Aus gegebenem Anlass … das Problem von FAKE und REAL News

– Kurzfassung an Hand des eigenmächtig herausgepickten Beispiels der Combo Dirk Müller, LYNX Broker und Gabor Steingarts „Morning Briefing“ –

 

Es ist die Zeit der „Besserwisser-Gurus“ und „Apokalypse-Propheten“ aller Branchen und Schattierungen – wobei alle einzubeziehen sind, die nicht nur Meinungen zur Diskussion stellen möchten, sondern ihre Ansichten als unantastbare Fakten hinzustellen versuchen und damit zum Dogma erheben. Wer andere informieren und zum selbst denken / recherchieren jenseits der öffentlich sanktionierten Infobereiche animieren möchte, sollte das Oberlehrerhafte ebenso vermeiden wie das zu offensichtliche Profitieren vom (so oder so) kritisch kommentierten Krisenszenario.

Dass zu viele Internetaktivisten, insbesondere solche, die nebenher auch noch Bücher schreiben und natürlich verkaufen wollen, diese an sich selbstverständliche Regel nicht einhalten, ist einer von mehreren Aspekten, die mich schon seit langer Zeit allergisch auf selektive Wahrnehmung und interessengeleitete (oder ideologisch indoktrinierende) Weiterleitung der auf diese Weise erhaltenen Resultate reagieren lassen (Wie sich bei Interesse (1) auf dieser Seite auch ausgiebig nachprüfen lässt).

DirkMr. DaxMüller (2, 3, 4) ist laut der Eigendarstellung, Zitat:

Finanzexperte, mehrfacher Spiegel-Bestseller-Autor, Politikberater, Vortragsredner, Gründer des Finanzinformationsdienstleisters Finanzethos GmbH mit dem Markenkern „Cashkurs.com“ – und gilt als „Dolmetscher zwischen den Finanzmärkten und den Menschen außerhalb der Börse“. Heute zählt er zu den bekanntesten Börsenexperten Deutschlands, woher auch sein von den Medien vergebener Spitzname „Mr. Dax“ rührt. Als *Senator der Wirtschaft Deutschland und Chairman „Fair Finance“ des Diplomatic Councils* berät er in nationalen und internationalen politischen Angelegenheiten.

Zitat Ende – und Anmerkung: zur *Passage* sollten Sie bei Interesse selbst mittels Internet-Suche recherchieren.

Gestern stolperte ich bei meiner aktuellen Recherche über ein Video, das die Person, Denk- und Arbeitsweise dieses bekannten Börsen-Gurus eigentlich recht treffend umreißt, wobei diese Feststellung nur meine Meinung repräsentiert und jeder Konsument (m/w/d) sich natürlich seine eigene Meinung bilden kann und soll.

Dirk Müller über den Börsencrash und Corona (5) | LYNX (6) [Broker] (7) fragt nach

 

Die „unwiderstehliche Idee“, das nun zum Inhalt eines erneuten Beitrags zu machen, wurde erst beim heutigen Verarbeiten meines Mail-Postfachs geboren und hat mich dann nicht mehr losgelassen. Auslösender Hintergrund war die aktuelle Ausgabe von Gabor Steingarts „Morning Briefing“, über deren Mailversand die Betreffzeile: „Dax im Sinkflug – nicht nur wg. Corona“ prangt. Darin (und in der – 26-03-20 – Podcast-Version (8)) enthalten ist auch ein Interview mit Dirk Müller (Minute 08:41 bis 22:38 – Beginn des nächsten Beitrags), aus dem ich hier die von G. Steingart in der schriftlichen Onlineversion angeführte Zitate anhängen möchte …

Einstieg teils in direkter, teils indirekter Rede:

  • Für … steht fest: „Der [im Original] Virus ist ein auslösendes und verstärkendes Element“ – aber eben nicht die Ursache des Werteverfalls.

 

Danach …

  • Die Messe ist längst nicht gesungen.
  • Es gehen jetzt weltweit reihenweise Reisebüros pleite, kleine Einzelhändler. Wo bekomme ich noch was? Bei Amazon.
  • Wer jetzt zu Hause ist und sich langweilt, wird Netflix schauen, und er wird dieses Abo weiter beibehalten.

 

Die unterschiedliche Kursentwicklung in den USA und Deutschland reflektiere eine historische Zeitenwende:

  • Man muss sich im Klaren sein, dass Deutschland – und das bezieht sich jetzt auf die Überlegungen der großen amerikanischen Geostrategen – dass Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg diese große Unterstützung der USA nicht bekommen hat, weil wir so toll sind, weil wir so lieb sind, sondern weil wir Frontstaat waren gegenüber den osteuropäischen Staaten.
  • Wir sollten ein Leuchtturm sein, der für die osteuropäischen Völker etwas Verlockendes hat, um die Spaltung auch in die UdSSR hinein zu treiben.

 

Die Stimmung habe sich geändert, die Interessen sich verlagert:

  • Die USA haben ihr Interesse an der deutschen Wirtschaft, an einem Erfolg der deutschen Wirtschaft verloren. Und jetzt sind wir nur noch Konkurrenten, haben diesen warmen Rückenwind nicht mehr. Jetzt bekommen die deutschen Unternehmen den Druck der USA zu spüren.
  • Und wir wundern uns, dass es nicht mehr läuft wie früher. Ein Grund: Unser größter Aktionär ist abgezogen.

 

Müller hat für die ihm anvertrauten Kundengelder daher eine harte, aber aus seiner Sicht unumkehrbare Entscheidung gefällt:

  • Ich investiere fast ausschließlich in den USA.

 

Fazit: Corona ist vielleicht nur ein anderes Wort für Klarheit.

Deutschland – um das zu erkennen braucht man keinen Ultraschall – ist eine überreife Volkswirtschaft, die für Krisen aller Art besonders anfällig ist. Derweil die jungen Digitalkonzerne aus Asien und Amerika nur an leichten Grippesymptomen leiden, liegt der Dax auf der Intensivstation.

Zitat Ende.

 

Das alles möchte ich eigentlich nicht allzu großartig kommentieren. Man sollte es lesen, sich etwas eingehender mit den drei hier herausgegriffenen Exponenten der von mir hinterfragten „Propheten“ und „Experten“ befassen und sich dann auf der Basis der eigenen Erkenntnisse eine Meinung bilden. Hinzufügen muss ich allerdings zwei Dinge:

Erstens: das gesamte umfangreiche und strategisch ausgeklügelt aufgestellte Konzept von Media Pioneer ist unverkennbar stark an einer erfolgreichen Digitalisierung interessiert – vor allem in den Bereichen, wo sich dieses „Aufholen asiatischen und angloamerikanischen Vorsprungs“ für die deutschen („europäischen“) Nachahmer, vor allem „Start-Ups“, so richtig auszuzahlen verspricht. Wie bereits in meinem vorletzten Beitrag empfohlen: schauen sie sich die (bisher) insgesamt sieben Konzepte des Projekts etwas genauer an – inklusive Eigenrecherchen hinsichtlich der präsentierten innovativen Unternehmer und Vordenker (m/w/d), dann sollten sie verstehen, wie das von mir gemeint ist. – Dazu gehört übrigens auch der Umstand, dass die besagten „Digitalkonzerne“ aus Asien und dem angloamerikanischen Raum ganz klar zu den gerne hofierten Vorzeige-Erfolgsgeschichten des „Projekts Digitalisierung“ zählen.

Worauf ich für den Fall, dass die Empfehlung zur Eigenrecherche als „zu viel verlangt“ erscheinen sollte, aber unbedingt hinweisen muss und möchte ist, dass der hauptamtlich für die Rubrik „Tech Briefing“(9) verantwortliche Redakteur (Christian Miele) (10, 11) die erste Ausgabe vom 13.01.20 mit dem Aufmacher einleitete; Zitat ohne zusätzliche Kommentierung – Hervorhebung im Original:

Im vergangenen Jahr hatte der Klimaschutz seinen Greta-Moment. 2020 brauchen wir in der Digitalisierung so einen Mutausbruch.

Ein radikales Wendemanöver in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dazu gehören die Einführung eines Digital-Ministeriums mit Zuständigkeiten, Budget und einer glaubwürdigen Persönlichkeit an der Spitze. Und wir brauchen neue Rahmenbedingungen für junge Unternehmerinnen und Unternehmer. Eine neue Gründerkultur […]

 

Zweitens: Dirk Müllers Erklärung für die unterschiedliche Entwicklung der deutschen und amerikanischen Börsen mag in gewisser Hinsicht ja durchaus Sinn ergeben, aber die von ihm „akut verortete“ Situation ist mal locker „wenigstens 40 – 50 Jahre alt“ (Stichworte „Aufhebung der Bindung des Dollars an Gold durch „Präsident Nixon“ (1971-1973), erste (1973) und zweite (1979) Ölpreiskrise und die davon ausgehenden Schockwellen trafen seinerzeit auch auf ein „denkbar schlecht vorbereitetes“ und noch dazu von der „68er Revolution sturmreif geschossenes Deutschland“. Und genau wie heute hätten es die politischen Verantwortlichen damals (wie auch schon zuvor – ab 1945) besser wissen und viel früher adäquate Vorsorge treffen müssen. Aber für dieses „Insider-“ oder wenigstens Grundwissen ist Herr Müller als 1968 geborener Gegenwartsexperte vielleicht einfach nur etwas zu jung? Und man kann ja schon sagen, dass alles, was man nicht aus eigenem Erleben beurteilen kann, zu erheblichen Differenzen zwischen Schein und Wirklichkeit führen kann (nicht nur im Hinblick auf Geopolitik, nicht zuletzt auch hinsichtlich der militärischen/kriegerischen Begleiterscheinungen, und Finanzmärkte) … was man von dieser zuzugestehenden „Schuldeinschränkung“ wiederum abziehen muss, ist die Tatsache, dass Dirk Müllers Einstieg in seine berufliche Karriere im gleichen Jahr wie der Beginn der „deutschen Endlösung“ in Gestalt einer definitiv von außen gesteuerten, aber nur mittels inländischen „Partnern“ zu verwirklichenden „europäischen Integration“ (Maastrichtvertrag) stattfand. (Um nur das naheliegendste anzuführen … man könnte allerdings ohne allzu große Mühe auch globale Zusammenhänge aufzeigen!)


Doch mit all diesen (und ähnlichen) „alten Kamellen“ wollen sich die edlen Recken der heute tonangebenden Expertenschar natürlich nicht mehr abgeben – obwohl man den Irrsinn auf dem über die Jahre immer weiter pervertierten Finanzmarkt ohne eine systematisch vollzogene Aufarbeitung seiner Geschichte weder begreiflich machen, noch „zu Ende spekulieren“ kann.

Zum Abschluss möchte ich darum noch etwas Lesestoff empfehlen, der auch nicht so sehr ins Detail geht, meiner Ansicht nach aber dennoch plausibler erklärt, was derzeit vor sich geht. Gemeint ist ein dreiteiliger „Paukenschlag“ von Egon W. Kreutzer … Alles – plus X (Teil I, 12.03.20) … (Teil II, 19.03.20) … (Teil III, 26.03.20) (12, 13, 14)


Nach so viel trockener Information soll am Ende des Beitrags noch etwas „Kunst“ zum Zwecke der denkinspirierenden Unterhaltung angeboten werden. Das Werk bewegter Bilder ist schon ziemlich alt und wird von Finanz-, Wirtschaftsexperten und sonstige Intellektuellen mit oder ohne akademische Titel natürlich empört als „viel zu kurz greifender Humbug“ zurückgewiesen. Mir ist das schon immer herzlich einerlei gewesen, denn das dahinter verborgene System ist absolut korrekt skizziert, und ich hoffe, es gibt noch den ein oder anderen ähnlich denkenden „Nostalgiker“ … nun denn …

Fabian – Gib mir die Welt plus 5 Prozent (15)

(Oder: Warum überall Geld fehlt)

(Eine von mehreren (16) Versionen)


Quellen und Anmerkungen:

(1)          https://adalbertnaumann.wordpress.com/?s=selektive+wahrnehmung – Seiten-Suchanfrage „Selektive Wahrnehmung“

(2)          https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_M%C3%BCller_%28B%C3%B6rsenmakler%29 – Wikipedia, deutsch zur Person Dirk Müller (Börsenmakler) … „Version 26.03.2020; 19:00 Uhr“; abgerufen 26.03.20; 21:18 Uhr

(3)          https://www.cashkurs.com/autoren/dirk-mueller/ – Webseite „Cashkurs.com“ / Autor: Dirk Müller

(4)          https://www.amazon.de/dirk-m%C3%BCller/s?k=dirk+m%C3%BCller – Amazon – Anfrage Bücher Dirk Müller

(5)          https://www.youtube.com/watch?v=eYHeE_hwt30 – Video „Dirk Müller über den Börsencrash und Corona | LYNX fragt nach“ vom 25.03.20

(6)          https://www.youtube.com/channel/UCpVi-t7Mf9ObllQEA2Kradw – YouTube-Kanal „LYNX Broker“

(7)          https://www.lynxbroker.de/ –                 Webseite LYNX [Ihr Online Broker: LYNX – Anlegen mit Vorsprung]

(8)          https://www.gaborsteingart.com/der-podcast/#podcast-content – Webseite „Gabor Steingart“ / Kategorie „Podcasts“, den richtigen Podcast (26.03.20) auswählen

(9)          https://mediapioneer.com/techbriefing/ – Webseite Media Pioneer / Rubrik „Tech Briefing“

(10)        https://www.eventures.vc/team/christian-miele/ – Webseite der Fa. e.ventures; ein Unternehmen, das „innovative Gründer“ bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsideen unterstützt – Teameintrag für Christian Miele

(11)        https://mediapioneer.com/2019/12/09/christian-miele-wird-start-up-experte-und-kolumnist-bei-media-pioneer/ – Media Pioneer – Vorstellung Christian Mieles als Start-Up-Experte und Kolumnist bei M- P. vom 09.12.2019

(12)        https://egon-w-kreutzer.de/alles-plus-x – EWK Paukenschlag am Donnerstag vom 12.03.20 „Alles – plus X – Teil I“ [auch als PDF herunterzuladen]

(13)        https://egon-w-kreutzer.de/alles-plus-x-teil-ii – Siehe oben – vom 19.03.20 „… Teil II

(14)        https://egon-w-kreutzer.de/alles-plus-x-teil-iii – Siehe oben – vom 26.03.20 „… Teil III

(15)        https://www.youtube.com/watch?v=ctHV8B5IJrI – Video „Fabian – Gib mir die Welt plus 8 Prozent“ ~ oder: „Warum überall Geld fehlt“ – hochgeladen am 10.10.2011

(16)        https://www.youtube.com/results?search_query=fabian+gib+mir+die+welt+plus+5+prozent+komplett – YouTube-Suchanfrage zu „Fabian gib mir die Welt plus 5 Prozent komplett

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: