Wenn es nicht so abartig wäre … Pseudo-Klimadebatte der Alternativen

Während ich einerseits – trotz des gerade mal wieder im Ansatz aufgenommenen Anlaufs zu einer Fortsetzung meines „publizistischen“ Engagements – ernstlich mit dem Gedanken ringe, diese Geschichte endgültig und unwiderruflich ad acta zu legen, bringen mich einige Dinge dermaßen in Rage, dass gerade daran nicht zu denken zu sein scheint. Irrsinn … zweifelsohne, weil man sich selbstkritisch fragen muss, oder wenigstens sollte, was es Natur und Menschheit bringen mag, wenn jeder „Hinz und Kunz“ so denken und seinen Senf zur ohnehin bereits chaotischen „Diskussion“ (richtiger wäre „Gemengelage“) geben zu müssen meint?

Eigentlich kaum etwas … gebe ich zu, aber werde dennoch zur Sprache bringen und damit den wenigen, die sich von Zeit zu Zeit hierher verirren, zum eigenständigen Überdenken anempfehlen, was mich immer mehr nervt. Dem Umstand, dass ich mehrere Tage benötigte, ehe ich mich zur Veröffentlichung des Beitrags durchringen konnte, mag man entnehmen, dass meine kritische Selbsteinschätzung einen immer heftigeren Kampf gegen den Zorn gegenüber anderen, die über eine solche nicht (mehr?) verfügen, auszutragen hat … Mehr von diesem Beitrag lesen

Spaltung durch Dogmen, Mythen und Propaganda – Teil 1

Nicht nur in Anlehnung an den zuletzt veröffentlichten Beitrag, sondern vielmehr als aus meiner Sicht dringend gebotene Ergänzung dazu möchte ich ein „schon oft durchgekautes“ Thema noch einmal … eventuell letztmalig … aufgreifen und Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit anempfehlen. Gemeint ist das anscheinend nach wie vor ignorierte oder einfach unterschätzte Problem mit der eingeschränkten oder selektiven Wahrnehmung.

~**~

›šVorab, aus ebenso aktuellem wie tragischem und ebenfalls radikal spaltendem Anlass … Der Anschlag in Halle1), der am Mittwoch nach derzeitigem Kenntnisstand zwei Todesopfer gefordert hat, ist unbestreitbar ein ernstzunehmendes Thema2), das mantunlichst nicht relativieren sollte3) – gleichgültig in welcher Weise und mit welcher Intention auch immer! Weshalb der Autor des oben verlinkten Artikels zusammenfassend auch überaus korrekt konstatiert … ich zitiere es deshalb auch komplett: Mehr von diesem Beitrag lesen

Fortentwicklung der systemimmanenten Methodik des „Gegeneinanders“ …

… zur dauerhaften Verhinderung eines konstruktiven und gemeinwohlorientierten Miteinanders.

 

In Anlehnung an den vorangegangenen „Seiten-Wiederbelebungs-Artikel“ möchte ich – bevor ich mich dem aberwitzigen Vorhaben zuwende, mit den von mir in diesem im absolut positiv, da konstruktiv  gemeinten Sinne „kritisierten“ Publizierenden in Kontakt zu treten – noch einmal beispielhaft veranschaulichen, worauf der gewählte Titel hinaus will.

Grundsätzlich kann man eine sehr grobe Definition des „Gegeneinanders“ skizzieren, wenn man als Hauptwidersacher einerseits „Die Rechten“ und andererseits all jene Gesellschaftsschichten und Argumentationsgruppen, die sich diesen aus den unterschiedlichsten Gründen und mit genau so vielen verschiedenen vorgeschobenen Intentionen entgegenstellen zu müssen glauben, benennt. Doch es ist selbstverständlich komplexer … man muss die nicht nur „gegeneinander“ antretenden, sondern in den jeweiligen Lagern in Detailfragen häufig auch „untereinander“ erbittert um Definitionshoheit und „Vertretungsanspruch“ respektive „Alleinstellungsmerkmale“ streitenden Gruppierungen zunächst einmal identifizieren und dann, als unabdingbaren nächsten Schritt, die Inhalte ihrer Argumentationen mit dem gewählten Auftreten und den verwendeten „Begriffen“ (am besten in Verbindung mit einer Rückbesinnung auf deren ursprüngliche Bedeutung!) vergleichen … erst dann bekommt man ganz allmählich ein Gespür dafür, was sich bei wertfreier Betrachtung hinter all dem verbirgt.

Das kann und soll der vorliegende Artikel aber keineswegs leisten. Ganz abgesehen davon, dass diese Mühsal jeder Mensch, der meint und vorgibt, „die Wahrheit zu kennen“ oder wenigstens zu suchen, selbst auf sich nehmen und entschlossen bewältigen muss. Was ich mit den nachfolgenden Beispielen aufzeigen möchte, ist vorerst nur, was ich mit „Fortentwicklung“ meine und warum ich sie zunächst einmal auf die Phalanx der vielfältigen Vertreter der allenfalls zweckbedingten „Anti-Rechts-Koalition“ bezogen darstellen will. Dazu habe ich zwei „wissenschaftliche Ansätze“ ausgewählt und aus meiner Sicht versucht, sie zu kommentieren.

Dagegen stelle ich zunächst einmal nur zwei (eigentlich sind es drei) Vertreter des mit „Rechts“ titulierten Meinungsspektrums. In (eventuell) folgenden Beiträgen werde ich dann versuchen, Sie an meinen Bemühungen um das Entwickeln von „Klarheit und Wahrheit“ hinsichtlich des vorrangig bearbeiteten Themenfelds teilhaben zu lassen Mehr von diesem Beitrag lesen

Alles redet von Ägypten … was ist mit der BRD?

Auch wenn die Frage auf den ersten Blick sicherlich etwas seltsam anmuten mag, ist sie doch absolut ernst gemeint. Dass sie darüber hinaus auch berechtigt und höchst angesagt ist, werde ich heute kurz zu begründen versuchen und am kommenden Wochenende in einer ausführlichen Ausarbeitung aus meiner Sicht sogar zweifelsfrei belegen. Mehr von diesem Beitrag lesen