Apokalyptischer Wahnsinn … natürlich nur eine Verschwörungstheorie

Liebe Leser/innen und Mitmenschen … in letzter Zeit fühle ich mich immer häufiger und intensiver in einen „Endzeitfilm“ à la Hollyschutt versetzt und ertappe mich gelegentlich schon dabei, wie ich mich durch Zwicken aus der Umklammerung des Alptraums zu befreien versuche, der mich in diesem grottenschlechten Streifen festhalten zu wollen scheint.

Doch das wahre Problem an diesem Dilemma ist leider, dass es kein Film ist, sondern die nackte Wirklichkeit. Eine Wirklichkeit, der sich immer noch eine überwiegende Mehrheit der Menschen durch allerlei Ablenkungen oder auch bewusst angewandte Vogel-Strauß-Manier entziehen. Zu guter Letzt prügeln sie dann auch noch lieber auf den Boten der schlechten Neuigkeiten ein als den eigenen Verstand einzuschalten und auch zu benutzen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ist ja klar – nicht die Lüge ist das Problem, sondern die „Verschwörungstheorie“

Für westliche Medien scheint es momentan größtenteils nur zwei vorrangige Aufgaben zu geben … einerseits wie immer hündisch hinterher hechelnd den chaotischen Agentur-Schwachsinn zu verbreiten, der dank Kapriolen schlagender „offizieller Verlautbarungen“ aus den USA unaufhörlich lächerlichere Formen annimmt … und andererseits eine Hetzjagd auf uns „böse Verschwörungstheoretiker“ zu veranstalten, die sich diesen Bockmist partout nicht unterjubeln lassen wollen. – Aber trösten wir uns damit, dass wir unsere Arbeit doch recht ordentlich zu machen scheinen, wenn man einen solchen Aufwand betreibt, um uns lächerlich zu machen … Mehr von diesem Beitrag lesen

Osama bin Laden – „Verschwörungstheorie“ versus Politik- und Medien-Lügenpropaganda

Leute, Leute … jetzt geht’s aber wirklich rund – und offensichtlicher kann man wohl kaum agieren, als Obama & Co es gerade tun! An sich ist es ja recht beruhigend, wenn man seine eigene, gerade erst aktualisierte und veröffentlichte Meinung aus „berufenem Munde“ derart postwendend bestätigt findet. Das Problem ist nur das mehr als hundsmiserable Gefühl, das einen bei solchen Politik- und Medienexzessen überfällt.

Leider – oder sollte man angesichts der Länge meines letzten Artikels vielleicht besser zum Glück sagen? – hat sich Obama mit seiner sensationellen Meldung zu viel Zeit gelassen, so dass ich mit seinen Ergüssen zum „edlen und heldenhaften, vor allem aber triumphalen Coup seiner Phantome zur Strecke bringenden Mordbande“ erst heute im Laufe des Tages konfrontiert wurde. Erwartungsgemäß und vollkommen zu Recht hat sie eine angemessen vehemente Reaktion bei den alternativen Medien ausgelöst … dem werde ich in diesem Artikel auch Rechnung tragen, aber zuvor möchte ich, wenn auch unvermeidlich relativ spät, schon noch meine individuelle Meinung und Sichtweise zur Sache formulieren.

Richten Sie sich … sofern Sie interessiert sein sollten … also auf den nächsten Monumentalartikel der Meckerecke ein. Mehr von diesem Beitrag lesen

Pulverfass Nahost vor dem Hintergrund des ägyptischen Massenaufstands

Bevor man sich der angedeuteten Fragestellung zuwendet, sollte man zunächst einmal festhalten, dass es gefährlich ist, die vermeintliche Revolution als „anti-westlich“ einzuschätzen. Das habe ich aus diversen Kommentaren, natürlich insbesondere bei Mainstream-Medien heraus gelesen und halte es mindestens für absichtliche Augenwischerei. Ganz unabhängig davon, ob nun etwas dran ist an den „Wikileaks-Behauptungen“, der „Regime-Change“ sei von den US-Amerikanern bereits seit 2008 vorbereitet worden, muss man schlicht und ergreifend die „wirtschaftlichen Konsequenzen“ im Auge behalten, die einer eventuell eintretenden vollständigen Eskalation der Geschehnisse so sicher folgen würden wie das berüchtigte „Amen in der Kirche“ (vor allem in Sachen Erdöl!). Gerade die glorreiche USraelische Staats- und Militärgeschichte sowie deren Auswirkung auf die „Rohstoffmärkte der Welt“ sollten als symbolisch mahnend erhobener Zeigefinger in Erinnerung gerufen werden.

Insofern ist es meiner Ansicht nach nicht nur voreilig, sondern vor allem kontraproduktiv, mit seinem Denken und Argumentieren auf dieselbe Linie einzuschwenken, die auch von den westlichen „Qualitätsmedien“ verfolgt wird. Man kann derzeit nur beobachten und versuchen, die nach und nach zum Vorschein kommenden Fakten im Zusammenhang mit der geopolitischen Entwicklung zu analysieren. Dazu muss man auch angesichts dessen dringend raten, was ich nachfolgend als Meinungsäußerung nach dem bewährten Muster der eingebetteten Leseempfehlungen von meiner Rundreise durchs Internet zum Besten geben möchte.

Außerdem weise ich auch noch darauf hin, dass es in diesem Artikel mitnichten nur um das Thema geht, welches der Titel des Beitrags umreißt! Mehr von diesem Beitrag lesen

Meine Meinung – Alltagsqualität bundesdeutscher Medien und Politik

Man kann diesen Titel durchaus auch als sarkastische Bemerkung werten – muss es aber nicht unbedingt tun, weil er in letzter Konsequenz absolut mit Bedacht gewählt wurde. Dabei behandele ich im Nachfolgenden eigentlich ja nur den ganz normalen Quatsch, mit dem unsere Mainstream-Medien anscheinend immer noch genug Abnehmer erreichen, um ihre Läden am Laufen zu halten. Dieses Thema ist immer noch gut für so manchen Aufreger, der nach umgehendem Stressabbau verlangt, ganz besonders im Zusammenwirken mit politischen Debatten und/oder Entscheidungen – sogar dann, wenn man sich eigentlich vorgenommen hat, sich nicht mehr aufregen zu wollen.

Aber sei’s drum … die meiste Zeit gelingt es mir ja qua Betätigung des „Ignorieren-Knopfes“ über solche Dinge hinwegzusehen … meistens, aber leider eben immer noch nicht jedes Mal. Mehr von diesem Beitrag lesen