Wann beginnt die Gegenöffentlichkeit erwachsen zu werden?

Der Titel des Artikels mag zunächst einmal polemisch oder doch wenigstens provokant klingen, ist aber nicht mehr und keineswegs weniger als das, was er zum Ausdruck bringen soll. Um Ihnen um mir lange eigene Ausführungen meinerseits zu ersparen verweise ich lieber auf einen Videobeitrag von KenFM, den ich am gestrigen Montag entdeckt und dann auch vollständig angeschaut habe.

https://www.youtube.com/watch?v=hba4sA_FP5w&t=17s

Mehr von diesem Beitrag lesen

Gastbeitrag H-i-G: Was tun … (materiell) … Teil 1

Sehr geschätzte Leserinnen und Leser,

diesen ersten Teil eines individuellen Krisen- und Lebensratgebers von „Hans im Glück“ möchte ich Ihnen ganz ohne überflüssige Einleitung meinerseits offerieren. Lesen Sie, prüfen Sie und nutzen Sie das, was Ihnen wichtig und nützlich erscheint … der Autor hat Ihnen eine Menge Recherchearbeit abgenommen, aber diese letzte (oben genannte) Entscheidung müssen Sie leider selbst fällen.

In diesem Sinne (also in der Hoffnung, dass Sie die Vorarbeit von H-i-G zu schätzen und nutzen wissen werden) möchte ich Ihnen schon mal einen „guten Rutsch“ sowie eine friedvolle und sichere Ankunft in 2012 wünschen.

Ob ich auch in diesem Jahr so etwas wie einen „Quo vadis-Artikel“ verfassen werde, steht noch nicht fest, aber die Tatsachen liegen meiner Ansicht nach auch ohne Kommentierung meinerseits klar und ungeschminkt genug auf dem Tisch. – Auch deshalb nehme ich die Gelegenheit gerne wahr, die mir Hans im Glück mit seiner Arbeit bietet, denn die Zeit, in der Tipps wie jene, die er Ihnen zu geben versucht, im wahrsten Sinne „Gold wert“ sein könnten, mag näher liegen als viele von unseren Mitmenschen glauben zu wollen scheinen. Also dann …

Lesen Sie den Artikel und gehaben Sie sich wohl, bis man sich eventuell mal wieder liest …

MfG

Adalbert Naumann Mehr von diesem Beitrag lesen

Gastbeitrag H-i-G: Ein „Kochrezept“

Sehr geschätzte Leserinnen und Leser der Meckerecke,

dankbar und gerne nehme ich die Gelegenheit wahr, die „Zeit zwischen den Jahren“ und die meinerseits eingelegte Schaffenspause mit einem weiteren Gastbeitrag von „Hans-im-Glück“ zu überbrücken.

Da der folgende Beitrag definitiv für sich selbst sprechen soll, möchte ich als Einleitung auch nur darum bitten, den gewählten Titel nicht wörtlich zu nehmen und/oder falsch zu verstehen. Die Gedanken, welche sich H-i-G sozusagen für uns alle gemacht und in erklärende Worte gefasst hat, passen absolut zur „Stoßrichtung“ aller anderen auf dieser Seite veröffentlichten Beiträge … nur dass sie die Angelegenheit, um die es in erster Linie geht (oder gehen sollte) sehr viel grundsätzlicher und um allgemeine Verständlichkeit bemüht behandeln.

Insofern bitte ich um die in jedem Fall verdiente Aufmerksamkeit und hoffe, dass das konzentrierte Lesen des Artikels bei dem einen oder der anderen Leser/in schon einen kleinen „Aha-Effekt“ wecken und dadurch zum Verfolgen der zur Verfügung gestellten „Anleitung“ inspirieren wird.

MfG

Ihr Adalbert Naumann Mehr von diesem Beitrag lesen

Zeit der Besinnung, der Liebe und des Strebens nach individueller Harmonie

Sehr geschätzte Leserinnen und Leser …

Auch wenn eigentlich jeder Tag des Jahres ausreichend Anlass bieten sollte, sich eines Umgangs mit dem Alltagsgeschehen zu befleißigen, wie er im Titel beschrieben wird, eignet sich die Weihnachtszeit „traditionell“ am ehesten, sich seinen Mitmenschen mit derartigen Gedanken zuzuwenden. Mehr von diesem Beitrag lesen

Express … erpresserische Gewaltandrohung gegen Cluster Vision Mach2

Heute wurde mir eine Mail von Cluster Vision weitergeleitet, die ich für ernst genug halte, um sie an meine Leserinnen und Leser weiterzureichen. Eine Wertung soll meinerseits zwar nicht vorgenommen werden, aber da ich selbst schon Bekanntschaft mit anonymen Internet-Schmierfinken (meistens aus der Hasbara-Phalanx der falschen Freunde Israels) machen durfte, die sich durch meine Meinungsäußerungen auf den Schlips getreten fühlten und meinten, mir mit Androhungen à la „wir wissen, wo du wohnst“ … samt des obligatorischen freundlichen Angebots, bei Gelegenheit mal ein paar Freunde vorbeizuschicken … der Rest ist mir zu blöde, weshalb ich es Ihrer Phantasie überlasse, ihn sich auszumalen 😉 … den Schneid abzukaufen, empfehle ich dringend einen objektiv-kritischen Umgang damit.

Nun gut … Scherz beiseite!

Lassen wir den akut Betroffenen selbst berichten … Mehr von diesem Beitrag lesen