Dokumente von der Seite ESM-Vertrag bei, die eine wirtschaftliche und juristische Analyse enthalten … ausführliche Abhandlung und Zusammenfassung.

Als letzte Information möchte ich noch ein Rundschreiben beifügen, das mir als Unterzeichner der Kampagne „Stop-ESM“ am Sonntag zugegangen ist.

Bedeutend informativer und auch umfassender wird die Thematik in dem Videovortrag verarbeitet, den Andreas Popp von der Wissensmanufaktur unter dem Titel 

Widerstandsrecht gegen Fiskalpakt und ESM

 

http://www.youtube.com/watch?v=4dbui2BChsk&feature=related

.

veröffentlicht hat. Seinen vorrangig an die Vertreter der „freien Medien“ der „BRD“ gerichteten Appell sollten sich aber auch alle anderen „Bürgen dieses Pseudostaates“ nicht nur aufmerksam anhören, sondern auch zu Herzen nehmen.

Das „Widerstandsrecht“ gemäß GG-Artikel 20, 4 ist angesichts des Umgangs der politischen Klasse mit diesem zur „Ersatzverfassung“ hoch fabulierten besatzungstechnischen Gesetzeskonstrukt (im Sinne der Besatzer und Besitzer der BRD) zwar bestenfalls als ein zahnloser Papiertiger zu bezeichnen, weil dieselben Herrschaften, die heute dafür „verantwortlich“ zeichnen, auch die Definition beherrschen, ab wann man von einem „berechtigten Widerstand“ sprechen kann, aber letzten Endes liegt es dennoch „nur“ an uns selbst. Was das betrifft, hatte ich meiner Meinung, dass mehr als 60 Jahre Volksverarschung wirklich genug sein sollten, ja schon mehrfach nachdrücklich Ausdruck verliehen. (*1)

Daran, dass den Drahtziehern und ihren willfährigen Handlangern durch ein wegweisendes Urteil des BVerfG (angekündigt für den 12.09.2012) noch zugunsten der Allgemeinheit der europäischen Völker  kurz vor Toresschluss Einhalt geboten werden könnte, vermag ich bei einer realistischen Einschätzung der „bundesdeutschen und europäischen Justiz“ im Allgemeinen und dieses „obersten Gerichts der BRD“ im Speziellen beim besten Willen nicht zu glauben … und das nicht erst seit „diesem überraschenden Urteil“, das (offenbar nicht nur) meiner unmaßgeblichen Meinung nach jedoch nur zu gut in das Gesamtbild einer unbestreitbar gegen die Völker Europas (und darüber hinaus) gerichteten Machtpolitik passt! (*1)

Auch zu diesem Thema geistern so einige „recht krude“ Meinungen im Internet. Stellvertretend dafür möchte ich – relativ wahllos, aber dennoch dem Zweck ausgesprochen gut dienend – einen Artikel, der auf der Seite Oeffinger Freidenker unter dem Titel „Ein Echo von Weimar – Bundeswehr im Inland“ veröffentlicht wurde, anführen. Warum ich die vollmundig zum Besten gegebene Meinung wenigstens für bedenklich halte, wurde eingangs dieses Abschnitts erläutert. Lesen Sie den Beitrag aber einfach selbst und vergleichen Sie ihn dann mit „ihrer Version“ der politischen Realität in der BRD. Für meine Begriffe repräsentieren die – wenigstens blauäugig-naiven – Ansichten des Autors allerdings eindeutig jene Kategorie von Internet-Autoren, die sich hartnäckig weigern einzusehen, dass die Regeln nach denen unsere Welt regiert wird, nicht in den von ihnen auswendig gelernten Lehrbüchern zu finden sind …

Um das weder so stehen lassen, noch lang und breit widerlegen zu müssen, stelle ich dieser „Meinung“ etwas mehr an den reellen Abläufen in „unserem Land“ angelehnte Ansichten gegenüber, die mehr oder weniger deutlich zum Ausdruck bringen, was auch ich darüber denke …

Gert Flegelskamp„Lügenmaul“ sieht katastrophische Dimensionen heraufdämmern …

Sogar die taz hat das „Berliner Gemurmel“ vernommen und erkannt, dass es sich bei dem Urteil um eine Steilvorlage für die „Auslegungsvirtuosen“ der politischen Klasse handelt = „Für jede Partei etwas dabei“, während Zeit online konstatiert, dass dieses Urteil ein weiterer „Spaltkeil“ für die Regierungskoalition sei (da wird es wohl Zeit für eine Neuordnung der politischen Kräfteverhältnisse, für die sich die SPD ja geradezu aufdrängen zu wollen scheint – die Große Koalition als „Ideallösung“ nicht nur in dieser Sachfrage!?)

Fest steht unzweifelhaft, dass der Beschluss „nebst Einschränkungen“, welche das BVerfG in diesem festgeschrieben „haben will“, nicht verhindern kann (und ich wage hier zu behaupten, dass er dies auch gar nicht sollte!), dass mittels einer entsprechenden Auslegung in Verbindung mit der „politischen Definitionshoheit“ hinsichtlich einer unbedingt mit militärischen Mitteln zu begegnenden „Gefahrenlage“ bald schon willkürlichen „Staatsschutzmaßnahmen“ Tür und Tor geöffnet werden wird. Das sollte jedem (noch) eigenständig und ungebunden denkenden Menschen bei einem realitätsbezogenen Umgang mit der politischen Realität in der BRD und Europa (diese ist für uns zunächst einmal maßgeblich) bewusst werden. – Aber bevor ich mich jetzt noch mehr daran abarbeite, diesen Sachverhalt mit eigenen Argumentationen weiter auszuführen, empfehle ich lieber den folgenden Artikel auf Radio Utopie:

Militäreinsatz im Inneren ohne Verfassungsänderung genehmigt: Fünfzehner-Bande in Karlsruhe putscht gegen die zivile Bundesrepublik Deutschland (siehe auch hierzu unbedingt *1 – das ändert aber nichts an der ausgesprochenen und begründeten Empfehlung!) … darin wird das abweichende Sondervotum des Verfassungsrichters Prof. Dr. Reinhard Gaier (1. Senat) in vollem Wortlaut wiedergegeben.

Für den interessierten, aber „wieder einmal eiligen“ Leser möchte ich den Schluss dieses Votums in einem längeren Zitat gleich hier verfügbar machen (aber es ist wirklich zu empfehlen, den kompletten Wortlaut zu lesen!), weil ich ihn nicht nur für bemerkenswert, sondern unbedingt auch im großen Umfang für verbreitungswürdig halte …

.

Hier der zitierte Auszug des Votums von Prof. Dr. Gaier:

[…]

Das Plenum des Bundesverfassungsgerichts hat mit seiner heute verkündeten (und zu einem öffentlich nicht bekannten Zeitpunkt getroffenen) Entscheidung nicht nur ein eigenes Urteil aufgehoben, namentlich 1 BvR 357/05 vom 15. Februar 2006 zum Luftsicherheitsgesetz. Es hat mit seinem heutigen Plenumsbeschluss auch die gesamte Verfassung der willkürlichen Interpretation preisgegeben und die unbedingte Grundrechtssicherheit eliminiert. Alle heute im Urteil verkündeten, willkürlich festgesetzten operativen Einschränkungen für den Einsatz von Panzern, Kampfflugzeugen, Drohnen und Schusswaffen gegen die Bevölkerung (“Gefahren für Menschen und Sachen, die aus oder von einer demonstrierenden Menschenmenge drohen, (stellen) keinen besonders schweren Unglücksfall im Sinne des Art. 35 GG dar”) sind somit selbst interpretierbar, politisch, jederzeit hinfällig und ad absurdum geführt.

Wer dies in Zeiten der Blockkonfrontation und der Möglichkeit eines Atomkrieges der konkurrierenden Militärblöcke in Ost und West in der westdeutschen Bonner Republik – ja selbst in der Berliner Republik am Tage der Attentate des 11.Septembers 2001  – auch nur gewagt hätte zu fordern, wäre schon am Abend politisch erledigt gewesen.

Es bedurfte erst der unter SPD und Bündnis 90/Die Grünen ab 1998 begonnenen und dann ohne reale innerparlamentarische oder gar innerparteiliche Opposition durch ausnahmslos alle Parlamentsparteien exekutierten systematischen Entgeistigung, Entbildung, Entpolitisierung, Verunselbstständigung und menschlich-moralischen Verelendung eines ganzen Staatsvolkes, sowie dessen surrealer Agonie und Passivität, um diesen Putsch gegen die Verfassung und die zivile Bundesrepublik Deutschland überhaupt denkbar zu machen.

Doch dieser Putsch, der im Kontext der ebenfalls auf die Verfassungsidentität zielenden Strategie des finanziellen Angriffs über den Euro-Kapitalismus zu sehen ist, wird scheitern.

Ich möchte dazu, ganz ungewohnt, als Zeugen den ehemaligen faschistischen Offizier einer mörderischen Angriffsarmee bemühen, der stets wusste, wie man Militär effektiv einsetzt, auch im Inneren.

Der damalige Kanzler Westdeutschlands, Helmut Schmidt, am 15. September 1977 im Bundestag, gerichtet an die RAF (in Deutschland: “Rote Armee Fraktion”) und die Entführer von Hans-Martin Schleyer:

„Sie irren sich: Wir werden uns von Ihrem Wahnsinn nicht anstecken lassen. Sie halten sich für eine ausgewählte kleine Elite, welche ausersehen sei – so schreiben Sie -, „die Massen zu befreien“. Sie irren sich: Die Massen stehen gegen Sie. Sie wollen die Funktionstüchtigkeit unseres demokratischen Gemeinwesens unmöglich machen. Sie wollen demokratische Politik schlechthin unmöglich machen. Sie irren sich: Niemand im Bundestag, der die freiheitliche demokratische Grundordnung nicht verteidigen wird.“

Stellen wir nun den letzten Satz auf den Kopf, ersetzen wir das Wort “befreien” durch “beschützen” und setzen wir diese plötzlich so gespenstisch anders wirkenden Sätze in Bezug zur Realität des Jahres 2012, so ergibt sich ein völlig neues Bild: Die “Massen” in Deutschland, die große Mehrheit der individuellen Menschen und Bürger der Republik, sie stehen gegen diesen Staat und seine Organe, die in einer historisch lange nicht bekannten Gewaltensammlung gegen die Verfassung putschen, um uns “beschützen” zu wollen.

Dieses Urteil wird die Verfassungstreue der großen Mehrheit der Deutschen nicht beeinträchtigen, wie es vielleicht manche der Putschisten erhofft hatten; im Gegenteil. Die psychologische Wirkung – psychologisch kann durchaus auch von logisch kommen, das wird oft unterschätzt – dieses Urteils in weiten Teilen der Bevölkerung wird sein, dass mit diesem Staat nur Staat zu machen ist, aber keine freie Gesellschaft, keine verfasste Republik. Dieser Staat arbeitet für nichts außer für sich selbst und die ihn kontrollieren.

Das Grundgesetz aber gibt uns allen die Möglichkeit, selbst diesen Staat zu kontrollieren und ihn zu zwingen das zu tun, was wir wollen.

Wer also nun immer noch glaubt, mit diesem Staat und seinen Parteien irgendeine Diskussion führen, auf irgendwelche Einsicht der staatlichen Funktionäre hoffen, oder für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung irgendeine Verbesserung der Lebenssituation und Rechtslage erwarten zu können, soll beiseite gehen.

Der Rest gründet eine neue Partei – die erste und einzige verfassungstreue, die unsere gemeinsame Berliner Republik bisher gesehen hat.

Zitat Ende … und dem ist im Moment und an dieser Stelle von meiner Seite auch nichts mehr hinzuzufügen! Besonders pflichte ich Professor Dr. Gaier natürlich in Bezug auf die letzten drei und nach meinem Dafürhalten exorbitant wichtigen Absätze seiner couragierten Darstellung bei.

.

Die Kehrseite der „Verfassungsrealität“ in Deutschland, einschließlich „umtriebiger und angesagter NGO’s“ (von denen tummeln sich unzählige in allen „Politikbereichen“), die hinter fadenscheinigen Fassaden öffentlichkeitswirksam an der Volksverarschung partizipieren, sollte an dieser Stelle auch noch gezeigt werden – ich tue dies qua Verlinkung auf einen Artikel bei Unser Politikblog. Es kann nur empfohlen werden, den kurzen Artikel sehr sorgfältig zu lesen und sich anschließend auch die Zeit zu nehmen, den zusätzlich bereitgestellten Videobeitrag anzuschauen.

Aber lassen wir es nun dabei bewendenund wenden uns kurz noch einem weiteren, in diesem Zusammenhang relevanten Punkt zu.

Das Argument, welches unsere „Volkszertreter“ (und ihre Komplizen auf der EU-Entscheiderebene) und ihre obersten Köpfe immer wieder vorbringen, um ihre Handlungsweise gegen das eigene Volk – aber auch alle übrigen Völker, die ebenfalls vom Moloch EU (reinrassige Diktatur der globalen Hochfinanz) bedroht sind – zu rechtfertigen („Alternativlosigkeit“), ist jedenfalls nicht hinnehmbar. Es gibt mehrere sehr gut dargestellte und fundierte Alternativpläne, von denen ich aus gutem Grund erneut jenen eindringlich empfehlen möchte, der schon vor geraumer Zeit ebenfalls von der Wissensmanufaktur vorgestellt wurde … (auch wenn man nicht mit jeder darin aufgestellten These oder benutzten Formulierung hundertprozentig konform gehen zu können glaubt, sollte man sich die Informationen einmal vollständig zu Gemüte führen!) …

Plan B

(als PDF-Datei von Wissensmanufatur.net)

(es gibt auch eine Version „für Einsteiger“, ebenfalls als Video und PDF)

.

Es gibt also sehr wohl bessere Alternativen … allerdings bedürfen diese einer weitaus stärkeren Mitwirkung der großen Masse von Menschen, die – gleich welcher „Schicht“ sie sich auch zugehörig fühlen mögen (oder sollen) – durch ihre schweigende Akzeptanz des gegen uns alle gerichteten Geschehens mindestens ebenso viel Schuld auf sich laden, wie jene, die sich für diesen Betrug fürstlich bezahlen und mit ebenfalls gegen die gleiche Masse einsetzbarer Pseudo-Macht belohnen lassen! – Es ist also höchste Zeit, endlich aufzuwachen und „erwachsen zu werden“, denn wenn „wir“ nicht selbst dafür sorgen, dass sich die Dinge zum Besseren ändern, wird es niemand tun …

*****

(*1)

Bei all den oben aufgeführten Fakten ist und bleibt aber zu beachten, dass wir damit in Bezug auf die „BRD“ de facto um den heißen Brei herum argumentieren und die wahren Probleme, die zwar auf global gültigen Grundlagen basieren, aber in keinem Land so „nachhaltig“ wirken wie bei uns, zuerst lösen müssen, bevor irgendeine Alternative erfolgversprechend angegangen und umgesetzt werden kann. – Zum globalen Teil dieser These wurde in der Abhandlung zur „Babylonischen Verwirrung“ schon ausführlich Stellung bezogen, deshalb möchte ich hier und jetzt noch einmal explizit auf die „Causa BRD“ eingehen und die nachfolgenden Seiten und die von ihnen zur Verfügung gestellten Informationen nachdrücklich empfehlen.

Dabei sollte das gleiche Prinzip der Eigenverantwortlichkeit und Sorgfaltspflicht beachtet werden, das ich bei allen derartigen Empfehlungen immer wieder fordere … nicht einfach übernehmen oder ablehnen, sondern sich damit auseinandersetzen und erst danach mit Hilfe des eigenen Denkens und Fühlens sowie im Einklang mit der „individuellen Einschätzung von Wahrheit und Realität“ über die gelieferten Denkanstöße und Informationen urteilen!

Novertis / Klardenker 17.08.2012 … und schauen Sie auch einmal auf die Seite Downloads. Hier finden sich zahlreiche interessante und wichtige Informationen, Vorlagen und Erklärungen. Informativ ist sicherlich auch ein Blick auf die von diesen Menschen/dieser Stiftung verfolgten Vision.

Aktion Kehrwoche – „Die Taschen der Unwirklichkeit“ … ein paar unbequeme und klare Worte, unter anderem zur Chimäre namens „Demokratie“ … selbstredend ist mit dieser Empfehlung auch die Aufforderung verbunden, sich die übrigen, dort reichlich abrufbaren Informationen ebenfalls anzuschauen!

Als äußerst lehrreich – für bereits wache und aktive „Querdenker“ ebenso wie für Menschen, die den Wald der Fakten vor lauter Lügenbäumen nicht sehen können oder wollen, ist eine Lektüre der Infos auf der Seite Natürliche Person BGB § 1 … man studiere und prüfe die angebotenen Informationen selbst – aber bitte objektiv und vorurteilsfrei.

Zum Schluss empfehle ich noch einen Besuch auf der Seite „Willkommen in der Heimat“ – und selbstverständlich eine eingehende Beschäftigung mit den dort bereitgestellten Informationen und Hinweisen. Bedenken Sie dabei, bevor sie sich zu irgendwelchen „ideologischen und abgrenzenden“ Vorurteilen verleiten lassen, dass jeder Mensch … „selbst der deutschstämmige“ … ein Recht auf Heimat besitzen sollte – die man im „globalen Dorf“ der Internationalisten schwerlich finden wird!

*****

.

Die globale „Sicherheitslage“ … Die „Demokratie“ zwangsweise verbreitende westliche Wertegemeinschaft versus die „Achse des Bösen“ repräsentiert durch Syrien und Iran (indirekt aber auch durch die „Feindbilder“ Russland und China)

Tagesschau.deObama droht Syrien mit Militärinvention bei Chemiewaffeneinsatz

Zitat der Einleitung – die sehr deutlich machen sollte, dass hier nicht gedroht, sondern einerseits angekündigt und andererseits zweifelsohne bereits an einer passenden Inszenierung gearbeitet wird:

US-Präsident Barack Obama hat Syrien mit einer Militärintervention gedroht, sollte die Regierung von Machthaber Baschar al Assad chemische oder biologische Waffen einsetzen. Schon bei der Vorbereitung eines solchen Einsatzes sei die „rote Linie“ bereits überschritten, sagte Obama bei einer Pressekonferenz in Washington. (*2)

Die alte Weisheit, dass wer im Glashaus sitzt besser nicht mit Steinen werfen sollte, scheint dem „Krieg=Frieden-Nobelpreisträger“ Obama und seinem im Einsatz von chemischen und biologischen Waffen „nicht gerade unerfahrenen“ militärischen und geheimdienstlichen Spitzenpersonal nicht geläufig zu sein. Und auch sonst scheint der „Führer der (un-) freien Welt“ mit seinem merkwürdigen bis einfältigen Drohgebaren auf zwar ungewöhnlichen, aber leider sehr breiten und eingefahrenen Wegen zu reisen – nicht zuletzt wegen der mit Komplizenschaft gleichzusetzenden Rückendeckung durch die Regierungen sämtlicher „westlichen Demokratien“. Aber die Frage wird letztendlich lauten, ob Barack Hussein Obama II die Geister, die er in seinem zwischen alternativloser „Obrigkeitshörigkeit“ und Machtallüren schwankenden politischen Wahlkampf beschworen und gerufen (im Zusammenwirken mit der CIA erschaffen) hat, irgendwann auch wieder loswerden kann? Natürlich gilt das im gleichen Maße auch für alle anderen Pseudo-Mächtigen, die an der mehr oder weniger langen Leine der immer gleichen Macht-Inhaber durchs Weltgeschehen traben, ungestraft Kriegsverbrechen und Volksverrat in Serie begehen zu können glauben …

Islamische Staaten isolieren SyrienWeb.de/Nachrichten (dpa) … zur Behauptung, der Iran sei durch die Sanktionen und den propagandistischen „Sperrgürtel“ isoliert in der „islamischen Welt“ sollte man nicht nur die andererseits immer wieder erhobenen Vorwürfe gegen die „radikalislamistischen“ Organisationen Hisbollah und Hamas im Hinterkopf behalten, sondern auch solche Nachrichten zur Kenntnis nehmen (auch wenn sie sicherlich auch zur fortgesetzten Propaganda und Kriegstreiberei gegen nicht wie verlangt funktionierende Regime herangezogen werden) und die wechselseitige Unterstützung zwischen Syrien und Iran nicht unterschätzen. Der „westlichen“ Logik folgend machen sich natürlich all diese „Blockadebrecher“ der Unterstützung eines „überführten Schurkenstaates“ schuldig. Letztendlich deutet diese Konstellation aber auch an, dass ein „Militärschlag gegen Iran“ nahezu unvermeidlich einen von beiden Seiten ausgehenden regionalen Flächenbrand entzünden würde. Die Ausweitung eines solchen zu einem (eventuell sogar nuklearen) globalen Krieg (WK III) wäre dann bei der anzunehmenden „Verteidigungshaltung“ von Russland und China fast nicht mehr zu vermeiden …

Das Pentagon gibt bekannt: Der Iran stützt und trainiert syrische Milizionäre … „schlechter Witz“?!? Man könnte es so verstehen, muss aber konstatieren, dass es sich bei solchen Darstellungen lediglich um die jahrzehntelang erfolgreich betriebene Praxis der Vorwürfe gegen erklärte und permanent weiter zu dämonisierende Feindbilder handelt, bei der besonders gerne „Missetaten“ angeprangert werden, die man zwar selbst begeht, aber natürlich im Fall von „freiheitlich und rechtsstaatlich verfassten“ Staaten etwas völlig anderes sind. In Syrien genauso wie im israelisch-iranischen „Atomkonflikt“ kann man die erhobenen Anschuldigungen seitens Israel und der westlichen Wertegemeinschaft jedenfalls als Spiegelbild der eigenen Handlungen identifizieren. Dazu unten noch etwas mehr …

.

Nach diesen „repräsentativen“ Beispielen für das unablässige, in vielerlei Gestalten daherkommende, kriegs- und machtlüsterne Säbelrasseln und sich nur so jagende propagandistische, die nicht so recht anspringende Kriegsbegeisterung des gemeinen Volkes schüren sollende Elaborate möchte ich auch mal vernünftige Informationen empfehlen, die zu lesen sich nicht nur als dringend erforderlich aufdrängt, sondern auch als befreiend für Geist und Seele bezeichnet werden kann und muss … die Quelle ist (sicher nicht nur!) denjenigen unter Ihnen, die schon rund um die „humanitäre Befreiung Libyens“ (u. a. hier nachzulesen) auf diesem Blog gelesen haben, natürlich bestens bekannt …

Es handelt sich um die Seite von Hartmut Beyerl namens Hinter der Fichte und dort ist am 16.08.2012 der Artikel Syrien: „Menschenrechtsrat liefert Pseudo-Bericht erschienen. Er belegt am Beispiel dieses UN-Gremiums und seiner „Interpretation“ der Situation in Syrien treffend und in vollem Umfang berechtigterweise, dass wir verdammt gut beraten sind, Informationen aus derart abhängigen Quellen wenigstens mit allerhöchster skeptischer Zurückhaltung, besser aber noch überhaupt nicht in unseren individuellen Meinungsbildungsprozess einzubeziehen! – Selbstverständlich kann und möchte ich diese Leseempfehlung nicht abschließen, ohne noch den nachdrücklichen Rat nachzuschieben, auch alle anderen zum Thema veröffentlichten Artikel sorgfältig zu lesen und mit dem Standardmüll der Systemmedien zu vergleichen!

Neben dem oben genannten Blog möchte ich auch einen am 13. August bei „Hintergrund“ erschienen Artikel von Sebastian Range empfehlen. Er trägt den Titel „Syrien: Schlachtfeld international agierender Dschihadisten“. Es handelt sich um einen sehr langen, dafür aber auch überaus faktenreichen Beitrag, der nicht nur allgemein, sondern insbesondere an authentischen Informationen Interessierten eine Menge Wissen über die wahren, „gewohnt vielschichtig verfilzten“ Hintergründe der Geschehnisse in Syrien  vermittelt. Man sollte den Artikel aber wirklich vollständig und zudem sehr aufmerksam lesen, da viele „weniger bekannte“ Details aufgedeckt werden, die es zweifelsohne gewaltig erleichtern können, den kalkulierten Irrsinn der in Syrien verübten Verbrechen zu entlarven!

In diesem Zusammenhang lohnt sich meiner Ansicht nach auch, wieder einmal einen Besuch auf der Seite des „Bösen Wolfes“, wo Maria Lourdes einen Artikel veröffentlicht hat, der eine Reihe von ebenso wichtigen wie richtigen Fragen zum Thema „USA/Al Qaeda (Al Qaida)“ stellt … ich finde, wenn man die Fragen liest und sich dann wenigstens um eine individuelle Beantwortung bemüht, sollte wahrlich alles klar und offenkundig werden!

.

Aus „bundesdeutscher Sicht“ interessant sind auch die „Gerüchte“, die bezüglich eines mutmaßlichen Spionageeinsatzes eines bundesdeutschen „Flottendienstbootes“ vor der syrischen Küste im Umlauf sind.

Mit Gott und dem BND titelt die junge Welt dazu … auch wenn es die „Verantwortlichen“ noch so vehement dementieren, muss man aufgrund zurückliegender Erfahrungen davon ausgehen, dass die Bundesregierung durch den BND erneut aktive Beihilfe zum als „Bürgerkrieg“ umgedeuteten Stellvertreterkrieg leistet und sich damit de facto der direkten Unterstützung von Terroristen schuldig macht. Diese Meinung vertritt auch Daniel Neun von Radio Utopie und packt es gewohnt unverblümt unter den Titel Bin NachDenken über Syrien: Im Bundestag sitzt ein verlogener, feiger, fauler Sauhaufen … der Aussage ist nichts mehr hinzuzufügen und die gelieferten Informationen, einschließlich der „Spekulationen“ des Autors sind in jedem Fall belastbarer als sämtliche Reaktionen bundesdeutscher Parlamentarier, Marine- und Geheimdienstfunktionäre.

Weitere alternative Informationen finden Sie beispielsweise hier:

.

Noch ein Parteibuch

Denkbonus / Allain Jules (Original französisch)

Lügenmaul

Etwas zu spät gefunden, aber ich möchte diesen Beitrag vom Kollegen Steven Black, der sich ebenfalls mit der Befreiung der syrischen Journalisten aus der Gefangenschaft durch die wahren Terroristen beschäftigt, aufgrund seiner ausführlicheren Darstellung unbedingt noch einbinden … interessant ist er mindestens!

Zur keineswegs unbedeutenden Rolle der Türkei des Herrn Erdogan (& Konsorten) habe ich hier noch einen weiteren Artikel, der die politisch-ideologische Situation in dieser „Vorzeigedemokratie und erfolgreichen Industrienation“, die glaubt, sich im Schatten des Nahostkonfliktes zur unantastbaren regionalen Hegemonialmacht aufschwingen zu können, im Zusammenhang mit dem „Bürgerkrieg in Syrien“ ohne falsche Zurückhaltung beschreibt …

Entscheidung für Hegemonie: Türkei, NATO und der Weg zum KriegEric Draitser (StopImperialism.com) … in einer Übersetzung von Remo Santini (Erstveröffentlichung am 01.08.2012 bei „Abundant Hope“ … PDF)

.

Allerdings … nicht vergessen werden soll und darf dabei …

 .

… dass Syrien für die „rigoros für Frieden, Freiheit und Demokratie eintretende“ westliche Wertgemeinschaft – genau wie die „Befreiung Libyens vom Diktator Gaddafi“ – nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu ihrem vorrangig verfolgten Ziel darstellt, welches angeblich  in der „Verhinderung der iranischen Atombombe“ besteht, ist „spätestens jetzt“ nicht mehr zu leugnen.

„Militärschlag >fast endgültig< beschlossen“ ~ Israel könnte noch vor US-Wahlen den Iran angreifen titelte Focus online beispielsweise am 11.08.2012. In diesem Artikel wird der „allmächtige MP“ Netanjahu auch mit folgender Aussage zitiert (letzter Absatz des Beitrags); Hervorhebungen durch den Autor:

Für ihn (Netanjahu) gehe es darum, eineniranischen Plan zur Vernichtung der Judenzu verhindern. Im Vergleich dazu seien die von Teilen des Sicherheitsapparates für zu hoch empfundenen Risiken weniger bedeutend. (*3)

… die Betonung, dass ein solcher Schlag „noch vor den US-Wahlen“ erfolgen könnte, mutet wohl nicht nur mir ziemlich suspekt an. Wenn man sich nur etwas mit den „Besonderheiten“ im Umfeld des US-Präsidentschaftswahlkampfs beschäftigt, muss man geradezu zu der Schlussfolgerung gelangen, dass hier zusätzliches Druckpotential für die Durchsetzung „israelischer Interessen“ geschaffen werden soll. Wie die eingangs dieses Abschnitts verlinkte Meldung bezüglich einer Warnung Obamas an Syrien für den Fall der „angenommenen Vorbereitung“ des Einsatzes von chemischen und/oder biologischen Waffen deutlich macht, muss man diese Botschaft als angekommen betrachten.

.

Weitere „Nachrichten“ dieser Kategorie:

Israel rechnet mit 30 Tagen Krieg gegen den Iran (und „500 zivilen Opfern“) – Nachrichten T-Online

 „Alles bereit für einen Luftschlag“ … wenigstens die „Kalkulation der zu erwartenden Opfer unter der israelischen Zivilbevölkerung“ sollte man als reichlich pervers bezeichnen!

US-Blogger über die Angriffspläne gegen Iran: Israel erwägt angeblich Schlag mit „Cyberattacken“Stern.de

Strategie der vorausgehenden „Cyber-Attacken“ – offenbar sind sich die Kriegstreiber ihrer Sache doch nicht so sicher, wie sie die Welt und ihre Bürger glauben machen wollen? Auch die Art und Weise des „Streuens dieser Nachricht“ passt trotz des guten Leumunds des Blogbetreibers in das Gesamtbild, das mir „irgendwie verdächtig bekannt“ vorkommt. Natürlich kann ich mich täuschen … und vielleicht liegt Daniel Neun mit seiner Interpretation dieses „merkwürdigen Vorgangs“ näher an der „anzunehmenden Wahrheit“? Möglich – verlassen würde ich mich darauf aber nicht, da man den „pseudo-religiösen“ (siehe, in einem mehr „globalen“ und religionsübergreifenden Zusammenhang, auch die Leseempfehlung bezüglich des Artikels bei „Hintergrund“!) und seit ewigen Zeiten wirksamen Hintergrund der „israelischen Politik“ im Zweifelsfall niemals ganz außer Acht lassen sollte. Daneben muss man jede Betrachtung des aktuellen Stadiums der Geschehnisse aber immer vom „geostrategischen“ und dem Standpunkt der Macht- und Kapitalinteressen aus anstellen.

Drohender Raketenangriff: Israel will Bürger per SMS warnenStern.de

Netanjahu fabuliert mittlerweile von „deutlichen Verbesserungen“ hinsichtlich des Schutzes der Zivilbevölkerung gegen etwaige feindselige Reaktionen auf einen Angriff gegen die „iranischen Atomanlagen“ … nicht nur die Bevölkerung Israels, sondern auch alle anderen Menschen jüdischen Glaubens sollten sich fragen, wie ernst man solche Versicherungen nehmen kann … der Premier und seine Mittäter werden die Aktion garantiert unbeschadet überstehen … der Rest? Aber dazu habe nicht nur ich schon genug geschrieben, jetzt sind die Betroffenen und auch die mit diesen sympathisierenden Kritiker der „israelischen Politik“ mal dran mit eigenständigem Denken … (*4)

Zur Abrundung der gewohnt „einseitigen“ (verlogenen und einerseits wüste Behauptungen zu Tatsachen erhebenden, andererseits aber jegliche Fakten verdrehenden!) Darstellung des Sachverhalts durch die Herren Netanjahu und Barak hier noch ein weiteres Beispiel:

Das israelische Fernsehen berichtet: Netanjahu und Barak stehen kurz vor der Entscheidung, den Iran anzugreifenThe Times Of Israel (in einer Übersetzung von „Luftpost-KL“)

.

Dann noch zwei (mehr oder weniger) vom Mainstream abweichende Informationen:

Interview von „Rossijskaja Gaseta“ mit dem ehemaligen russischen Diplomaten und Nahost-Experten Jewgeni PrimakowRussland Heute

Der tödliche Israeli und der verrückte TürkePepe Escobar (Übersetzung Lars Schall) auf Tlaxcala

Als Schlusspunkt für diesen Abschnitt habe ich einen Beitrag gewählt, den ich auf „Almabus Blog“ las. Der Titel kling ja nicht schlecht … Israel vs. Iran: Verhandeln, nicht schießen! – Darin wird ein „Alternativvorschlag“ beschrieben, den ein israelischer Nuklearwissenschaftler dem Säbelrassen der politischen Verantwortlichen entgegenstellt. Die Sache klingt durchaus bedenkenswert … mit gehörigen Abstrichen hinsichtlich des explizit angeregten Vorgehens, wie der englische Originalartikel von Richard Silverstein offenbart! …,  aber bei den „Vereinigten Kriegstreibern“ in Israel, den USA, den Golfmonarchien, der Türkei und nicht zuletzt in den „Vasallenstaaten des Imperiums“ wird er kaum auf offene Gehörgänge treffen. Dass die andere Seite – in erster Linie die Hardliner im Iran, aber kaum weniger auch die geostrategischen Widerparts in Russland und China – nicht wirklich vernünftiger mit der drohenden Eskalation umgehen, sondern sie im eigenen Interesse noch zusätzlich schüren, ist zwar nicht zu verleugnen, aber woher die ursächliche Bedrohung kommt, ist noch weit weniger zu übersehen.

Deshalb finde ich die Art des Engagements für Frieden auch sehr viel besser, mutiger und aufrichtiger, welche der israelische Familienvater und Grafikdesigner Ronny Edry angestoßen hat und meinen Informationen zufolge erfreulich viele Anhänger verbuchen kann …

© Ronny Edry (gefunden bei Mission : Phoenix)

.

Was mich persönlich an dieser Aktion überzeugt, ist die Fokussierung auf das menschliche Miteinander, das niemals von den Völkern, sondern immer nur von den „Führern verfeindeter Regime“ verunmöglicht wird. Hierbei tragen politische, militärische und religiöse Führer mitsamt ihrer diversen agitatorischen Sprachrohre und Propagandainstrumentarien eine gleichermaßen dominante Rolle, von der man sich zwingend distanzieren muss, wenn man sich wirklich für ein friedliches und gerechtes Zusammenleben einsetzen möchte. Alles andere dient definitiv nur den Kriegstreibern und Hasspredigern aller beteiligten ideologischen und religiösen Systeme, in dem es Spaltung erzeugt, wo gemeinsames Handeln dringend erforderlich wäre! Insofern danke und „Chapeau“, Ronny Edry (und Freunde/Unterstützer)!

.

*****

(*2) Für alle, die meinen, dass sich die USA als „Bremse“ für die Eskalation im Nahen Osten erweisen könnte (hier nur ein Beispiel) und „US-Interessen“ gegen den massiven Druck der zionistischen Lobby in den USA über israelische Kriegstreiberei stellen könnte, sei daran erinnert, dass es sich bei dem sogenannten „Bürgerkrieg“ in Syrien um einen von außen gesteuerten und finanzierten Stellvertreterkrieg auch im Namen der israelischen Führung handelt. Diverse Beiträge, die ich in diesem Abschnitt empfehle, belegen das unzweifelhaft.

(*3) Mal abgesehen davon, dass sich Herr Netanjahu hier wieder einmal des wohlbekannten zionistischen Propagandamittels der eigenwilligen Fabrikation eines sämtlichen bekannten Fakten diametral zuwider laufenden Sachverhalts bedient, erdreistet er sich auch erneut, mal eben so für das gesamte Judentum zu sprechen. Dass die wissentlich und willentlich verbreitete Lüge vom unzweideutig zum Ausdruck gebrachten „Vernichtungswillen“ des Irans gegenüber Israel (und damit eben „allen Juden“) nicht nur von ihm immer wieder zur Rechtfertigung der Kriegstreiberei, Kriegs- und Menschenrechtsverletzungen seiner Regierung und ihrer „religiösen und siedelnden Verbündeten“ herangezogen wird, ist genauso typisch und bezeichnend für diese Art von Kriegs-PR, wie das Heraufbeschwören eines neuerlich drohenden Holocaust … deshalb …

(*4) meine ausgesprochene Empfehlung an die oben adressierten Menschen, denn wenn man sich ernsthaft mit der Geschichte des „Holocaust“ und der mystisch-messianischen Zahl von 6.000.000 Opfern, die der Wiederkunft des Messias den Weg bereiten müssen, auseinandersetzt, dann wird man angesichts der Tatsache, dass diese Art der Vernichtungsmeldungen schon mindestens schon gut vierzig Jahre „vor Hitlers Mein Kampf“ (und meist gegen den russischen Zarismus gerichtet) regelmäßig in Umlauf gebracht wurden, schon die Frage zulassen müssen, ob der „wahre Holocaust“ nicht noch bevorstehen und keineswegs von den „Feinden Israels“ heraufbeschworen werden könnte!?! – Hinter dem „antideutschen“ Schutzwall aus Holocaust, Antisemitismus und Kollektivschuld können sich die Hintermänner der vorgeblich (und keineswegs nur jüdisch-) zionistischen Kriegstreiber seit Jahrzehnten im wahrsten Sinne des Wortes alles erlauben!

Als ein absolut anschauliches Beispiel für diese Behauptung kann man das von Dr. Ludwig Watzal rezensierte Buch (wissenschaftlich verbrämte Propagandapamphlet) „Deutschland, Iran und die Bombe“ des recht bekannten Antideutschen MatthiasKüntzel anführen. Dieser „Wissenschaftler“ kann rotzfrech weitgehend faktenfreie Polemik als „hochwissenschaftliche Expertisen“ verkaufen und abgesehen von einigen „Israelkritikern“, die regelmäßig von solchen Geistesgrößen der Marke Hasbara angegriffen werden, regt sich niemand ernstlich über die versilberten Desinformationen auf, zu denen immer wieder auch die dummdreiste Diffamierung Andersdenkender gehört. Solche (ebenso falschen wie opportunistischen) „Freunde Israels“ und entschiedene „Feinde alles Deutschen“ sind leider eine aus gutem Grund massiv von israelischen Stellen finanzierte und/oder hofierte (siehe den Wikipedia-Eintrag) Macht in „unserem Staat“ … dieser fallen keineswegs nur „deutsch-nationalistische“ Israelkritiker „unangenehm auf“, sondern auch jüdische, wie man an diversen Beispielen wie Norman Finkelstein, Ilan Pappe, Alfred Grosser und anderen mehr erkennen kann.

*****

.

Skandalurteil eines Kölner Gerichts löst Proteststurm bei gläubigen Muslimen und Juden aus

Vorab klarstellen möchte ich, dass ich als „glaubensneutraler“ Mensch durchaus Verständnis für beide Parteien – also sowohl die Argumentation der Pro- als auch jener der Kontrafraktion – aufbringen könnte, wenn die Diskussion nicht von Anfang an eskaliert worden wäre. So wie es dann aber abgelaufen ist (und immer noch läuft), weil es unter den geschaffenen Voraussetzungen einfach gar nicht anders kommen konnte, bleibt mir nur die allgemein gehaltene und an alle Beteiligten gerichtete Feststellung, dass „Religionsfreiheit (eigentlich wäre Glaubensfreiheit korrekter!) und Toleranz“ niemals Einbahnstraßen sein dürfen … oder anders ausgedrückt: es kommt irgendwie schlecht an, wenn man das Respektieren dieser (unter anderen) Grundregeln des Meinungsaustauschs von den Vertretern einer anderen Meinung zwar lauthals fordert, selbst aber nicht dazu bereit ist!

Ansonsten …

Dieses Thema passt leider nur zu gut zu den vorausgeschickten Faktoren, da man bei einer angemessenen Untersuchung des vergangenen und gegenwärtigen Weltgeschehens nachweislich nicht zwischen weltlicher und religiöser „Machtpolitik“ unterscheiden kann. – Meiner, in den früheren Artikeln sehr ausführlich begründeten, persönlichen Meinung zufolge dienen alle „weltlichen und religiösen Führungspersönlichkeiten“ (ohne Ausnahme!) und die von ihnen verbreiteten, nicht selten als „alternativlos“ oder „allein gültig“ bezeichneten Weisheiten der Verwirklichung eines und desselben Plans … wie man ihn definiert – NWO oder messianischen Endzeitwahn oder was auch immer sonst bevorzugt werden mag – kann getrost dahinstehen. Das Bestreben und alle diesem zugrundeliegenden Zielsetzungen „der Eliten“ werden praktisch täglich offensichtlicher. Aus diesem Grund sollten wir Menschen auch endlich alle Arten der spaltenden Abgrenzung überwinden und gemeinsam gegen diese Bedrohung vorgehen. Denn – im Gegensatz zu der einen oder anderen „religiösen“, philosophischen oder „biologistischen“ (Rassismus/Chauvinismus) Lehrmeinung denke ich absolut, dass wir alle Angehörige einer Spezies sind, die aus diesem Grund auch mehr als genug gemeinsame, menschliche Interessen ihr Eigen nennen sollten … aber Appelle dieser Art verhallen in unserer Zeit und „Gesellschaft“ natürlich ungehört … weshalb ich es aber nicht unterlassen wollte und konnte, ihn dennoch ungefragt in den Raum zu stellen.

Meiner Meinung nach bietet sich dafür die Aufregung, welches das besagte „Beschneidungsurteil“ vor allem in der BRD hervorgerufen hat, geradezu an. Vorab möchte ich nur in Erinnerung rufen, dass dieses Urteil nicht in einem jüdischen „Beschneidungsfall“ gesprochen wurde und dennoch die Empörung jüdischer Funktionäre und Rabbis besonders laut ausfiel … andererseits aber auch darauf hinweisen, dass die „enge Verbundenheit“ beider (abrahamitischer) Religionsgemeinschaften in dieser Frage nur eine von vielen auffälligen Gemeinsamkeiten darstellt, die ihre Glaubensgesetze (Scharia und Halacha) aufweisen. Sehr ähnlich ist auch der darauf bezogene, zwar immer wieder in Abrede gestellte, aber durch fundamentalistische/ultraorthodoxe Gelehrte nichtsdestotrotz fortwährend verbreitete Umgang mit „Ungläubigen“ oder besser Andersgläubigen

Bevor ich mit einigen interessanten Beispielen für Argumentation und Gegenargumentation auf diesen „Skandal“ eingehe, möchte ich eine „nicht ganz ernst gemeinte und dennoch vielsagende“ Interpretation einer Hilfestellung für die „Entscheidungsfindung“ eines nach Halt im (religiösen) Glauben Suchenden vorausschicken, auf die ich zufällig bei meinen Reisen durchs Internet gestoßen bin …

Grafik-Quelle Rumormills

.

… leider nur in Englisch, aber ich denke, es wird trotzdem klar, wie dieses Organigramm von seinem Urheber gemeint war. Und „so ganz falsch“ kann er mit seiner dargestellten Meinung nicht liegen, wenn man sich so manche „liebgewonnene Tradition“ der (= aller, einschließlich des „ideologisch motivierten“ Atheismus!) unterschiedlichen Glaubensrichtungen objektiv-kritisch anschaut …

.

Damit aber zum Pressespiegel, für den ich „in gewohnter Manier“ einige Beispiele aus „regulären“ und alternativen Medien ausgewählt habe:

.

Beschneidung bei Juden und Muslimen: Streit über BeschneidungsurteilSpiegel Online 13.07.2012, Julia Nikschick und Marc Röhling

Reaktion auf Kölner Beschneidungsurteil: Rabbiner sieht Zukunft der Juden in Deutschland bedroht …  Tagesschau.de 12.07.2012 … Bei dem besagten Rabbiner handelt es sich um den Präsidenten des Verbandes Europäischer Juden, Pinchas Goldschmidt – und eine zentrale Aussage seiner Ausführungen möchte ich hier zitieren:

Die Entscheidung in Köln ist vielleicht eine der schwersten Attacken auf jüdisches Leben in Europa in der Post-Holocaust-Welt. (*5)

Kölner Beschneidungsurteil: Im Dienst der AufklärungStern.de 13.07.2012 … Offener Brief (des „Atheisten“) Niels Kruse (?) in Erwiderung auf die Empörung des oben zitierten Rabbiners … Man muss die Weltanschauung und auch die spezifische Sichtweise des Autors ja keinesfalls ungeprüft teilen oder gar zur „eigenen Meinung“ erwählen, aber trotzdem erachte ich es wenigstens als „pädagogisch wertvoll“, sich mal damit zu beschäftigen.

Religiös motivierte Körperverletzung: Jüdische Organisationen gehen gegen Beschneidungsurteil vorFTD (Financial Times Deutschland) 12.07.2012 … Und wie soll das erreicht, respektive in der gewünschten Weise umgesetzt werden? Nun ja – natürlich mittels Finanzierung von „Lobbyisten und Anwälten“, damit diese dann „aus Überzeugung und entschieden“ gegen das „Skandalurteil“ vorgehen können. – Wobei das rausgeschmissenes Geld sein wird, da die Damen und Herren der bundesrepublikanischen Politikerkaste (nicht nur der im Artikel als „typischer Bedenkenträger“ angeführte Herr Westerwelle) wieder einmal parteiübergreifend im vorauseilenden Gehorsam längst alle juristischen Voraussetzung für „Minderheiten schützende“ Rechtssicherheit durchdenken und man nach der „Sommerpause“ des Bundestages fraglos auch mit prompter Auftragserfüllung rechnen darf … (*6)

Urteil zur Beschneidung von Jungen: Schnitt und SchmerzFAZ.net 27.06.2012, Hans Riebsamen … Die Spitzenfunktionäre des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann (Präsident) und Salomon Korn (Mitglied im Vorstand ZdJ und Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt/Main) bringen das Thema aus ihrer hinlänglich demonstrierten Sicht kategorisch auf den Punkt. Was man von ihren Argumenten halten kann oder soll, muss jeder Betrachter selbst entscheiden … dank einer Ergänzung (der Redaktion, nehme ich an), die in einem Kasten unterhalb des Artikels angefügt wurde, wird jedoch aufgezeigt, dass die kritisierte, sowohl als unannehmbar wie auch als skandalös bezeichnete Tatsachenentscheidung des Kölner Gerichts keineswegs einer nirgendwo sonst außer in Deutschland anzutreffenden „Irritation“ bezüglich der Beschneidungs-Thematik entsprungen ist.

Streit um das Beschneidungsurteil: Ratio zwischen Recht und ReligionSüddeutsche.de 19.07.2012, Markus C. Schulte von Drach … ein meiner Ansicht nach ausgewogener und seinem Titel gerecht werdender Artikel. Wobei man natürlich schon bedenken muss – oder wenigstens sollte, dass die viel zitierte „Vernunft“ nach der Lesart der „Aufklärung“ Teil einer „rationellen Weltanschauung“ ist, in welcher die „Wissenschaft“ (wie immer man diesen Begriff auch definieren will) zur neuen Ersatzreligion erhoben wurde. Aber man muss sich von dieser Begriffsdefinition ja nicht unbedingt leiten lassen, sondern kann sich seiner „eigenen Vernunft“ bedienen.

.

Auch in diesem Abschnitt möchte ich unbedingt eine alternative Meinung anfügen …

Magnus Göller hat auf seinem „Unzensiert-Zeitgeist-Blog“ einen sehr lesens- und empfehlenswerten Beitrag zum politischen, juristischen und medial-gesellschaftlichen Eiertanz rund um das Thema verfasst … allein der Titel ist dergestalt, dass man zumindest dem ersten Teil nur unumwunden zustimmen kann, während man dem zweiten Teil wenigstens in Puncto Aussage beipflichten muss … Legale Knabenverstümmelung: Debatte geht in die zweite Runde

Natürlich hätten sich noch mehr Beispiele für beide Meinungen finden und einbauen lassen können, aber ich denke, die knappe Auswahl genügt schon, um die Gesamtproblematik recht eindeutig kenntlich zu machen. Darüber hinaus habe ich meiner eingangs dieses Abschnitts formulierten Aussage an dieser Stelle nichts hinzuzufügen.

.

*****

(*5) Diese Argumentation, der sich auch die Funktionäre des Zentralrats der Juden in Deutschland mit Vorliebe bedienen, ist als typisch zu bezeichnen und macht deutlich, dass sehr gerne zu Meinungsäußerungen gegriffen wird, die durch die Verwendung von Schlagworten wie „Antisemitismus“ oder des Holocaust-Dogmas eine Gegenargumentation in einem von „political correctness“ geprägten Umfeld praktisch unmöglich machen. Diese Strategie mag legitim erscheinen, muss jedoch auch als fragwürdig bezeichnet werden, da Vergleiche der letztgenannten Art (… „schwerste Attacke auf jüdisches Leben in Europa in der Post-Holocaust-Welt“) an der tatsächlichen Lebensrealität jüdischer Menschen in der BRD und Europa sehr weit vorbei zielen. Man sollte einfach mal jene Toleranz gegenüber anderen Meinungen (einschließlich Gefühlen und Überzeugungen) üben, die man ständig für eigene Standpunkte und religiöse Traditionen einfordert, anstatt Aussagen in den Raum zu stellen, die – genau wie immer wieder in der Vergangenheit – jene antijüdischen oder antimuslimischen Ressentiments nähren, gegen die sie angeblich gerichtet werden müssen. Von einer „Unterdrückung von Minderheiten“ in religiöser oder anderer, mit der Weltanschauung der (meist geflissentlich schweigenden) Mehrheit kollidierender Hinsicht kann in der BRD bei realitätsbezogener Faktenauswertung jedenfalls keine Rede sein. Eine solche würde unbestreitbar ein gegenteiliges Ergebnis zutage fördern, wie ja auch die weit überwiegenden Reaktionen der „etablierten Parteien und Medien“ anschaulich verdeutlichen.

(*6) Der Einsatz von Kapital als Anreiz für die „Interessenvertretung jüdischer Anliegen“ (wobei häufig hinterfragt werden muss, ob dieses Mittel wirklich für originär jüdische Interessen eingesetzt wurde und wird!) ist seit jeher gängige und ausreichend dokumentierte Praxis. Gerade die jüdischen Gegner des „politischen“ Zionismus in „Deutschland“ (vom wilhelminischen Kaiserreich über die Weimarer Republik bis ein gutes Stück in die NS-Herrschaft hinein) sollten sich dieser Tatsache aufgrund von Erfahrungen, die sie – nach eigenen Aussagen – bis in die KZs hinein sammeln mussten, eigentlich bewusst sein. Zu diesen gehört auch die „Neturei Karta“, zu deren bekanntesten deutschsprachigen Vertretern Rabbi Reuven Cabelman zählen dürfte (Der Israelit).

Schauen wir uns zunächst seine veröffentlichte Reaktion auf das „Beschneidungsurteil“ an …

Ein antisemitisches Schandurteil“ … ist sein Artikel vom 28. Juni 2012 überschrieben. Selbstverständlich ist ihm das Recht, seine Meinung dazu in jeder Weise und Form zu äußern, uneingeschränkt zuzugestehen. Aus seiner Sicht und der seiner Glaubensauslegung (die sicher nicht nur ich gerne besser kennen und verstehen würde – siehe bspw. auch hier!?) ist seine recht heftige Reaktion deshalb nicht nur verständlich, sondern zweifelsohne auch legitim … wie alles im Zeichen der subjektiven, nicht mit Bedacht verletzend und geringschätzend getätigten Meinungsäußerung akzeptiert und ggf. auch „ertragen“ werden sollte.

Nur wenige Tage später veröffentlichte er jedoch diesen Beitrag … „Ein Gespräch von Jid zu Jid“, das er mit Dr. Siamak Morsadegh, einem jüdischen Parlamentsabgeordneten der Islamischen Republik Iran führen konnte. – Ein sehr interessanter und lesenswerter Bericht, der nicht nur die jüdische Seite glaubhaft darstellt, sondern vor allem die vielen abstrusen Behauptungen über die angebliche Judenfeindlichkeit des Iran (und seiner Führung) ad absurdum führt.

Was ich mir beim Lesen des Artikels allerdings gewünscht hätte und es bisher in den Veröffentlichungen des Autors leider stets schmerzlich vermisst habe, wäre auch eine korrekte Darstellung des jüdischen Lebens in „Deutschland“, wie es abgesehen von den „spannungs- und vorurteilsgeladenen Jahren“ der Herrschaft der Nationalsozialisten (im Zusammenwirken mit den Zionisten und osteuropäischen ultraorthodoxen Hardlinern!) durchaus existiert hatte (die Liste der angesehenen und gerade zwischen 1800 und 1933 bis in die höchsten politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Kreise aufgestiegenen „deutschen Juden“ ist bei einer absolut vorurteilsfreien Betrachtung wirklich beeindruckend zu nennen … und daran hat sich in der „BRD“ auch nichts geändert.) – Dass jüdisches Leben dieser Art auch in „Deutschland“ und anderen europäischen Ländern nach dem „Zeitalter der Aufklärung“ ebenfalls erst durch das „Aufschlagen des politischen Zionismus“ in ernsthafte Gefahr geriet und deswegen Vorwürfe hinsichtlich eines um sich greifenden „Antisemitismus“ (die einzig korrekten Bezeichnungen wären entweder Anti-Judaismus oder –Mosaismus!) laut werden konnten, wird – leider muss man sagen wie immer in solchen Fällen – geflissentlich totgeschwiegen. – Besonders muss ich das mit Blick auf den letzten Absatz des Artikels genau so formulieren! Das ist auch einer der Gründe, warum in der Auseinandersetzung mit den „falschen Judenfreunden“ (hier reicht es nicht mehr nur „Freunde Israels“ zu schreiben!) alle ehrlichen Streiter für ein gerechtes und friedliches Miteinander aller Menschen – insbesondere im Nahen und Mittleren Osten – letztlich immer auf verlorenem Posten kämpfen. Man sollte innerhalb der Reihen der Kritiker der israelischen Politik und des sie nach wie vor beherrschenden „zionistischen Gedankens“ mehr aufeinander zugehen, stereotype Vorurteile überwinden und genauso vereint agieren, wie es die „Hasbara-Legionen“ zumindest argumentativ-propagandistisch tun!

Im Fall seiner muslimischen Glaubensbrüder ist Herr Cabelman auch uneingeschränkt bereit dazu – bei allen anderen Menschen, insbesondere bei Deutschen, ungeachtet welchem Glauben sie sich zugehörig nennen, scheint er leider andere, mehr auf generelle Abgrenzung bedachte Maßstäbe anzulegen. Dass sich dies mitunter auch schon mal als – zumindest „sprachlich und begrifflich“ – kontraproduktiv erweisen kann, besonders dann, wenn man „deutsche Patrioten“ zum gemeinsamen Aufbegehren gegen die in Palästina herrschende Ungerechtigkeit „motivieren“ möchte, hat sich im Zusammenhang mit dem letzten Quds-Tag (18. August) wieder einmal gezeigt. – Unter anderem auch deshalb, weil die „muslimische Seite“, mit der sich Herr Cabelman und seine Neturei Karta letztlich uneingeschränkt solidarisch erklären, mit Begrifflichkeiten argumentiert, deren inflationäre Verwendung auch die „zionistische Gegenseite“ auszeichnet … um genauer zu belegen, was ich damit meine, verweise ich an dieser Stelle erneut auf einen Beitrag von  Magnus Göller, den er mit Fug und Recht mit der Aussage „So nicht, liebe Palästinenser und Unterstützer!“ eröffnet …

Trotzdem ist es meine ganz persönliche Meinung, dass eine „indifferent antideutsche“ Gedenktradition nach der Diktion eines Elli Wiesel …

Jeder Jude sollte irgendwo in seinem Herzen eine Zone des Hasses einrichten – gesunden, kräftigen Hass – gegen das, wofür das Deutsche steht und was im Deutschen fortlebt. Anders zu handeln, wäre ein Verrat an den Toten.

In „Legends of our time“,

Kapitel 12: „Appointment with Hate“, Avon, New York 1968 (Seite 177-178)

… eines Rabbi Israel Singer …

Einen Schlussstrich kann und darf es niemals geben. Deutschland wird für immer die Verantwortung für die Verbrechen der Nazis zu tragen haben. Deutschland hat eine bleibende Verantwortung gegenüber dem jüdischen Volk und dem Staat Israel. Historische und moralische Verantwortung werden nie verlöschen. Niemals.

 Jewish World Congress und der Jewish Claims Conference, 2002

… oder eines Michel Friedmann …

Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff. Den Erben des judenmordenden Staates kommt gar nichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen, generationenlang, für immer.

 Im „Rheinischen Merkur“ vom 16.11.1985

… jedem aufrichtigen Streben nach Versöhnung, Frieden und Gerechtigkeit in der Welt Hohn spricht … auch und gerade in Palästina, weil es solche und ähnliche unverantwortlich verallgemeinernde „Ermahnungen“ sind, hinter denen sich nicht nur die israelische Führung verschanzt, um ihre eigenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu kaschieren, sondern auch die Berliner Geschäftsführung der BRD, die diese Ungerechtigkeit im Sinne der „Staatsräson“ ausdrücklich fördert.

Auf der Grundlage dieser kaum als judenfeindlich zu bezeichnenden Meinung eines jeglichen „Ismus“ zurückweisenden „deutschen Menschen“ würde ich gerne einmal mit Herrn Cabelman und anderen Vertretern des nicht-zionistischen Judentums diskutieren! Vielleicht ließen sich dann auch die unzähligen „Irritationen“ einvernehmlich ausräumen, die durch teils erhebliche Diskrepanzen zwischen dem „authentischen“ (sprich: thoratreuen) Judentum und der sich (mindestens seit dem 13. Jahrhundert) durch die Weltgeschichte ziehenden „zionistischen“ Pervertierung desselben entstehen?!

*****

.

Hartz IV … Jubelarien auf die „Jahrhundert-Reform“

Zu diesem Paradebeispiel für zielsicher jegliche Berührung mit der Realität vermeidende Selbstbeweihräucherung und an zynischer Verhöhnung der direkt und indirekt Betroffenen dieser „Jahrhundert-Reform“ (*7) kaum noch zu übertreffende „Mainstream-Meinung“ kann ich in angemessener Kürze nichts schreiben … einfallen würde mir genug, aber da es sich hier nur um eine abrundende und viel enger als so mancher glauben mag mit dem Rest des Artikels verbundene Randnotiz handelt, möchte ich diesem (nicht nur) „Schröder‘schen Schwachsinn“ eine Stimme der Vernunft und der Tatsachentreue entgegenhalten …

Lesen sie darum einfach den aktuellen Paukenschlag von einem echten Fachmann bezüglich der Pseudo-Reform namens „Hartz I bis IV“, den Egon W. Kreutzer passender Weise mit „Hartz-Hartz Hurra! – Zehn Jahre im Albtraum“ überschrieben hat.

.

Was die Systemmedien über diesen Fall zu berichten wissen (Ausnahmen bestätigen die unerquickliche Regel!):

Schröder und Müntefering verteidigen „ihr Werk“ Hartz IVWelt.de

Kritik an Reform nur Polemik: Schröder bezeichnet Hartz IV als „Gewinn für die Gesellschaft“Focus Online … welche „Gesellschaft“ der „Genosse der Bosse“ da wohl meinen mag?

Vielleicht sollte man diese „Spekulation“ im Zusammenhang mit den medial transportierten (kolportierten?) geistigen Ergüssen des Alt-Kanzlers lieber ernst (angesichts der Unentschlossenheit der Parteigenossen hinsichtlich der „K-Frage“ eventuell sogar wörtlich) … und als direkte Drohung auffassen? ->

Gerhard Schröder drängt zurück aufs politische ParkettFocus Online

Man sollte sich so seine Gedanken darüber machen – ganz besonders im Hinblick auf die nach der Etablierung von ESM und Fiskalunion als unwiderruflich installiert anzusehende Kapitaldiktatur in Europa … da wird es doch gerade für verdiente Kapitaldiener wie den Herrn „Medienkanzler“ fraglos lukrative und noch mehr „Pseudomacht“ (wer nach oben angemessen buckelt, darf nach unten auch mal wahllos treten!) verleihende Pöstchen in Hülle und Fülle geben? (Da gibt es noch eine ganze Reihe von weiteren Kandidaten desselben Kalibers, wenn ich jetzt nur mal an die Herren Clement, Steinbrück, Steinmeier … aber auch zu Guttenberg oder Koch (von Dr. Seltsam Schäuble ganz abgesehen) denke!?!)

.

Als seltene Ausnahme aus dem Bereich der „seriösen Medien“ möchte ich folgendes Beispiel journalistischer Artikulation zur Hartz-IV-Lüge bezeichnen:

Zehn Jahre Hartz IV: Das System der HartherzigkeitStern.de – Gernot Kramper

Interessant könnte eventuell auch sein, was der Paritätische Wohlfahrtsverband den Jubilaren ins Stammbuch zu schreiben hat … diese Wortmeldung (als PDF unter dem Titel „10 Jahre Hartz. Eine Bilanz“) biete ich hier auch noch als Gegenstimme zum Mainstream an, obgleich ich die Rolle, welche sämtliche Sozialverbände bei der Ausgestaltung und Durchsetzung der Hartz-Reform gespielt hatten, für ebenso skandalös halte wie jene der Gewerkschaften!

Zum Schluss meiner als kommentierte Medienschau aufgebauten Meinungsäußerung möchte ich noch einen Artikel eines „guten alten Bekannten“ empfehlen, der sich zwar kurz auch der Hartz-IV-Thematik angenommen, schließlich aber ein weiteres und definitiv bedeutsameres Spektrum verarbeitet hat. Gemeint ist der Artikel „Freiheit, der missbrauchte Begriff“ von Gert Flegelskamp … und man sollte wieder einmal den viel besungenen „Spiegel“ zur Hand nehmen, wenn man den Beitrag liest …

.

*****

(*7) Entgegen der – dank entsprechender Hetz-Berichterstattung in den Systemmedien und auf einschlägige Expertisen gestützten Desinformation bundesdeutscher Politiker – landläufigen Meinung betrifft Hartz IV keineswegs nur den „Bodensatz der Gesellschaft“, sondern war von Anfang an als Mittel zur Prekarisierung weiter Teile der Bevölkerung qua Sozialabbau, Lohndumping und Aushöhlung sämtlicher Grundrechte konzipiert. Verbunden war dies natürlich mit der – nicht nur – dem neoliberalen (marktradikalen) Credo innewohnenden Spaltungspolitik, von der sich besonders der „Mittelstand“ (ein Begriff, der schon immer als „trefflich gewählter“ Kampfbegriff verwendet und von den damit adressierten Menschen begierig aufgegriffen wurde … obwohl er eine „Klasse“ beschreibt, die seit mehr als dreißig Jahren definitiv vom Aussterben bedroht ist!) gegen die zuvor prekarisierten Gesellschaftsschichten aufhetzen lässt …

Weiter möchte ich das hier nicht ausführen, da es in den früheren Artikeln auch schon weitreichend behandelt wurde. Empfehlen muss und möchte ich aber nochmals, diesen einzig und allein der globalen Hochfinanz und den von dieser kontrollierten transkontinentalen Privatgesellschaften Vorteile verschaffenden Betrug am „Rest der Menschheit“ (nicht nur in Europa) vor dem Gesamthintergrund der „europäischen Integration“ zu untersuchen. Diese hat spätestens mit dem „Siegeszug des Neoliberalismus“ (verkürzte Definition: Reagan – Thatcher – Kohl) und dem „Maastricht-Vertrag“, dessen Grundlagen man auch im „Konsens von Washington“ wiederfindet, den endgültigen Durchbruch der „Globalisierung“ gebracht.

Wenn heute immer wieder von „großdeutschen Machtallüren“ gefaselt wird und damit die (exportorientierten) wirtschaftlichen und politischen Machenschaften sämtlicher „bundesrepublikanischer“ Regierungen (beginnend erkennbar mit Helmut Schmidt!) thematisiert werden, dann gehen die „vorrangig links orientierten“ Kritiker in der von ihnen gewohnten Art und Weise von einer sehr eigenwilligen und selektiven Weltanschauung aus. So simpel, wie sie es mit Hilfe ihrer diversen Lehrmeinungen hinzustellen versuchen, funktioniert die Welt der „Eliten“ schon lange nicht mehr … hat sie eigentlich nie funktioniert, wie man unschwer feststellen wird, wenn man die Fakten hinter der Glorifizierung von „Arbeits- und Klassenkampf“ (einschließlich kommunistischer / bolschewistischer Weltrevolution) à la Marx und Engels ohne ideologische Scheuklappen in Augenschein nimmt!

Also … anstatt uns mittels „Brot und Spiele“ verblöden und qua „teile und herrsche“ im Sinne der einzigen tatsächlichen Profiteure und ihrer dienstbaren Geister spalten zu lassen, sollten wir langsam aber sicher erwachsen werden und die Verantwortung für unser Leben, vor allem aber jene für das der nachfolgenden Generationen endlich in die eigenen Hände nehmen!

*****

.

Eigentlich wollte ich diesen Artikel noch mit einem abschließenden Fazit abrunden, aber nachdem er nun doch „recht lang“ geworden ist und ich feststellen musste, dass ich anscheinend doch noch mehr „zu sagen“ habe, hebe ich mir dies lieber für einen späteren Zeitpunkt und eine dann vielleicht noch geeignetere Gelegenheit auf.

In diesem Sinne … ein etwas „abruptes Ende“ … aber Fortsetzung folgt …

Advertisements

13 Responses to Meine Meinung: Die Skrupellosigkeit des „elitären Systems“ in ihrer finalen Ausprägung …

  1. Tommy Rasmussen says:

    Lieber Adalbert,

    Tolle Zusammenfassung !!!

    Du schreibst :

    „Daran, dass den Drahtziehern und ihren willfährigen Handlangern durch ein wegweisendes Urteil des BVerfG (angekündigt für den 12.09.2012) noch zugunsten der Allgemeinheit der europäischen Völker kurz vor Toresschluss Einhalt geboten werden könnte, vermag ich bei einer realistischen Einschätzung der „bundesdeutschen und europäischen Justiz“ im Allgemeinen und dieses „obersten Gerichts der BRD“ im Speziellen beim besten Willen nicht zu glauben … “

    Wenn ein Finanzcrash schon jetzt kommen soll, wird das BVerfG wohl eher den ESM- Vertrag ablehnen, damit das Regime die Schuld am Crash an Kläger (und das Volk) weiterleiten kann. Ein ESM braucht es ja nicht unbedingt:

    15.08.2012 – In Wahrheit sind wir schon längst in der Schuldenunion. Wir haften nicht nur im Rahmen der Euro-Rettungsschirme, sondern auch für die Transaktionen der Europäischen Zentralbank. Im EZB-Rat hat Deutschland aber nur eine einzige Stimme, wie zum Beispiel Malta.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/spd-sieht-deutsches-risiko-bei-einer-billion-euro-1.2952978
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article108628171/SPD-beziffert-deutsches-Risiko-aus-Euro-Krise-auf-eine-Billion-Euro.html

    Auf der anderen Seite ist die Zeit für einen Finanzcrash vielleicht doch nicht schon jetzt reif wegen dem:

    Die Anerkennung unserer Herrschaft kann schon vor der Beseitigung der Verfassungen erfolgen, wenn die Völker, ermüdet durch Unruhen und das gänzliche Versagen der Staatsleiter – welches Versagen durch uns herbeigeführt wurde -ausrufen werden: „Setzt sie ab, gebet uns einen Weltherrscher, der imstande ist, uns alle zu vereinigen und die Ursache unserer Feindschaft, d.i. Staatsgrenzen, Religion, Staatsschulden zu beseitigen, einen König, der uns Frieden und Ruhe schenkt, die wir unter unseren bisherigen Herrschern und Regierungen nicht finden können.“ ( Die Protokolle …. )

    „Die Anerkennung unserer Herrschaft kann schon vor der Beseitigung der Verfassungen erfolgen …“ = ESM ???

    Also die Volker müssen selber ihre Regierungen absetzen zuerst, und DANN kommen die „Auserwählten“?

    Was meinst du?

    Viele Grüsse auch an Deine bessere Hälfte *grins*,

    Tommy.

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Tommy,

      danke für Lob, Grüsse (die selbstredend weitergeleitet wurden und in gleicher Weise an Euch gehen) und auch den denkanregenden Beitrag.

      Wenn ein Finanzcrash schon jetzt kommen soll, wird das BVerfG wohl eher den ESM- Vertrag ablehnen, damit das Regime die Schuld am Crash an Kläger (und das Volk) weiterleiten kann. Ein ESM braucht es ja nicht unbedingt:

      Schwer zu beurteilen, was nun wirklich in den Köpfen von Schäuble, Merkel & Co abgeht und man sollte in dieser Hinsicht grundsätzlich selbst die abstrusesten Gedankenspiele nicht einfach zurückweisen. Allerdings denke ich nicht, dass ein solcher „Dreh“ nach dem BVerfG-Beschluss in Sachen „Gefahren- & Katastrophenabwehr durch die BW (oder Armeekräfte befreundeter/assoziierter Staaten) im Inland“ noch allzu viel Sinn machen würde … auch und gerade in Verbindung mit Deiner zweiten „protokollarischen Vermutung“. Dass man versuchen könnte, die Volksseele zum Überkochen zu bringen, um endlich den insgeheim herbeigesehnten (und dann, nach entsprechender Auslegung des BVerfG-Beschlusses, natürlich mit Waffengewalt niederzuschlagenden) Aufstand der Massen zu provozieren.

      Davon abgesehen ist der zweite, fraglos aus gutem Grund und insofern vollkommen berechtigt in den Raum gestellte Denkansatz aber keineswegs „abwegig“ … es gibt schließlich „mehrere Messiasse“ (religiöse, esoterische, weltliche), die in den diversen, mehr oder weniger offiziell verlautbarten Plänen der Drahtzieher vorkommen. Die Gefahr, dass das Szenario eintritt, das Du beschrieben hast, ist nicht zuletzt wegen der legendären Ignoranz/Unentschlossenheit der passiven, sowie der egozentrischen und konkurrierenden Zerstrittenheit der aktiven „Bundesbürgen“ leider sehr wohl gegeben … genau wie es dann auch mit Sicherheit wieder ein den besagten Strippenziehern in den Kram passender „Führer“ sein wird, der sich der kopflos blökenden Schafherde annehmen wird.

      Hatten wir in verschiedenen Variationen schließlich schon mehrfach in der Menschheitsgeschichte … und vergessen wir dabei auch nicht, was H-i-G berechtigterweise nochmals hervorgehoben hat: es geht nicht nur um die BRD / Deutschland, was die „Möglichkeiten“ der „Eliten“ zusätzlich vervielfältigt.

      Lassen wir uns einfach NICHT überraschen und denkt Ihr vor allem immer hübsch an Euren persönlichen „Plan B“!

      Liebe Grüße und bis bals
      Adalbert

  2. ralf janson says:

    Hallo adalbert,
    danke für deine fleißarbeit!!! Ich hoffe Sie wird, wie von mir , sehr weit verbreitet.
    Danke ralf

  3. Hans-im-Glück says:

    Hallo Adalbert,
    informativ wie immer – danke.
    Ein paar Ergänzungen – ohne Links, da mit den entsprechenden Stichwörtern jede/r selbst finden kann so wirklich gesucht wird:
    1. das Verweilen im Trennungsschema (links-rechts/alt-jung etc., Religionen, Ideologien, Teil-„Wissenschaften“ etc.) ist ein untrügliches Zeichen (auch für alle Blogs), ob jemand noch (gewollt oder nicht) systemstabilisierend wirkt oder nicht.
    Wer „teile und herrsche“ noch bedient, ist destruktiv und nicht zukunftsgewandt.
    Dies betrifft ausdrücklich auch die sog. Judenfrage.
    2. das immer offensichtlicher werdende Marionettentheater (Politik/Medien, Großkonzerne) sollte jeder denkende Mensch in der Lage sein zu durchschauen.
    Insofern nochmals Dank an Adalbert, dass er seine wertvolle Zeit (das einzige, das in diesem Leben unwiederbringlich dahin geht) der Aufklärung (kommt von „klar“) widmet.
    Es wäre sehr zu wünschen, wenn solche Artikel deutlich mehr verlinkt würden, damit sie ein größeres Publikum ereichen – mein Aufruf an alle Leser, auf anderen Blogseiten einen Kommentar mit Verweis hierher anzubringen.
    3. zur internationalen „Großwetterlage“:
    a) Bitte bei allem nicht vergessen, dass die russischen Atomwaffen derzeit das EINZIGE weltweit sind, das die Zionisten und deren Werkzeug USreal noch vor allzugroßen Abenteuern zurückhält (wegen der Gefahr eines realen empfindlich wirksamen Gegenschlages) – die anderen sind per OTAN mit dabei (UK, France) oder haben (noch) nicht genug (Stückzahl und Träger) für einen signifikanten Gegenschlag (China).
    Auch sollte man nicht vergessen, dass die russische Armee OHNE den Einsatz von Atomwaffen, d.h. ausschliesslich in „konventionell“ geführten Konflikten, KEINE Chance hat, das Land gegen den potentiellen Aggressor OTAN effizient zu verteidigen – auch ein möglicher chinesischer Angriff (zum Zugriff auf die Naturschätze und die Weiten Sibiriens) wäre so nicht zu stoppen.
    (dies ist kein Thema der zweifellos vorhandenen „modernen“ Waffen oder so, sondern einfach der Größe des Landes und der unter BNJ verantwortungslos vernachlässigten und verkleinerten Armee zurückzuführen.
    b) Netanjahus „grosse Klappe“ gründet sich vor allem auf den „Iron dome“ – ein mit internationaler Technologie-Hilfe entwickeltes Luftabwehr-System, das schon für mehrere Städte im Lande Isreal aufgebaut wurde und seine angebliche Effizienz gegen anfliegende Raketen und Geschosse aller Art „bewiesen“ haben soll (trifft zumindest für die veralteten Waffen der Hamas durchaus zu).
    Ob es allerdings auch gegen die dem Iran zur Verfügung stehenden Waffen so sein wird, kann ich nicht beurteilen.
    4. es wird immer klarer, dass die Entrechtung und Versklavung der Massen kein „deutsches“ Phänomen ist (auch wenn die beiden 30jährigen Kriege dies nahelegen), sondern dass in allen Ländern der sog. westlichen Welt (und inzwischen auch in Indien und China) ein ähnliches Spiel getrieben wurde oder wird.
    Insofern führen auch spezielle „deutsche“ Lösungen am Ziel vorbei, auch wenn unsere besondere Verantwortung als „Volk der Dichter und Denker“ für die Befreiung der Menschheit zu bejahen ist.

    „Und im übrigen bin ich der Meinung, dass“
    wir, alle fortschritllich gesinnten Menschen, unsere Kräfte endlich und baldmöglichst vereinen müssen.

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo H-i-G,

      besten Dank für den ausführlichen Input.

      Zu 1) brauche ich sicher nichts mehr zu schreiben, da wir uns in dieser Hinsicht schon immer „ziemlich einig“ waren – und weil man meine ausführlichere Meinung dazu auch in den Artikeln des Blogs finden kann.

      ZU 2.) sage ich nur … danke, ebenfalls! Die Anregung wurde und wird von einigen wenigen beherzten Freunden ja schon umgesetzt – allerdings befürchte ich, dass der „große schweigende Rest der Leser“ aus den mehrfach diskutierten Gründen das wohl eher nicht wird realisieren> wollen/können … sei’s drum.

      Zu 3.) … a: hier liegen mir „derzeit“ noch keine wirklich verlässlichen Informationen vor – allerdings dürfte Deine Einschätzung, dass das russische Atomwaffenarsenal eine „bremsende“ eventuell sogar „abkühlende“ Wirkung auf nukleare Kriegsgelüste auf Seiten USraels und der willigen Komplizen hat, fraglos zutreffen. Ob das letzten Endes eine in diese ultimative Richtung führende Eskalation auch wirklich wird vermeiden können, vermag ich nach Lage der Dinge nicht einzuschätzen. Vom „Bauchgefühl“ her neige ich da aber doch eher zur Skepsis … wäre aber keineswegs böse, falls mich meine diesbezügliche Empfindung täuschen sollte!
      … b) Zweifelsohne richtig. Aber ich bleibe bei meiner dargelegten Meinung, dass ihm und seinesgleichen die Verteidigung des eigenen Landes und der Zivilbevölkerung so oder so keine schlaflosen Nächte bereitet. Das ist aber wieder eine andere, wenngleich im Artikel auch thematisierte Geschichte. Inwieweit die Annahmen der israelischen Führung, dass sie den iranischen Streitkräften und deren letzten verbliebenen Verbündeten technologisch haushoch überlegen wären und deshalb keine nennenswerte Gegenwehr zu befürchten hätte, eine Rolle dabei spielt, kann ich aus genau diesem Grund nicht sagen.

      ZU 4.) keine Frage, so ist es … liegt nicht zuletzt darin begründet, dass es für die transkontinentalen Privatgesellschaften und die „Satans-Banker“ der Globalisten weder Grenzen noch „nationale Interessen“ gibt und sich immer wieder Menschen finden, die in ihre Dienste zu treten und die Schmutzarbeit für sie zu erledigen bereit sind. Ihre Hauptwaffen sind die Kontrolle des Geldflusses (inklusive der Massenvernichtungswaffen des Schuldgeldes nebst Zins & Zinseszins) und die „Beherrschung der Märkte“, die ja letzten Endes nichts anderes als die sorgfältig entwickelte und sukzessive optimierte Verschleierung ihrer wahren Interessen waren und sind.
      Und selbstverständlich kann es beim Versuch, ihrem perfiden Spiel durch die Schaffung positiver Alternativen (nicht gegen diese Kräfte, sondern für ein konstruktives und zielführendes Miteinander) keine „rein deutschen Lösungen“ geben. Darum geht es mir bei der Betonung des „deutschen Faktors“ nicht, wie Du ja auch erkannt hast. Ich bin und bleibe aber bei der Überzeugung, dass insbesondere der „letzte 30-jährige Krieg gegen Deutschland“ nicht nur die finale Etablierung der „NWO“ gebracht hat, sondern auch und vor allem nicht ohne Grund stattgefunden hat. Das Hindernis, welches damals Deutschland für die Pläne „bestimmter Kreise“ darstellte, musste nicht nur aus dem Weg geschafft, sondern es musste auch gewährleistet werden, dass es nie wieder von Neuem würde entstehen können. Und in dieser Hinsicht haben wir in der Tat eine besondere Verantwortung, da „wir Deutschen“ wieder einmal „unsere ärgsten Feinde“ und damit insbesondere nach WK II und mit der Gründung der „BRD in Deutschland“ Garanten für den Erfolg unserer damaligen und heutigen Gegner waren/sind.

      Deinem Schlusswort stimme ich definitiv zu – aber „nur“, weil ich von unserem bisherigen Austausch weiß, dass der Begriff „fortschrittlich“ in Deinem Denken eine andere Rolle spielt als bei den Herrschaften, die ihn letzten Endes auch nur als Blendwerk zweckentfremdet und pervertiert haben!

      In diesem Sinne – erst einmal – nochmals danke für Deinen Beitrag
      LG Adalbert

  4. Jan auf der Palme says:

    Tach Herr Bulldoggerich,

    nachdem ich von meiner heutigen Kurzexpedition zurück bin (ist jetzt 18:17) und hier landete, sehe ich mit Freuden das wieder kräftig gebissen wird. Besonders freut mich die länge des Artikels (grins), so kann ich ihn gemütlich abspeichern und später studieren. Ich habe ihn nur überflogen und mir bleibt nichts anderes als zu sagen – mal wieder eine grossartige Leistung.
    Die Höhlengemeinschaft wünscht Ihnen und ihrer grossartigen besseren Hälfte ein entzückendes Wochenende.

    Jan und dat Bärche inklusive aller Gäste

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Herr Jan von und zu Affenherz 😀

      jo, das Beißen geht wieder los, nachdem ich trotz ausdauernder Enthaltsamkeit und „todesverachtender“ Zurückhaltung feststellen musste, dass man dem eigenen inneren Schweinehund nicht dauerhaft ein „X“ für ein „U“ vormachen kann. Bin schon an einer etwas spezifischeren Fortsetzung … wird garantiert wieder ein „etwas längerer“ Artikel, aber selbstredend werde ich dann an Sie denken und auch eine PDF-Version bereitstellen.

      Wir wünschen Ihnen einen guten Wochenstart und auch sonst alles Liebe
      Adalbert & seine unsichtbare, aber trotzdem allgegenwärtige bessere Hälfte

  5. Tommy Rasmussen says:

    Krisenvorsorge :

    25.08.2012 – Banken und Konzerne: Die heimlichen Pläne für den Euro-Crash. Die Geldhäuser bringen ihre flüssigen Mittel ins Nicht-Euro-Ausland. Zudem schichten die Firmen hohe Geldbeträge in Dollars um. Krisen-Berater: „Keine Sorge. Der Euro mag crashen. Siemens und VW werden deshalb nicht untergehen.“
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/banken-und-konzerne-die-heimlichen-plaene-fuer-den-euro-crash-11867936.html

    „Zudem schichten die Firmen hohe Geldbeträge in Dollars um.“ :

    24.08.2012 – Die US-Republikaner haben vorgeschlagen, den Goldstandard wieder einzuführen und Fed Chef Bernanke zu entlassen. Die US-Notenbank sollte die Kontrolle über den US-Dollar aufgeben und zum Goldstandard zurückkehren.
    http://www.ftd.de/politik/international/:us-wahlkampf-republikaner-entdecken-den-goldstandard-wieder/70080894.html

    25.08.2012 – Ein Goldstandard benötigt genauso manipulierte Märkte, wie ein reiner Fiat-Standard, um die künstlich festgelegten Wechselkurse zu stabilisieren. Nur ein reines Bimetall-Geld – in dem zwei Metalle sich im Wert frei fließend gegenseitig referenzieren – ist ein echtes Marktgeld. Niemand darf den Wert festlegen – das muss der Markt tun und nur dann haben wir freie Märkte! Die parasitären Kreise hassen aber Gold, weil sie nicht ihren leistungslosen Profit daraus schlagen können. Daher werden sie alles in ihrer Macht stehende tun, um die Fäden weiterhin in ihrer Hand halten zu können und ein Fiat-Goldstandard würde genau das gewährleisten!
    http://der-klare-blick.com/2012/08/die-goldstandard-propaganda/

    31.01.2010 – Hoch genug umgewertet könnte Gold alle staatlichen Schulden decken und die Welt wieder von vorne anfangen lassen, und mit Gold-Standard würde Rothschild die totale Kontrolle über eine Weltwährung haben.
    http://euro-med.dk:80/?p=13477

    • Adalbert Naumann says:

      Hallo Tommy,

      vielen Dank für diese Infos, die zufällig genau in die Vorbereitungen zu meinem nächsten Artikel passen – ist aber eine „Heidenarbeit“ und wird noch ein paar Tage dauern.

      Die gelieferten Informationen sind bedeutsam – nicht nur hinsichtlich der aktuellen „Eskalation der Krise“, sondern auch in Bezug auf die „jüngere Geldgeschichte“ und wenn man die Artikel liest, bekommt man eine sehr genaue Vorstellung davon, wie sehr die „Systemdiener“ die Menschen belügen, um ihren wahren Herren uneingeschränkt dienen können! Aber lesen und verstehen müssen das die Leute (erst einmal, bis der angekündigte Artikel erscheint) schon selbst!

      Nochmals besten Dank und liebe Grüße
      Adalbert

  6. Tommy Rasmussen says:

    „Reaktion auf Kölner Beschneidungsurteil: Rabbiner sieht Zukunft der Juden in Deutschland bedroht … “

    WEIL ??? :

    „Juden und Mohammedaner sind, solange sie unter sich bleiben gewöhnlich HIV-negativ, wegen der Beschneidung (= Entfernung der Vorhaut, an deren Rückseite die entodermalen Smegma-produzierenden Zellen gelegen sind), denn bei der Beschneidung der Vorhaut, fehlt das Smegma!“ :

    AIDS ist der größte Schwindel unseres Jahrhunderts – und das aus mehreren guten Gründen!

    Adelbert : “ … der … Umgang mit „Ungläubigen“ oder besser Andersgläubigen …“ :

    1983 haben die beiden jüd. Forscher „Montagnier und Gallo“ einen Smegma-Antikörper in Blutkonserven gefunden, die sie HIV (Human-Immundefizit-Virus) nannten, eine Antigen-Antikörperreaktion. Die zugehörige angebliche „Krankheit“ nannte man AIDS (zu deutsch: Erworbenes Immundefekt-Syndrom). In Wirklichkeit ist es nur eine völlig harmlose Smegma-Allergie, zustande gekommen als Begleitschiene bei einem DHS (Konfliktschock), bei dem Smegma eine Rolle gespielt hat. Vergleichbar einer Heu- oder Apfelsinen-Allergie, bei der dann eben Heu oder Apfelsinen eine Rolle gespielt haben.

    Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:

    Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.

    Zweitens, um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten total versagen und
    mehr Menschen getötet haben und töten, als alle Kriege dies bisher ermöglicht haben.

    # INFORMIEREN SIE SICH, SOLANGE SIE GESUND SIND # :

    http://www.pilhar.com

    Herzliche Grüsse, Tommy

  7. Frank Schönwetter says:

    Ich bin ausgezogen um das fürchten zu lernen (bin ins Hartz 4 System gefallen) und habe den Mut entdeckt und über 30 Sanktionen gegen mich in den letzen 3 Jahren erfolgreich abgewehrt und sogar die 100% Sanktion gegen alle Bürger die SGB II Leistungen in Anspruch nehmen müssen, Bundesweit gültig eleminiert, wurde auch von Ver.di München bestätigt, hier ein paar Links zu diversen Blogs die dieses Urteil veröffentlicht haben:
    http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2012/04/seit-der-neufassung-des-39-sgb-ii-zum.html
    und
    http://hartz-ist-ungerecht.forumprofi.de/sg-lsg-urteile-f77/lsg-leistungsentzug-nach-66-sgb-i-aufgeschoben-t996.html
    und hier ganz offiziell:
    https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=151498&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive (interesant ist auch die Begründung des Sozialgerichts München in Ihrem Beschluß (bitte Googeln) dazu, veröffentlicht ist der Beschluß des Lanadessozialgerichts München!
    und versuche nun seit geraumer Zeit eine Grund- und Menschenrechtskonforme Grundsicherung der Existenz zu etablieren. ich habe, da ich in Bayern lebe, eine Gesetzeslücke gefunden. es gibt in Bayern eine eigene Verfassung, dort gibt es den Artikel 168 Absatz 3. In Verbindung mit BV Artikel 3a (Bindung an die europäische Konvention für Menschenrechte) versuche ich gerdae diese erfolgreich durchzusetzen. Dies wird versucht nun vom bayerischen Ministerium für Arbeit und Sozialangelegenheiten, Familie und Frauen um jeden Preis zu verhindern und hat mich deshalb eiskalt abblitzen lassen und an das nichtige Gesetzeswerk SGB II verwiesen und aufgefordert meine Leistungen zur Grundsicherung weiterhin beim mutmaßlich kriminell agierenden Jobcenter zu beantragen, OHNE jedoch Rechtsgrundlagen dazu benennen zu können. Es hat sich daher ohne jede nachvollziehbare Begründung geweigert (mit dem lapidaren Hinweis das das halt Ihre Rechtsauffassung ist) mir meine beantragte Grund- und Menschenrechtskonforme Grundsicherung der Existenz mit einer Regelleistung von 631 Euro nach den Rechenbeispielen von Dr. Böker (ehemaliger Sozialrichter der es ja 2010 geschafft hat Ursula von der Leyen vor das Bundesverfassungsgericht zu bringen, die bis heute noch keine korrekten Zahlen bezüglich einer menschenwürdigen Grundsicherung im Sinne von GG Artikel 1 vorgelegt hat!!!) statt den ca. 370 Euro Regelleistung beim SGB II zu gewähren, man hat sich nun auch noch (rechtswidrig) geweigert meine Beschwerde beim bayerischen Verfassungsgerichtshof anzunehmen, mit der Begründung das meine Beschwerde nicht die Kritierien für eine Verfassungsbeschwerde erfüllen würde!!! Ich bin nun diesbezüglich beim Bundesverfassungsgericht vorstellig geworden und harre der Antwort von diesem dazu.

    Ich bin daher leider gezwungen seit dem 01.Juli 2012 OHNE jegliche Grundsicherung meiner Existenz zu überleben, da ich mich absolut weigere meine Grund- und Menschenrechte aufzugeben, was aber geschieht wenn man Leistungen nach dem SGB II oder auch dem SGB XII beantragt, siehe zur näheren Erläuterung hier dazu, hier hat die Grundrechteparte eine wirklich erstklassige Klage gegen das SGB II und alle anderen SGBs verfasst:
    http://grundrechtepartei.de/klage-sgb2/
    Lang werd ich das leider nicht mehr in Anstand überleben können, da meine Lebensmilttelvorräte so gut wie am Ende sind und Geld hab ich natürlich auch keins mehr und meine Freunde haben mir schon geliehen was ging um überhaupt bis jetzt zu überleben. Leider sind diese nicht mit finanziellen Reichtümern gesegnet. habe auch schon bei offiziellen Stellen (Kirche, Wohlfarhtsorganisationen etc.) um finanzielle Hilfe ersucht und bin überall abgeblitzt.
    Also jetzt hilft nur noch beten und das Ihr mir die Daumen drückt damit das es endlich klappt. Dann wird es uns allen bald wieder besser gehen, denn wenn eine vernünftige Grundsicherung existiert, müssen selbstverständlich auch die Löhne wieder deutlich angehoben werden. was bedeutet das dann alle wieder mehr Geld zum ausgeben haben, was dann natürlich den Wirtschaftkreislauf im Inland deutlich ankurbeln wird. Somit gewinnen alle die nicht selbst Geld für Ihren Lebensunterhalt erwerben können und auch alle die Ihren Geldwerb selbst sicherstellen können. Sogar die Arbeitgeber werden davon mittel bis langfristig sehr profitieren. Ist also eine WinWin Situation für alle.
    Mit herzlichen Grüßen
    Frank Schönwetter
    PS: Lieber Blogbetreiber und liebe Leserinnen und Leser, Ihr habt alle meine ausdrückliche Erlaubnis meinen Kommentar jederzeit weiterzuverbreiten und auch jede Art von Unterstützung ist herzlich willkommen. Daher gestatte ich dem Blobbetreiber auch meine E-mail Adresse an hilfsbereite Mitbürgerinnen und Mitbürger weiterzugeben.

  8. Pingback: Das psychopathologische Wesen der „NWO-Eliten“ und ihre wichtigsten Waffen « Adalberts Meckerecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: