Das psychopathologische Wesen der „NWO-Eliten“ und ihre wichtigsten Waffen

In Anlehnung an meinen letzten Artikel möchte ich in diesem Beitrag in konsequenter Weiterführung versuchen, meine „These“ im Sinne der im Titel aufgestellten Behauptung darzulegen und zu begründen. Es handelt sich dabei selbstverständlich um eine rein subjektive Meinung, die ich mir allerdings in gut dreißig Jahren und durch ein sehr gründliches Studium der unterschiedlichsten Informationsquellen, einschließlich der „offiziellen Geschichtsschreibung“ gebildet habe. Insofern erhebe ich natürlich keinen Anspruch darauf, dass meine Sichtweise die einzig richtige wäre, sondern stelle sie – wie das bei meinem publizistischen Engagement ausnahmslos immer der Fall ist, lediglich als einen Denkanstoß vor, dem man in Bezug auf seine eigene Meinungsbildung und Selbstfindung folgen kann oder eben auch nicht.

.

Zur Einleitung in persönlicher Sache

Der Hintergrund meines Engagements, das bewusst und meiner Ansicht nach notwendigerweise völlig „Ismus-frei“ gehalten ist, dürfte jedem, der die auf dem Blog veröffentlichten Beiträge sorgfältig und ohne anerzogene „Beißreflexe“ liest, offensichtlich werden. Für jene, die häufiger hier lesen – und insbesondere die von mir sehr geschätzte Minderheit, die sich auch aktiv an der Diskussion beteiligt – möchte ich zum besseren Verständnis nochmals in Erinnerung rufen, dass ich mein Schreiben an der über all diese Jahre gewachsenen Erkenntnis ausrichte, dass es nicht genügen kann, den für sich selbst als richtig empfundenen Standpunkt einzunehmen und sich dann in der Erwartung (Hoffnung – Zuversicht – Überzeugung) zurückzulehnen, dass sich alles von selbst ergeben würde, „wenn nur möglichst viele Menschen zur selben Erkenntnis gelangen“.

So funktionierte unsere Welt nie und wird auch zukünftig nicht so funktionieren … man muss die wahren Probleme, der sich unsere Welt und Spezies ausgeliefert sehen, immer wieder ungeschönt beim Namen nennen, wenn man die Hoffnung rechtfertigen können möchte, dass die Menschheit allen Unterdrückungs-, Einengungs- und Spaltungsversuchen zum Trotz irgendwann doch noch „erwachen“ und aus eigener Kraft ein Umdenken – weg vom kontraproduktiven „Anti-Denken“ und hin zu einem an gemeinsamen und zweifelsohne erstrebenswerten Zielen orientierten Denken, Fühlen und Handeln – bewerkstelligen könnte.

Zu dieser Erkenntnis gehört auch, dass das freie und eigenverantwortlich denkende und handelnde Individuum zwar ein unabdingbares Element einer solchen Regenerierung der alten Werte und „Weisheiten“ der menschlichen Spezies ist, aber ohne ein daraus zu generierendes „Wir“, das die Isolation des individuellen Selbstverständnisses überwinden und die Gestaltung einer wirklich freien, souveränen und gerechten Gemeinschaft von Menschen ermöglichen muss, niemals vollständige Freiheit und Souveränität erlangen kann. Es geht letztlich darum, die individuellen Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen aller diesem „Weg der reellen Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung“ folgenden Individuen zu bündeln und zu einer Summe zu vervollkommnen, in der sich jedes „Individuum“ vertreten fühlen und wiedererkennen kann, das die von den Schöpfern und Profiteuren der „NWO-Matrix“ erschaffene Scheinrealität durchschaut und für sich selbst entschieden hat, dass er oder sie sich dieser nicht länger unterordnen möchte … dabei gibt niemand sein „Individuum“ auf, sondern wird bei konsequenter Umsetzung dieser Erneuerung letztlich nur eine umfassendere und unantastbarere, vor allem aber selbstkritischere und realistischere Individualität erfahren.

Darüber sollten sie zunächst einmal reflektieren, bevor sie sich den nachfolgenden, „naturgemäß“ wieder einmal sehr langen Artikel zu Gemüte führen.

.

Vorauszuschicken wäre aus meiner Sicht noch, dass die von mir empfohlenen Seiten und Publikationen zwar von mir gelesen wurden und wenigstens teilweise (sowohl nach subjektiv positiv wie auch negativ empfundenen Inhalten reflektiert!) in meine Meinungsbildung eingeflossen sind, dies aber nicht bedeuten kann, dass ich jede aufgestellte These oder Behauptung uneingeschränkt teile oder ablehne. Empfohlen werden aber vorrangig solche Beiträge, deren Argumentation meiner Ansicht nach in die richtige Richtung führt und deshalb auch dabei helfen könnte, sich eine fundierte eigene Meinung zu bilden.

Wichtig ist, dass am Ende tatsächlich eine eigene Meinung dabei herausspringt und nicht nur eine „Sammlung von genehmen Ansichten“, derer man sich bedient, um die eigene Theorie oder Weltanschauung zu untermauern. Deshalb trete ich auch für ein ungebundenes und eigenständiges Denken ein, da nur ein solches die Behauptung rechtfertigen kann, dass die eigene Argumentation wirklich das selbst erarbeitete Resultat eines eingehenden Studiums der thematisierten Sachverhalte darstellt. Alles andere wäre de facto nur das Adaptieren und Nachbeten von in der Regel nicht kritisch hinterfragten „Lehrmeinungen“ …

* * * * *

[Für Interessierte … gleich welcher Art ihr „Interesse“ auch immer sein mag: PDF]

(Leider sind einige Grafiken beim Konvertieren ins PDF-Format verloren gegangen – Seiten 29 und 30. Im Artikel können sie jedoch online angesehen werden! – Ich bitte dieses technische Problem zu entschuldigen.  A. N.)

* * * * *

.

Grundsätzliche Feststellung als Basis der These

Für meine Begriffe kann kein Zweifel daran bestehen, dass das aktuelle (seit „Menschengedenken“ denselben Prinzipien folgende) Herrschaftssystem als Ausfluss eines von diversen psychopathologischen Defiziten geprägten Menschen- und Weltbildes zu begreifen ist. Da ich unbedingt dem Motto folge, dass man das Rad nicht ständig neu erfinden muss, möchte ich den Sachvortrag an dieser Stelle durch den Verweis auf eine kleine – sicher nicht repräsentative, aber zweifelsohne interessante – Auswahl von Beiträgen, die bereits seit einer Weile im Netz stehen, etwas abkürzen.

Die nachfolgend empfohlenen Beiträge beziehen sich mehr oder weniger konkret auf das seitens der „Herren der Meinungs- und Definitionshoheit“ nicht nur umstrittene, sondern auch weitestgehend totgeschwiegene „Referenzwerk“ zum Thema „Psychopathen“ Politische Ponerologievon Dr. Andrzej M. Lobaczewski. Dieses Buch, sein(e) Autor(en) und seine vorübergehend (gegen erhebliche Widerstände) der Allgemeinheit verfügbar gemachte Zugänglichkeit sind fraglos selbst Faktoren, die einerseits eine eingehende Recherche verdienen würden und andererseits alleine schon eine Menge über die Relevanz der darin präsentierten Forschungsergebnisse aussagen dürften.

[Zwischenbemerkung: Einschieben möchte ich folgenden Gedanken: dass dieses Buch nicht mehr online verfügbar ist, finde ich persönlich „ein wenig“ irritierend, da es der Seite „Quantumfuture.net“(*) nach eigener Aussage doch darum gegangen war, das lange Zeit unterdrückte Buch einer größeren Leserschaft zugänglich zu machen und damit die in ihm enthaltenen Thesen zu befördern … aber sei’s drum. Wer sich wirklich dafür interessiert, kann das Buch in deutscher Sprache bspw. hier beziehen … alternativ, nicht ohne betonte Warnung hinsichtlich des Urheberschutzes, kann man aber auch diesen Link einmal ausprobieren.]

Ebenfalls für sehr beachtenswert und entsprechend verbreitungswürdig (mit dem Hinweis kombiniert, dass man Dinge, mit denen man sich aus welchen Gründen auch immer nicht zu beschäftigen bereit ist, schwerlich verstehen kann und dann auch besser nicht darüber urteilen sollte!) halte ich auch eine Feststellung, die ebenfalls vom Autor des oben genannten Buches stammt und lautet:

Ignoti nulla curatio morbi

(deutsch: versuche nicht zu heilen, was du nicht verstehst -> englisch)

 .

Damit aber zu den angekündigten Leseempfehlungen:

25.09.2008 Criminal Thoughts: Politische Ponerologie – Die Wissenschaft vom Bösen und seiner Anwendung für politische Zwecke

03.01.2009 Criminal Thoughts: Psychopathische Dämmerung

06.01.2009 Moltaweto: Wird die Welt von Psychopathen beherrscht?

08.01.2010 Aristo Blog: Psychopathen – Das verkannte Problem

Auch äußerst interessant, weil es die „Diagnose“ vertiefend noch um eine Reihe von ebenfalls beachtenswerten Symptomen erweitert, ist ein erst kürzlich erschienener Artikel von Andreas Helten mit dem leider höchst passenden Titel „Seelenfresser“.

Nun gut, das sollte genügen, um einen weitgefassten Überblick zum Thema zu garantieren, den der geschätzte Leser (beiderlei Geschlechts) dann „eigentlich nur noch“ mit dem globalen Tagesgeschehen abgleichen müssen sollte, um die überzeugende Argumentation, die ja auch eine als fundiert zu bezeichnende wissenschaftliche Basis vorweisen kann, der zum Ausdruck gebrachten Meinungen zu erkennen. Bliebe nur noch die Frage, wer die Welt regiert … „Hanseln und ‚Greteln“ wie Obama? … Netanjahu? … Merkel? … 😀 … oder am Ende doch die „angeblich nicht existente internationale Schattenregierung“, frei nach Benjamin Disraeli …

Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert als diejenigen es sich vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen.

Die Beantwortung dieser Frage halte ich im Zusammenhang mit der Darlegung und letztlich auch für die Prüfung der von mir in den Raum gestellten These für nicht zwingend erforderlich. Als unbestreitbar muss allerdings konstatiert werden, dass auch die (keineswegs ausschließlich politischen) Marionetten, die – scheinbar aus Überzeugung – mit der Zielsetzung, sich selbst größtmögliche Vorteile zu verschaffen, an den Strippen der mehr oder minder unsichtbar agierenden Puppenspieler tanzen, wenigstens schwerwiegende psycho-emotionale (menschliche) Defizite aufweisen müssen, da sie die ihnen zugewiesenen Rollen sonst nicht so „überzeugend und rigoros“ spielen könnten …

Abschließend passt es meiner Meinung nach – auch im Hinblick auf die weitere Argumentation der These – ganz hervorragend, wenn man an dieser Stelle zwei „geflügelte Worte“ eines berühmten Mannes in Erinnerung ruft, der von vielen Menschen, insbesondere Akademikern und/oder Intellektuellen einschlägiger Wissenschaftsbereiche und Denkschulen, immer wieder gerne bemüht wird, um die eigenen Positionen unangreifbar erscheinen zu lassen. Die Rede ist von keinem Geringeren als Monsieur Montesquieu, 1689 – 1755, seines Zeichens (Wikipedia bestätigt es) französischer Schriftsteller, (politischer) Philosoph und Staatstheoretiker der Aufklärung. Ihm werden die beiden folgenden Zitate zugeschrieben:

Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht so weit, bis er Schranken findet.

*

Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus, weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.

Wenn man nun bitteschön noch beachten würde, dass dieser in Worte gegossenen Weisheit keine ideologischen, philosophischen, (natur-)wissenschaftlichen oder religiösen Grenzen zu setzen sind, bekommt man meiner Ansicht nach schon einen sehr anschaulichen Begriff davon, woran unsere Welt am nachhaltigsten krankt?!

.

Anzumerken wäre aus Sicht „meiner These“ noch, dass die Psychopathen, die ich meine, sich im Laufe der Jahrhunderte sukzessive mehr zu einer „supranationalen Entität“ entwickelt haben. Sozusagen eine „globale Nation von selbsternannten Auserwählten ohne Grenzen“, in der eigene Gesetze gelten, einschließlich einer „eigenen Ideologie und Religion“, die sie der gesamten Welt und Erdbevölkerung durch die vollständige und unumkehrbare Etablierung ihrer Neuen Weltordnung aufzwingen wollen.

Meiner Ansicht nach sollte sich eine solche Betrachtung der Angelegenheit, um die es in diesem Artikel gehen soll, als hilfreich erweisen. Sowohl in Bezug auf das Verstehen hinsichtlich des Entstehens meiner „Meinung“ als auch mit Blick auf die Entlarvung der wahren Bedeutung und Intentionen des über mehrere Jahrtausende hinweg entwickelten „Wesens der NWO-Eliten“.

.

Was sind nun die „Waffen der NWO“?

Dazu wurde hier auf dem Blog schon reichlich Material veröffentlicht und ich verweise deshalb auf die Links im letzten Artikel, anstatt alles noch einmal detailliert auszuführen. Dass es enorme Probleme bereitet, die Machenschaften der „Eliten“ bekanntzumachen und anhand der unzähligen Belege nachzuweisen, die uns selbst die „offizielle Geschichtsschreibung“ liefert, ist deshalb auch ein „wissentlich kreiertes Phänomen“, welches ich persönlich als die wirkmächtigste dieser Waffen bezeichnen möchte (nun ja, eigentlich sogar muss!).

Vor langer Zeit (09.08.10) habe ich dazu einmal einen Artikel verfasst, in dem ich die Frage zu stellen wagte, ob nun die menschenverachtende Arroganz der Eliten oder vielleicht nicht doch eher die „anpassungsbedingte Ohnmacht der Massen“ verantwortlich für den Zustand unserer Welt und Gesellschaft wäre? Darin hatte ich auch schon versucht, die „Hauptwaffen“ begreiflich zu machen, mit deren Hilfe die „Eliten“ aller Epochen ihren „Herrschaftsanspruch“ durchzusetzen vermochten … immer vorrangig ermöglicht durch den mangelnden Zusammenhalt und eine falsche Annahme von „Minderwertigkeit und Hilflosigkeit“ seitens der geknechteten (sich tatsächlich aber freiwillig in Knechtschaft begebenden) Massen sowie die opportunistische Kollaboration von „Gelehrten aller Couleur“ ermöglicht.

.

Aufklärung und die großen Revolutionen

Nun behaupten „wir“ heute, zivilisiert, fortschrittlich und aufgeklärt zu sein … doch genau darin liegt der Irrtum begründet, den die „Mächtigen dieser Welt“ ganz gezielt generiert und mit Hilfe von diversen Lügen und einer als unantastbar bezeichneten Definitionshoheit bis zum heutigen Tag in „unsere Köpfe“ gepflanzt haben. Fragen Sie sich doch bitte selbst einmal, was die „Aufklärung“ und all die ihr angedichteten revolutionären Errungenschaften beim Lichte des heute zu konstatierenden Ist-Zustands des Weltgeschehens tatsächlich bewirkt haben … und danach stellen Sie sich spaßeshalber gleich noch die Frage, ob man bei ebenso realistischer Betrachtungsweise wirklich behaupten kann, dass sie jemals mehr Rechte und Sicherheiten für den „gewöhnlichen Pöbel“ bringen sollten? In dieser Hinsicht stellt der oben verlinkte Wikipedia-Artikel zur „Aufklärung“ definitiv eine sehr gute Ausgangslage dar, um sich in Bezug auf Anspruch und Wirklichkeit ein umfassendes Bild zu machen … Voraussetzung dafür ist allerdings (wie im Fall von Wikipedia generell anzuraten) ein sorgfältiges Studium der gelieferten Informationen und dessen konsequente Weiterführung über die eingebauten Querverweise (Links)!

Meiner Ansicht nach muss man folgendes feststellen: All die „wunderbaren“ Errungenschaften wie „Bürgerrechte“, „Menschenrechte“, „Religionsfreiheit“, „Gleichheit-Freiheit-Brüderlichkeit“ (et al), die gerne als unwiderlegbare Erfolge der Aufklärung angepriesen werden, waren nicht mehr und nicht weniger als Parolen, die benutzt wurden, um die „Wachablösung an der Spitze der Machthierarchie“ als etwas zu verkaufen, was der Allgemeinheit mehr Nutzen und Selbstbestimmtheit bringen würde als dies die zuvor (fraglos weitestgehend zu Recht) systematisch unterwanderte und sturmreif argumentierte Herrscher-Clique von Papst und Hochadel zugelassen hatte. Aber waren diese Rechte und Privilegien für den gemeinen Menschen denn wirklich jemals real – also ein Rechtsgut, das er jederzeit und gegen jedermann geltend machen konnte?

Quelle Grafik

 [Die Darstellung gibt „meine These“ zwar nur unvollständig wieder – dazu hätte man dem „Geldsack“ seine eigene, noch über den „sichtbaren Wertschöpfenden“ anzusiedelnde „Identität“ zuweisen müssen! – kann aber trotzdem verdeutlichen, wie das System der Psychopathen funktioniert)

.

Napoleon der „große Befreier“ Europas? Unter seiner Regentschaft blühten also die Rechte aller Menschen in den von ihm besetzten Gebieten auf? Oder waren es nicht doch ausschließlich dieselben Herrschaften, die heute im Geheimen (übrigens nach wie vor in „trauter Komplizenschaft“ mit so mancher europäischen Feudalherrschafts-Dynastie!) immer noch die Welt regieren, die von dieser „Befreiung“ profitierten?

Aber gut, dieses Lügengebilde, das in vielerlei Hinsicht zum eifersüchtig bis fanatisch verteidigten Selbstbetrug in Gestalt einer durch und durch abstrusen Lebenslüge (ideologischer, philosophischer, (natur- und geistes-)wissenschaftlicher und pseudo-religiöser / atheistischer Provenienz) aufblühen konnte, hatte ich in der „Babylonischen Verwirrung“ schon ausführlich beschrieben und auch mit allen übrigen Auffälligkeiten der „Machtevolution“ zu verbinden versucht.

.

Ratio und Ökonomie als Ersatz für Religion und Feudalherrschaft (Ersatzreligion „Atheismus“)

Deshalb ist für mich das Geld (= Schuldgeld- und Zinseszinssystem ~ „System Welttyrann Rothschild(*1) auch erst in zweiter Linie als „wichtigste Waffe“ der psychopathologisch degenerierten „Herrschaftsklasse“ zu bezeichnen.  Bedeutend wichtiger und bis heute wirkmächtiger war die Schaffung von Rahmenbedingungen … politischer, wissenschaftlicher, „wirtschaftsideologischer“ und nicht zuletzt gesellschaftlicher Art (= „Aufklärung“) … in denen das durch Rotschild pervertiert-perfektionierte Banksystem zum Machtfaktor Nummer eins aufsteigen konnte. Kurz gefasst also die „Modernisierung der Meinungs- und Definitionshoheit“, um sie den spätestens seit der „glorreichen Revolution in England“ (im Mutterland des Britischen Empires – 1688/89), der ja „zufällig“ nur wenige Jahre (1694) später auch die Gründung der Bank Of England folgte, feststehenden Plänen der „Psychopathen“ anzupassen.

In diesem Kontext sollte (muss) man auch die nachfolgenden „großen Revolutionen“ verstehen, denn weder die „Amerikanische“ oder Französische Revolution, noch (viel weniger) die „revolutionären Umtriebe“ im dialektisch (*2) gespaltenen „Resteuropa“ (= außerhalb Frankreichs) oder gar die Russischen Revolutionen galten den Zwecken, welche sich die Revolutionsführer polemisierend auf ihre Fahnen geschrieben hatten. Damit soll nicht kategorisch behauptet werden, dass es nicht auch solche idealistischenRevoluzzer gab, die im Gegensatz zu den „Berufsrevolutionären“ wirklich anstrebten, was sie behaupteten – es war nur nicht realisierbar, weil sie von Anfang an unterwandert, korrumpiert und manipuliert sowie in letzter Konsequenz heillos aufgespalten wurden! (Ich wage beispielsweise zu behaupten, dass es für nicht ideologisch oder philosophisch indoktrinierte Vertreter beider – konservativer und „liberalistischer“ – Lager möglich gewesen wäre, sehr viel erfolgreicher eine gemeinsame Front gegen die um ihr Überleben kämpfenden gesamteuropäischen Feudaldynastien zu bilden und gleichzeitig den „neuen Geldadel“ frühzeitig in seine Schranken zu weisen, als es die „vorrangig linken“ revolutionären und emanzipatorischen Kräfte vermochten … vielleicht, rein spekulativ angenommen, weil sie es aufgrund der wahren Intentionen ihrer Wortführer und Vordenker weder konnten noch durften?!?)

Deshalb ist es zwar keinesfalls falsch, greift aber erheblich zu kurz, wenn man die Meinung vertritt, dass die „großen Revolutionen“ etwas Positives bewirkt und dauerhaft etabliert hätten, was erst in „jüngster Zeit“ verloren gegangen wäre. Das bedeutet natürlich nicht, dass der Autor des verlinkten Beitrags nicht trotzdem korrekte Ansatzpunkte für seine Meinung vorzuweisen hätte, aber es ist schlicht und ergreifend so, dass die „Widerlegung revolutionärer Thesen“ schon einzusetzen begann, noch bevor sich diese „in den Köpfen der Massen“ zu etablieren vermochten!

.

Spaltung durch Errichtung eines (pseudo-)dialektischen Spannungsfeldes

Was die „wahre Mutter aller Revolutionen“ (Französische R.) in der Tat bewirkt und als dauerhaft wirksames Machtinstrument installiert hat, ist die spaltende Macht der „alternativlosen Abgrenzung“ und Heiligsprechung der jeweils eigenen und indoktrinierend zum Dogma erhobenen Lehrmeinung. In dieser Hinsicht ist zwar zuvorderst die Aufspaltung in „Rechts und Links“ (revolutionär/libertär und reaktionär/konservativ) zu nennen, aber diese spezielle, sozusagen eigens erfundene und eingeführte Art der unüberwindliche Gegensätze schaffenden Dialektik kann man auf alle Bereiche ausdehnen, in denen echte oder künstlich geschaffene Widersprüche (Gegensätze) aufeinandertreffen.

Auf diesem Gebiet erlangten dann auch die „Intellektuellen(*3) eine ganz neue Rolle und Bedeutung. Sie hat sich bis heute gehalten und konnte immer wieder in den diversen „Gelehrtendebatten“ bewundert werden, die sich um alle möglichen Themen entspannen und – nimmt man es ganz genau, in dem man es an den „Resultaten“ misst – de facto niemals zu einem „Gewissheit vermittelnden“ Abschluss geführt haben. Wäre ja auch schön blöd, oder? Mal abgesehen davon, dass die oben skizzierte hervorstechendste Eigenschaft von Intellektuellen (gleich ob mit oder ohne akademischen Titel) derartige Ergebnisse nicht zulässt, hätten sie mit jedem beigelegten Streit ja die Grundlagen ihrer eigenen Existenz immer mehr zerstört. Denn Fakt ist nun einmal, dass sich nicht etwa „immer neue“ Debatten ergeben, sondern dass neue „Akademikerstreits“ auf den alten und nie abgeschlossenen basieren und lediglich auf ein weiteres, aus welchem Grund auch immer gerade „angesagtes“ Thema ausgedehnt werden.

Dieses Musterexemplar für ein extrem erfolgreich installiertes und bis heute nach allen Regeln der Kunst immer wieder aufs Neue instrumentalisiertes „dialektisches Spannungsfeld“ sollte in der Tat anschaulich belegen, warum diese „revolutionäre Erfindung“ ein noch wirksameres Machtinstrument als der „schnöde Mammon“ ist … allerdings lässt es sich unter Einsatz desselben natürlich noch um einiges erfolgreicher einsetzen! – Deshalb jetzt endlich …

.

Geld … Schuldgeld- und Zinseszins-System in Verbindung mit dem fraktionalen Reserve-System

Auf diesem Gebiet wird seit „Urzeiten“ heftigst debattiert und philosophiert, wobei man anmerken muss, dass dabei zwar eine Vielzahl von „vernünftigen“ Ideen entwickelt und angeboten wurden, aber aufgrund der Einflussmacht der „Herren über Geldmenge und Geldfluss“ niemals von der Theorie in eine praktische Umsetzung mit „Allgemeingut-Charakter“ überführt werden konnten.

In der Regel verläuft es aber auch bei diesem Thema wie bei allen anderen, nicht ausschließlich, aber vorrangig „akademisch und intellektuell“ geführten Streitdebatten … aufeinanderprallende Dogmen und deren Verteidigung durch die jeweiligen „Gläubigen“ stellen einzig und allein sicher, dass keines der angeprangerten Probleme gelöst werden kann und alles im Sinne der „Herren Rothschild & Konsorten“ weiterläuft.

Erklärt und/oder diskutiert wurde darüber eigentlich genug – mit dem oben genannten und absolut unbefriedigenden Ergebnis. Wenigstens zum Teil rührt das sicherlich auch daher, dass die Bereitschaft, sich lesender und undogmatisch mitdenkender Weise Informationen zu verschaffen und das so zu erlangende Wissen in eine problem- und lösungsorientierte Reformierung des (nicht nur) Geldsystems einzubringen, bei dem Großteil unserer Mitmenschen nicht allzu ausgeprägt ist. Deshalb und auch als kleine, aber unbedingt angebrachte Respekterweisung gegenüber unserem viel zu früh „heimgekehrten“ Kollegen Detlef Apel (siehe *1), biete ich (mit Dank und Gruß an den Kollegen vom Aristo Blog) hier eine dreiteilige Videodokumentation an, welche die Macht der Rothschilds in Bildern und mit deutschen Untertiteln darstellt.

Die Rothschilds und ihre Macht (Auszug aus dem Film „Money Masters“)

Teil 1

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UKv8onIbX0A

Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=pyRQa1YHkFM

Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=dbh83-KdDpc

.

Hier ist übrigens auch noch der komplette Film „Money Masters“, allerdings habe ich ihn nur im englischen Original gefunden, das aufgrund seiner mehr als 3 Stunden Länge nur für Menschen geeignet ist, der der englischen Sprache ausreichend mächtig sind …

Money Masters – How International Bankers gain Control

http://www.youtube.com/watch?v=TW5SeSKta0I

.

Diese Filme sind meiner Meinung nach sehr gut gemacht und vermitteln auch ein durchaus realistisches Bild von den Geschehnissen rund um die „Macht des Geldes und seiner unangefochtenen Herren“, aber in Verbindung mit der von mir aufgestellten These halte ich den nachfolgenden Film doch für um einiges besser geeignet, den historischen Verlauf der Etablierung der „Geldmacht der Banker“ plausibel und nachvollziehbar zu veranschaulichen (*4).

The Secret of Oz (deutsch synchronisiert)

http://www.youtube.com/watch?v=rjBMKgXDuPI

 .

Zum Schluss meiner „Aufklärung mittels bewegten Bildern“ möchte ich noch den Klassiker schlechthin in Erinnerung rufen, weil er den Kern des Problems mit dem Geldsystem wirklich allgemeinverständlich aufzeigt, auch wenn diese Darstellungsweise für die überheblich und ignorant nur den Dogmen „ihrer“ Lehren folgenden „Experten“ natürlich eine „unverantwortliche Simplifizierung eines doch um etliches komplexeren Themas“ darstellt (darauf werde ich gleich im Anschluss auch noch explizit eingehen) …

Goldschmied Fabian: Gib mir die Welt PLUS 5 Prozent (Warum überall Geld fehlt)

http://www.youtube.com/watch?v=_h0ozLvUTb0

.

So weit, so gut (oder auch nicht) … was nun die Kritiker dieser und anderer, selbstverständlich in jedem Fall aufgrund von „verschwörungstheoretischen Tendenzen“ ebenso kategorisch abzulehnender Darstellungen des Problems mit einem von Anfang an betrügerischen intentionierten Geldsystem angeht, kann ich nur auf das bereits einige Male angesprochene Problem mit akademisch und/oder intellektuell bedingter eingeschränkter (oder dogmatisch selektiver) Wahrnehmung verweisen. Dass gerade die „marxistische Kapitalismuskritik“ (und auch alle „neomarxistischen“ Ausprägungen) an dieser Krankheit leidet, hatte ich ja schon einmal „blasphemisch“ andeutungsweise  zu beanstanden gewagt.

Das Kernproblem liegt meiner Meinung nach in einer selbstdarstellerischen und der dogmatischen Indoktrination (in wessen Sinn?) geschuldeten Verkomplizierung von Sachverhalten und Zusammenhängen, die – aller philosophischen, ideologischen und/oder wirtschaftstheoretischen Mystifizierung zum Trotz – lächerlich einfache (oder primitive) Abläufe bis zur vollständigen Unkenntlichkeit verfälschen (sollen!) begründet.

Andreas Popp (Wissensmanufaktur) hatte das in einem Aufsatz mal ebenso treffend wie nachvollziehbar in der Frage/Feststellung zusammengefasst: Uni Studium = Söldner-Ausbildung? Die Verdummungspraxis des „Bildungs-Systems“ … das könnte man natürlich noch ausbauen und auf andere „Bildungs- respektive Wissenschaftsbereiche“ übertragen, aber das Grundproblem ist definitiv sehr gut entlarvt worden.

Weiter möchte ich das hier gar nicht ausführen – was gemeint ist und vermittelt werden soll, müsste aus den zusammengefassten Aussagen und externen Belegen sicherlich zweifelsfrei hervorgehen und somit auch als Grundlage für eine eigenständige Recherche und/oder objektiv kritische Überprüfung genügen.

.

Eine „Kleinigkeit“, die im Untertitel bereits angesprochen wurde, muss man aber noch aufgreifen, bevor man dieses Thema abschließen kann: die Beschleunigung der Evolution des Geldsystems durch die „Erfindung“ und Einführung des „fraktionalen ReserveSystems“. Die Funktionsweise und Bedeutung dieser Regelung, die es Geschäftsbanken ermöglicht zwischen dem 5-fachen (Beispiel China, Mindestreservesumme 20%) und bis zu 100-fachen der eigenen reellen Einlagen als Kredit zu vergeben (Gelderschaffung aus dem Nichts), ist sowohl in den angebotenen Videos als auch den Textverlinkungen sicher hinreichend erläutert worden. Dieses System besteht seit mehreren Jahrhunderten – und deshalb ist meine Definition von bspw. „Raubtierkapitalismus“ auch nicht auf die jüngste Zeit oder die letzten 100 Jahre beschränkt, auch wenn gerade der zuletzt genannte Zeitraum fraglos den absoluten Durchbruch der privaten Geldmacht gebracht hat. (Siehe nächsten Abschnitt)

(Hierzu gibt es seit geraumer Zeit eine Gegentheorie … Monetative … die ich auf der Basis der angewandten Argumentation aber wirklich nur sehr bedingt teilen kann … nach dem Motto: theoretisch hört sich das ja ganz gut an, aber wie sieht es mit der praktischen Umsetzung in einem politisch ansonsten unveränderten System aus?)

Auf exakt dieser Tatsache beruht das „Problem“ mit der „Überschuldung“, von der nicht nur Privathaushalte und Unternehmen, sondern – wie uns schließlich täglich vor Augen geführt und um die Ohren gehauen wird – auch „Staaten“ betroffen sind. Nun wäre es eventuell noch erforderlich, genauer zu definieren, was Staaten – abseits von der Staatsrechtslehre, versteht sich – eigentlich sind? Aber das ist auch schon hinlänglich thematisiert worden (insbesondere im Fall der „BRD“, wobei meiner Ansicht nach schlüssig bewiesen werden konnte, dass es sich um eine – immer noch Besatzerinteressen vertretende – Staatssimulation nach Handelsrecht handelt … aber das gilt – spätestens seit Bretton Woods und der Gründung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds sowie all der vielen anderen, nach und nach zum Schutz der globalen Großkapitaleigner eingerichteten „supranationalen Institutionen“ – mehr oder weniger für alle Länder der Erde).

Was ich mich ein ums andere Mal frage, wann immer mich der „heilige Zorn“ ob dieser Machenschaften packt, ist … was würde passieren, wenn man … ich gehe jetzt mal von der illusorischen Hypothese aus, dass man alle „Schuldner“ zu einer konzertierten Aktion überreden könnte 😉 … den transnationalen Gläubigern einfach den Schuld- und Zinsdienst verweigern würde? Ihnen also eine lange Nase drehen und sie mit dem Argument konfrontieren würde, dass man sämtliche, diese Schulden „rückzahlbar stellenden“ Verträge aufgrund deren unübersehbaren „Sittenwidrigkeit“ für Null und Nichtig erklärt? Ist natürlich ein vollkommen idiotisches Gedankenkonstrukt … könnte aber nichtsdestotrotz realisiert werden, wenn die „Regierungen der Staaten“ nicht in einem andersartig gelagerten Dienstverhältnis stehen würden, das sie zu Befehlsempfängern der „nur in verschwörungstheoretischen Phantastereien existierenden“ unsichtbaren Schattenregierung macht. Ist jetzt nur mal so eines von meinen berühmt-berüchtigten Gedankenspielen … und eine Überleitung zum „Schlussspurt“ meiner Darstellung der seitens der Psychopathen gegen uns in Stellung gebrachten und gehaltenen Waffen.

.

Beschließen wir dieses Thema aber mit einem (zusammengefügten) Zitat von Thomas Jefferson, dass meiner oben stehenden Utopie unter Umständen wenigstens ein wenig „Inhalt“ verleihen könnte …

„I believe that banking institutions are more dangerous to our liberties than standing armies.“ – Thomas Jefferson

„If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation, then by deflation, the banks…will deprive the people of  all property until their children wake-up homeless on the continent their fathers conquered…. The issuing power should be taken from the banks and restored to the people, to whom it properly belongs.“ – Thomas Jefferson in the debate over the Re-charter of the Bank Bill (1809)

Zusammengefügte Übersetzung des Autors:

Ich bin davon überzeugt, dass die Bankinstitute eine größere Bedrohung für unsere Freiheiten [freiheitliche Ordnung] darstellen als stehende Armeen … Sollte das amerikanische Volk jemals erlauben, dass Privatbanken die Herausgabe ihrer Währung kontrollieren, dann werden die Banken … erst durch Inflation, dann durch Deflation … das Volk all seines Besitzes berauben, bis seine Kinder auf dem Kontinent, den ihre Väter eroberten, obdachlos [„ohne Dach überm Kopf“]erwachen … Die Ausgabemacht [Macht der Herausgabe einer Währung = Geldschöpfung] sollte den Banken genommen und dem Volk,  zurückgegeben werden, dem sie ordnungsgemäß [von Rechts wegen] zusteht.

[Anmerkung des Autors zum mittels Unterstreichung hervorgehobenen Teil der Übersetzung: ich kann den überlieferten Ausführungen von Präsident Jefferson natürlich nur bedingt uneingeschränkt zustimmen, weil er mit dem Hinweis auf die „Eroberung des Kontinents“ leider eine „leicht chauvinistische“ Sichtweise an den Tag legte, die mit Blick auf den „Krieg gegen Großbritannien“ ja durchaus ihre Berechtigung hatte, jedoch die indigene Bevölkerung Nordamerikas ausblendete, die bereits „zu seiner Zeit“ unter dem Herrschaftsanspruch „des weißen Mannes“ gelitten hatte und zusätzlich auch noch – von beiden Seiten – in ein Unabhängigkeitsbestreben hineingezogen wurde, das ihr am Ende nahezu sämtliche Rechte absprechen sollte!]

.

Weltdiplomatie & Weltwirtschaft ~ (Welt-)Kriege und Geschichtsmanipulation

Untrennbar damit verbunden ist natürlich das Thema Propaganda und Manipulation, aber das war erst „vor kurzem“ umfassend und im letzten Artikel nochmals am Rande behandelt worden. Wer sich ernsthaft dafür interessiert kann ja dort nachlesen, bei allen anderen Realitäts- oder Faktenresistenten ist ohnehin jeglicher Hopfen und Malz im Sinne von neutralen Aufklärungs- und Geschichtskorrekturbemühungen verloren …

Doch auch den im Untertitel aufgegriffenen Themenkomplex werde ich nicht nochmals lang und breit aufarbeiten. Neben der bereits verlinkten „Babylonischen Verwirrung“ auf diesem Blog habe ich auf meinem (vorübergehend „ruhenden“) Alternativprojekt noch den Beitrag „Alleinschuld-Dogma …“ veröffentlicht. Zusammen mit den in beiden Ausarbeitungen enthaltenen Verlinkungen zu weiteren Informationsquellen ist auf diese Weise eine recht umfassende Beweisführung im Sinne der von mir vertretenen Meinung („These“) entstanden, die ebenfalls jedem interessierten Menschen zur Verfügung steht.

Natürlich muss man als Vertreter einer solchen Meinung darauf gefasst sein, von – sorry, aber hier lässt sich diese „dialektische Verortung“ beim besten Willen nicht vermeiden! – „linken Intellektuellen“ (nicht nur der besonders militanten Gruppe der „Antideutschen“) mit dem Gegenvorwurf gekontert zu werden, dass man sich ja nur selbst der „Geschichtsfälschung“ schuldig mache. – Mir persönlich geht das ziemlich weit am … Südpol vorbei, weil ich denke, dass diese Leute erst einmal die eigene Vergangenheit gründlich aufarbeiten und dabei tunlichst das Feigenblatt des „reinen Opferstatus“ ablegen sollten, bevor sie sich in irgendeiner Weise zu diesem Abschnitt der Welt- und vor allem deutschen Geschichte äußern.

Wer heute noch – trotz aller gegenteilige Fakten zutage fördernden Studienergebnissen internationaler Geschichtsforscher – von „deutschen Überfällen“ auf Polen und die Sowjetunion fabuliert oder die Gräueltaten Stalins (auch Lenin, Trotzki und andere „Berufsrevolutionäre“ hatten schon brutalste Gewalt gegen das „eigene Volk“ eingesetzt!) zugunsten indifferenten „Nazi-Bashings“ zu verleugnen oder gar vollmundig als „Propaganda“ abzutun versucht, der kann nicht erwarten, dass man sein Geschwafel ernst nimmt! Das ist eine unerträgliche, aber von der Mehrheit des erfolgreich umerzogenen und gehirngewaschenen deutschen Volkes schweigend tolerierte Geschichtsfälschung der allerübelsten Sorte, weil von diesen Leuten damit nicht nur „das eigene (gewaltsame Überzeugungsarbeit keinesfalls scheuende) Nest“ sauber gehalten wird, sondern auch das Treiben der globalen (= internationalistischen ~ Zufall?) Machteliten durch Auslassen sehr wohl geschichtsrelevanter Fakten unterstützt wird.

Aber lassen wir das … musste halt einfach mal raus. Warum mich dieser unerträgliche Quatsch so extrem auf die Palme bringt, kann man – wenn es einen denn interessiert – sowohl in den auf diesem Blog veröffentlichten Beiträgen als auch in den Grundsatzerklärungen des Alternativprojekts nachlesen.

.

Werfen wir also nur einen ganz kurzen Blick auf das relevante Weltgeschehen, wie es uns von der „offiziellen Geschichtsschreibung“ überliefert wird. Das ist durchaus möglich, weil man grundsätzlich festhalten muss, dass alle (gerade von Geistesgrößen des oben genannten Lagers) gegen Preußen sowie sowohl das Zweite wie auch das „Dritte deutsche Reich“ erhobenen Vorwürfe, auf kriegstreibende Art und Weise „nach Weltherrschaft gestrebt“ zu haben, einer objektiv-kritischen Überprüfung nicht standhalten. Mehr noch, man kann unter Anwendung einer solchen Betrachtungsweise eigentlich nur zu dem Ergebnis gelangen, dass dem Deutschen (Deutschtum) von Seiten der Kriegsgegner Intentionen und Machenschaften vorgehalten wurden, die exakt dem Vorgehen entsprachen, dessen sie sich selbst befleißigt hatten, um sich erst zu „Weltmächten“ aufzuschwingen und dann, im Zuge einer als „Einkreisungspolitik“ bekannt gewordenen und bis heute vom „Neuen Imperium“ angewandten Strategie, das jeweilige Deutschland in einen von ihnen händeringend gewünschten Krieg hineinzumanövrieren.

Die dabei eingesetzte Propaganda, mit der zuallererst die jeweils eigene Bevölkerung zur „Kriegsbejahung“ genötigt wurde, kennen wir (also alle, die ungeachtet ihrer ideologischen und/oder religiösen Präferenzen mit offenen Augen durch die Welt gehen und aktuell grassierendes Unrecht verurteilen) unter dem Begriff „Psy-OP“ oder „psychologische Kriegsführung“.

[Sachrelevanter Einschub in eigener Sache: An dieser Stelle möchte ich eine Zwischenbemerkung an jene kritischen Geister, die meine Meinung zwar weitestgehend teilen, mir aber doch immer mal wieder eine zu sehr auf „das Deutsche“ fokussierte Sichtweise attestieren zu müssen glauben, einflechten: wie ich immer wieder betont und – meiner Ansicht nach – im Zuge meiner Argumentation auch stets bewiesen habe, geht es mir weder darum „Deutschland“ reinzuwaschen noch darum, das „Deutschtum“ zur „gottgewollten Herrenrasse“ hochzustilisieren. Wie man sich vielleicht erinnert, lehne ich alle Variationen von Ismen ab … folgerichtig auch „Nationalismus“ und „Patriotismus“, da sie im Zuge der Evolution der Machtdialektik immer wieder als Spaltwerkzeug eingesetzt wurden. Und das konterkariere ich keineswegs, wenn ich darauf hinweise, dass die deutsche Geschichte – so wie sie durch die „Sieger“ beider Weltkriege festgeschrieben (und zuvor schon von „liberalen, sozialistischen, kommunistischen …“ Feinden des „deutschen Imperialismus“ verbreitet) wurde – einen unübersehbaren Mittelpunkt in der Weltgeschichte repräsentiert. Wer zwar alle Ungereimtheiten des herrschenden Polit- und Wirtschaftssystems erkennt und gleichzeitig übersieht, dass „Deutschland vernichtet werden musste“ (aus Sicht der Schöpfer und alleinigen Nutznießer dieses Systems!), weil es sich gleich zweimal erdreistet hat, gegen die postulierte Vorherrschaft des „Britischen Empires“ aufzubegehren, der kann die wahren Gründe für die heutigen Zustände in der Welt immer nur unvollständig erfassen!

Außerdem bin ich aber auch ein „Deutscher“ (oder nennen Sie es meinetwegen auch „Germane“) aus Überzeugung und kann es nicht einfach so stehen lassen, dass die wahren Psychopathen unserer Welt wider alle geschichtliche Wahrheit behaupten, dass „Deutsch sein“ gleichbedeutend mit dem „ultimativen und originären Bösen“ sei … auch ich und jeder Deutsche hat ein Recht auf Heimat und Traditionsbewusstsein, zumal sich recht eindeutig beweisen lässt, dass uns all das nur aus einem Grund „verboten respektive aberzogen“ wurde und wird: eine Korrektur „unserer Geschichte“ würde vor allem die Nation der psychopathischen Kriegstreiber aus dem Dunkel jenseits der von ihnen errichteten Fassaden hervorzerren und vor den Augen der ganzen Welt entlarven!]

Diese Thematik ist in den bereits mehrfach empfohlenen Artikeln sehr viel eingehender beschrieben und auch mit zahlreichen Belegen versehen worden.

Das Problem bei einer realitäts- und faktenbezogenen Erforschung der Geschichte jener Zeit, die ich ja meistens so begrenze, dass ich die „überlieferte“ Weltgeschichte „vom 17. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“ einer eingehenden Recherche anempfehle, ist „die Geschichte selbst“.

Darüber, wie lange sie schon manipuliert (= im Interesse der „Psychopathen“ / selbsternannten „Eliten“ umgeschrieben und angepasst) wird, kursieren ja recht viele Thesen … manch einer meint sogar, dass man bei der Bibel (Altes Testament) beginnen müsste. Für ganz falsch halte ich diese Extremthese nicht, da auch ich den ersten Knackpunkt in der „Erfindung und Etablierung des Monotheismus“ sehen zu müssen gezwungen bin. Es sollte aber auch für ein umfangreiches Geschichtsstudium genügen, wenn man mit der „Eroberung Englands durch die Normannen“ beginnt und sich aufgrund der dabei durchaus problemlos zu entdeckenden, von dem „verordneten Geschichtsverständnis“ abweichenden Informationen die Entwicklung anschaut, die spätestens mit den Kreuzzügen eingesetzt hat.

.

Leider kann man diesen Themenkomplex nicht beenden, ohne auch noch das „geschichtsdominante“ Thema „Weltjudentum / Zionismus“ angesprochen zu haben. Der von mir schon mehrfach in den Raum gestellte „goldene machtjüdische Faden“, der sich unstrittig durch die gesamte Weltgeschichte zieht, macht es unabdingbar … Aber auch die wirklich nur noch von über jede mögliche Heilung hinaus indoktrinierten und rigoros ihrer selektiven Weltanschauung huldigenden Faktenleugnern immer noch in Abrede gestellte Tatsache, dass alle gegen „das jeweilige Deutschland“ aufgetretenen „freien und zivilisierten Demokratien“ von einer „Form des Zionismus´“ unterwandert waren, dessen Vordenker und Wortführer lange vor Theodor Herzls „Judenstaat“ eben diese unübersehbare Spur gelegt hatten.

Denken wir dabei nur an die „päpstliche Bestimmung“, dass Juden keine „angesehenen Berufe“ ausüben dürfen und sich deshalb mit dem „unseriösen Geldverleih“ begnügen müssen sollten, der den Christen im gleichen Atemzug untersagt wurde. Wenn man gleichzeitig weiß (oder wenigstens behauptet, weil es ja „geschichtlich überliefert“ ist), dass das Papsttum im 13. Jahrhundert, als diese Weichenstellung vorgenommen wurde, selbst von „Weltherrschaftsstreben“ angetrieben wurde (das es in nicht unerheblichem Umfang verwirklicht hatte -> siehe Oberlehensherr von Aragon, Portugal, Sizilien, Bulgarien, England), muss man wenigstens konstatieren, dass der damals amtierende Papst Innozenz („der Unschuldige“) III. durch diesen Beschluss, der auf dem von ihm einberufenen und bis zu seinem Tod geleiteten Vierten Laterankonzil  vorgelegt und schließlich bestätigt und per Dekret erlassen wurde …

Geldverleihverbot für Christen, Juden werden vom Handwerk und Gewerbe ausgeschlossen und erhalten das Monopol für den Geldverleih

… entweder mangelnde Intelligenz und Weitsicht bewiesen, oder aber aus anderen Gründen sehenden Auges eine „Macht“ heraufbeschworen hat, die gut sechs Jahrhunderte später zum (fast vollständigen?) Machtverlust des Papsttums führte!?

Interessant ist aber auch noch ein zweites, nicht nur Juden, sondern auch Muslime betreffendes Dekret, das – zusammen mit einer ganzen Reihe, dann allerdings vorwiegend jüdischen Religionstraditionen, die zu allen Zeiten für unantastbar erklärt wurden – einem schon das Gefühl einer höchst unangenehmen „Bekanntheit“ vermitteln kann …

Juden und Muslime wurden zum Tragen einer sie von den Christen unterscheidenden Tracht (Judenhut, Gelber Fleck) gezwungen

… wobei man angesichts des auch heute noch anzutreffenden und von den gläubigen Anhängern beider Religionen zwar nur noch in geringem Maße, aber doch unbestreitbar freiwillig praktizierten sowie der unmissverständlichen Identifizierung mit ihrem Glauben geltenden „Abgrenzung mittels Kleidung“ („Tracht“) schon nachhaken muss, ob man ihnen dies gewaltsam aufzwingen musste? In etwa so verhält es sich meiner unmaßgeblichen Meinung auch mit dem Phänomen des jüdischen Ghettos, das definitiv keine von Hitler und dem NS-Regime erfundene Form der Abgrenzung von „Fremden“ darstellt, wie niemand geringerer als Nahum Goldmann in seinem Buch „Das jüdische Paradox“ nachdrücklich betonte.

Unter diesem Gesichtspunkt sollte man auch die Entstehung des „Totschlagarguments Antisemitismus“ betrachten. Auch wenn findige „Geschichts- und Sozialwissenschaftler“ heute versuchen, diese Tatsache durch Wortschöpfungen wie „früher Antisemitismus“ oder ähnlichem zu verschleiern, ist meiner Ansicht nach (in der mich sogar Wikipedia bestätigt!) nicht zu bestreiten, dass die Geburtsstunde dieses Begriffs kurz nach der Ausrufung des (zweiten, aber ersten „rein deutschen“) deutschen Kaiserreichs zu verzeichnen war. Das wurde ebenfalls bereits in den betreffenden Abhandlungen begründet und mit eindeutigen Belegen verbunden …

Fakt ist, dass die Kreierung dieses Begriffs, der die „nicht mehr ausreichenden“ Begriffe wie Judenfeindlichkeit und Judenverfolgung ersetzen sollte, durch eine stärkere Fokussierung der angegriffenen Kritik auf die Macht der, bereits 1871 zweifelsfrei zu belegenden, jüdisch dominierten Finanzwelt zu begründen war – die „Evolution“ dieses heute in überbordend inflationärer Weise eingesetzten „Kampfbegriffs“, durch den neben dem „Staat Israel“ auch die gesamte Hochfinanz und imperialistische Weltpolitik des „Neuen Imperiums“ unter den Schutz der „Anti-Diskriminierungs-Gesetze“ (à la „Anti Defamation League – ADL) gestellt werden, kann und sollte als letztmöglicher Beleg für diese Feststellung angesehen werden!

Aber sei’s drum … das sollte nur im Zusammenhang mit der Gesamtthese und des Ist-Zustands unseres „Finanzsystems“ angeführt und mit dem „jüdischen Faktor des goldenen Fadens innerhalb der Weltgeschichte“ verbunden werden. Aber in ultimativer Weise darauf zurückkommen müssen werde ich trotzdem noch einmal!

.

Wie von mir an anderer Stelle auch schon betont, ist das 13. Jahrhundert unzweifelhaft auch als jenes zu verstehen, in dem sich zahlreiche, teilweise erst Jahrhunderte später offensichtlich zutage tretende Weichenstellungen in Puncto „Weltherrschaftsstreben“ finden lassen. Was damit zuvorderst bewiesen werden soll, ist, dass es für eine wirklich umfassende Aufarbeitung der Geschichte nicht genügen kann, wenn dies auf einige Jahrzehnte oder, wie das von den Vertretern der aktuell tonangebenden „Historikerzunft“ häufig getan wird, ganz und gar auf 12 Jahre der Herrschaft eines bestimmten Regimes reduziert wird!

Damit möchte ich dieses Unterkapitel aber „abrupt“ beenden … wesentlich mehr zu diesem Thema und den anderen Aspekten, die darin angerissen wurden, können sie in den verlinkten Artikeln nachlesen.

.

Das reelle Ergebnis von zwei Weltkriegen und dessen Einfluss auf die mit dem 8. Mai 1945 beginnende Herrschaftsepoche der freiheitlich-demokratisch verfassten und friedliebenden Demokratien

Wer sich an dieser Überschrift stört, da sie ja anscheinend vollkommen außeracht lässt, dass die Weltherrschaft zwischen den „im Neuen Imperium“ aufgegangenen westlichen Demokratien und deren neuen erklärten Feind = der kommunistischen Sowjetunion und deren Bündnispartnern aufgespalten war, sollte in Gedanken einfach einen kleinen Schritt zurückgehen. Haben nicht alle „westlichen Alliierten“ behauptet, der große sowjetische Führer wäre ein „aufrichtiger Verbündeter der zivilisierten Kulturnationen“ oder gar ein „waschechter Demokrat“ gewesen? (Wo sind all jene, die dieselbe Aussage eines „Genossen der Bosse“ verhöhnt und aufs schärfste angegriffen haben, als er Wladimir Putin einen „lupenreinen Demokraten“ nannte, wenn es um die Entzauberung dieser „propagandistischen Notlüge“ geht?)

Außerdem begann diese Epoche natürlich erst nach der „rechtskräftigen Aburteilung der deutschen Hauptkriegsverbrecher“, ohne welche das System, das heute als die Herrschaft der besagten Demokratien „unter Führung“ der letzten verbliebenen Supermacht (repräsentiert von dem Pseudonym USrael) bezeichnet wird und gegen allerlei „Schurkenstaaten“ (Hitlervergleiche sind an der Tagesordnung, weil er nun einmal zum „Referenzwert“ in Sachen „Teufel in Menschengestalt“ aufgebaut wurde …) verteidigt werden muss.

Damit nähern wir uns nun den aktuellen, aus den vorausgehend nur angedeuteten, aber sehr zielstrebig entwickelten Manipulationsmitteln erschaffenen „Waffen der weltbeherrschenden Psychopathen“ …

.

Auch meine diesbezügliche Argumentation möchte ich nicht zu ausschweifend gestalten. Alles, was es aus meiner Sicht dazu aufzuzeigen gilt – oder genauer: was man darüber wissen sollte – wurde in den vorausgegangenen Artikeln zu dieses Thema bereits dargestellt. Es muss jedoch nochmals verdeutlicht werden, dass wir es bei der Geschichtsschreibung, auf die sich diejenigen berufen, die auch heute noch von einer alleinigen Kriegsschuld „der Deutschen“ fabulieren, mit einer seit 130 Jahren gegen „Deutschland“ betriebenen Propaganda zu tun haben. Sie ging nachweislich von „Großbritannien“ aus, bevor sie mehr und mehr von „US-amerikanischen“ Medien und Persönlichkeiten übernommen und in immer „phantastischere Höhen“ getrieben wurde. Wer in Bezug auf die Propaganda und Kriegsgefahr schürenden Medienpublikationen federführend war, kann jeder „Wahrheit suchende“ Mensch selbst überprüfen, wenn er sich mit Hilfe „neutraler Quellen“ über die Besitzverhältnisse dieser Zeitungen und Magazine, aber auch über die Wortführer der „Anklage“ informiert.

Was nun die „Kriegsschuldfrage“, die eigens für die Verurteilung der „Verantwortlichen des NS-Regimes“ und nebenbei gleich des gesamten deutschen Volkes geschaffenen „Rechtsnormen“ sowie die letztendliche Umsetzung jener Rechtsprechung, die über die „Kriegsverbrecher- und Ausschwitz-Prozesse“ hinaus bis in die Gegenwart nachwirkt, betrifft, gilt zwar dasselbe, was oben bereits betont wurde – aber da die Auswirkungen dieser Schauveranstaltung auf die gesamte Entwicklung von „Macht- und Weltpolitik“  heute nicht minder vom „psychopathologischen Wesen“ ihrer Urheber zeugen, muss ich doch noch etwas näher darauf eingehen. Vorab eine kurze grafische Auflockerung mit unbestreitbar weitreichender Geschichtsrelevanz …

Diese deutsche Karikatur aus dem Jahr 1944 veranschaulicht, daß die kleinen Völker als Marionetten der Briten und Amerikaner, Churchill und Roosevelt aber ihrerseits an der Strippe des Kreml-Puppenspielers hingen. Überschrift: »Sie glauben zu spielen, und es wird mit ihnen gespielt.«

Aus dem Buch „Meine Anmerkungen zu Deutschland

des revisionistischen Historikers David L. Hoggan, Seite 204

.

Beginnen möchte ich mit dem Zitieren einer interessanten Äußerung eines der mittelungsbedürftigsten, leider 1982 verstorbenen Vertreters der „zionistischen Sache“ …

Während des Krieges hatte der Jüdische Weltkongress in New York ein Institut für Jüdische Angelegenheiten geschaffen. Seine Leiter waren zwei bedeutende litauische Juden, Jacob und Nehemiah Robinson. Nach ihren Plänen wurden zwei absolut revolutionäre Ideen entwickelt: Das Nürnberger Gericht und die deutsche Wiedergutmachung.

Nahum Goldmann in „Das jüdische Paradox“ (1978)

Das sollte uns doch wirklich erleuchtender Weise bei der Analyse des oben beschriebenen Verlaufs der Schaffung von „belastbaren Voraussetzungen“ für die Nachkriegsregelungen dienen können, oder was meinen Sie?

An dieser Stelle halte ich es für höchst angebracht, auf eine „Kleinigkeit“ hinzuweisen, die bei dem „Jubel“ über die in Nürnberg (und andernorts) sichergestellte „Gerechtigkeit“ gerne vergessen wird. Die angeblich in Nürnberg geschaffene Rechtsnorm ist für alle anderen Nationen, die nach 1945/46 Angriffskriege führten und immer noch führen, natürlich nicht gültig, weil ja „nur die deutsche Wehrmacht einen brutalen, durch nichts zu rechtfertigenden Angriffskrieg“ entfesselt hat … aber lassen wir die Wortklauberei (à la „humanitäre Intervention zum Schutz von durch fiese Diktatoren malträtierten Völkern“ – Stalins „Befreiungskriege“ lassen schon grüßen!), die von heutigen Kriegstreibern veranstaltet wird, beiseite … Deshalb möchte ich hier nochmals ein Zitat einschieben, das ich auch im Artikel über die Weltgeschichte im Zeichen von babylonischer Verwirrung aufgeführt hatte. Es entstammt einem Artikel aus der Spiegelausgabe Nr. 14/2005 und wurde unter dem Titel „Ein Glücksfall der Geschichte“ von einem Autor namens Thomas Darnstädt veröffentlicht. Über den Artikel und die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung ließe sich zweifelsohne trefflich streiten – das herausgepickte Zitat ist im Sinne meiner obigen Denkanregung aber sehr treffend:

Hier haben sie vor 60 Jahren das neue, moderne Völkerrecht erfunden. Hier hat der US-Chefankläger Robert H. Jackson die berühmte Rede gehalten, die in jedem Schulbuch stehen sollte – und in vielen auch steht: “Verbrechen gegen das Völkerrecht werden von Menschen und nicht von abstrakten Wesen begangen. Und nur durch Bestrafung jener Einzelpersonen, die solche Verbrechen begehen, kann den Bestimmungen des Völkerrechts Geltung verschafft werden.” Und er fügte hinzu, was in vielen amerikanischen Schulbüchern mittlerweile nicht mehr steht: “Wir dürfen niemals vergessen, dass nach dem gleichen Maß, mit dem wir die Angeklagten heute messen, auch wir morgen von der Geschichte gemessen werden.”

Dass diese Mahnung nicht nur in den USA einer „Orwell’schen Schulbuchreform“ zum Opfer gefallen ist, sondern auch aus den Köpfen der meisten Menschen getilgt wurde, ist bezeichnend für das weitverbreitete „Rechts- und Geschichtsverständnis“ gemäß der Vorgabe der Sieger. Da ist es sicher besser, wenn die Worte des amerikanischen Chefanklägers, der seinen Posten schon nach dem ersten Akt der „Nürnberger Farce“ verließ, in Vergessenheit geraten … weil sie in Verbindung mit der „Evolution der Kriege nach dem Untergang des Nationalsozialismus“ eventuell für heillose Verwirrung (vor allem) bei all den ach so friedensbewegten Imperialismus-Kritikern sorgen könnten. Oder auch bei all den Träumern, die immer noch glauben, sich bei ihrem Umgang mit den mörderischen Kriegen unserer Zeit auf so lächerliche (da die herrschenden Psychopathen nicht im Geringsten tangierende) Rechtsnormen wie das „Völkerrecht“ oder das „Menschenrecht“ berufen zu können!

Aber kehren wir zurück zu den Menschen, die maßgeblich an der Definition und Etablierung dieses alles andere als gemeingültigen Rechtsverständnisses mitgewirkt hatten … denn …

.

… dieselben „Juden“ hatten nicht nur ein gewaltiges Mitspracherecht bei der Formulierung des „letzten Wortes über Hitlers deutsche Barbaren“. Es gibt doch tatsächlich Menschen, die sich erdreisten, den Kriegsausbruch mit „jüdischen Kriegserklärungen gegen Deutschland“ teilbegründen zu wollen! – Diese Unverfrorenheit treibt nicht nur „militante Antideutsche“ zur Weißglut, sondern führt auch bei allen anderen Schattierungen von „Israel- und Befreier-treuem Gutmenschentum“ immer wieder zu heftigen und meistens mit den Vorwürfen „Antisemitismus“, „Nazi-Propaganda“ (wahlweise auch „NS-Verherrlichung“), „Holocaustleugnung“ und natürlich auch „Verschwörungstheorie“ einher gehenden Beißreflexen … aber schauen wir doch einfach mal, was – abseits von „rechtsradikalen Plattformen“ darüber zu finden ist. Hier nur einige berühmte, aber leider nicht als „allgemein bekannt“ zu bezeichnende Beispiele …

Jüdische Ansprüche auf Entschädigungen müssen auf Anerkennung der Tatsache beruhen, dass die Juden einer seit 1933 mit Deutschland im Krieg befindlichen Nation angehören.

Prof. Dr. Nana Sagi in „Wiedergutmachung für Israel“ (1981)

Da es unbestritten ist, dass der Zweite Weltkrieg erst im September 1939 ausbrach, sollte man diese Begründung für israelische (= zionistische, größtenteils fälschlicherweise „jüdisch“ genannte“) Wiedergutmachungsansprüche als eindeutige Bestätigung dafür auffassen können, dass „die jüdische Nation“ Deutschland nachweislich im März und August 1933 sowie nochmals Anfang September 1939 den Krieg erklärt hat?! Nun wird der eine oder andere Verfechter gegenteiliger Überzeugungen sicher einwenden, dass es sich dabei (1933) ja „lediglich um einen weltweiten Boykottaufruf“ gehandelt habe, den man nicht mit einer Kriegserklärung gleichsetzen könne … ein Blick in die Gegenwart und auf die „Sanktionspolitik der westlichen Wertegemeinschaft“, aber auch auf die empörten Reaktionen der Verantwortlichen des Staates Israel auf die Forderung nach Sanktionen gegen ihre Besatzungspolitik sollten dieses Pseudoargument jedoch umfassend widerlegen!

Doch „lauschen“ wir noch einigen anderen bedeutenden Vertretern dieser „jüdischen Nation“, deren Mitglieder sich bei eingehenderer Betrachtung aber ausnahmslos als militante, mitunter auch revolutionäre Zionisten entpuppen …

Der Zweite Weltkrieg wird geführt, um die wesentlichsten Prinzipien des Judentums zu verteidigen.

Rabbi Felix Mendlesohn, „The Chicago Sentinel“ – 08.10.1942

Dieser Krieg ist unser Geschäft (oder unsere Angelegenheit ~ „our business“).

Rabbi Stephen S. Wise – 08.05.1940

Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung.

„Centralblad voor Israeliten in Nederland“ – 13.09.1939

Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.

Wladimir Jabotinksi „The Jewish Daily Bulletin“ – 27.07.1935

Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongress, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen … Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands.

Wladimir Jabotinski – Januar 1934

.

Diese wenigen Beispiele aus einem wahren Meer derartiger Äußerungen, die man auch heute noch in diversen zionistischen Publikationen findet, sollten genügen … vor allem die bewusst eingeschobene „massenmedial“ durch das niederländische „Zentralblatt für Israeliten“ verbreitete Meldung, in der ausdrücklich keine deutschen Juden erwähnt werden, kann man als besonders entlarvend hinsichtlich der propagandistischen Zielsetzung ansehen, die von diesen Meinungsäußerungen, weit mehr jedoch durch die verbreitete Gräuelpropaganda zweifelsfrei offenbart wurde. Dazu wären noch einige wichtigen Informationen nachzureichen, aber das habe ich einerseits bereits in anderen Artikeln angesprochen und andererseits wird es von einem Dokument verdeutlicht, dass ich „ohne jede Scheu“ von einer „rechtsradikalen Plattform“ bezogen habe … auch ohne unangebrachte Gewissensbisse übrigens, da die aufgezeigten Beispiele jenen Tatsachen entsprechen, die auf „seriösen Seiten“ aus den bestens bekannten Gründen verschwiegen werden.

Es darf meiner Ansicht nach also mit vollster Berechtigung davon ausgegangen werden, dass es die „umstrittenen jüdischen Kriegserklärungen“ sehr wohl gegeben hat und da sie ohne jegliche Rücksicht auf die „Brüder und Schwestern“ in Deutschland sowie gegen deren unmissverständlich ausgedrückten Willen erfolgten und rigoros durchgesetzt wurden, kann man auch die ebenso „rechtsradikal-revisionistische“ Behauptung, dass die Zionisten das Hitler-Regime damit (und mit ihrer „Besiedelungsstrategie in Sachen Palästina“!) in seiner „rassistischen Ausgrenzungs- und Verfolgungspolitik“ gegen die Juden nachhaltig bestärkten, als kaum widerlegbar ansehen … Nur ein „unbeabsichtigter Nebeneffekt“ oder kalt berechnendes Kalkül der Drahtzieher und kriegstreibend agitierenden Akteure? – Denken Sie darüber nach und bilden Sie sich eine eigene Meinung dazu.

.

Wir sollten uns an dieser Stelle kurz noch einmal mit der Behauptung beschäftigen, dass „Hitler und die Deutschen“ den Zweiten Weltkrieg gewollt und deshalb wissentlich entfesselt hätten. Nicht nur, aber auch da diese Behauptung die elementare Begründung und Rechtfertigung für den „Hauptkriegsverbrecherprozess“ war. Auch hier möchte ich meine eigenen Ausführungen zurückstellen und lieber glaubwürdigeren (ist zumindest teilweise rein sarkastisch gemeint … Sefton Delmer … respektive seitens der „Geschichtswächter“ umstritten … J. G. Burg) Zeitzeugen das Wort erteilen.

Am 2. September 1939 beantworteten die Deutschen die polnischen Grenzverletzungen und Mördereien mit den Waffen und überschritten ihrerseits die polnischen Grenzen. Die „Welt“ deklarierte dies als ‚Auslöser des Weltkrieges‘. Chaim Weizmann aber erklärte: ‚Dieser Krieg ist unser Krieg‘. Wen konnte er mit ‚unser‘ gemeint haben? Churchill versuchte prompt, seinen Freund zurechtzuweisen und posaunte in alle Welt hinaus: ‚Dieser Krieg ist ein englischer Krieg‘. Damit müsste eigentlich alle Welt wissen, daß der Zweite Weltkrieg kein deutscher Krieg war.

J.G. Burg in „Sündenböcke“ (Seite 240)

Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.

Sir Hartley Shawcross (der britische Generalankläger in Nürnberg)

(vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, nicht in diesem Jahre, aber bald … Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen.

Emil Ludwig in „Les Annales“ – Juni 1934

.

Das Problem, das die Verteidiger der „geschriebenen Geschichte“ bei der Konfrontation mit solchen Zitaten haben, ist zuvorderst, dass die darin ausgedrückte Meinung durch zahlreiche „gerichtsverwertbare“ Belege gedeckt ist, welche nicht zuletzt deshalb bei den Nürnberger Prozessen „aus gutem Grund“ nicht zugelassen worden waren! – Natürlich haben solche Leute nicht wirklich derartige Probleme … dafür gibt es ja die „geschichts- und gerichtsnotorisch festgestellte Wahrheit“ und einen § 130 StGB (oder vergleichbare Meinungs-Knebelgesetze in anderen Ländern) …

Nicht nur deshalb muss und möchte ich hier auch noch eines meiner absoluten Lieblingszitate zu diesem Themenspektrum folgen lassen …

Mit Gräuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.

Sefton Delmer – ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945

zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

.

… um ihm, nicht nur an meine „antideutschen Mitmenschen“ gerichtet, eine knappe Gegenmeinung gegenüberzustellen, die uns aufzeigen sollte, dass wir die zur Wahrheit erklärten Lügen der Sieger weder unangefochten stehen lassen müssen noch sollten … weil nämlich …

Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.

Heinrich von Brentano (1955-61 BMA der BRD)

.

Nun gut, diese bei allem Bemühen um eine „vergleichsweise kurze“ Darstellung der These nicht zu vermeidende Länge der einleitenden Begründung hinsichtlich der seit damals und auch aktuell eingesetzten Waffen der Psychopathen gilt keinesfalls vorrangig der „Verteidigung Deutschlands“. Vielmehr ist sie gerade dazu gedacht, allen anderen Völkern und auch den jüdischen Mitmenschen aufzuzeigen, dass eine der herausstechendsten Eigenschaften dieser Herrschaften die war und nach wie vor ist, bei ihrem Streben nach totaler Kontrolle und absoluter Macht keinerlei Skrupel zu kennen. Religionen, Philosophien, Ideologien und alle Arten von Wissenschaft sind für sie nicht mehr als Instrumente, um ihre Pläne zu verwirklichen … und, wie bereits hervorgehoben, dabei setzen sie grundsätzlich vor allem auf die spaltende Macht der von ihnen pervers perfektionierten Dialektik.

.

Ein weiteres gerne und ausufernd genutztes Mittel ist das der Geheimpolitik und Geheimverträge, was ebenfalls gerade im oben behandelten Themenspektrum, aber auch hinsichtlich der „israelischen Geschichte“ (Staat) und diverser, die Daseinsvorsorge der Menschen weltweit zum profitablen Spekulationsobjekt transkontinentaler Privatgesellschaften umfunktionierender Machenschaften offenkundig werden sollte. Alles was ihre Verstrickung in die von ihnen orchestrierten und im Fall von „kriegerischen Konflikten“ auch finanzierten „Krisen der Welt“ aufdecken könnte, muss vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden – womit wir dann erneut bei der besagten „Nation“ (im Sinne der stets vorgeschobenen Begründung „nationale Sicherheit“) wären, die allen Völkern dieser Erde den Krieg erklärt hat, nachdem mit dem Exempel, das sie an „Hitlers Deutschland“ sowie durch den Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki statuiert hatten, vermeintlich auch der letzte „eigenwillige Diktator“ begriffen haben musste, dass er nur mit ihr, aber auf gar keinen Fall gegen ihren Willen  und ihre Interessen nach Macht streben darf.

Das aktuelle Weltgeschehen und die eigens zur Rechtfertigung der de facto im Namen dieser „Nation“ geführten kapitalexpansionistischen und imperialen Angriffskriege erfundene „Achse der Bösen“, wahlweise auch „Schurkenstaaten“ genannt, sollte man als umfassenden Beleg für diese Annahme werten können. – Doch dabei verkennen alle, wenigstens aber die der „deutschen Geschichte von 1871 bis 1945“ ebenfalls kritisch gegenüberstehenden, Kritiker dieser Machenschaften eine Kleinigkeit … und zwar etwas, was ich nach sehr eingehendem Studium der Weltgeschichte für den eindeutigsten Beweis für die Richtigkeit „meiner“ hier dargelegten „These“ halten muss.

Die einzig und allein im Sinne und zum Vorteil dieser „unsichtbaren Nation“ geschaffenen, historisch festgeschriebenen und letzten Endes (erst 1994 respektive 2005!) per „Maulkorb- nebst Gedankenverbrechen-Gesetz“ abgesicherten Lügen sind die Grundlagen jenes „Imperialismus‘“, der keine politische „Meinung“ so nachhaltig spaltet wie „die linke“ (man sehe mir diese erneute Verwendung dieses Begriffs nach, aber es lässt sich in diesem Zusammenhang nun mal nicht immer vermeiden!). Um ihn gegen sämtliche Völker der Erde und sogar gegen die Natur durchsetzen zu können, brauchte und braucht diese „Nation“ auch heute noch die „Kanonisierung des Holocaust-Dogmas“ als sowohl singuläres wie auch originäres Menschheitsverbrechen und die nicht enden wollende Dämonisierung „des Führers des absoluten und einzigen Tätervolkes“ der Menschheitsgeschichte.

Dazu möchte ich an dieser Stelle nur nochmals feststellen, dass ein per Gesetz verordnetes Geschichtsbild und die anhaltende Verweigerung eines auf empirische und forensische Verifizierung oder Falsifizierung der aufgestellten Behauptungen abzielenden Diskurses dieselben Hintergründe vermuten lassen, die ich in Bezug auf Geheimpolitik und Geheimverträge konstatieren musste. Das bitte ich auch gerade meine jüdischen Mitmenschen zu bedenken, denn wo man berechtigte (eindeutig begründete) Zweifel auf diese Weise „niederknüppelt“, herrscht ein Welt- und Menschenbild vor, das einen weiteren … oder eventuell auch den ersten realen Holocaust im Sinne einer mutwillig herbeigeführten und massenhaften Vernichtung von Menschen jüdischen Glaubens im Sinne der Verwirklichung menschen- und lebensverachtender Ziele dieser „Nation der Psychopathen“ mehr als wahrscheinlich anmuten lassen muss!

Dabei bitte ich zu bedenken, dass die „propagandistische Verwendung der festgeschriebenen Zahl von 6 Millionen so oder so bedrohten Juden“ auf eine erschreckend lange Tradition (*6) zurückblickt, die definitiv nichts mit „deutschem Judenhass“ zu tun haben kann. Diese „Judenfeindlichkeit“ entsprang, wenn auch nicht ausschließlich, so aber doch vor allem dem Treiben dieser „uralten Nation“, von der man „zumindest meinen“ könnte, dass sie sich des jüdischen Glaubens bemächtigt hätte … aber eventuell sind sie auch die „Schöpfer“ dessen, was als „Judaismus“ oder „Mosaismus“ bezeichnet wird und leider vor allem durch sehr widersprüchliche „Glaubensauslegungen“ geprägt ist? Ich bitte dies auch im Zusammenhang mit der häufig anklingenden „jüdischen Meinung“ zu verstehen, die eindeutige Unterschiede (de facto Unvereinbarkeiten) zwischen dem originären, authentischen jüdischen Glauben und jener nationalistischen Ideologie der Zionisten reklamiert – und dabei zu beachten, dass in dieser These nicht vom „politischen oder nationalideologischen Zionismus des Herrn Herzl“ gesprochen wird … wie die Geschichte zweifelsfrei belegt, nicht gesprochen werden kann!

Insofern möchte ich zuletzt noch denkanregen, einmal zu hinterfragen, ob „jene Zionisten, die den Kern dieser These“ bilden, eventuell nicht nur den „Nichtjuden“ mit jener geringschätzigen Verachtung (gepaart mit einem ebenso uralten wie unerträglichen chauvinistischen Rassenwahn!) begegnen, die immer wieder in den Ergüssen ultraorthodoxer Rabbiner (vorwiegend in Israel und den USA) erkennbar wird, sondern auch jenen Juden, die sich von ihrer pervertierten „Religion“ nicht vergiften lassen wollen?

Das sollte, nur im Sinne der von dem von mir verfolgten Bestreben einer vollständig „Ismus-freien“ Völkerverständigung, auch einmal denkanregend in den Raum gestellt werden dürfen!

Nun gut, was bliebe darüber hinaus noch zu sagen?

.

Demokratie … oder doch richtiger „Dämokratie“? … und andere „irreführende Begrifflichkeiten“

Die wichtigste „Errungenschaft“, welche der Triumph der gegen den „deutschen Barbarismus vereinigten anständigen und zivilisierten Nationen“ („Ur-UNO“, die nicht nur gegen das „Dritte (deutsche) Reich“ / „Deutschland“ gegründet wurde, sondern – im global erweiterten Sinn – auch heute noch der Abwehr aller gegen den Internationalismus und Globalisierungswahn der unsichtbaren Nation gerichteten „Extremisten“ dient!) hervorgebracht hat, firmiert heute vorwiegend unter dem Begriff „westliche Wertegemeinschaft“, in der natürlich nur Freiheit und Frieden in Reinkultur repräsentierende Demokratien vereinigt sind.

Doch was ist diese (repräsentative Parlaments-)Demokratie, die uns die „angloamerikanisch-sowjetisch-zionistischen Kriegskeulen der unsichtbaren Nation“ übergestülpt haben, um „so etwas wie unter Hitler“ (was das genau heißt, bedarf meiner Ansicht nach immer noch einer eingehenden und an reellen Fakten ausgerichteten Klärung!) nie wieder möglich zu machen? Ist es eine Religion, wie Andreas Popp in einem lesenswerten Aufsatz nicht wirklich fragend meinte?

Sicherlich kann man es auch so sehen, aber das wollte der Autor natürlich nicht ausdrücken und man muss es auch sehr viel realistischer – eben anhand der Entwicklung „unseres freiheitlich-demokratisch grundgeordneten sozialen Rechtsstaats namens BRD“ – betrachten. Dann kommt man – der eine eventuell früher als der andere Suchende – nicht an der Feststellung vorbei, dass wir uns seit mindestens 30 Jahren in einer nicht einmal besonders gut getarnten europäischen Kapital-Diktatur befinden, die mit jedem Fitzelchen Hoheitsrecht, das „unsere Politikerkaste“ nach Brüssel auslagert, immer offensichtlicher zutage tritt. (Und dabei lasse ich das mit der mangelnden Legitimation der BRD und den wenigstens zu konstatierenden erheblichen Staatsaufbaudefiziten hier und heute sogar noch weg!)

Aber bleiben wir „fair“ … war dieses „ideologische Kunstwerk“ namens Demokratie wirklich jemals als „Herrschaft des Volkes“ konzipiert worden? Wohl kaum – und insofern bräuchten wir uns auch weder zu wundern, noch zu echauffieren (dürfen und sollten es aber dennoch tun!), dass die Politiker-Damen und Herren auf Europa-, Bundes- und Landesebene den tatsächlichen Auftrag ernst nehmen, für dessen Erfüllung sie von dem entsprechenden Farbtupfer der fremdbestimmten, sich aber nach besten Kräften selbstbereichernden Parteienoligarchie aufgeboten wurden.

Mit dieser sinnentleerten Worthülse verhält es sich geradeso wie mit all den „hochzuhaltenden und um jeden Preis zu verteidigenden Werten“ wie „Freiheit“, „Gerechtigkeit“ (insbesondere Bürger- oder gar Menschenrechte), „Gleichheit“ (die eigentlich schon längst durch Gleichwertigkeit hätte ersetzt werden müssen, stattdessen aber durch eine bis zum „widernatürlichen Gleichmachungswahn (*7) ausartenden Gleichstellungsmanie ersetzt wurde!), „Nachhaltigkeit“ und nicht zuletzt „Menschlichkeit“ (intellektuell auch gerne als Humanismus bezeichnet) … bei jedem dieser Begriffe, die man hinsichtlich der ihnen zugrunde gelegten Theorie durchaus hochhalten und verteidigen wollen darf, muss hinsichtlich der praktischen Umsetzung aber ein „wie wir es verstehen“ hinzugefügt und unter dem „wir“ die „Nation“ der weltbeherrschenden Psychopathen verstanden werden.

So etwas tut aber kein „anständiger, zivilisierter und gebildeter Staatsbürge“, gleich welchem Geschlecht entspringend, weil das ja wenigstens verschwörungstheoretischer Unsinn oder aber eine noch viel schlimmere Verfehlung „gegen Zivilisation und Aufklärung“ wäre (siehe oben). Tja – und weil das so ist und deshalb niemand auf „uns böse Verschwörungstheoretiker“ hören will, ist unsere Welt und Gesellschaft halt so wie sie ist … und wenn es nach jenen Menschen geht, die sich aus dem einen oder anderen Grund zur „geistigen Elite“ unseres Landes rechnen, wird sich daran auch nie etwas ändern, weil … uns geht es im Vergleich mit anderen doch noch so gut, gell … (aber warten wir erst einmal ab, bis sich der Kreislauf des „marktradikalen Irrsinns“ schließen und auch unsere „westliche Wertegemeinschaft“ endgültig in die Ära des Kolonialfeudalismus‘ zurück schleudern wird. Lange kann es nicht mehr dauern … notfalls wird halt doch wieder ein großer Krieg arrangiert werden müssen, aber „die Nation der internationalistischen Psychopathen“ wird das schon richten!)

Wann werdet Ihr … sprich: wer immer sich von meiner „unqualifizierten kritischen Meinung“ angesprochen und auf den Schlips getreten fühlt oder sie aus bekanntem Grunde ignorieren zu müssen und zu können glaubt … endlich verstehen, dass es nur eine „Macht auf Erden“ gibt, die schon immer darüber bestimmte, wie diese Begrifflichkeiten zu verstehen sein sollen?

Ihr denkt vielleicht wirklich, Leute wie George Orwell („1984“) oder Aldous Huxley („Schöne neue Welt“ – als zwei Beispiele von vielen) hätten mit ihren Büchern visionäre Gedanken über eine „noch zu erwartende Zukunft“ verbreitet, um eine ahnungslose Menschheit davor zu warnen? … Die Wahrheit ist aber viel eher, dass sie eine nur minimal überzeichnende Beschreibung jenes Systems zum Besten gaben, dem sie auf dem jeweiligen Berufsfeld damals schon dienten oder angehörten. Aber was sie beschrieben ist nur ein Abklatsch dessen, womit wir es heute zu tun haben  und das wiederum ist immer noch vergleichsweise harmlos im Vergleich mit dem, was die „Herren der Welt“ erst veranstalten werden, wenn die letzten Mosaiksteinchen zur Vollendung ihrer Vision von der „Schönen neuen Welt“  an ihren angestammten Platz in jenes Bild eingepasst wurden, das jeder Mensch sehen und als das, was es wirklich ist erkennen könnte, wenn er seine Augen nur zum Sehen und seinen Verstand zum eigenständigen Denken benutzen würde. – Aber … mit den Wölfen (nicht den eingebildeten oder propagandistisch erschaffenen, sondern den wahren psychopathischen Raubtieren in Menschengestalt) zu heulen ist ja so viel bequemer, sicherer und wird dazu auch noch besser bezahlt (oder wie auch immer sonst vergolten), nicht wahr?!

.

Man kann das sogar aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet kommentieren und immer noch zu einem ziemlich unfreundlichen aber dennoch treffenden Resultat wie etwa „Dumm wie Brot“ gelangen.

.

Eigentlich wollte ich das Themenspektrum hier nicht nochmals aufgreifen, aber nachdem ich – besten Dank an Egon W. Kreutzer –  von einer „sensationellen Radiosendung“ von WDR 5 Kenntnis erlangte, muss und möchte ich es doch noch einmal aufgreifen. Es sollte durchaus in der Lage sein, die über eine sehr lange Zeit zurück zu verfolgenden Zusammenhänge, die ausnahmslos die Handschrift der globalen Nation der internationalistischen Psychopathen tragen, nochmals zu verdeutlichen.

Als Grundlage dieses nicht geplanten, aber zweifelsohne ebenso notwendigen wie beweisführenden Einschubs soll die oben genannte Radioproduktion (sie sollten sich beeilen, weil man nie weiß, wie lange das online bleibt, bevor die allmächtige Zensur zuschlägt) dienen. Zusätzlich wird (noch) auch das Manuskript zur Sendung „Der ökonomische Putsch“, in welcher eine wirklich erstaunlich weitreichende Enttarnung des Machtmittels „Neoliberalismus“ realisiert wurde, als PDF angeboten.

Leider (natürlich) wird das nicht einmal annähernd in einen ausreichenden Kausalzusammenhang mit den Weltkriegen und deren Auswirkungen auf (zunächst) die westliche Welt gesetzt. Deshalb sei hier nochmals die Verbindung einer Beschäftigung mit dem wirklich außergewöhnlichen Beitrag wenigstens mit der bereits mehrfach hervorgehobenen Wirkkette „FED – Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – Bretton Woods – IWF/Weltbank – UNO (mit sämtlichen Unterorganisationen und (später) auch den einflussreichen „NGOs“ ) GATT (an Stelle der nicht zustande gekommenen „Internationalen Handelsorganisation“ ITO) – MarshallplanKonsens von Washington – sämtliche europäische Entwicklungen (mindestens beginnend mit dem Vertrag von Maastricht) und damit verbundene internationale Verhandlungen/Vereinbarungen rund um die „Deutsche Wiedervereinigung“ – Erdgipfel in Rio (Agenda 21) – WTO (GATS/TRIPS) – Konsens von Monterrey“ dringend anempfohlen! Ebenfalls in ihre Studien einbeziehen sollten sie die – so nenne ich es jedenfalls vorzugsweise – „Neoliberalisierung der Globalisierung“, für welche Westeuropa nach dem 2. Weltkrieg und insbesondere Lateinamerika (wie im Radiobeitrag aufgezeigt insbesondere an den Beispielen von Chile und Argentinien nachzuvollziehen ist) als eine Art „Experimentierfeld“ dienten … dann kommen wir über die Begriffskette „Reaganomics“ und „Thatcherism“ direkt zu „unserem hochgeschätzten Altbundeskanzler Helmut Kohl“, der mitsamt seiner CDU/CSU/FDP-Regierungskoalition natürlich „absolut gar nicht“ für den Sozialabbau, die Privatisierung (das Verschleudern) von Volkseigentum und die Öffnung unserer Grenzen für den Finanztransfer („Heuschrecken) verantwortlich zu machen ist …

Ich kann Ihnen versichern, dass Sie – sofern Sie den notwendigen Recherchen eine adäquate Sorgfalt angedeihen lassen – selbst erkennen werden, dass wir es bei Themen wie „Wirtschaftswunder D“, „soziale Marktwirtschaft“, Pseudo-Wiedervereinigung und „europäische Integration“ mit Teilaspekten einer Mythenbildung zur Verschleierung der tatsächlichen „internationalistischen“ Absichten zu tun haben. Die Fakten, die bei einer wie oben empfohlenen und geforderten Recherche zutage treten, kann man uneingeschränkt als vollumfängliche Bestätigung der Annahmen betrachten, die „meiner These“ zugrunde gelegt wurden!

Doch damit möchte ich diesen Abschnitt dann auch beenden, weil es zu weit führen und noch unendlich viel umfangreicher ausfallen würde, wenn man diese Dinge auch noch aufzuzeigen versuchen wollte. – Es sei deshalb „wieder einmal“ darauf hingewiesen, dass diese Abhandlung ihr eigenständiges Denken anregen und keine vollständige „Entschleierung der Mythen“ anbieten soll. (Vielleicht werde ich diese Herausforderung irgendwann doch noch einmal in einem „Buchprojekt“ anzugehen versuchen? …)

.

Perfekte Verbindung supranationaler und staatlicher Manipulationsinstrumente mit der gesellschaftlichen Basis … NGOs (einschließlich „Stiftungen“ und „Denkfabriken“)

Wenn man sich wirklich umfassend mit dem „Demokratisierungs-Mythos“ westlicher Lesart beschäftigen will, kann und darf man dieses Thema keinesfalls ausklammern. Allerdings wurde das auf diesem Blog, größtenteils in Verbindung mit externen Informationsquellen auch schon sehr weitreichend thematisiert. Darum möchte ich heute nur noch einmal davor warnen, sich allzu leichtfertig und naiv auf die Namen und vorgegebenen Zielsetzungen gerade der großen und von der Öffentlichkeit als wichtig und „seriös“ wahrgenommenen Vertreter dieser Kategorie der „außerparlamentarischen und unabhängigen Interessenvertretung“ einzulassen.

Ganz hervorragend lässt sich das unbestreitbar bei den unzähligen „Umweltschutzorganisationen“ belegen, deren programmatische und nicht zuletzt finanzielle Grundlagen in überwiegendem Maße auf das umtriebige  „philanthropische Engagement“ gewisser Herrschaften zurückgeht, deren Zugehörigkeit zur globalen Nation der weltbeherrschenden Psychopathen (zumindest agieren sie in deren Peripherie auf extrem hohen Niveau) mittlerweile als ebenso bekannt wie unbestritten anzusehen sein sollte. Aber wie gesagt, das kann und möchte ich hier nicht vertiefen … vielleicht später in einem eigenen Artikel, was ich hier und heute aber noch nicht „versprechen“ kann.

Um meine ausgeprägte Skepsis aber trotzdem mit einem aktuellen Beispiel hinsichtlich des Wirkens und Einflusses solcher „NGOs“ zu begründen, sei hier einerseits an die berühmt-berüchtigten „Farbenrevolutionen“ erinnert und insbesondere der absurde Hype hervorgehoben, der augenblicklich rund um das Thema „Muschi-Aufstand“ (eine von mehreren Möglichkeiten einer Übersetzung für „Pussy Riot“) veranstaltet wird.

Da ich mich damit nur lesender und zunehmend heftiger kopfschüttelnder Weise beschäftigt habe, führe ich als sehr geeignete Beispiele einer kritischen Einstellung zum einen den Kollegen Steven Black an, der das Thema korrekterweise auf den Themenschwerpunkt Russland/Putin contra „westliche Definition von Demokratie und Rechtstaatlichkeit“ und weitere untrennbar damit verbundene Randbereiche ausdehnt. Zum anderen, um nicht nur einen Mann zu Wort kommen zu lassen, vor allem aber, weil das Thema mindestens ebenso perfekt analysiert und auf die relevanten Fakten fokussiert behandelt wird, einen Artikel von Ceiberweiber.at. Ergänzen möchte ich das noch um eine Auswahl von Beiträgen die auf dem Blog Hinter der Fichte zu diesem „zu politischer Sprengkraft aufgeblasenen“ Thema veröffentlicht wurden … und damit sollte man das Thema eigentlich auch als ausreichend abgehandelt betrachten. Aber …

Man sollte sich (was ja teilweise auch geschieht) in Bezug auf die Arbeit solcher „NGOs“ (Stiftungen) wie – beispielsweise in diesem Fall – National Endowment for Democracy (NED) oder Open Society von George Soros immer wieder vor Augen führen, dass sie auf die Forschungsergebnisse von Psychologen und „Sozialwissenschaftlern“ zurückgeht und mit Hilfe der ausgeklügelten, ebenfalls auf diesen Grundlagen aufbauenden Konzepte von hochbezahlten PR-Spezialisten exakt auf die „Empfänglichkeit“ des Durchschnitts-Medienkonsumenten ausgerichtet wird. Diesen Aspekt sollte (muss) man in allen Bereichen beachten, wo durch bestimmte „Nachrichten“ eine dem System genehme „Meinung“ produziert und über die bewährten Kanäle in die Köpfe der Menschen transportiert werden soll.

Das soll und muss an dieser Stelle genügen. Jetzt soll noch auf ein sehr wichtiges Thema eingegangen werden, dass man auch und gerade in Verbindung mit der hier aufgestellten These gar nicht oft genug ansprechen kann …

.

„Verschwörungstheorien“ versus rational und systemisch angepasste „Systemkritik“ (à la kritische Theorie)

Wohlgemerkt soll hier nur von solchen „VTs“ die Rede sein, welche die Realität von morgen unbestreitbar schon aufdecken, aber immer noch nur die Spitze des Eisbergs der Gefahren erfassen können, die uns allen von den Verschwörern drohen!

Exakt zu diesem Thema … dem Kampf der aufrichtigen „Aufklärer“ und „Wahrheitssucher“ gegen die engstirnig indoktrinierte und bornierte Masse der „rational und zivilisiert“ argumentierenden Pseudo-Systemkritiker … hatte ich am 25. Oktober letzten Jahres schon einmal einen Artikel verfasst.  Ebenso hatte ich im 3. Teil meiner die „Babylonische Verwirrung“ behandelnden Serie zwei Wochen zuvor die Behauptung aufzustellen gewagt, dass „Verschwörungstheorien die glaubwürdigere Wahrheit zugänglich machen könnten“ … beide Beiträge behandeln das Thema dieser Unterkategorie meiner These recht umfassend und sollten auch in der Lage sein zu belegen, warum die Arbeit von „anpassungswütigen“ oder mitunter auch sehr berechnend den Weg des geringsten Widerstands wählenden (tatsächlichen oder eingebildeten) „Intellektuellen“ in Verbindung mit der Verbreitung der jeweils bevorzugten Heilslehre und/oder Weltanschauung nicht nur heute, sondern zu allen Zeiten zu den wirkmächtigsten Massenmanipulations-Instrumenten der „Liga der Psychopathen“ gehörten.

Die von solchen Menschen gegen „Verschwörungstheoretiker“ gerichtete Kritik impliziert selbstredend nicht nur, dass es sich bei diesen um „geistig minderbemittelte Spinner handelt, die sich aus Unfähigkeit, die komplexen Zusammenhänge zu begreifen, durch ihre kruden Theorien ein einfacheres Weltbild zu schaffen versuchen“ … das könnte man zur Not noch mit einer selbstverliebten Arroganz „entschuldigen“, die diesen Herrschaften zweifelsohne eigen ist. Schlimmer ist aber, dass damit natürlich auch die wahren Verschwörungen, für welche selbst die offizielle Welt- und Menschheitsgeschichte (zwischen den Zeilen) unzählige Beweise liefert, ins Lächerliche gezogen oder zu einem „Tabuthema“ gemacht werden, mit dem sich anständige und gebildete Menschen auf gar keinen Fall beschäftigen dürfen. Die Gefahr, dass sie sich durch dieses Verhalten irgendwann selbst als lächerliche Hanswurste (Systemdiener) entlarven könnten, deren wahrhaft krude Thesen von der Entwicklung des Weltgeschehens ad absurdum geführt werden, scheint sie nicht anzufechten. Und das ist eigentlich das gravierendste Armutszeugnis, das sie sich selbst ausstellen können … einfach vor dem Hintergrund der zahlreichen „angeblichen Verschwörungstheorien“, die sich nach und nach als korrekte Interpretationen der von ihnen „nicht erkannten“ Machenschaften der Machteliten herausgestellt haben.

Doch dabei möchte ich es dann auch belassen und nachfolgend nur noch in aller Kürze die wichtigsten „Verschwörungstheorien“ anführen, die durch den oben beschriebenen „Definitionskampf“ und die einseitig (gleichgeschaltet) im Sinne der „weltumspannenden Nation der herrschenden Psychopathen“ agierenden Medien verschleiert werden sollen … dass es diesen „Bundesgenossen“ immer wieder (oder immer noch) gelingt, eine den erkennbaren Fakten Hohn sprechende „Mehrheitsmeinung“ zu generieren, ist psychologisch zwar ohne Frage umfassend erklärbar, aber dennoch eine Schande für die Spezies Mensch!

.

Es gibt also selbstverständlich keine

  • … Planungen einer „kleinen Clique von Psychopathen“ hinsichtlich der Neuordnung der Macht unter einer zentralistischen Weltregierung
  • … privaten Bankenkartelle, die zur Verwirklichung der oben genannten Pläne Kriege anzetteln und stets alle beteiligten Parteien finanzieren, um damit nicht nur Einfluss auf die Weltpolitik zu nehmen, sondern als willkommenen Begleiteffekt auch noch astronomische Gewinne zu generieren
  • … von denselben Machtzirkeln absichtlich erzeugte Krisen – sowohl auf dem Kapitalmarkt als auch in anderen Verantwortungsbereichen der internationalen Politik …
  • Konditionierung und Gehirnwäsche durch ausgeklügelte, sowohl technische als auch „gesellschaftspolitische“ Instrumente, die vorrangig auf die Forschungsarbeit von Psychologen und Vertretern der angewandten Sozialwissenschaften basieren (selbstverständlich im kongenialen Zusammenwirken mit PR, was laut ihrem „Erfinder“ Bernays in Klartext ausgesprochen nichts anderes als Propaganda ist)
  • … entartete Wissenschaften, die im Auftrag oben genannter Eliten und deren transkontinentaler Privatgesellschaften (u. a.) und unter kaum verhüllter Komplizenschaft seitens der WHO Krankheiten entwickeln und verbreiten – nicht zuletzt im Rahmen von „Impfprogrammen“
  • Unterdrückung von alternativen, natürlichen Nahrungsmitteln, Heilmethoden, Medikamenten oder kostengünstigen und bedarfsdeckenden Formen der Energiegewinnung, die seitens von Schulmedizin, Schulwissenschaft, Politik und Medien betrieben wird …
  • … entartete Wissenschaften, die Genmanipulation betreiben, durch welche massiv Einfluss auf die Produktion von und Versorgung mit Nahrungsmitteln ausgeübt wird, der dann im Zusammenspiel mit der Subventionspolitik reicher Staaten und dem Instrumentarium der supranationalen „Pressure Groups“ WTO, Weltbank, IWF (et al) zur vollständigen (Grüne (Gen-)Revolution) Zerstörung der landwirtschaftlichen Infrastruktur (*8) zahlloser, vor allem ärmerer Staaten (in der südlichen Hemisphäre) führte und letztendlich in der monopolistischen Patentierung von Leben enden sollte (teilweise wurde dieses Ziel bekanntlich schon erreicht!) … usw. usf.
  • … entartete Wissenschaften (und noch verlogener agierende Profiteure), die hinter dem „Gebot der nachhaltigen Entwicklung“ eine verborgene Initiative zur schleichenden Einführung von „Global Governance“ als organisatorische und administrative Vorstufe einer „reinrassigen Eine-Welt-Regierung“ befördern. Die damit verbundenen Überlegungen gibt es in nachvollzierbarer Form schon seit den Sechzigerjahren des letzten Jahrhunderts und wurden 1992 in Rio mittels Agenda (*9) 21 in weltweit verbindliche und verpflichtende Richtlinien gegossen („Earth Summit“ – wichtiges Recherchethema dazu ist auch die ErdCharta – wenn man das vertieft, tauchen eine Reihe von Namen auf, die zusammengenommen fraglos eine illustre Gesellschaft von verdienten und deshalb hochgeschätzten Marionetten der herrschenden Psychopathen ergeben.).
  • … Machenschaften, die in logischer Konsequenz und „offiziell“ ebenfalls von dem oben genannten „UN-Erdgipfel“ ausgehende CO2-Religion (der Mythos vom anthropogenen Klimawandel, der wahlweise unter den Bezeichnungen „Klimaerwärmung“, „Klimastörung“ oder „Klima-Chaos“ verbreitet wird). Keine pseudowissenschaftlichen Erkenntnisse, die erfunden wurden, um auf dem Umweg über die forcierte Überbetonung des „Umweltschutzes“ als zentralem Anliegen in Verbindung mit der Aktivierung des bekanntlich ungeheuer leicht zu weckenden „Schuldkomplexes“ der Menschheit und eines konfessionsübergreifenden Konsens aller „Glaubensrichtungen“ schneller und direkter auf die Einrichtung der Eine-Welt-Regierung hinwirken zu können. – Das funktionierte zwar nicht ganz so, wie von den Drehbuchautoren erwartet, aber trotz etlicher, teilweise erheblicher Rückschläge sind die Klima-Alarmisten weiterhin auf Erfolgskurs (*10). – Und „ebenso wenig“ handelt es sich dabei um einen großangelegten Betrug, der weitere astronomische Gewinne für „unsere lieben Psychopathen“ sicherstellen soll. (*11 besonders für die Apologeten der Klimahysterie)
  • … fragwürdigen wissenschaftliche Projekte, die bei eingehender Untersuchung der „Einsatzgebiete und Anwendungsweise“ den Verdacht nahelegen könnten, dass sie zur Manipulation – bis hin zur „erstrebenswerten Reduzierung“ – der Erdbevölkerung dienen sollen … Beispiele wären z. B. Chemtrails (Geo-Engineering), Manipulation durch ELFWellenBestrahlung (Haarp und vergleichbare bis identische Einrichtungen rund um den Globus, aber auch mittels „Mobilfunk“ usw.; wobei die Theorie, dass Chemtrails ebenfalls zum diesbezüglichen Wirkspektrum zu zählen sein könnten, durchaus ihre Berechtigung hat), aber auch andere Mittel, die der ahnungslosen Menschheit über die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung (etc.) verabreicht werden.

Aber gut, das soll und muss jetzt reichen, wenngleich es noch eine ganze Reihe von voll und ganz berechtigten Theorien über gerade in praktischer Anwendung befindliche Verschwörungen angeführt werden könnten. Fest steht jedenfalls, dass die obige kurze Liste in einer Runde von „der kritischen Theorie fähigen Intellektuellen“ sicher nicht in einer derart „simplifizierenden“ Art und Weise abgehandelt werden würde … wenn sie denn jemals auf die Tagesordnung gelangen würde. Dass dies kaum zu erwarten ist, liegt jedoch nicht etwa daran, dass diese „VTs“ das Geschehen in der Welt auf eine unstatthaft vereinfachende Weise beschreiben, sondern weil ihr qua Indoktrinierung „krankhaft aufgeblähtes“ Denken sie plangemäß zu den engstirnigen und erstklassig zu instrumentalisierenden „Fachidioten“ gemacht hat, als die sie von den Strippenziehern der Dialektik von Anfang an gedacht waren.

.

Zum Schluss noch „meine ganz individuelle Verschwörungstheorie“

… was selbstverständlich nicht wörtlich zu nehmen ist. Die Faktoren, die ich in einen Kausalzusammenhang setze, um das Resultat meiner Recherchen zu einer (bis jetzt) in sich gefestigten und schlüssigen These zu verbinden, wurden natürlich auch von anderen nach einer unabhängigen und unverfälschten Wahrheit suchenden Menschen thematisiert. – Was ich unter „meiner VT“ verstehe, ist durch die „Babylonische Verwirrung“ definiert.

Nehmen wir also einfach einmal an, „meine These“ von einer „unsichtbaren Nation der Psychopathen“, die sich über alle ideologischen, philosophischen, wissenschaftlichen und religiösen Gräben hinweg gebildet und dem Rest einer von Natur und Menschen repräsentierten Welt den „totalen Krieg“ erklärt hat, wäre korrekt. Und nehmen wir weiter an, dass die seinerzeit (lange vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs) in Großbritannien aufgebrachte Losung „Germania(m) esse delendam(*12) (Ursprung und „Urheber“ – sehr „interessante“ historische Persönlichkeit) tatsächlich, wie so mancher denkt, wörtlich zu verstehen und der erste weithin erkennbare Beweis für lange gärende Kriegsvorbereitungen gegen Deutschland gewesen sein könnte. Und nehmen wir zu guter Letzt auch noch an, meine weiterführende „These“ hinsichtlich den reellen Gründen für und Konsequenzen von beiden nicht von sondern gegen Deutschland initiierten Weltkriegen würde zu Recht konstatieren, dass der heutige Ist-Zustand auf den Bühnen von Weltpolitik und Weltwirtschaft von Anfang an (mehr oder weniger) genauso geplant war …

… was könnte man an vergleichsweise belegten und ohne Zurechtbiegen der Geschichte nachvollziehbaren Argumenten vorbringen, um die grundlegende „These“, dass all dies von einer „unsichtbaren Gruppe von sehr unterschiedlichen, aber von einem hohen Ziel vereinten Psychopathen“ (der „geheimen und globalen Nation“) ersonnen, in Gang gesetzt und bis zur Umsetzung der letzten Details kontrolliert sowie, wann immer dies in ihren Augen notwendig erschien, durch Schaffung vorgeblich unwiderlegbarer Meinungs- und Definitionshoheit manipuliert wurde, zu widerlegen oder wenigstens in Frage zu stellen?

Für diejenigen, die entweder zu faul sind, lange Texte zu lesen oder aber generell nur das heraus filtern, was ihnen als Munition für verzerrende und aus dem Zusammenhang gerissene Zitate für die Verunglimpfung einer ihrer Meinung nach inakzeptablen Ansicht dienen kann … nach dem Motto, wer lesen kann (und will) ist klar im Vorteil:

Die mehrfach angesprochene „Nation der Psychopathen“ bezieht sich weder auf das „Weltjudentum“ noch auf irgendwelche, von den Verteidigern „Israels und des westlichen Wertekanons“ eigenmächtig hinter den Schutzwall des „Antisemitismus“ verortete Teilaspekte des in „meiner These“ angeklagten Herrschaftssystems. Dass die „Gründungsväter“ (es sollen sich auch einige „Mütter“ in ihre Reihen verirrt haben?) des Staates Israel sich genauso als Diener dieses „unsichtbaren Herrschaftssystems“ betätigt haben (und es heute mehr denn je tun) wie die „antideutschen“ Kriegsallianzen (auf den reellen Schlachtfeldern ebenso wie im Kampf um die „Definition von Geschichtswahrheit“) oder die heute angeblich unter Führung der USA und des ebenfalls von der obersten Kriegskeule der globalen Nation der Psychopathen kontrollierte „Nordatlantischen Terroristen Organisation“ (offizielle Bezeichnung NATO) für westliche Werte und Demokratie streitende Kriegsmaschinerie, kann schwerlich den Menschen angelastet werden, die das System und seine Auswüchse, die man quer durch die Geschichte studieren und „bewundern“ kann, ohne anerzogene Scheuklappen kritisieren und damit herausfordern!

Diese Aussage kann man auch ohne viele Worte, dafür aber … dank Dees Illustrations … umso eindeutiger mit wenigen Bildern untermauern …

.

+

.

.

versus

.

.

?

.

… und dabei abschließend nochmals darauf verweisen, dass der „Zionismus“, von dem in meiner „Theorie“ hypothetisch ausgegangen wird, noch weniger mit dem „Weltjudentum“ zu tun hat als der von diesem selbst in hohem Maße abgelehnte „Zionismus nach Herzl und Co“!

Kommen wir deshalb noch einmal zu der von mir – wie ich finde berechtigterweise – schon mehrfach eingeworfenen Frage, was man von einer „Wahrheit“ halten soll und kann, die per Gesetz gegen andere Meinungen geschützt werden muss? Trifft (nicht nur im Beispiel der „Bundesrepublik in Deutschland“) der geflügelte und bis heute unwiderlegte Ausspruch von Thomas Jefferson bezüglich „Lüge und Wahrheit“ nicht exakt ins Schwarze und rechtfertigt er nicht auch die Aussage, welche die dritte Grafik dieser außergewöhnlichen „Notwendigkeit der Geheimhaltung“ entgegenstellt?

Warum wird jede Aussage, die aufgrund von unübersehbaren Diskrepanzen zwischen „Dichtung und Wahrheit“ an der verordneten Geschichte zweifelt, sofort mit dem delegitimierenden und kriminalisierenden Stempel des „rechtsextremen Gedankenguts“ versehen und die sie aufstellenden Personen nicht selten ihrer beruflichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Existenz beraubt? Kann eine „fragwürdige Wahrheit“ (auch eine Halbwahrheit, die ohne Möglichkeit des hinterfragenden Diskurses zur „geschichts- und gerichtsnotorischen Tatsache“ erklärt wird, ist bereits eine wissentlich verbreitete Lüge!) auf diese Weise von jeglichem Makel reingewaschen werden? … Oder, um auch das nochmals zu betonen, was soll durch die Verweigerung des Rechts auf freie Forschung sonst verschleiert werden?

Lassen Sie mich an dieser Stelle ein Zitat aus einem am 31. August beim „Israelit“ veröffentlichten Artikel einfügen, das die „Begründung“ für das oben zum wiederholten Mal in Frage gestellte Phänomen aus einer jüdischen Perspektive formuliert. Hintergrund war der Überfall auf einen „liberalen“ Rabbiner, der am letzten Dienstag – mutmaßlich von „arabischstämmigen Jugendlichen“ – in Berlin verübt wurde und erwartungsgemäß Wellen der Empörung ausgelöst hat (berechtigt oder nicht? Urteilen sie selbst, nachdem sie den Artikel von Rabbi Cabelman gelesen haben. Der gewaltsame Übergriff ist in jedem Fall zu verurteilen … daran kann und darf kein Zweifel bestehen, auch wenn die Ursachen von den „Empörten“ eventuell falsch zugeordnet werden sollten!).

[…]Man ergötzt sich meist an stereotypen Floskeln, die jeglichen Oppositionsansatz gegen zionistische Menschheitsverbrechen gleich im Keime ersticken sollen: Holocaust, „historische Verantwortung“, Existenzrecht und natürlich der Antisemitismusvorwurf sind die dogmatischen Schlagwörter der pro-zionistischen Totschlagsargumentation. Die Angst vor den Folgen zionistischer Inquisition und Verfolgung ist zu groß, der Würgegriff dieser Lobby zu kräftig. Schließlich werden diejenigen, die sich dennoch trauen zionistische Pogrome und Verbrechen an der Menschlichkeit öffentlich zu verurteilen, flugs zu „Antisemiten“ abgestempelt und müssen deshalb zwangsläufig um ihre gesellschaftliche Stellung, Auskommen und auch um die Sicherheit ihrer Familien bangen […]

Zitat Ende … bitte den ganzen Artikel lesen!!!

.

Aber gut, dass ich diese und jede andere Form von „staatlicher und/oder korporativer“ Geheimhaltung recht eindeutig einer bestimmten – und zwar mit meiner „These“ hundertprozentig übereinstimmenden Zielsetzung zuordne, ist im vorausgegangenen Text ja bereits hervorgehoben worden.

Meine „Verschwörungstheorie“ liegt mit dieser Abhandlung sozusagen in ihrer „finalen Fassung“ vor und kann, wenn man sie um all jene Artikel ergänzt, die hier oder auf meinem „Blog für ungebunden deutsch Denkende“ zum gleichen Thema veröffentlicht wurden, auch als umfassend begründet bezeichnet werden.

Aus diesem Grund kann man diese „unsichtbare globale Nation von Psychopathen“ also auch nennen wie immer man mag – obwohl es fraglos sinnvoller wäre, die letztlich auch nur spaltend wirkende „ultimative Feindbildgenerierung“ (Zionisten – Freimaurer – Illuminaten – Jesuiten – Vatikan – „Reptiloiden“ – etc. p. p.) vollständig aus Aufklärung und Wahrheitssuche herauszuhalten. Man sollte sich stärker auf das Aufzeigen der Machenschaften dieser selbsternannten „Machtelite“ und das Erarbeiten sowie die so weit als möglich reichende Verbreitung von Alternativen zu Verhaltens- und Konsumweisen, welche die Macht der Psychopathen zusätzlich zementieren, konzentrieren – und dabei auch einen stärkeren, das Ego zurückstellenden Kooperationswillen entwickeln.

.

Der erste Schritt dorthin ist und bleibt zwar auch dann noch das Streben nach Selbsterkenntnis und eigenverantwortlicher Selbstbestimmung, doch – wie ich eingangs schon denkangeregt habe – damit darf es dann nicht enden. Darüber, was die weiteren Schritte sein könnten und zu welchem Ziel sie am Ende führen sollten, kann man sicherlich streiten … aber auch den Dialog suchen und durch konstruktiven Meinungs- und Gedankenaustausch an der Gestaltung dieses Ziels mitwirken. Dann könnte es uns durchaus passieren, dass wir die alte (Konfuzius, dessen überlieferten Weisheiten ich trotz meiner „Ismus-Verweigerung“ sehr schätze, zugeschriebene) Weisheit auf lebendigste Weise bestätigen, der zufolge Der Weg das Ziel ist – oder es zumindest sein kann!

Damit möchte ich meine Arbeit für den Moment abschließen und Sie sich selbst, der Verarbeitung der These und der Verantwortung überlassen, sich durch Beobachtung und Lernen – nicht „von“ aber eventuell „mit“ mir – selbst ein Bild von der Welt zu machen – davon, wie sie sich uns heute präsentiert, weil wir uns von einer Clique von Irren dumm halten, spalten, gegeneinander aufhetzen und nicht selten auch zum Sündenbock für ihre Missetaten und ihr Versagen machen lassen.

Deshalb denken Sie bitte auch stets daran: egal wie berechtigt die Vorwürfe und Anklagen auch sein mögen, die wir gegen die herrschende Klasse der Psychopathen und ihre scheinheiligen Werkzeuge erheben, wir selbst sind es, die ihnen ihre Macht verleihen

.

In diesem, wie immer ausschließlich besten Sinne verbleibe ich – voraussichtlich bis die Tage,

Ihr (Euer) Adalbert Naumann

*****

.

Anmerkungen:

.

(*) Wer den Links, die auf die oben genannte Seite verweisen, folgt, erhält eine Mitteilung, die letztendlich auf diese Seite umleitet. Sie und ihre Betreiberin (zusammen mit dem Ehemann) repräsentieren zwar eine Art von Informationsquellen, mit denen ich „gelegentlich bis häufig“ so meine Probleme habe, aber da diese Ansicht nicht einmal von mir selbst als „Referenz“ anerkannt und behandelt wird, möchte ich zwei Artikel anfügen, die sich gegen gewisse Anfeindungen gewendet haben, die von „Kritikern“ als angeblich „begründete Zweifel“ ins Feld geführt wurden (werden?). Zum einen ist dies die Seite „Obskuristan“ und der Artikel „Wir sind ihr in der Zukunft“ und der zweite stammt von der Seite „The Truth about the Cassiopaean Cult“ und ist übertitelt „Ist die Cassiopaea Online Community wirklich eine Sekte und ist Laura Knight-Jadczyk ein Psychopath?“. Wen es interessiert, soll es bitte selbst lesen und beurteilen. – Trotz allem gebe ich zu bedenken, dass die Frage, ob man Begriffe wie „Medium“, „Channeling“ und ähnliches mehr als Beleg für zielführende Informationsangebote anerkennt, mit denen man ein direkt anwendbares „Mehr an Wissen“ erlangen kann, ist wohl nicht zuletzt eine reine Glaubensfrage

(*1) Ohne Frage ist das „System Rothschild“, wie es auf der Seite „Lupo cattivo“ außerordentlich stichhaltig und faktenreich dargestellt wird, bis zum heutigen Tag ein Paradebeispiel für psychopathologischen „Genius“. Es lohnt sich, hier etwas ausgiebiger zu lesen, weil in der Tat alle relevanten Zusammenhänge und Hintergründe aufgezeigt und korrekt analysiert wurden, die (nicht nur) dem „Durchschnitts-Michel“ in dieser Form wohl kaum geläufig sein dürften.

(*2) Auch wenn die Dialektik so alt wie die „menschliche Zivilisation“ sein mag, wurde sie doch maßgeblich und bis heute nachhaltig von Hegel geprägt. Die philosophische Syntax „These / Antithese = Synthese“ mag dieser Auslegung zufolge ja durchaus wie „positive Vernunft“ anmuten, wurde aber im Laufe der Zeit („aufklärungs- und revolutionär bedingte Machtevolution“) immer weiter im Sinne der „Machteliten“ umgedeutet und letzten Endes nicht nur bis zur Unkenntlichkeit verzerrt, sondern de facto in ihr absolutes, da keine „allgemeingültige Synthese“ anstrebendes Gegenteil verkehrt. Es entstand also sozusagen eine „Machtdialektik“ (hier ein keine „wissenschaftliche Unantastbarkeit“ einforderndes Beispiel des „Kollegen Moltaweto“, das diesen Terminus eigentlich recht gut erklärt – und sich auch in die hier auf- und vorgestellte These einpassen lässt). Darüber hinaus eignet sich das Beispiel Hegel auch hervorragend um die „spaltende Macht der Rechts-Links-Dialektik“ zu veranschaulichen … siehe dazu insbesondere Althegelianer und Neuhegelianer, aber auch Hegelianismus („im Wandel der Zeiten“), in dem sich wahrlich für jede „ideologische Philosophie“ erstklassig verwertbare Ansatzpunkte finden. Ob all diese „Strömungen“ im Sinne des „Erfinders“ (Ideengebers) gewesen waren, darf fraglos kritisch hinterfragt werden!

(*3) Der hinter diesem Link verborgene Artikel des „Kollegen“ Gert Flegelskamp behandelt dieses Phänomen zwar in einer rein auf den momentanen Zustand bezogenen Weise, aber man kann seine Feststellungen fraglos eins zu eins auf alle anderen Variationen dieses „anpassungsfähigen“ und gleichzeitig von ignoranter Arroganz getragenen Machtfaktors anwenden.

(*4) Der Film thematisiert den „Zauberer von Oz“ nicht aus „effektheischenden Gründen“, sondern liefert für diesen sehr wohl angebrachten Vergleich auch fundierte Gründe. Dass ich den Film für eine geeignete Form des Umgangs mit dem hier behandelten Thema halte, beruht allerdings mehr darauf, dass er die Geschichte des „Zentralbank-Systems der USA“ von Anfang an beleuchtet und dabei auch darauf hinweist, dass die „Amerikanische Revolution“ allein wegen des letztendlichen Triumphes der Banker praktisch (auch wenn die Macher des Films das natürlich nicht so darstellen – es ist halt eine amerikanische Produktion) schon vor deren Höhepunkt, als der ja die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung definiert wird, als weitreichend gescheitert bezeichnet werden muss. Ansonsten ist der Film hervorragend und zeigt alle Aspekte auf, die nicht nur in Nordamerika, sondern auch bei uns und in allen anderen von „Rothschild-Banken“ beherrschten Staaten der Erde in exakt der gleichen Weise aufgetreten sind und jetzt (ESM et al) in ihre finale Phase treten (*5). Insbesondere widerlegt der Film die lächerliche Argumentation der „Kapitalismus-Kritiker und –Versteher“, der zufolge es „verschwörungstheoretischer Mumpitz“ sei, wenn man behauptet, dass eine kleine Clique von mächtigen Männern (= Psychopathen!) die Kontrolle über alle Ereignisse in der Welt (einschließlich Kriege) besäßen, ebenso vollständig wie lückenlos nachvollziehbar …

(*5) Siehe dazu auch die verlinkten Artikel in diesen Kommentaren zum letzten Artikel …

(*6) Auch diese Information stammt von einer „dubiosen“ Quelle … was mich betrifft, so beschränkt sich dies nach meinem bisherigem Studium der Seite allerdings auf die anklingende „weiß-nationalistische Tendenz“, die ich – wie jede andere Form von Argumentationen, die rassistische und/oder chauvinistisches Gedankengut verbreiten – als absurd und garantiert nicht zielführend empfinde. Dasselbe gilt für die vorherrschende Verallgemeinerung hinsichtlich der Verwendung des Begriffes „Juden“ – allerdings muss man hier den agitatorischen Umtrieben zionistisch-messianischer Ultraorthodoxer, die solchen „Missverständnissen“ durch ihr jahrhundertelanges Beharren auf der Lehre von der „jüdischen Rasse“ und ihrem unmissverständlich zum Ausdruck gebrachten rassisch-chauvinistischen Überlegenheits- und Auserwähltheitswahn massiv Vorschub geleistet haben, wenigstens eine relevante Teilschuld hinsichtlich des Entstehens derartiger Verallgemeinerungen und Ressentiments anlasten! – Was das verlinkte (englischsprachige) Dokument betrifft, so handelt es sich dabei um eine Sammlung die sich mit dem „6-Millionen-Mythos“ beschäftigt, der zwar nicht ausschließlich mit dem Thema „Holocaust“, aber immer mit der mystischen Zahl verknüpft ist. Schauen Sie doch einfach selbst einmal, wie lange diese Zahl (außerhalb der so oder so zu interpretierenden Glaubenslehre) schon kursierte – und nehmen Sie dabei auch zur Kenntnis, wie häufig sie mit teilweise enormen „Spenden-Appellen“ verbunden war. Eine weitere Wertung erfolgt meinerseits nicht. – Die Tatsache, dass die Seite seit dem Erscheinen des Artikels bereits zweimal „abgeschossen“ wurde und trotzdem wieder online ist, könnte aber schon etwas über die dahinter steckende Faktenbezogenheit und gleichzeitig Argumentationsnot der die Jagd veranstaltenden Zensoren aussagen, oder?

(*7) Egon W. Kreutzer, Tageskommentar vom 04.09.2012 (11:30 Uhr) ~ ggf. herunter scrollen … „Die Aufsichtsrätinnen-Quote“

(*8)Das verlinkte Dokument stammt offenbar aus der Feder von „links-feministischen“ (marxistischen?) Aktivistin (Eva Lachovics) und fällt etwas unangenehm auf, weil es die „typisch revolutionär-naive“ Vorstellung transportiert, dass mittels gezielter Druckerzeugung seitens Nichtregierungsorganisationen (NROs/NGOs … nun ja?!?) die erforderlichen Nachbesserungen hinsichtlich „Nachhaltigkeitsvereinbarungen“, die von den Industrienationen bislang nur zu ihren Gunsten angewendet wurden, erzwungen werden könnten. Ein weiteres Indiz für die Richtigkeit meiner eingangs aufgestellten Vermutung ist, dass sich die Publikation auf die Agenda 21 bezieht, welche bei der berühmt-berüchtigten „Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung“ beschlossen wurde …  Trotzdem kann dieses Dokument dabei helfen, die vielschichtigen Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit aufzuzeigen, die gerade im Zusammenhang mit der auch noch gesondert behandelten „Selbstverpflichtung zu einer nachhaltigen Entwicklung“ aufzuzeigen, deren „verborgene Zielsetzungen“ zwar hauptsächlich zu Lasten der ärmsten Ländern der Welt, letztendlich aber, dem Drehbuch der verantwortlichen Psychopathen folgend, gegen alle Nationalstaaten und ihre Bevölkerungen gerichtet sind. – Weitere Spekulationen böten sich an – bspw. hinsichtlich der Frage, ob die letztlich mutmaßlich hinter diesem Dokument stehende Organisation, die Publikation habe ich hier gefunden (aktivistische Heimatseite), nicht maßgeblich von jenen Köpfen inspiriert wurde, die für das Programm der besagten UN-Konferenz verantwortlich zeichneten – also zuvorderst der schon des Öfteren erwähnte Mister Maurice Strong und Konsorten … Wenn dem so wäre, dann würde das wieder einmal bedeuten, dass von derartigen „Natur- und Menschenfreunden“ inspirierte Aktivisten nicht wirklich verstanden haben, worum es den von ihnen hofierten Koryphäen ging und immer noch geht!

(*9) Hinter diesem Link verbirgt sich eine Analyse der hochgelobten Agenda 21, das von einem meinerseits sehr geschätzten GedankenVerbrecher verfasst wurde und die Wirklichkeit hinter dem offiziell verkündeten Blendwerk aufzeigt!

(*10)Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass Schlagworte wie „Erderwärmung“, „Waldsterben“ und ähnliche Horrorszenarien heraufbeschwörende Vokabeln, schon sehr viel früher „ersonnen“ worden waren – und an dieser Stelle ist nun wirklich die Empfehlung auszusprechen, sich eingehender mit dem Kanadier Maurice Strong und seinen „assoziierten Umwelt- und Menschenfreunden“ zu befassen. – Außerdem sollte man sich auch eingehender mit der Gegenargumentation befassen, denn ohne Kenntnis von den Gründen, welche „Klimaskeptiker“ für ihre Ablehnung der von Strong, Gore, IPCC und nicht zuletzt auch von bundesdeutschen Kima-Koryphäen wie Prof. Hans-Joachim Schellnhuber (seit April 2004 Träger des britischen Ordens CBE!) vom PIK verbreiteten Irrlehre vom menschengemachten Klimawandel vorbringen, kann man schwerlich eine tragfähige eigene Meinung zum Thema bekommen. – Was ich nicht anzusprechen vergessen möchte, ist der Umstand, dass dieselben „Regierungen“, die sich dem Diktat der Klima-Alarmisten und CO2-Emissions-Abgaben-Abzocker beugen, nichts gegen die kommerzielle Vernichtung der Regenwälder und die fortschreitende Verschmutzung der Weltmeere unternehmen … wo bitteschön ist das „nachhaltig gedacht“ und im Vergleich mit der Hysterie-gleichen Verbreitung der angeblichen Folgen eines nicht einmal wissenschaftlich beweisbaren Klimawandel gerechtfertigt? – Natürlich gibt es eine Erklärung dafür und die ist Gegenstand der vorliegenden „These“  … Schauen wir uns doch mal einige Sprüche des „Paten der Umweltschutzbewegungen“, wie Mister Strong auch genannt wird, an und lassen sie auf uns wirken. Entnommen habe ich sie Wikipedia-Zitate

What if a small group of world leaders were to conclude that the principal risk to the Earth comes from the actions of the rich countries? And if the world is to survive, those rich countries would have to sign an agreement reducing their impact on the environment. Will they do it? The group’s conclusion is ’no‘. The rich countries won’t do it. They won’t change. So, in order to save the planet, the group decides: Isn’t the only hope for the planet that the industrialized civilizations collapse? Isn’t it our responsibility to bring that about?

Maurice Strong, Interview 1992, bezüglich eines Buches, das er gerne schreiben würde

Sinngemäße Übersetzung:

Was wenn eine kleine Gruppe weltweit Führender (Weltführer!) zu dem Schluss käme, dass das Hauptrisiko für die Erde aus dem Verhalten der reichen Länder folgt? Und wenn die Welt überleben soll, müssten diese reichen Länder ein Abkommen unterzeichnen, um ihren Einfluss auf die Umwelt zu verringern. Würden sie das tun? Die Schlussfolgerung unserer Gruppe ist: „nein”. Die reichen Länder würden das nicht tun. Sie würden sich nicht ändern. Also hat die Gruppe zur Rettung des Planeten entschieden: Ist es nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung, das herbeizuführen? Die Gruppe von Führenden bildet eine geheime Gesellschaft, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch herbeizuführen.

[Anmerkung: natürlich ist das „nur ein rein hypothetisches Gedankenspiel“ des Herren … weil nicht sein kann, was nicht sein darf? – Aber auf der anderen Seite ist der Prozess „der gesellschaftlichen und industriellen Transformation“ erkennbar längst eingeleitet und auch schon recht weit gediehen!]

It is simply not feasible for sovereignty to be exercised unilaterally by individual nation-states, however powerful. It is a principle which will yield only slowly and reluctantly to the imperatives of global environmental cooperation.

Maurice Strong, 1992 in seinem Essay “Stockholm bis Rio: Eine Reise über eine Generation“ (?)

Sinngemäße Übersetzung:

Es ist einfach nicht möglich, dass Souveränität einseitig von einzelnen Nationalstaaten, gleich wie mächtig, ausgeübt wird. Das ist ein Prinzip, das nur langsam und sich der Notwendigkeit [dem Gebot] der globalen Zusammenarbeit in Umweltfragen nur zögerlich weichen wird.

[Anmerkung: Dies nur als Anleitung für die Formulierung der „Alternativlosigkeit“ einer zentralen Eine-Welt-Regierung, ohne das schlimme Wort zu verwenden.]

Our concepts of ballot-box democracy may need to be modified to produce strong governments capable of making difficult decisions.

Maurice Strong, Sommer 2009 in einem Essay im World Policy Journal

Sinngemäße Übersetzung:

Unser Konzept der „Wahlurnen-Demokratie“ müsste modifiziert werden, um starke Regierungen zu ermöglichen, die in der Lage sind schwierige Entscheidungen zu treffen.

[Anmerkung: Eine weniger geschwollene Umschreibung des Wunsches, der fraglos Vater des formulierten Gedankens war, wäre durch Anwendung des Begriffs Diktatur möglich gewesen. Es ist dieselbe Vorstellung von einem „starken Staat“, wie sie auch so manche Vertreter des Ordo- oder Neoliberalismus zur Zeit des Aufstiegs der NSDAP in Deutschland formulierten, nur dass diese immerhin den Mut hatten, von einer „Diktatur auf Zeit“ zu fabulieren.]

(*11) Für all jene „Leuchten“, die immer wieder das Argument hervorkramen, dass die Klimaskeptiker von der „Ölindustrie finanziert“ würden … informiert Euch doch einfach mal, wer hinter dieser Industrie steckt, dann werdet ihr vielleicht selbst begreifen, wie schwachsinnig diese Behauptung ist … es ist schlicht und ergreifend „dieselbe Quelle“, aus der die Forschungsgelder für IPCC, PIK und Konsorten, sowie die Kohle für die global angelegte PR sprudeln! 😀

(*12) Eine Publikation von Steffen Werner aus dem Jahr 1995 mit dem absolut korrekten Untertitel „Hundert Jahre Krieg gegen Deutschland“. Es wurde schon einmal als Informationsquelle verlinkt, ist in Bezug auf die hier und heute formulierte These jedoch alleine deshalb unverzichtbar, weil sich die Autor überwiegend britischer oder mit der britischen Politik vertrauter Quellen bedient, um die Richtigkeit der von ihm aufgestellten (von mir vollinhaltlich und –umfänglich unterstützten) Behauptung zu belegen. – Insofern: nicht nur im höchsten Maße lesenswert, sondern geradezu Pflichtlektüre für alle „Streitparteien“. … Dazu passt auch dieser Artikel sehr gut, den ich Ihnen gerne auch noch empfehlen möchte … 125 Jahre „Made in Germany“ – ein Fazit von der Seite dewion 24

Advertisements

12 Responses to Das psychopathologische Wesen der „NWO-Eliten“ und ihre wichtigsten Waffen

  1. Tommy Rasmussen says:

    „….weil wir uns von einer Clique von Irren dumm halten, spalten, gegeneinander aufhetzen und nicht selten auch zum Sündenbock für ihre Missetaten und ihr Versagen machen lassen.“ :

    [RB 1.89.4] …Ein gar arger Geist hat Besitz von den Herzen der Menschen genommen. Es ist der Geist des Antichrist, und dieser ist es, der die Menschen also entzweiet, daß sie gegeneinander toben und wüten, als wären sie alle zu Tigern, Hyänen und Drachen umgestaltet worden…

    [HIM 3.471121.5] Meine Lehre lehrt Liebe und verbietet das Gericht! Diese aber predigen Haß und Verfolgung und Tod und wollen aller Welt Richter sein und Herren aller Herrscher und aller Herrlichkeit. Solches aber ist der eigentliche vollkommenste Antichrist, dessen Zeit des Sturzes nun herbeigekommen ist!

    http://www.j-lorber.de/

  2. Jan auf der Palme says:

    Verehrter Herr Bulldoggerich von Beissersland,

    habe mir Ihre die Arbeit soeben auf meiner festen Platte abgelegt. Wie üblich, bin ich über den Sagenhaften Artikel geflogen. Schon der erste Eindruck verspricht mal wieder so einiges. Sollte ich es vorher vergessen haben, so hole ich es jetzt nach. Mein persönlicher, und der des Bärche samt irgendwelchem Anhang, Dank und hohe Achtung soll hier mal zum Ausdruck gebracht werden.

    Die herzlichsten Grüße von uns auch an die bewundernswerte bessere Hälfte

    Jan von und zu Affenherz samt dat Bärche und Anhand (Sowas von grinsen von dat Bärche aber auch)

  3. Auch wenn man damit – durch Überweisung – bezahlen kann, ist so genanntes „Giralgeld“ kein Geld (Zentralbankgeld = Bargeld plus Zentralbankguthaben der Geschäftsbanken), sondern ein täglich verfügbarer Anspruch auf Geld. Erst durch diese klare Trennung zwischen Zentralbankgeld und Ansprüchen auf Geld mit unterschiedlicher Fristigkeit wird das gesamte Geld- und Kreditwesen überhaupt verständlich und in seiner tatsächlichen Funktionalität beschreibbar.

    Gäbe es eine „Geldschöpfung der Geschäftsbanken“, müsste die Summe der Kredite größer sein als die Summe der Geldvermögen. Das ist jedoch nie der Fall, weder in der Theorie noch in der Praxis. In einer Volkswirtschaft gilt stets:

    Geldvermögen = Kredite + M1 – (über Fristentransformation verliehener Anteil von M1)

    (M1 = Zentralbankgeld (M0) plus „Giralgeld“)

    Das eigentliche Problem, das zu systemischer Ungerechtigkeit (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz, sowohl innerhalb der Nationalstaaten als auch zwischen den Staaten) führt, ist die parasitäre – der wesentlichen Tauschfunktion widersprechende – Wertaufbewahrungsfunktion des herkömmlichen Geldes:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/07/der-zins-mythos-und-wahrheit.html

    • Tommy Rasmussen says:

      Stefan Wehmeier sagt: „… Überweisung … “Giralgeld” … Zentralbankgeld … Zentralbankguthaben … Geschäftsbanken … Geld mit unterschiedlicher Fristigkeit … über Fristentransformation verliehener Anteil von M1 = Zentralbankgeld (M0) plus “Giralgeld”….“

      Das eigentliche Problem ist, daß normale Menschen so was nicht verstehen können/wollen oder DÜRFEN. Also hier ganz einfach erklärt :

      Der nie kreierte Zins ist nicht rückzahlbar und kann nur anderen von deren Kreditgeld abgejagt werden. Schaft der kleine Mann das nicht, und ist er selbst nicht kreditwürdig, kann er nur pleite gehen. Der Staat kann sich aber endlos verschulden weil er ein Gebilde des Kapitals ist und diesem gehört.

      Bis vor 100 Jahren waren die Lehren über Finanz und Wirtschaft getrennt. Heute sind diese Verbildungslehren überall verschmolzen – auf den Unis – der Wirtschaft – der Regierung etc., und überall wird gebucht wie die Weltmeister. Es ist aber eine Buchhaltung, die nichts verschwinden lassen kann!

      Die ‘Hochfinanz’ kann im Geldbereich alles immer verschwinden lassen – so wie sie in den letzten Jahren gleich einem Taschenspielertrick die gigantischsten Finanzwerte verschwinden lies. Wie gewonnen so zerronnen – FIAT – ! ganz ohne crash – SDRs lösen alles. Sie können SDR ausstellen und so jede Bilanz ausgleichen. Deshalb sind ( UNGEWOLLTE !!! ) Staatspleiten aber auch ausgeschlossen. Damit die KARTELLEIGENEN Syndikate, Konzerne und Nationalstaaten, nicht pleite gehen, hat die Hochfinanz diese Sonderwährung erfunden: SDR (Special Drawing Rights) werden vom IWF ausgestellt. Die Staaten erhalten es GRATIS zum Weiterleiten an die Troubled Asset Relief Programme (TARP). D.h. jeder der Zugang zu einem Zentralbankkonto hat, kann es dort in Kauf- Geld -Guthaben umwandeln lassen. (Max)

      http://lupocattivoblog.com/2010/03/25/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/

      23.08.2012 – Das Geldsystem genial erklärt von einer 12-Jährigen :

      15.08.2012 – Eine verrückte Verwandtschaft beherrscht die Welt

      TUN SIE WAS DAGEGEN !!! :

      “Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen” – Josef Pulitzer

      Also TUN Sie was. Aufklärungsarbeit ist die Grundlage – Erst wenn die Mitbürger das richtige Wissen haben, können sie auch entsprechend handeln. Dazu ist ein Computerprogramm wie ACX Mailfinder dienlich. Es sucht nach E-mailadressen im Internet und kann so hunderttausende finden. Diese Adressen werden sortiert und auf doppelte Adressen überprüft.

      ACX-Mailfinder :
      http://www.freeware-download.com/downloaddetails/3395.html

      Heiner Geissler: “Diese Wirtschaftsordnung muss weg!” :

      Dirk Müller: „Rennet, rettet, flüchtet!“ :

      Wer Fehler findet, darf sie selbstverständlich behalten.

  4. Pingback: Konflikte wohin man schaut – Frage: Wer instrumentalisiert hier wen? « Adalberts Meckerecke

  5. Pingback: Kommentierte Medienschau (II) « Adalberts Meckerecke

  6. Pingback: Bundesrepublik IN Deutschland am 3. Oktober 2012 « Philosophie ohne Gedankengrenzen

  7. Pingback: Was ist zu tun? « bumi bahagia - glückliche Erde

  8. Pingback: Was ist zu tun? | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  9. Dude says:

    Heiliger Strohsack, da hast Du ja ein Gewaltswerk fabriziert.
    Hoffe, hast nix dagegen, dass ich das mal (primär für mein eigenes Backup-Archiv) verpdft, und bei DWB hochgeladen habe: https://dudeweblog.files.wordpress.com/2016/08/adalbert-naumann-das-psychopathologische-wesen-der-nwo-eliten-und-ihre-wichtigstenc2a0waffen.pdf
    Die wegzensierten Clips sind im pdf durch (noch) nicht zensierte ersetzt.

    LG
    Dude

    Ps. Ergänzend zu Deinem Werk -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/20/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/ & https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

  10. Pingback: Mensch ändere dich « bumi bahagia / Glückliche Erde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: