Gastbeitrag H-i-G: Was tun … (materiell) … Teil 1

Sehr geschätzte Leserinnen und Leser,

diesen ersten Teil eines individuellen Krisen- und Lebensratgebers von „Hans im Glück“ möchte ich Ihnen ganz ohne überflüssige Einleitung meinerseits offerieren. Lesen Sie, prüfen Sie und nutzen Sie das, was Ihnen wichtig und nützlich erscheint … der Autor hat Ihnen eine Menge Recherchearbeit abgenommen, aber diese letzte (oben genannte) Entscheidung müssen Sie leider selbst fällen.

In diesem Sinne (also in der Hoffnung, dass Sie die Vorarbeit von H-i-G zu schätzen und nutzen wissen werden) möchte ich Ihnen schon mal einen „guten Rutsch“ sowie eine friedvolle und sichere Ankunft in 2012 wünschen.

Ob ich auch in diesem Jahr so etwas wie einen „Quo vadis-Artikel“ verfassen werde, steht noch nicht fest, aber die Tatsachen liegen meiner Ansicht nach auch ohne Kommentierung meinerseits klar und ungeschminkt genug auf dem Tisch. – Auch deshalb nehme ich die Gelegenheit gerne wahr, die mir Hans im Glück mit seiner Arbeit bietet, denn die Zeit, in der Tipps wie jene, die er Ihnen zu geben versucht, im wahrsten Sinne „Gold wert“ sein könnten, mag näher liegen als viele von unseren Mitmenschen glauben zu wollen scheinen. Also dann …

Lesen Sie den Artikel und gehaben Sie sich wohl, bis man sich eventuell mal wieder liest …

MfG

Adalbert Naumann

*****

P.S. zum Artikel: aufgrund technischer Probleme sind die meisten Links von WordPress nicht automatisch umgewandelt worden. Da mir momentan die Zeit fehlt, diese von Hand nachzubessern, wird darum gebeten, etwaig gewünschte Links zu kopieren (Markieren, dann strg+C) und in die Adresszeile des Browsers einzufügen (strg+v).

Vielen Dank für Ihr Verständnis

A.N.

* * * * *

Was kann jede/r schon heute tun, damit sich etwas ändert – Teil 1

Gastbeitrag von „Hans im Glück“

Daß in unserer jetzigen Welt, genauer im politischen und wirtschaftlichen System, so einiges im Argen liegt, läßt sich inzwischen kaum noch verheimlichen – sogar die Mainstream-Medien (MSM) sind nach und nach gezwungen, dies darzustellen.
Leider werden die entstandenen Probleme jedoch meist dazu genutzt, um den Menschen immer wieder Angst zu machen und jeder/m die Hilfslosigkeit des Einzelnen gegenüber dem System “einzutrichtern”.

Daß wir NICHT hilflos sind, und daß jede/r ohne große Mühen sehr viel tun kann, um mitzuhelfen Veränderungen herbeizuführen, soll in mehreren Beiträgen verdeutlicht werden.
Im ersten Teil wollen wir uns auf die rein materielle Seite beschränken, womit wir sicherlich den größten Konsens unter der Leserschaft erzielen können.

„Jede Wirkung hat eine Ursache, und jede Ursache zeitigt eine Wirkung“ – das braucht eigentlich nicht weiter erklärt werden, es ist jedoch erstaunlich, wie wenig wir im täglichen Leben darüber nachdenken, also nach den Ursachen dessen forschen, was uns so täglich passiert.

Um zunächst die bei vielen Menschen große Angst hervorrufende Sorge um die Deckung der materiellen Bedürfnisse unseres physischen Körpers zu zerstreuen, ist es notwendig, sich einige Fakten ins Gedächtnis zu rufen, die von den MSM natürlich nicht aktiv propagiert werden – hier ist schon etwas Suche und Findigkeit erforderlich – dennoch sind die folgenden Tatsachen unbestreitbar.

1. Der Mensch ist vom Aufbau und Funktion des Körpers, genauer des Verdauungstraktes, weder ein “Grasfresser” noch ein “Fleischfresser” – das beginnt mit der Zahnformel, d.h. der Funktion der verschiedenen Zähne, die bei uns weder für das eine noch für das andere so richtig ausgelegt ist.
Weiter geht es mit Aufbau und Länge des Verdauungssystems. Wir erinnern uns an die Schulzeit, wo uns der hochkomplizierte Aufbau des Kuhmagens mit seinen 7 Teilen und dem Wiederkäuer-Verhalten beigebracht wurde – das ist (zusammen mit einem sehr langen Darm) auch notwendig, um die Zellulose des Grases vernünftig aufzuarbeiten.

Und daß in der Natur alles sehr vernünftig aufgebaut ist, unterliegt wohl keinem Zweifel – sonst wäre in den Jahrmillionen der Entwicklung längst schon einiges ausgestorben.

Dagegen ist der Verdauungstrakt der reinen Fleischfresser deutlich kürzer – die Zähne und der Magen (und sein Milieu) spielen eine größere Rolle bei der Aufbereitung der Nahrung, und der Darm von Fuchs und Wolf zum Beispiel ist unter 2 Meter lang.

Wir Menschen dagegen sind mit einem 4 m langen Darm gesegnet – und der Magen ist deutlich einfacher aufgebaut als bei Grasfressern.

„Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.“ – Genesis 1,29

Schlußfolgerungen:
a) wir sind “ausgelegt” für den Verzehr von Früchten, Gemüsen, Nüssen und Wurzeln.
b) “Grünfutter” dient uns dem Gewinn von Mineralien und Enzymen – wirklich verdauen können wir es nicht.
c) Fleisch kommt in unserem langen Darm in die Verwesung und vergiftet uns von innen.

Näheres dazu kann jede/r in der einschlägigen Literatur lesen oder “ergoogeln”.

.

2. die sog. “ausgewogene Ernährung” mit “Verbrauchsnormen” von 2000 und mehr kcal pro Tag ist kein wissenschaftlich erarbeitetes System, sondern hat bestimmte (statistisch “herausgefundene”) Ernährungsgewohnheiten zur Grundlage.

Wer die Bücher von Dr. Galina Schatalowa, der russischen Kosmonautenärztin, gelesen hat („Wir fressen uns zu Tode“), der weiß, daß jeder Mensch bei richtiger Ernährung (und damit ist NICHT die allseits propagierte sog. „ausgewogene Ernährung“ gemeint) mit 500 – 800 kcal pro Tag auskommt – und ca. 0,5 l Wasser.

Es ist nämlich so, daß der menschliche Körper seine Energie NICHT nur aus der Nahrung beziehen muß – im Gegenteil: viel effizienter ist die direkte Energiegewinnung aus dem Lebensenergie-Feld, das alles durchdringt – diese findet in jeder Zelle unseres Körpers statt.
Wer mit dem Begriff Lebensenergie nichts anfangen kann: Chi, Prana, Tesla-Strahlung, Orgon, Tachyonen- oder Neutrino-Power – es gibt viele Bezeichnungen dafür – in fast allen Religionen und Systemen – es sind Felder oder Energieströme, die ständig überall verfügbar sind und so die Grundlage für das Leben (und wahrscheinlich für die Existenz von Materie überhaupt) darstellen.
Wer dazu mehr wissen will: auf YouTube gibt es diverse Vorträge von Physikern, Chemikern und anderen anerkannten Fachleuten – man suche dort u.a. nach “DGEIM”.
Oder lese die Bücher von Prof. Dr. Konstantin Meyl, von Dr. Klaus Volkamer, von Dieter Broers und anderen – mehr dazu später.

.

3. Seit “Erfindung” der Chemie als Industrie werden inzwischen Hunderttausende synthetische Verbindungen, d.h. künstlich hergestellte, die in der Natur so nicht vorkommen, in teilweise riesigen Mengen produziert.
Dazu kommen diverse “Abfallprodukte” industrieller Prozesse, die bekanntermaßen für den Menschen und die Natur schädlich sind, die aber tonnenweise bei der Herstellung zum Beispiel von Leicht- und Buntmetallen anfallen.

Selbst wenn wir mal voraussetzen, daß einzelne dieser Stoffe in ihrer separaten Wirkung auf den Menschen, d.h. seine Haut und/oder sein “Innenleben”, mal getestet wurden (wobei es dort auch sehr unterschiedliche Ergebnisse gibt – je nachdem, wer diese “Studien” bezahlt hat), können wir mit großer Sicherheit davon ausgehen, daß es KEINERLEI fundierte Studien und Tests über das gleichzeitige Einwirken bzw. Zusammenwirke all dieser Stoffe auf unseren Körper gibt – die Anzahl der möglichen Kombinationen ist einfach zu groß.
Diesem Risiko setzt die moderne Chemie und Pharmazie uns ständig aus – wen wundert da noch die rapide steigende Zahl von Allergien?
Jede/r mag selbst überlegen und auf den Verpackungen von Duschgel, Cremes, Zahnpasten u.a. nachlesen, wie viele verschiedene Chemikalien sie/er im Verlaufe jedes Tages dem Körper zumutet – und deren Zusammenwirken ist völlig unkontrolliert!
Je weniger Chemie, desto besser!

.

WELCHE materiellen Schlüsse müssen wir aus den dargelegten 3 Tatsachen ziehen?

Ganz einfach: genauso wie wir die im Leben wirklich wichtigen Dinge NICHT mit Geld kaufen können, genauso sind unsere jetzigen „Bedürfnisse“ vom System geprägt und völlig überzogen.
Wenn jede/r weitgehend auf den total ungesunden Fleischkonsum verzichten würde, dann könnten 12mal mehr Pflanzenprodukte/Getreide erzeugt werden – genug für alle, auch wenn wir auf der Erde tatsächlich sieben Milliarden Menschen sein sollten (was ich für eine Propagandalüge halte – wie viele andere uns ständig von den MSM eingetrichterte „Fakten“).

Mahatma Ghandi: „This world has enough for everybodys need, but not for everybodys greed.“„Diese Welt hat genug für jedes Bedürfnis, aber nicht genug für jede Gier.“
(wobei „everybody“ wörtlich zu nehmen ist, d.h. „every body“ = „jeder Körper“ – eingeschlossen ganz selbstverständlich auch Tiere und Pflanzen – eben jede/r, welche/r einen Körper aufweist)

Also, reduzieren wir doch bitte unsere Bedürfnisse auf ein normales natürliches Maß: deutlich weniger (und andere Erzeugnisse) Essen (siehe oben) und Trinken, 1 – 2mal pro Monat Fleisch oder Fleischwaren sowie genauso oft Fisch oder Fischprodukte sind ausreichend – wir werden gesund sein, die Natur wird auch langsam gesunden – garantiert.
Was wäre schlimm daran, dass dann vielleicht wieder anteilig mehr Menschen in der Lebensmittelerzeugung tätig sein werden als heute?

Lassen wir ab heute beim Lebensmitteleinkauf die vielen Regalmeter mit ungesunden, chemisch verseuchten “Nahrungsmitteln” links liegen – kaufen wir nur, was wir auch wirklich demnächst verzehren wollen – essen wir nur, wenn wir Hunger haben, trinken wir nur, wenn wir Durst haben – schon die Abkehr von den “allgemein üblichen” zwangsweisen “Futterzeiten” bringt sehr viel Lebensqualität.
Nehmen wir weniger und nur noch gesunde, hochwertige Lebensmittel zu uns – solche, die diese Bezeichnung auch verdienen, d.h. in den noch Leben vorhanden ist. Wir werden merken, dass dann auch genug Geld vorhanden ist, um regelmäßig im Bio-Laden die höherwertigen Waren einzukaufen.
Mit der Zeit werden dann auch die Lebensmitteldiscounter (mangels Umsatz-Masse) verschwinden – der Biobauer wird die Normalerscheinung werden.

Und mit dem Verschwinden der Discounter entfällt auch der Grund für die (gegenwärtig) immer stärkere Vergiftung unserer „Nahrungsmittel“ mit Chemikalien – verniedlichend bezeichnet als Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Appetitanreger, „natürliche“ (meist von Bakterien aus Sägemehl hergestellte) Aromen, Farbstoffe, Säuerungsmittel, Stabilisatoren usw.
Alle diese Stoffe dienen AUSSCHLIESSLICH den Interessen der Discounter – längere Haltbarkeit, weniger Handelsverluste durch Verderben, mehr kaufen durch verführerische leuchtende Farben, mehr „fressen“ als satt macht – auch durch Abhängigkeit von diesen und andern Chemikalien.

Zum Glück sind wenigstens die Stoffe, die mehr als 1% des Erzeugnisses ausmachen, auf der Verpackung (meist sehr klein – daher Lupe beim Einkauf mitnehmen!) aufgedruckt – im Zweifelsfalle bitte ALLE mit Chemie-Zusätzen verseuchten Nahrungsmittel NICHT KAUFEN!
Für uns Menschen haben alle diese Stoffe KEINEN Nutzen – außer daß sie uns vergiften und unser Leben verkürzen.
(www.fr-online.de/wirtschaft/-wir-werden-legal-betrogen-/-/1472780/4555816/-/index.html)

Noch ein passender Hinweis als Denkanstoß: laut Statistik wird bei uns in Deutschland zwischen 30 und 50% (also bis zur Hälfte!) aller Nahrungsmittel WEGGEWORFEN – zum Teil im Laden, weil beim Discounter überlagert, zum Teil zu Hause, weil beim Einkauf zu viel gekauft wurde und die “Nahrungsmittel” gar nicht “weggegessen” werden (können). (http://www.youtube.com/watch?v=xllNJU9A1yg, http://www.youtube.com/watch?v=rfOj4UWf408)

Bitte also schon beim EINKAUF ans Maßhalten denken und WENIGER EINKAUFEN!

.

An dieser Stelle kurz zum Thema Drogen. Drogen sind Stoffe, deren Aufnahme über kurz oder lang zur Abhängigkeit führt – abgesehen von den gesundheitlichen Folgeschäden.

Solche Stoffe sind, neben den bekannten (völlig willkürlich so festgelegten) „legalen“ Drogen wie zum Beispiel Alkohol, Kaffee und Tabakerzeugnisse (nicht nur Nikotin, sondern über 20 weitere Stoffe darin), die teilweise viel gesundheitsschädlicher sind und (Alkohol!) ein deutlich höheres Suchtpotential aufweisen als zum Beispiel Hanf.
Dann gibt es eben diese (ebenso willkürlich festgelegten) sog. „illegalen“ Drogen, allen voran Hanf=Gras=Marihuana – ein in Maßen verwendet sehr gesundheitsförderndes Kraut – sowie die wirklich hochgiftigen Chemiedrogen wie Opiate (vor allem das außerordentlich suchtfördernde Heroin), Kokain, Amphetamine, als „Modedrogen“ verniedlichte hochgiftige Stoffe wie Extasy, Benzodiazepine und andere.
Auch LSD nimmt eine Sonderstellung ein, da auch bei ihm ein therapeutischer Wert gefunden wurde (jeweils für bestimmte Krankheitsbilder).

Aber: wie viele andere Stoffe und VERHALTENSWEISEN führen noch zur Sucht? Eine kleine Auswahl gefällig?
Koffein, Teein, Schmerzmittel, Glücksspiel, Eßstörungen in beiden Richtungen: Magersucht und Freßsucht, Kaufrausch, Kleptomanie, Dis-Stress und andere.
Das mag alles noch erklärbar sein, und ist auch heute schon weitgehend anerkannt – die Ursachen werden meist verschwiegen. Sie liegen NICHT in der menschlichen Schwäche, sondern in gesellschaftlichen Gründen, die teilweise zu dieser Schwäche erst führen – dazu später mehr.

Was aber ist mit solchen Sachen wie:

Kristallzucker – ein Stoff, der völlig unnatürlich ist und sehr schnell zu Abhängigkeit führt –  nach einigen Jahren (je nach persönlicher Konstitution) mit einer Diabetes Typ 2 den Menschen zur Insulinabhängigkeit führt.
Und auch noch eine spirituelle Komponente hat. (www.natural-politics.com/anthroposophie/rudolf-steiner/272-die-okkulte-wirkung-von-zucker-.html )

Kochsalz – jodiert, fluoriert – ist reines Natriumchlorid mit den genannten Zusätzen, und damit hochschädlich für den Menschen, da dieser nur Meersalz und ggf. noch Steinsalz, also natürliche Salze (die nicht nur NaCl, sondern auch alle anderen im Meer vorkommenden Spurenelemente beinhalten) benötigt – warum wohl hat das menschliche Blut denselben Salzgehalt wie Meerwasser? Weil wir alle Lebewesen, ob Pflanze oder Tier, aus dem Meer kommen. (http://www.youtube.com/watch?v=XGFAG-32n2A, http://www.youtube.com/watch?v=VqfRYJNA8xU&feature=related)

Jod – das Märchen von dem durch die Eiszeitgletscher ausgewaschenen Jod, das wir nun zur Nahrung zusetzen müssen, wurde zielgerichtet durch gekaufte „Expertisen“ in Umlauf gebracht, siehe auch Fluor, damit eine (teure) Entsorgung von Jod als Sondermüll entfallen konnte. (www.jod-kritik.de/, http://www.youtube.com/watchv=BukRYi2ZDfA&feature=player_embedded)

Fluor – das Märchen vom Fluor, das den Zahnschmelz härtet und auch sonst positiv auf den Körper wirkt (warum sollte sonst das Trinkwasser fluoriert werden wie in der Schweiz und einigen anderen Staaten) – eine Erfindung der Aluminium-Industrie, denn dort fällt Fluor bei der Aluminium-Herstellung als „Nebenprodukt“ an und mußte früher teuer entsorgt werden – bis man in den USA per gekaufter Expertisen und Studien die „heilsame“ Wirkung „entdeckte“ und es so mit Gewinn verkaufen kann, statt es teuer als Sondermüll zu entsorgen.
(Infos dazu bei http://www.aliasinfo.ch, http://www.fengshui-institut.at, http://www.youtube.com/watch?v=78EdphDMzds, http://www.youtube.com/watch?v=-vG_VBNGJLc&feature=related)

Genauso wurde übrigens die „gesundheitsfördernde“ Wirkung von Margarine „entdeckt“ – auch hier war der Anfall von Pflanzenfetten in der Industrie der Auslöser für eine gezielte Kampagne, mit „Studien“, Expertisen und Propagandalügen, um das Zeug unter das Volk zu bringen. Natürlich gibt es hochgesunde Pflanzenfette – aber das sind keine gehärteten wie die Margarine, sondern kaltgepreßte Naturöle. (http://www.youtube.com/watch?v=8XARnELHMOU, http://www.youtube.com/watch?v=h-ZgaATg0pA&feature=related)

.

Also, neben der schrittweisen Reduzierung der Menge des Stoffumsatzes (je mehr wir essen, desto kürzer wird unser jetziges Leben – diesen Nachweis führt Frau Dr. Schatalowa ebenfalls) und dem immer weiter gehenden Verzicht auf Fleisch und Fisch können wir alle schon heute anfangen, die mit Chemikalien versetzten Nahrungsmittel (alles was E-Nummern im Kleingedruckten aufweist) konsequent zu meiden – das grenzt zwar die Auswahl dessen ein, was wir kaufen, aber dafür können wir von dem Wenigeren uns die besseren Qualitäten leisten und öfter im Bioladen einkaufen – was unserer Gesundheit wieder zugutekommt.

.

Apropos Gesundheit: Inzwischen ist die Todesursache Nr. 3 (nach sog. Krebs und sog. Herz-Kreislauf-Erkrankungen) in den sog. Industrieländern – die Pharmaindustrie mit ihren Chemiebomben, deren Nebenwirkungen und Fehlmedikationen. Überhaupt ist das sog. Gesundheitswesen heute ein vollständig pervertiertes System, das nur Geld verdient, wenn die Menschen krank sind, d.h. daß es in diesem System keinerlei (materielles) Interesse gibt daran, die Menschen gesund zu machen.

„Zwei Dinge bringen den Arzt in Not:
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält er uns, auf daß er lebe,
zwischen beidem in der Schwebe.“

Was Joachim Ringelnatz so markant festgestellt hat, gilt heute umso mehr.

Dem Arzt als Unternehmer bleibt kaum noch eine Wahl, sich dem Eid des Hippokrates verpflichtet zu fühlen, d.h. die Gesundheit seiner Patienten in der Mittelpunkt seiner Bemühungen zu stellen – dann kann er mit seiner Praxis kaum überleben.
Ergänzend dazu wird er tagtäglich von den „Referenten“ der Pharmakonzerne bearbeitet, so schnell wie möglich das „neue“ (meist deutlich weniger wirksame, aber mehrfach teurere) Medikament zu verschreiben – von bezahlten „Weiterbildungen“, „Patientenstudien“ etc. abgesehen – die Abhängigkeit wird laufend verstärkt.
Ärzte, die ihren Ethos nicht aufgeben wollen, haben nur noch die Chance, ihren Beruf aufzugeben – wie unlängst in der Nachbarstadt ein Allgemeinarzt per Anzeige die Auflösung seiner Praxis mitteilte. (bei Interesse schicke ich die Anzeige als pdf zu)

Das alles ist politisch so gewollt, d.h. das System ist darauf abgestellt!
Angesichts solcher Ungereimtheiten muß auch die Frage erlaubt sein, ob da nicht ein Zusammenhang zu den „Georgia Guidestones“ besteht… (http://wakenews.net/html/georgia_guidestones.html)

Erschüttert war ich, als ich das erste Mal von der Germanischen Neuen Medizin® des Dr.med. Mag.theol. Ryke Geerd Hamer (http://dr-rykegeerdhamer.com/) las – seit Jahrzehnten ist eine andere, der Gesundheit der Menschen dienende Medizin bekannt und hat ihre praktische Wirksamkeit nachgewiesen – selbst bei Krebspatienten im Endstadium hatte Dr. Hamer phantastische Heilungsraten, von denen die Schulmedizin nicht mal träumen kann: Dr. Hamers Patienten lebten nach 5 Jahren noch zu über 90% – bei der Schulmedizin (Chemotherpie) sind nach 5 Jahren weit über 90% der Patienten tot. Inzwischen gibt es auch genug Bücher von Dr. Hamer und anderen Autoren über die GNM – eine Empfehlung für alle Interessierten.
Glücklicherweise kann all das heute nicht mehr so einfach unterdrückt werden – auch wenn die Aufklärungsarbeit mühsam ist, da die Mainstreammedien natürlich alle neuen zukunftsträchtigen Entwicklungen systematisch totschweigen, aber Internet und Buchverlage machen diese Themen zugänglich (siehe unten).

.

Nochmal zurück zu unserer Ernährung: kurz weitere Beispiele, die bitte jede/r selbst recherchiert/googelt, zum Beispiel synthetische Süßstoffe wie Aspartam u.a. (dagegen kämpft der Naturstoff Stevia seit Jahren um die Anerkennung als Lebensmittel in der EU), dann der Codex Alimentarius (ein Gesetzeswerk das die Zulassung von Naturheilmitteln unmöglich machen soll), dazu Vitamine (vor allem B und D – auch im Zusammenhang mit Sonnenlicht) und Enzyme (letztere werden grundlegend unterschätzt – viele Enzyme, die zur Verdauung notwendig sind, stellt unser Körper selbst nicht her – sie sind aber in der Schale der Kartoffeln und in Schale und Kerngehäuse der Äpfel vorhanden – wenn wir also Gemüse und Früchte möglichst komplett verzehren, wird uns alles Nötige meist „mitgeliefert“).

Dazu kommen Chemikalien aus Verpackungsmaterialien (googelt mal „Bisphenol A“) und in Wasserflaschen aus Plastik, oder zum Beispiel die meist fettlöslichen Weichmacher, die aus den sog. Frischhalte-Folien rund um Fleisch, Wurst und Käse in die Produkte „wandern“ – jede/r kann stattdessen sofort auf das (seinerzeit „normale“) hygienische recycle- und kompostierbare Butterbrotpapier zurückgreifen.
Oder das Teflon in den Bratpfannen, das bei höheren Temperaturen giftige Verbindungen in das heisse Fett abgibt.

Oder die unseligen (nur in Deutschland so genannten) „Energiesparlampen“, die gering-fügig im Betrieb, aber vor allem beim Zerbrechen hochgiftige Quecksilberverbindungen freisetzen – auch wenn die Glühlampe 70% der Energie „verheizt“ – sie ist relativ sicher und strahlt ein bedeutend gesünderes Licht aus – sowohl was den Frequenzbereich des emittierten Lichts betrifft als auch die durch die Trägheit des Glühfadens etwas geglätteten 50-Hertz-Impulse, die uns die Mini-Leuchtstoffröhren (nichts anderes sind nämlich die „Energiesparlampen“) voll ins Auge blasen – mit horrenden Folgen für unser Gehirn.
(http://www.youtube.com/watch?v=72BoyQQX3F0)

Und wann braucht man viel (Kunst-)Licht? Richtig, wenn es dunkel ist. Wann ist es vor allem dunkel? Richtig, im Winterhalbjahr. Was müssen wir dann sowieso machen? Richtig: heizen. Was spricht also gegen die Glühlampe, zumal die Beleuchtung nur etwa 2% unseres Elektroenergiebedarfes ausmacht?
Und schon vor Jahrzehnten waren Glühlampen mit 3.000 Stunden Standzeit ganz normaler Standard (bis eine Lobbygruppe 1965 die 1000 Stunden als „Regelbrenndauer“ festlegte) – mit etwas Weiterentwicklung wären wir heute garantiert schon über 10.000 Stunden…
Davon abgesehen gibt es nur EINE wirklich gesunde Lichtquelle für den Menschen – die Sonne, von der wir täglich etwa 20 Minuten Ganzkörperbestrahlung bräuchten, damit das Vitamin D in lebenswichtige Stoffe umgesetzt werden kann…
(http://www.youtube.com/watch?v=MbtH1wqD7UI)

.

Weitere empfohlene Gesundheits-Recherche-Themen sind
– die EU-THMPD-Direktive, die eine faktisches Verbot von Heilpflanzen beinhaltet,
– Mineralöle in Lebensmitteln (stammen aus den Druckfarben des recycelten Kartons der Umverpackung z.B. von Müsli-Flocken und Grieß),
– Acrylamid in Lebkuchen,
– Platin-Staub aus dem 3-Wege-Kat (es gibt bessere Verbrennungsprozesse mit Wasser bzw. Browns Gas, die keinen Kat mehr erforderlich machen), dann
– das leidige Amalgam-Problem (Quecksilber dampft nachgewiesenermaßen aus dem Amalgam der Zahnplomben aus, sammelt sich im Körper an und führt zu schleichender Vergiftung – eine Ausleitung kann mit Heilerde unterstützt werden – natürlich nach der schrittweisen Entfernung aller Amalgam-Plomben),
– Basische Lebensmittel, Xylitol, MMS, kolloides Silber,
– Alzheimer und Aluminium,
– Nanopartikel aus Siliziumdioxid,
– Schwangerschaft und Ultraschall,
– Krebstherapie mit Hochfrequenzen,
– Impfgifte und viele andere.

Zu Fragen wie Elektrosmog, Haarp, Chemtrails, Strahlung von AKW und verwandte Themen gibt es sehr gute Bücher (darunter von Prof. Konstantin Meyl), Webseiten und Artikel – bitte selbst “googeln”.

Interessante Verlagsangebote haben u.a.:
der Kopp-Verlag (www.kopp-verlag.de),
der Sabine-Hinz verlag (www.sabinehinz.de/buecher),
der Amra-Verlag (www.amraverlag.de/index.htm),
Dr. Rath-Stiftung (www4ger.dr-rath-foundation.org/DIE_FOUNDATION/dr_rath/literatur.html)
der Michaelsverlag (www.michaelsverlag.de/index.php?file=shop&mode=cart),
der Argo-Verlag (www.magazin2000plus.de/index.php?option=com_virtuemart&Itemid=645),
der J.K.FischerVerlag (www.j-k-fischer-verlag.de/sonderangebote/index.html),
der KyffhäuserVerlag (www.kyffhaeuser-verlag.de/),
Shaker-Media (www.shaker-media.eu/de/),
Syntropia (www.syntropia.de/) und andere.

.

Abschließend zum Abschnitt „Materielle Welt“ will ich noch kurz auf die Medien eingehen – denen würde ich in der heutigen Zeit nur noch in dem Maße Glauben schenken, wie ich weiß, wer sie finanziert, und daß ich in meiner Rezeption die daraus resultierenden Interessenlagen abschätzen und berücksichtigen kann.
Was nicht immer möglich ist, da viele Verflechtungen nicht öffentlich gemacht werden – letztlich sind es 5 große Familien, die alle Medien dieser Welt beherrschen.

Daher habe ich mich schon vor Jahren entschlossen, das „Volks-Verblödungs-Viereck“ abzuschaffen – es tat mir auch um die viele schöne Zeit leid, die ich stumpfsinnig davor verbracht hatte.
Seitdem gehe ich wieder regelmäßig spazieren und erfreue ich mich an der sehr engagierten Arbeit von mehreren Internet-Fernsehsendern (bewusst.tv, nuoviso.tv, alpenparlament.tv, blip.tv, videogold.de, weltkrieg.cc), an guten Sendungen „aus der Tube“ sowie des wirklich unabhängigen Institutes von Andreas Popp (www.wissensmanufaktur.net).
Weitere interessante News- und Blogger-Seiten habe ich bereits in einem vorigen Beitrag (https://adalbertnaumann.wordpress.com/2011/12/27/gastbeitrag-h-i-g-ein-%E2%80%9Ekochrezept/) beschrieben.

Das Wichtigste in unserem Leben sind die Menschen, die wir lieben – Kinder, Enkel, Verwandte und Freunde – sowie ALLE Menschen, Tiere und Pflanzen, der Planet Erde und das Multiversum, in dem wir alle EINS sind und die Trennung in Individualitäten überwunden haben.
Dies war so, ist so und bleibt so.

Wir haben dazu als „Kapital“ unsere Lebenszeit, die wir einsetzen können, diese Erkenntnis zu erlangen und ihr zu dienen – früher oder später tun wir das dann meist auch. 😉

Advertisements

3 Responses to Gastbeitrag H-i-G: Was tun … (materiell) … Teil 1

  1. hans-im-glueck says:

    Korrektur in eigener Sache:
    der Spruch „Zwei Dinge bringen den Arzt in Not…“ stammt natürlich von Eugen Roth – bitte um Vergebung für diesen Lapsus – danke.

  2. Pingback: lecker lecker « bumi bahagia - glückliche Erde

  3. Pingback: Mensch ändere dich « bumi bahagia / Glückliche Erde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: