Informative Tipps verbunden mit der Anregung zum Selberdenken

Nachfolgend möchte ich einige Informationen weitergeben. Zunächst eine Info von Egon W. Kreutzer, die für Menschen in Bayern durchaus auch als Aufruf, dem man bis zum 13, Februar folgen kann, zur aktiven Tat verstanden werden sollte … von mir aber auch aus einem gänzlich anderen, der korrekt dargestellten Notwendigkeit nicht widersprechenden, oder besser weiter gefassten Blickwinkel betrachtet werden soll.

Daran anschließend gebe ich noch die Videoempfehlungen von einem guten und extrem aufgewachten [aktiven] Freund weiter, die ich allerdings ebenso weiterverarbeiten und aus meiner persönlichen Sicht [mehr oder weniger] denkanregend kommentieren möchte.

In diesem Sinne „gute Unterhaltung“ und wo immer es angeraten erscheinen und möglich sein sollte, auch viel Freude oder Mut beim aktiven Mitdenken oder verantwortungsvollen Handeln …

Mehr von diesem Beitrag lesen

Meine Meinung: Schattenwissenschaft als Feigenblatt der Macht …

… und andere Formen der Verhinderung von Konsens zugunsten permanenter Spaltung

Es ist mir nicht bekannt, ob die von mir für diesen Artikel kreierte Wortschöpfung in irgendeinem anderen als diesem (1) Zusammenhang schon einmal verwendet wurde. Doch letztendlich spielt das allenfalls eine „urheberrechtlich relevante“ Rolle. Sollte sich also irgendjemand in seiner geistigen Urheberschaft verletzt fühlen, möge er mir dies – möglichst fundiert begründet – mitteilen. Ich werde den an sich perfekt passenden Begriff dann gerne entfernen und alternativ zu ersetzen wissen.

 

Mir ist es auch nicht so wichtig, meine öffentlich dargestellte Meinung, einschließlich der für die Argumentation ausgewählten Begriffe zur alleinigen Grundlage einer konstruktiven Diskussion zu erklären. Dass ich sie nie als der „Wahrheit und Weisheit letzten Schluss“ hinzustellen versucht habe, sollte jedem aufgefallen sein, der meine Texte sorgfältig liest. Worum es mir hingegen schon „ein wenig“ geht und gehen muss, ist die Forderung, jegliche Begriffe nicht nur mehr, sondern ausschließlich nach ihrer ursprünglichen Bedeutung zu verstehen und entsprechend anzuwenden. Das eingehender zu erläutern erspare ich Ihnen und mir aus dem oben angedeuteten Grund. In allen Artikel dieser und anderer von mir oder unter meiner Mitwirkung betriebener Seiten tritt dieses Ansinnen immer wieder und unveränderlich zutage.

Worum es mir definitiv geht und auch gehen muss ist die viel besungene, aber selten wirklich entschlossen verfolgte Schaffung eines gemeinschaftlich getragenen und einer umfassenden Aufklärung [wenigstens im Sinne von Gegenöffentlichkeit], wobei der berühmt-berüchtigte Begriff des kleinsten gemeinsamen Nenners der Ausgangspunkt sein muss, von dem aus jeder dann durchaus individuell, aber dennoch der gemeinsamen Sache dienend, sein jeweiliges „Kernengagement“ voranbringen kann. Diesem Zweck diente die „Rückkehr“ meiner Meinungsäußerungen – und auch wenn ich zwischenzeitlich einsehen musste, dass meine diesbezüglichen Hoffnungen heute noch genauso wenig auf „Gegenliebe“ stoßen wie vor anderthalb Jahrzehnten, als ich im realen Leben versuchte, etwas derartiges anzuregen und alles, was ich darin als erreichbar bezeichnete, in jeder mir möglichen Weise vorzuleben … Also werde ich dieses Bestreben hiermit aufgeben, aber deshalb noch lange nicht resignieren und erneut, diesmal dann für immer verstummen. Mehr von diesem Beitrag lesen

27.01.2019 Holocaust-Gedenktag – Eine kleine Medien- und Meinungsschau

Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und (nicht nur, aber doch vor allem) wir Deutschen waren einmal mehr aufgefordert uns der dunkelsten Zeit unserer Geschichte zu erinnern. Entsprechend ist jeder aufgerufen, sich das speziell uns angepasste Büßerhemd des bis in alle Ewigkeit schuldigen Volkes überzustreifen. Das jetzt nur einmal als absolut wertfrei zu verstehende Einleitung zur Betrachtung dessen, was in diesem Zusammenhang die öffentliche veröffentlichte Meinung beherrscht.

Doch bevor wir dazu kommen, möchte ich anhand einiger jederzeit und von jedem nachvollziehbarer Fakten aufzeigen, wie „kompliziert und vielschichtig“ diese Thematik ist … Mehr von diesem Beitrag lesen

Fortentwicklung der systemimmanenten Methodik des „Gegeneinanders“ …

… zur dauerhaften Verhinderung eines konstruktiven und gemeinwohlorientierten Miteinanders.

 

In Anlehnung an den vorangegangenen „Seiten-Wiederbelebungs-Artikel“ möchte ich – bevor ich mich dem aberwitzigen Vorhaben zuwende, mit den von mir in diesem im absolut positiv, da konstruktiv  gemeinten Sinne „kritisierten“ Publizierenden in Kontakt zu treten – noch einmal beispielhaft veranschaulichen, worauf der gewählte Titel hinaus will.

Grundsätzlich kann man eine sehr grobe Definition des „Gegeneinanders“ skizzieren, wenn man als Hauptwidersacher einerseits „Die Rechten“ und andererseits all jene Gesellschaftsschichten und Argumentationsgruppen, die sich diesen aus den unterschiedlichsten Gründen und mit genau so vielen verschiedenen vorgeschobenen Intentionen entgegenstellen zu müssen glauben, benennt. Doch es ist selbstverständlich komplexer … man muss die nicht nur „gegeneinander“ antretenden, sondern in den jeweiligen Lagern in Detailfragen häufig auch „untereinander“ erbittert um Definitionshoheit und „Vertretungsanspruch“ respektive „Alleinstellungsmerkmale“ streitenden Gruppierungen zunächst einmal identifizieren und dann, als unabdingbaren nächsten Schritt, die Inhalte ihrer Argumentationen mit dem gewählten Auftreten und den verwendeten „Begriffen“ (am besten in Verbindung mit einer Rückbesinnung auf deren ursprüngliche Bedeutung!) vergleichen … erst dann bekommt man ganz allmählich ein Gespür dafür, was sich bei wertfreier Betrachtung hinter all dem verbirgt.

Das kann und soll der vorliegende Artikel aber keineswegs leisten. Ganz abgesehen davon, dass diese Mühsal jeder Mensch, der meint und vorgibt, „die Wahrheit zu kennen“ oder wenigstens zu suchen, selbst auf sich nehmen und entschlossen bewältigen muss. Was ich mit den nachfolgenden Beispielen aufzeigen möchte, ist vorerst nur, was ich mit „Fortentwicklung“ meine und warum ich sie zunächst einmal auf die Phalanx der vielfältigen Vertreter der allenfalls zweckbedingten „Anti-Rechts-Koalition“ bezogen darstellen will. Dazu habe ich zwei „wissenschaftliche Ansätze“ ausgewählt und aus meiner Sicht versucht, sie zu kommentieren.

Dagegen stelle ich zunächst einmal nur zwei (eigentlich sind es drei) Vertreter des mit „Rechts“ titulierten Meinungsspektrums. In (eventuell) folgenden Beiträgen werde ich dann versuchen, Sie an meinen Bemühungen um das Entwickeln von „Klarheit und Wahrheit“ hinsichtlich des vorrangig bearbeiteten Themenfelds teilhaben zu lassen Mehr von diesem Beitrag lesen

Was nutzt SELEKTIVE GEGENÖFFENTLICHKEIT … was soll und kann sie bewirken?

Hallo, liebe Leute … ich vermute mal, dass sich – soweit mein „erzwungenes Lebenszeichen wider besseres Wissen“ überhaupt registriert werden sollte – der eine oder andere unter Ihnen fragen wird, warum ich mich jetzt auf einmal – nach gut sechs Jahren „Abwesenheit“ – plötzlich wieder melde. Falls dem so sein sollte, möchte ich darauf in aller Kürze und nicht zu viel „Privatschicksal“ zur Schau stellend eine Antwort geben.

Sie lautet zunächst einmal, dass ich lesend, beobachtend, fühlend und denkend nie wirklich weg gewesen bin. Ich musste mich jedoch vollständig zurückziehen, da mein Körper mir mit letztmöglicher Eindringlichkeit bewusst gemacht hatte, dass es Wichtigeres im Leben gibt, als sich beim permanenten Anrennen gegen Windmühlenflügel zu verausgaben. Eigentlich ist unser Leben für ein solches Engagement schlicht und ergreifend zu kurz und das Bestreben, durch das Werben für mehr menschliches Miteinander eine ausreichend breite Basis für den nicht nur konstruktiven, sondern auch strikt zielorientierten Widerstand gegen elitäre Weltherrschaftsallüren zu schaffen, zeitigte bislang einfach zu wenig dauerhaft verwertbaren Erfolg.

Darauf, dass dabei die Tatsache des „Wettbewerbs“ von zu vielen Denk- und Interpretationsweisen und ein sich daraus entwickelnder Dauerkrieg der jeweiligen Protagonisten aller gängigen ideologischen Denkschulen auch eine nicht wegzurationalisierende Rolle spielt, hatte ich in meinen zurückliegenden Arbeiten als publizierender „mahnender Zeigefinger“ mehr als einmal hinzuweisen versucht …

Doch sei’s drum … Fakt ist und bleibt, dass ich nun einmal so bin wie und was ich bin – ein überzeugter, mich keinerlei Ideologie (wie auch immer definierten Ismen) unterwerfender und absolut friedens- und harmoniebefürwortender Mensch … das „zwingt“ mich nun dazu, wenigstens einmal Gebrauch von dem jedem denkenden und fühlenden Wesen innewohnenden Überdrückventil zu machen. Einfach, um die über die zurückliegenden Monate und Jahre angestauten Gedanken und Empfindungen abzubauen und den entstandenen Überdruck nicht restlos in den tief- und dunkelroten Bereich ansteigen zu lassen. Das bin ich mir einfach schuldig und hoffe damit wenigsten den einen oder anderen ähnlich empfindenden Menschen erreichen und in seinem eventuell vergleichbar gelagerten Dilemma unterstützen zu können.

Dass ich dadurch in Bezug auf die Beantwortung der aufgestellten Frage tatsächlich eine Antwort liefern und mit dieser ein Umdenken – insbesondere – der von mir angesprochenen alternativen Medienschaffenden initiieren könnte, erwarte ich selbstredend nicht wirklich …

 

~**~

 

Worum es eigentlich geht …

 

Um den eher vage gehaltenen Titel gleich zu Beginn des Beitrags klarer zu definieren: es geht mir um die Arbeit und die Wirkung verschiedener, von mir bevorzugt frequentierter und wegen ihrer Arbeit auch meistens geschätzter Internetpublizierender sowie viele entweder von diesen eingebundene oder „selbstständig tätige“ Buchautoren. Der Art meines Beitrags ist es geschuldet, dass ich meine nicht feindselig sondern bestenfalls denkanregend gemeinte Kritik in erster Linie an diejenigen darunter richte, welche bevorzugt oder ausschließlich das Multiplikationsmedium Internet nutzen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Babylonische Verwirrung IV – Revolutionäres Psychopathen-Domino an allen Fronten

Zu diesem Artikel (der Titel spukte mir schon etwas länger durch den Kopf herum) inspirierten mich einige Kommentare, die zu meinen letzten Beiträgen eingegangen sind – und leider auch die aktuelle Eskalation im Syrien-„Konflikt“. – Die unten stehende Grafik, die ich mir wieder einmal bei „Dee’s Illustrations“ ausgeliehen habe, ist hinsichtlich der „wankenden, stürzenden und andere mitreißenden Steine“ (Staaten) zwar nicht ganz auf der Höhe der Zeit …

Grafik-Quelle

.

… und bildet auch nur eine der von mir gemeinten Fronten ab, an denen seitens der „unsichtbaren Nation“ und ihrer zahllosen aktiven Marionetten mit Krisen aller Art und Kriegstreiben gezündelt wird … trotzdem eignet sie sich meiner Ansicht nach perfekt als optischer Mittelpunkt dieser Einleitung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kommentierte Medienschau EXTRA zu Eskalation in Syrien

An diesem Beispiel kann man wieder einmal gut nachvollziehen, wie schnell einen die Realität des eskalierenden Irrsinns überrollen kann. Während ich die (angesichts dessen, was derzeit – überraschender Weise? – in Syrien geschieht) doch relativ belanglose dritte Ausgabe meiner Medienschau zusammenstellte und veröffentlichte, ist es zwischen der Türkei und Syrien zu einer Kettenreaktion der Gewalt gekommen, die das Potential eines Initialfunkens für eine von jetzt auf gleich außer Kontrolle geratenden kriegerischen Eskalation im Nahen und Mittleren Osten in sich trägt.

Bevor ich meinen individuellen Kommentar dazu abgebe, der mir schon von der ersten Konfrontation mit den ersten, am späten gestrigen Abend über die Nachrichtenticker gelaufenen Nachrichten spontan in den Sinn kam, hier einige offizielle Pressemitteilungen. Da diese größtenteils von der bereits hinlänglich bekannten Qualität sind und relevante Sachverhalte (größtenteils) verschweigen, füge ich dann noch eine Auswahl an (12:00 Uhr) auf die Schnelle zusammengesuchten alternativen Darstellung an. Mehr von diesem Beitrag lesen