Kommentierte Medienschau (II)

Die heutige Ausgabe verspricht eindeutig mehr zu einem „relativ unwirschen“ Kommentar zu geraten als einen reinen Streifzug durch die Welt offizieller und alternativer Medien zu repräsentieren. Der Grund dafür wird durch einige meiner „Lieblingsthemen“, die da wären: Geheimhaltung und eingeschränkte Wahrnehmung in Verbindung mit systematischer Desinformation, geliefert.

Zu dem derzeit besonders gepuschten Thema des „Anti-Islam-Hetzfilms“ und den davon initiierten Wogen wurde in den letzten beiden Beiträgen bereits ausführlich Stellung bezogen, aber in seinem Dunstkreis existieren noch eine ganze Reihe von weiteren, höchst aktuellen Vorgängen, die wenig bis (von „oben“ gewollt und gesteuert) gar nicht in die Öffentlichkeit gelangen. Eines dieser unterdrückten Themen soll auch den Einstieg in diese zweite Ausgabe meiner Medienschau bilden. Mehr von diesem Beitrag lesen

Propaganda und „Verschwörungstheorien“ über den Zusammenprall der Zivilisationen

Die Debatten und hektischen (Re-)Aktionen rund um die „Hetzfilmattacke gegen den Islam“ ziehen nicht nur immer weitere Kreise (was einen kritischen Menschen schon dazu verleiten könnte, hinter all dem ein perfides System zu vermuten), sondern nimmt auch immer groteskere Formen an. Dabei wird der Möglichkeit, dass es sich um eine gezielte Provokation handeln könnte, hinter der weitaus elementarere Zwecke und Ziele verborgen sind als man der durchschnittlichen Medienberichterstattung entnehmen kann, erfahrungsgemäß kaum bis keine Beachtung geschenkt, weil … das ist ja alles nur „Verschwörungstheorie“ – und kann nicht sein, weil es im Sinne der Nutznießer der aufgeputschten Gemüter nicht sein darf. Mehr von diesem Beitrag lesen

Konflikte wohin man schaut – Frage: Wer instrumentalisiert hier wen?

Lange habe ich gegen den Drang, mich zu dem gefährlichen Schwachsinn rund um die islamische Empörung gegen ein Hetzvideo bis dato „eher unbekannter“ Herkunft zu äußern, angekämpft, aber letzten Endes war der aufmüpfige innere Schweinehund, der grundsätzlich allergisch auf hochgradige Verarschung reagiert, stärker als alle Vernunft und selbstauferlegte Zurückhaltung.

Zu diesem Thema hat man viel gelesen – und das meiste von dem, was ich mir zuzumuten bereit war, lieferte auch interessante Sichtweisen und Spekulationen. In einem Fall (1) wurde sogar eine Frage formuliert, die sowohl meiner „erwartungsgemäß extrem verschwörungstheoretischen“ persönlichen Meinung als auch meinen aufgebrachten Empfindungen beinah perfekt entspricht. Den letzten Absatz dieses Artikels, den ich Ihnen wirklich empfehlen muss, möchte ich hier gerne zitieren, da er sich sehr gut als Aufmacher für meine Meinungsäußerung eignet: Mehr von diesem Beitrag lesen

Die Psychopathen und ihr Kasperletheater – die Tragödie vor dem letzten Vorhang?

Liebe (europäische) Mitmenschen und Mitbürgen … schlaft Ihr noch oder seht Ihr endlich das durch Schafspelze getarnte Wolfsrudel (nebst grotesk verkleidetem Rattenschwanz sonstiger williger Treiber), das sich anschickt, Euch mitsamt Euren Nachkommen unwiderruflich in den Rachen eines „seit Urzeiten lauernden“ Monsters zu treiben?

Wie Sie wissen oder als Medienkonsument doch zumindest am Rande mitbekommen haben sollten, hat man seitens der Werkzeuge der berüchtigten „Nation der internationalistischen Psychopathen“ einem möglichen Sperr-Riegel in Gestalt eines bremsenden Urteils aus Karlsruhe (BVerfG 12.09.) durch einen „Geniestreich“ des EZB-Präsidenten (und ehemaligen Goldman Sachs-Verantwortlichen) Mario Draghi vorgegriffen und in gewohnt undemokratischer Weise für nahezu vollendete Tatsachen gesorgt.

Das soll keineswegs heißen, dass ich ernsthaft glaube oder jemals geglaubt hätte, das BVerfG hätte tatsächlich die Macht und seine Mitglieder das Rückgrat, diesem Irrsinn auf „dem Grundsatz von Recht und Gesetz“ Einhalt zu gebieten. Doch darum geht es nicht … was ich von den „Rechten“ (national wie international gleichermaßen) halte, die von denselben Herrschaften in Auftrag gegeben und schließlich erlassen wurden, die auch hinter dem letzten Akt des von Anfang an als Betrug an den Völkern Europas geplanten „EU-Wahnsinns“ stecken, hatte ich in einigen meiner vorausgegangenen Artikel ja schon recht unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kommentierte Medienschau (I)

Mein Projekt in Sachen „aufklärender und eine alternative Wahrheit aufzeigender“ Internetpublizistik ist nach dem Veröffentlichen der finalen Fassung „meiner individuell bevorzugten Verschwörungstheorie“ und der diese begründenden „gewagten These“ [1] eigentlich nahezu abgeschlossen. Es fehlen noch ein bis zwei Artikel, die mir für das alternative Blogprojekt vorschweben, dann ist das Thema für mich aber definitiv durch.

Das heißt, eigentlich könnte (müsste!) ich mich jetzt zurücknehmen und Zuflucht in der Tatsache suchen, dass ich ja „mein Möglichstes getan“ hätte, um meine immer noch schlafschafgleich mit dem Mainstream schwimmenden Mitmenschen wachzurütteln …

So weit die an sich fundierte Theorie … aber da ich weder im luftleeren Raum existiere, noch hinterm Mond lebe, kann (und möchte) ich diesem fraglos vernünftigen Pfad in eine trügerische Ruhe und Unbetroffenheit nicht einfach folgen. Allein deshalb schon nicht, da ich jeden Tag aufs Neue beim „um selbstschützende Neutralität bemühten“ und deshalb recht flüchtigen Kontakt mit den täglichen (mehr oder weniger aktuellen) „Neuigkeiten“ ein ums andere Mal von dem hinterhältigen Kumpan namens „Heiliger Zorn“ gepackt werde. Leider verfügt weder mein Verstand noch mein Empfinden über einen „Ignorieren-Knopf“, wodurch sich langsam zusammenbrauende Gefühlsstürme auf Dauer nicht vermeiden lassen … und diesen außerordentlich unangenehmen Begleitern möchte ich keinen Raum und noch viel weniger Angriffsfläche bieten.

Beim Wälzen dieses mehr als störenden Gedankens kam mir dann die Erinnerung an die „Bestandsaufnahmen“ zu Hilfe, die der (wie angekündigt „verschollene“) Kollege „Moltaweto“ als Serie veröffentlicht hatte – und … schwupps … war in Verbindung mit meinem Grundkonzept „Meckerecke“ die Idee einer Medienschau geboren. Ob sie sich als ausreichend im Sinne einer angemessenen selbsttherapeutischen Aktivität in Sachen Zorn- und Frustbewältigung erweisen wird, bleibt ebenso abzuwarten, wie die Frage, ob sie sich ebenfalls zu einer Serie ausweiten lässt, im Augenblick nicht beantwortet werden kann. Lassen wir es also ganz gelassen auf uns zukommen …

* * * * * Mehr von diesem Beitrag lesen