Kommentierte Medienschau (III)

Obwohl ich wieder einmal eine Phase erlebe, in der ich „eher weniger“ Lust verspüre, mich schreibender Weise mit dem Müll zu befassen, der dank „unserer lieben Psychopathen-Freunde“ in nicht nachlassen wollendem Überfluss produziert wird, hat mich eine interessante Entdeckung, einen lange verschollenen „alten Bekannten“ betreffend, dazu inspiriert, doch eine weitere, wenn auch vergleichsweise kurze Medienschau durchzuführen.

Zentraler Punkt soll diesmal der überstandene „Feiertag der Deutschen anlässlich ihrer vorgeblich wiedererlangten Einigkeit“ sein, den immer weniger Menschen in unserem gleichermaßen angeblich souveränen freiheitlich-demokratisch „verfassten“ und sozialen Rechtsstaat so recht würdigen zu wollen/können scheinen. Woran das wohl liegen mag?

Schauen wir mal und steigen auch gleich in dieses Thema ein …

.

Tag der Deutschen Einheit …

Was die Systempresse zu diesem Anlass verbreitet ist der typische (nicht nur mit Blick auf die Vorgeschichte und Hintergründe der sogenannten „Wiedervereinigung“ sowie die nach wie vor offenen Detailfragen zu ihrem tatsächlichen Zustandekommen!) Sermon verlogener Politikersprüche. Das „Loben des Mutes der ostdeutschen Menschen“(1) wird gnadenlos in einen Topf geworfen mit der sogar ins Grundgesetz aufgenommenen Europäisierung „Deutschlands“ und der „positiven Wechselwirkung“ von Mauerfall und europäischer Integration. Dass gerade diese beiden Faktoren die Hauptgründe für den desolaten Zustand Europas und einer rasend voranschreitenden Prekarisierung der Lebensverhältnisse von erschreckend vielen Menschen im gesamten Land sind, wird dabei selbstredend unter den Teppich gekehrt.

Doch in der jährlich wiederkehrenden, nach so mancher sehr ernstzunehmenden Meinung, staatlich verordneten Feierstunde, die in erster Linie der Heldenverehrung (Kohl und Konsorten) und Tatsachenbeschönigung dient, während sich immer mehr Menschen einfach nur noch vera……lbert fühlen, gerät noch sehr viel mehr in Vergessenheit. Zum Beispiel die Geschichte der Treuhandanstalt (2) und der Totalabwicklung der ostdeutschen Wirtschaft zu Gunsten von westdeutschen und internationalen Raubrittern. Dass dies seinerzeit ohne reelle Not und nicht nur teilweise in hochgradig krimineller Weise unsozial und menschenverachtend vonstattenging (3), kann und muss heute als bekannt gelten. Ob es sich dabei „nur“ in Sachen Wirtschaftskriminalität, Veruntreuung, räuberischer Betrug oder Volksverrat (die Liste kann man gerne vervollständigen) um strafrechtsrelevante Machenschaften handelte, wird dank der vertrauten Geheimhaltungspraxis (meines Wissens stehen die Treuhandakten bis 2050 unter Verschluss, siehe auch unter (3)!) zunächst eine von vielen ungeklärten Fragen bleiben. Eine lange Reihe von erwiesenen „Unregelmäßigkeiten“ wurden schon aufgedeckt und publiziert; doch wie kriminell die bekannten und unbekannten Drahtzieher wirklich gewesen waren, wird sich aufgrund des ausgebliebenen (oder mutwillig verhinderten?) Aufklärungserfolges im Fall des ursprünglichen Vorsitzenden der „Abwicklungsgesellschaft“ Detlev Karsten Rowedder (4) auch kaum noch eruieren lassen. Aufschlussreich könnte in dieser Hinsicht die im Wikipedia-Artikel enthaltene Passage sein, der zufolge Rowedders „sozialverträglichen Privatisierungspläne“ bei potentiellen amerikanischen Investoren, mit denen er im Rahmen einer USA-Reise verhandelt hatte, zu Unverständnis geführt hätten. Ebenfalls … seltsam … ist, dass es zwar ein Bekennerschreiben der RAF gab, die danach aber nicht nur keine weiteren Gewalttaten mehr beging, sondern im darauffolgenden Jahr auch mit „staatlicher Versöhnung und Gnade“ (5) rechnen durfte. – Nachfolgerin auf D.K. Rowedders Posten wurde dann übrigens Birgit Breuel (6) …

Nun gut, es ist nicht zu bestreiten, dass auch die „Wiedervereinigung ‚Deutschlands‘“ ein Mythos ist, der durch eine Menge Propaganda und Geheimhaltung erschaffen wurde, um einen Moment der Geschichte zu verklären, der weder dem erhörten und umgesetzten Volkswillen (7) noch der Schaffung eines (wieder, zumindest teilweise) vereinigten „Deutschlands“ im Zentrum Europas entsprach. Doch auch beim Blick zurück im berechtigten Zorn sollten wir niemals die Bodenhaftung und den Bezug zur Realität verlieren. Damit das Husarenstück der (machiavellistisch (8) fremdbestimmt!) auf Machterhalt und Einträge ins Geschichtsbuch – und nicht zuletzt auf Selbstbereicherung – fixierten Damen und Herren der Berufsgruppe der Politiker, einen letztlich von den wahren Besitzern des westdeutschen teilstaatlichen Besatzungskonstrukts erteilten Auftrag so erfolgreich wie skrupellos umzusetzen, gelingen konnte, waren eine Vielzahl von Komplizen und nicht zuletzt der tatsächlich fehlende Volkswille zur Vereinigung über alle ideologischen und feindpropagandistisch aufgerissenen Gräben hinweg (9) notwendig.

Dass es nicht nur noch bedeutend mehr gibt, was in Deutschland schändlicher Weise immer mehr in Vergessen gerät (10) – eigentlich sogar mutwillig und unter ebenso zahlreicher wie lautstarker Zustimmung weiter Teile der Bevölkerung versenkt wird, hängt sicherlich auch mit ideologischer Indoktrination und Feindbildgenerierung (11) zusammen. Aber über diese so inakzeptable wie einzigartige deutsche Eigenheit habe ich schon einiges geschrieben und möchte hier und heute auf eine Wiederholung oder Weiterführung meiner Argumentation verzichten. Stattdessen bitte ich sie um etwa 13 Minuten Ihrer Zeit, um sich – sofern sie es nicht schon kennen und getan haben sollten – das untenstehende Video anzuschauen, das ich zum Abschluss dieses und als Überleitung zum nächsten Abschnitt des Artikels benutzen möchte.

http://www.youtube.com/watch?v=99Q_Va8WFaA&feature=player_embedded

.

Nicht nur die BR in Deutschland steht auf der Schwelle zur neofeudalistischen Kapitaldiktatur

[Zum Video] Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider zur bevorstehenden EU-Diktatur und der Notwendigkeit zur Rückbesinnung auf die nationale Einheit (und Einigkeit) als wesentlichsten Stabilitätsfaktor für ein zukunftsfähiges und krisensicheres Europa der Völker … und nicht der EU-Bürokratie, der sich selbst bereichernden Funktionäre, deren einziger Sinn und Zweck in der „Bestandswahrung“ und Herrschaftssicherung für die Kapitaloligarchie besteht.

Kleine zweiteilige Anmerkung am Rande: man sollte sich nicht bei den öffentlich-rechtlichen Staats-Fernsehsendern (12) informieren, was in Südeuropa bereits an der Tagesordnung und unzweifelhaft vorrangig auf die von Prof. Schachtschneider ebenso korrekt wie deutlich verurteilte (13) EURO-Rettungs-, Schulden- und Stabilitätspolitik der Brüsseler Technokraten zurückzuführen ist – an der die BRD-Gewaltigen (nicht das deutsche Volk) spätestens seit Maastricht zweifelsohne eine (den Wünschen der unsichtbaren „Geheimen Oberen“ entsprechende) nicht zu knapp Mitschuld trägt! – Und wenn man die wahren Zustände zur Kenntnis genommen hat und über die ausreichende Phantasie verfügt, sich vorzustellen, wie es erst sein wird, wenn die EU alle eigens dafür geschaffenen „Sicherheitsmittel“ gegen Aufstände dieser Art einsetzt, sollten sie auch noch realisieren, dass „wir Deutschen“ auch nicht im luftleeren Raum oder (auch wenn’s mir manchmal so vorkommen will) hinter dem Mond leben.

Wenn wir nicht wach werden und uns friedlich, aber entschlossen gegen diese Machenschaften positionieren, um dann (auch als Befürworter der Bewahrung nationalstaatlicher Souveränität kann man dies problemlos tun) gemeinsam für die Rechte der Völker Europas einzustehen, wird es niemand tun und alles seinen heute bereits klar absehbaren Gang nehmen!

Ähnlich, wenngleich eine ganz andere „Vision“ und Lehrmeinung vertretend (14), äußerte sich auch der vielgepriesene US-amerikanische Nobelpreis-gekürte Professor der Volkswirtschaftslehre Paul Krugman (15). Da ich seine immer wieder gerne unter die begierig wartenden Abnehmer gestreuten Weisheiten schon seit einigen Jahren verfolge – und außerdem weiß und beachte, aus welchem „Stall“ er kommt, halte ich seine „Pro-FED, -EZB und Zuschießen statt Sparen-These“ trotz ihres auf den ersten Blick vernünftig klingenden Ansatzes für reichlich verräterisch. Insofern muss meiner Meinung nach vor der Richtung, die seine Expertenmeinung repräsentiert, mindestens ebenso gewarnt werden wie vor dem zielführend desaströsen Austeritäts (16)-Wahn von Frau Merkel, Herrn Schäuble und all den anderen marktradikalen und kapitalhörigen Volksverrätern der Pro-EURO-EU-Fraktion.

In einem Interview mit dem Manager-Magazin (17) meldete sich schließlich noch ein weiter Nobelpreis-Laureat – nämlich Joseph Stiglitz (18), ein „globalisierungskritischer Globalisierungsapostel“ der „Nachhaltigkeits-Gemeinde“, so jedenfalls kommt er mir mehr und mehr vor – zu Wort. In ziemlich vagen „Entweder-Oder-Stellungnahmen“ kommt er schlussendlich zu dem Schluss, dass die derzeit verfolgten „Vergemeinschaftungs-Bestrebungen“ der EU, zwar Schritte in die richtige Richtung seien, derzeit aber noch nicht entschlossen angegangen und auch nicht weit genug führen würden. – Kurz gesagt, nicht viel anderes als sein Kollege, nur in eine Dunstwolke kritischer Nebensätze gehüllt. – Aber was soll man von einem US-amerikanischen Nobelpreisträger auch sonst erwarten … möchte ich hierzu höchst despektierlich noch anmerken.

.

USA – Israel … Naher/Mittler Osten und Randbereiche

Iran

Die US- und EU-Sanktionen gegen den Iran scheinen auf dem (irgendwie bekannt wirkenden) Umweg über den Wertverfall der iranischen Landeswährung letztendlich doch die gewünschte Wirkung zu zeitigen. Dass dahinter, wie der Iran einfach so in die Welt setzt, „verbrecherische Händler“ (19) (soll heißen illegale Devisenhändler im Land (20), das Mitmischen von Devisenspekulanten von der Kategorie und Kragenweite eines George Soros würde ich aber „auch nicht gänzlich“ ausschließen!) dahinter stecken könnten, ist selbstredend völliger Unsinn und eine mutwillig verbreitete, antiamerikanische, antisemitische, antizionistische, anti … mir fällt momentan nichts mehr ein, aber lassen Sie ihrer Phantasie einfach freien Lauf! … Verschwörungstheorie.

Fakt ist aber unbestreitbar, dass diese Sanktionen nicht nur in Puncto Begründung als extrem fragwürdig zu bezeichnen sind, sondern erwartungsgemäß (und wie man annehmen muss und sollte auch beabsichtigt) in erster Linie die Zivilbevölkerung treffen (21). Kriegs-, Revolutions- und nicht zuletzt Propaganda- sowie Psy-Op-historisch betrachtet entspricht das Vorgehen der „westlichen Wertegemeinschaft“ exakt den geschichtlichen Vorbildern. Lesen sie selbst einmal nach, was die Vorstufen und Vorboten der großen (aber auch mancher kleinerein) Revolutionen und der meisten Kriege waren … dann werden sie auf die gleichen Symptome treffen, wie sie heute auch in Mainstream-Medien angeführt werden, um dem Iranischen Regime ein schuldhaftes Verhalten zu unterstellen.

.

Libyen

Knapp 3 Wochen nach dem blutigen Anschlag auf das US-Konsulat in Bengasi planen die USA nun „möglicherweise“ (22) Vergeltungsmaßnahmen gegen die mutmaßlichen Täter. Eine Entscheidung sei jedoch noch nicht getroffen worden und die Beratungen befänden sich auch noch in einem „sehr frühen“ Stadium … währenddessen wurden Vorwürfe seitens einiger Abgeordneten laut, das Außenministerium (wieder mal die unvergleichliche Killary) sei von der Botschaft mehrfach um eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen ersucht worden – was allerdings mit der Aussage zurückgewiesen wird, den Geheimdiensten haben keine Informationen über eine erhöhte Bedrohungslage vorgelegen (man erinnert sich: angeblicher Auslöser und Hintergrund der Geschichte war das kalifornische „Mohammed-Video“ gewesen …). Derweil bemängelt das gescholtene State Department die unzureichende Kooperationsbereitschaft der libyschen Ermittlungsbehörden – und gleichzeitig wird Bengasi als „zu gefährlich“ für die Entsendung von FBI-Ermittlern bezeichnet. Interessant, nicht wahr … oder sollte man stattdessen meinen, dass es sich lediglich um eine typisch westliche Schwierigkeit im Umgang mit Sachverhalten und Fakten (23) handelt?

Im gleichen Zusammenhang kursieren auch Gerüchte (oder angeblich angestrengt gewälzte Gedanken) über einen weiteren Militärschlag gegen islamistische Terroristen im nordafrikanischen Mali (24). Dabei ginge es in erster Linie um „Präsident Obamas erklärten Willen, Al Qaida zu zerstören“ … also ganz im Ernst, diesen Bockmist dieses Oberkommandeurs der heiligen Joystick-Killer-Legion kann ich wirklich nicht mehr ertragen, zumal der nur drei Absätze lange Artikel auch aufzeigt, wo die USA (wenigsten bekanntermaßen) mit ihren Drohnen überall selbstgerecht mordend zugange sind!

.

Israel/Aserbaidschan

Wenn es nicht einen so dramatisch ernsten Hintergrund hätte, könnte man die Vorstellung, die der israelische Premierminister Netanjahu am 27. September vor der UN-Vollversammlung abgeliefert hat, schon amüsant finden …

Quelle (25): Grafik

.

… aber auch so bleibt festzuhalten, dass es eher an Kindergarten als an „Weltpolitik“ erinnert, wenn man großartig ankündigt, erdrückende Beweise für die immense Gefahr, welche das (bis zum Beweis des Gegenteils legitime und zivile) iranische Atomprogramm für die Welt bedeute, und dann mit einer Bombengrafik aufkreuzt. In jedem Fall bedient sich der Premier damit derselben provozierenden und propagandistischen Strategie, die schon immer das Handwerkszeug zionistischer Hardliner gewesen war.

Dass er sich mit seinen in aller Öffentlichkeit abgesonderten Lügen (25), die teilweise von israelischen Stellen umgehend dementiert wurden, allerdings in berühmt-berüchtigt schlechter Gesellschaft bewegt, macht es kaum besser.

Schließlich habe ich auch noch eine Nachricht aufgeschnappt, die von Geheimverhandlungen zwischen Israel und Aserbaidschan (26) berichtet und bei denen es offenbar um „logistische Sicherheitsbelange“ für den Fall des Ausbleibens der bislang stets bedingungslos gewährten US-amerikanischen Unterstützung bei einem Militärschlag gegen Iran gegangen sein soll. Zusammen mit der Behauptung, dass Iran „spätestens im Sommer nächsten Jahres“ die ominöse rote Linie erreicht haben würde, die Herr Netanjahu womöglich eigenhändig auf der Bombenkarte gezogen und selbiges vom UN-Auditorium verlangt hat, ergibt sich ein recht großes Zeitfenster, das die Wahrscheinlichkeit, dass die USA die von allen interessierten Seiten an sie gerichtete Forderung doch noch erfüllen wird, relativ hoch anmuten lässt. Fragt sich nur, ob die politische Lage in Israel Netanjahu ebenso viel Zeit für die Umsetzung seiner seit Monaten ständig wiederholten Entscheidung, den Iran in jedem Fall angreifen zu wollen, lassen wird?

.

Das soll für dieses Mal an konzentriertem Irrsinn genügen … ich wünsche allen Leserinnen und Lesern aber nichtsdestotrotz einen guten und umfassend komplikationsfreien Start in eine neue Runde desselben. Bis die Tage …

*****

Quellen/Links:

(1) Zeit online … „Seehofer lobt den Mut der Ostdeutschen“ 03.10.12

(2) Achim Engelberg (Hintergrund) … „Die Treuhand oder: Eine deutsche Teilung“ 03.10.12

(3) Wikipedia, deutsch: Treuhandanstalt

(4) Wikipedia, deutsch: Detlev Karsten Rowedder

(5) Prof. Dr. Christopher Daase (Bundeszentrale für politische Bildung) … „Die dritte Generation der RAF (1992-1998)“ 20.08.07 (5. Absatz)

(6) Wikipedia, deutsch: Birgit (Münchmeyer) Breuel

(7) Gedankenmomente … „Tag der Deutschen Einheit“ 03.10.12

(8) Wikipedia, deutsch: Niccolò Machiavelli

(9) Philosophie ohne Gedankengrenzen … „Bundesrepublik IN Deutschland am 3. Oktober 2012“ 03.10.12

(10) Klaus Peter Krause … “Drei Enteignungen” 02.10.12

(11) Lügenmaul … „22 Jahre Wider-Vereinigung“ 03.10.12

(12) Hartmut Beyertl (Hinter der Fichte) … „ARD: Zensur bis zum Selbstbetrug“ 03.10.12

(13) Andreas Hoose (godmode-trade.de) … „Wann gehen die Deutschen auf die Barrikaden?“ 27.09.12

(14) Format Trend (Österreich) … „Paul Krugman: Die nächsten Jahrzehnte werden aussehen wie die 1930er“ 03.10.12

(15) Wikipedia, deutsch: Paul Krugmann

(16) Gabler Wirtschaftslexikon

(17) Manager magazin online (Interview Mirjam Hecking) … „Joseph Stiglitz: Ein Gang am Rande des Abgrunds“ 01.10.12

(18) Wikipedia, deutsch: Joseph Stiglitz

(19) Goldreporter … „Iran setzt Gold- und Devisenhandel aus“ 03.10.12

(20) Spiegel online … „Proteste gegen Währungsverfall: Iranische Polizei greift Geldhändler an“ … 03.10.12

(21) Gegenfrage … „Sanktionen: Iranischer Rial fällt auf Rekordtief“ 03.10.12

(22) Handelsblatt … „Nach Anschlag: USA reden über Vergeltungsschlag in Libyen“ 03.10.12

(23) Hartmut Beyerl (Hinter der Fichte) … „Libyen: Who shot the Sheriff?“ (zu den Propagandalügen und –Legenden bezüglich der Ermordung von Gaddafi) 02.10.12

(24) News ORF … „Zeitung [Washington Post]: USA erwägen Militärschlag in Mali“ 02.10.12

(25) Hartmut Beyerl (Hinter der Fichte) … „Israel: Powell-Lüge 2.0“ 28.09.12 http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/09/israel-die-powell-luge-20.html

(26) Kopp online … „Neuer Bericht belebt Spekulationen über gegen den Iran gerichtete geheime Absprachen Aserbaidschans Und Israels“ 03.10.12

5 Responses to Kommentierte Medienschau (III)

  1. Pingback: Kommentierte Medienschau EXTRA zu Eskalation in Syrien « Adalberts Meckerecke

  2. Karin D. says:

    Das deutsche Manifest:
    
Wir, das deutsche Volk, die wir unter den Folgen einer Krise leiden, die wir nicht selbst zu verantworten haben, sind zusammengekommen um dieses Manifest zu verfassen. Wir rufen alle Bürger auf, sich uns anzuschließen .
Wir sind mit einer Situation konfrontiert, die alle Grenzen des Ertragbaren sprengt. Wir sind die Opfer eines beispiellosen Angriffes, bei dem die Finanzkrise als Vorwand dient, unser Leben und unsere Freiheit zu zerstören.
Die Täter sind jene, die sich mit der Komplizenschaft aller parlamentarischen Kräfte als unantastbare Herrscherclique über uns erhoben haben. Sie manipulieren alle Bereiche des Staates und der Gesellschaft, um ihre überzogenen Privilegien zu erhalten und ihre maßlose illegale Bereicherung fortzusetzen.

Wir erleben, dass uns jede Möglichkeit genommen wird, diesen beispiellosen sozialen Raubzug zu stoppen. Die Regierungen, die uns systematisch ausplündern, tun das genaue Gegenteil von dem, wozu sie ihren Wählern gegenüber verpflichtet wären.
Es gibt für uns keine Gerechtigkeit vor den Gerichten – aber sie, die Banker, Politiker und Geschäftsleute, die die Situation verursacht haben, werden nicht zur Rechenschaft gezogen.
Wir erleben, wie die politische Elite unsere Grundrechte und unsere Freiheit mit Füßen tritt, und wie wir Opfer staatlicher Repression werden, sobald wir eine Änderung der Situation verlangen.
Wir wissen, dass die Probleme so gravierend sind, dass eine Lösung nicht durch die üblichen Mechanismen des politischen Systems und schon gar nicht von dieser Elite für uns, die Menschen, zu erreichen ist.
Deshalb fordern wir den Rücktritt der gesamten Regierung, die unser Land in die Irre leitet, die Benzin ins das Feuer gießt und die uns in die Katastrophe führt.
Wir fordern die Auflösung des Parlaments und sofortige allgemeine Wahlen zu einer verfassungsgebenden Versammlung. Diese Versammlung wird, unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Kräfte, eine neue Verfassung erarbeiten, da wir die derzeitige Verfassung als nicht mehr gültig betrachten, denn sie wurde in Hinterzimmern verfasst, von einer kleinen Herrscherclique.
Es müssen aber die Menschen selbst sein, die für den Staat, in dem sie leben wollen, die Rahmenbedingungen schaffen und nicht, wie geschehen, von einem Machtzirkel diktiert werden, der ausschließlich seine eigenen Interessen vertritt.
Wir fordern eine grundlegende Revision der Staatsverschuldung Deutschlands und ein Moratorium für den Schuldendienst – solange bis eindeutig feststeht, welchen Teil der Schulden die Nation tatsächlich zu verantworten hat – und zwar nachdem jener Teil davon abgezogen wurde, der nur den privaten Interessen weniger gedient hat und nicht für Zwecke verwendet wurde, die allen Bürgern zu gute gekommen sind.
Wir fordern strafrechtliche Ermittlungen gegen all jene, die in Verdacht stehen, sich an diesen Transaktionen bereichert zu haben, und wir verlangen, dass sie im Falle einer Verurteilung mit ihrem Privatvermögen haften.
Wir fordern eine Reform des Wahlgesetzes, damit Wahlergebnisse tatsächlich den Wählerwillen des souveränen Volkes widerspiegeln, was derzeit in keiner Weise der Fall ist.
Wir fordern die sofortige Aufhebung aller Reformen, die auf den Weg gebracht wurden, weil sie eine Katastrophe für unser Land sind und ein Verrat am demokratischen Auftrag, der ihnen vom Volk erteilt wurde.
Wir fordern eine gerechte Steuerreform. Dabei müssen zuallererst die Reichen und Privilegierten zur Kasse gebeten werden.
Wir fordern die Aufhebung der von der Regierung verordneten Amnestie für Steuerhinterziehung, da sie eine unerträgliche Verhöhnung aller ehrlichen Steuerzahler darstellt.
Wir fordern die Abschaffung aller Privilegien bei der Ausübung politischen Verantwortung und die Umsetzung strengster Kontrollmechanismen zur Erfüllung dieser Aufgaben.
Wir fordern, dass die vorhandene Arbeit unter allen Arbeitnehmern gerecht verteilt wird. Es ist ein großer Trugschluss zu glauben, dass Jene, die noch in Arbeit sind, nur mehr und härter arbeiten müssen. Dies nützt nur den Interessen und der Gier Weniger und es entspricht nicht den Interessen der einfachen Menschen.
Dieser Prozess wird das Resultat sein, der Bündelung aller sozialen Kräfte, die für eine gerechtere Gesellschaft kämpfen.

Wir sind die überwältigende Mehrheit.
Wir sind das Volk.
Was wir verlangen ist richtig.
Wir werden Sie nicht davonkommen lassen

  3. Jan auf der Palme says:

    Verehrter von und zu bissig,

    nachdem ich es mir am Jahrestag der Jahrhundertlügen (oder mehr) auf der Palme gemütlich machte, rüttelte dat Bärche wie irre an der Palme, und ich plumpste runter. Er hat es wieder getan, brüllte dat Bärche – was getan – fragte ich. Zugebissen brüllte es zurück.
    Also machte ich mich auf den Weg. Nun bin ich hier und ackere mich durch die Attacken.
    Die erste habe ich eben geschafft.
    Senf ist überflüssig, da Übereinstimmung vorhanden.

    Viele herzliche Grüße von uns an euch

    Jan und dat Bärche

    • Adalbert Naumann says:

      Werter Jan von, zu und auf der Palme,

      einerseits bedanke ich mich natürlich – auch im Namen der hoffentlich darüber stolpernden mehr oder weniger zufällig vorüberziehnden Leser – für die „Kopfkini-anregende“ Schilderung der Folgen einer gar garstig unsensiblen Störung durch dat „Melde-Bärche“ … hoffe andererseits aber sehr, dass weder der jähe sturz aus „Jahrhundertlügen-Gedenktags-Träumen“ noch die Überdosis an schriftlichem Input bleibende Schäden hinterlassen (haben) werden! – Nicht trotzdem, sondern gerade deswegen danke und meine aufrichtige Hochachtung fürs todesmutige Durchackern 😉

      Das sonst nix hinzuzufügen war, freut mich zwar, überrascht mich ehrlich gesagt aber nicht allzu sehr 😀
      Humor ist bekanntlich und nachweislich, wenn man trotz Brechreiz und Heiligem Zorn über so viel, einem jegliche Art von Lust und Laune verderbenden, psychopathologischen Schwachsinn weder den Humor noch das Lachen verlernt!

      Im dritten Anlauf nun nur noch … danke, dito … keinen Deut weniger herzlich!

      A. N. von und zu BISSIG

  4. Gerechtigkeitsapostel says:

    Karin D., ich kann Ihnen nur zustimmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: