Corona … ein Schreckgespenst zwischen allen Fronten

Nachdem mich ein alter Freund und Weggefährte, der selbst seit vielen Jahren Faktenrecherche betreibt und seine zahlreichen Erkenntnisse in allgemeinverständliche Gegenöffentlichkeit umzusetzen versucht, darum gebeten hat, mal „meine Meinung zum o. g. Thema in Worte zu fassen“, möchte ich es ausnahmsweise auch versuchen … obwohl ich aufgrund meiner massiven, insbesondere die Lunge und das Herz-/Kreislauf-System betreffenden Vorerkrankung ein „hochgradig potentielles Opfer“ dieser jüngsten Nemesis der Menschheit bin und entsprechend „vorsichtig sein sollte“. Aber Sarkasmus und Zwangshumor beiseite …

Zuallererst sollte man sich einmal darüber klar werden, dass die derzeit verbreitete Panik keineswegs ein rein deutsches Phänomen (1) ist – obgleich unsere „politische (2) Elite“ (3) dabei, genau wie bei anderen Themen von „Klimawandel“ bis „Energiewende und E-Mobilität“ in typisch deutscher Perfektionierungswut immer obskure Sonderwege beschreitet.

Und da es dieses Phänomen weltweit zu beobachten gibt, muss man auch bereit sein, sich gedanklich einmal darauf vorzubereiten, bei der Suche nach plausiblen und wahrhaftigen Antworten deutlich über den Tellerrand des von Natur aus höchst begrenzten Meinungshorizont hinauszugehen … zum Beispiel durch Befolgen des unten grafisch wiedergegebenen Rates …

https://t.me/ExpressZeitung/2644

Mehr von diesem Beitrag lesen

Wer wird in 70 Jahren wohl verlacht oder verachtet werden – Mainstream-Realos oder Verschwörungstheoretiker?

Geschätzte Leserinnen und Leser … nachdem gestern ein von mir ebenfalls überaus geschätzter Kommentator – vollkommen zu Recht – anmahnte, dass ich ungewohnt wenig zum Thema Libyen veröffentlich hätte, möchte ich meinen dadurch leicht lädierten Ruf umgehend wiederherstellen. So etwas kann ein berüchtigter „Verschwörungstheoretiker“ und gnadenloser Vielschreiber einfach nicht auf sich sitzen lassen

Deshalb auch gleich zu Beginn eine Grafik aus gern und oft frequentierter Quelle, welche nicht nur das Thema dieses Beitrags, sondern – symbolisch zu verstehen – auch die derzeit in mir vorherrschende Stimmung recht treffend darstellt …

Außerdem hatte ich meinem „Verschwörungstheoretiker-Herzen“ am 9. Oktober bereits gehörig Luft gemacht und einen (in abgespeckter und monumentaler Version verfügbaren) Artikel zum Thema „glaubwürdigere Vermittlung von Wahrheit durch Verschwörungstheorien“ veröffentlicht, den ich an dieser Stelle – ganz und gar unbescheiden, wie man mich kennt – gleich noch einmal empfehlen möchte.

Doch damit beende ich meine relativ lockere Einleitung, die de facto nicht im Mindesten mit meiner derzeitigen emotionalen und mentalen Verfassung übereinstimmt … und dennoch sollte man wenigstens versuchen, all dem mörderischen Irrsinn um uns herum immer auch mit einem eventuell lebensrettenden Quäntchen Humor zu begegnen! Mehr von diesem Beitrag lesen