Corona … ein Schreckgespenst zwischen allen Fronten

Nachdem mich ein alter Freund und Weggefährte, der selbst seit vielen Jahren Faktenrecherche betreibt und seine zahlreichen Erkenntnisse in allgemeinverständliche Gegenöffentlichkeit umzusetzen versucht, darum gebeten hat, mal „meine Meinung zum o. g. Thema in Worte zu fassen“, möchte ich es ausnahmsweise auch versuchen … obwohl ich aufgrund meiner massiven, insbesondere die Lunge und das Herz-/Kreislauf-System betreffenden Vorerkrankung ein „hochgradig potentielles Opfer“ dieser jüngsten Nemesis der Menschheit bin und entsprechend „vorsichtig sein sollte“. Aber Sarkasmus und Zwangshumor beiseite …

Zuallererst sollte man sich einmal darüber klar werden, dass die derzeit verbreitete Panik keineswegs ein rein deutsches Phänomen (1) ist – obgleich unsere „politische (2) Elite“ (3) dabei, genau wie bei anderen Themen von „Klimawandel“ bis „Energiewende und E-Mobilität“ in typisch deutscher Perfektionierungswut immer obskure Sonderwege beschreitet.

Und da es dieses Phänomen weltweit zu beobachten gibt, muss man auch bereit sein, sich gedanklich einmal darauf vorzubereiten, bei der Suche nach plausiblen und wahrhaftigen Antworten deutlich über den Tellerrand des von Natur aus höchst begrenzten Meinungshorizont hinauszugehen … zum Beispiel durch Befolgen des unten grafisch wiedergegebenen Rates …

https://t.me/ExpressZeitung/2644

Mehr von diesem Beitrag lesen

„Deutschland“ ist nicht gleich BRD … oder: Europa in „rechts-links-dialektischer“ Umklammerung

Da es zum Thema des vorliegenden Artikels passt, weil die reelle Basis des Problems einer scheinbar nicht totzukriegenden „Rechts-Links-dialektischen, pseudo-ideologischen Dauerschlammschlacht“ so herausragend pointiert beschrieben wird, möchte ich mit dieser schon einmal eingesetzten Grafik beginnen…

… und diesmal für jene Leserinnen und Leser, die des Englischen nicht ausreichend mächtig sind (was nun beileibe keine Schande wäre!), auch eine deutsche Übersetzung hinzufügen:

 Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft.

Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit-

Es ist meiner Ansicht nach absolut angebracht/gerechtfertigt (und entstellt den Sinn der Aussage nicht im Mindesten), wenn man das Verb „kontrolliert“ durch „beherrscht“ ersetzt, oder die beiden Verben in Kombination verwendet. Letztlich ist die Kontrolle, welche hierbei gemeint ist, definitiv mit „(Welt)-Herrschaft“ gleichzusetzen. – Und zweifelsohne wird hiermit eine elementare Wahrheit „ziemlich gelassen“ ausgesprochen! Mehr von diesem Beitrag lesen

Babylonische Verwirrung (II) … die Philosophie der Reichsidee – und andere Ungereimtheiten

In Anlehnung an meine zuletzt veröffentlichten Beiträge muss ich mich heute doch noch einmal kurz zu Wort melden … wodurch mein vorübergehender Rückzug zunächst nur aufgeschoben wird. Es ist aber so, dass ich heute per Zufall nochmals über eine Seite gestolpert bin, auf die ich Anfang des letzten Jahres schon einmal aufmerksam wurde. – Davor hatte ich über mehrere Ecken aber auch schon eine umfangreiche Publikation aus dem Jahr 2007 zugeschickt bekommen, welche von denselben Autoren stammte. Mehr von diesem Beitrag lesen

Zeitgeist zwischen Kapitalismus/Kapitalismuskritik und diversen Utopien

Bevor hier Missverständnisse auftreten … Grundlage für diesen Artikel ist zwar in gewisser Weise der dritte Teil des filmischen Werkes von Peter Joseph, mit ihm selbst möchte ich mich aber nicht beschäftigen. Bisher habe ich ihn nur einmal sehr oberflächlich gesehen, was bei einem fast drei Stunden langen und in Englisch gefassten Film natürlich nicht ausreicht, um alle Aussagen in die Tiefe gehend zu beurteilen. Nachholen werde ich das aber sicher noch und mich dann auch eingehend mit der Gesamtbotschaft befassen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Psychogramm eines hoffnungslos traumatisierten Patienten namens „Deutschland“

Zuerst möchte ich mich für den Titel des Artikels entschuldigen – aber es fiel mir nichts Besseres ein, um die dahinter stehende Intention kurz und knapp, aber dennoch zutreffend auf den Punkt zu bringen. Selbstverständlich maße ich mir nicht an, im eigentlichen Sinne der Wortwahl befähigt zu sein, mir ein „wissenschaftliches Urteil“ zu erlauben. Alles was ich behaupte, ist und bleibt, dass jeder Mensch dazu in der Lage sein müsste, zu begreifen, dass mit dem „deutschen Volk“ irgendetwas ganz und gar nicht stimmt … und dass es dafür zweifelsfrei benennbare Gründe gibt.

Dieser Klarstellung muss und möchte ich noch eine allgemeine Feststellung anfügen, bevor ich mich an die ausgesprochen schwierige Aufgabe heranwagen kann, die Flut an Gedanken, Erkenntnissen und Gefühlen zu bändigen, die mich in Bezug auf dieses Thema seit Jahren beschäftigen, in einer halbwegs übersichtlichen Abhandlung zusammenzufassen. Mehr von diesem Beitrag lesen